Bilder Upload

Liliput 18.3 (4099) M-Gleis gefügig machen

#1 von lw12 , 01.03.2013 15:12

Nun ist sie da: die Königin der Lokomotiven hat Einzug auf meine kleinen Anlage genommen.



Doch das Märklin-eigene Prozedere: << Aufgleisen – Strom geben – Spass haben >> wurde dann gleich in der ersten Kurve auf einem 5100er Radius M-Gleis jäh beendet - die Lok entgleiste.

Hier kommen die Massnahmen, die vorab zu einer besseren Fahrt geführt haben:

1.) alle Achsen mit Graphitpulver leichtgängig gemacht
2.) Radinnenabstand bei den Rädern der ersten grossen Achse von 14,3 mm aus 13,8 mm reduziert, die anderen waren auf 13,8 mm.
3.) die Führung des Vorlaufgestells mit Graphitpulver leichtgängig gemacht

Leider kamen immer noch Entgleisungen vor, die immer dadurch entstanden, dass die drei grossen Räder in Kurven aus der Schiene gehoben wurden, weil das Vorlaufdrehgestell und die Nachlaufachse mit zu viel Druck auf der Schiene auflagen.

Hinten war dies leicht zu beheben:

4.) Blattfeder der Nachlaufachse etwas plattdrücken

Vorne habe ich dann lange gebraucht, bis ich eine Lösung fand:

5.) Spiralfeder vom Vorlaufdrehgestell viel zu stark. Daher Austausch gegen zwei Faller AMS Federn vom Flachankermotor (Kohlebürstenfedern)



Nun entgleist nichts mehr, und das auf Schienen, die nicht als als neuwertig zu bezeichnen sind.
Wie nennt doch Märklin die 18.3 er? – Ach ja: "Die komplizierte Schöne". Wie wahr.

Gruß, Lars


lw12  
lw12
Beiträge: 27
Registriert am: 13.03.2011

zuletzt bearbeitet 01.03.2013 | Top

   

Legende von Liliput: der alte Rheingold
Liliput Werbewagen mit Eigenwerbung

Xobor Ein eigenes Forum erstellen