Bilder Upload

Arnold US-Diesellok: welcher Kunststoff?

#1 von Altbahnfan , 11.07.2010 20:28

Hallo,

heute war wieder Flohmarkt..., so konnte ich endlich meinen Güterzug mit der noch fehlenden Diesellok vervollständigen.
Einziger Schwachpunkt: Das Kunststoffgehäuse hat am Führerhaus einen Riss. Den würde ich gerne kleben. Nun die Frage: Weiss jemand, welcher Kleber hier angebracht wäre bzw. um welchen Kunststoff es sich hier handelt? Ich möchte ungern mit irgendwelchen "Klebeversuchen" das ansonsten noch schöne Gehäuse "versauen".
Vielleicht habt ja ihr einen Rat.

Schöne Grüße!
Bernhard



Altbahnfan  
Altbahnfan
Beiträge: 57
Registriert am: 13.06.2010


RE: Arnold US-Diesellok: welcher Kunststoff?

#2 von dieKatze , 12.07.2010 08:45

Hallo Bernhard,

für mich sieht das auf den ersten Blick aus als hätte ich das Gehäuse im Laufe der Zeit etwas verzogen und leicht nach oben gewölbt. Und so scheint es sich bei der Bruchstelle um einen Spannungsriss zu handeln.

Ich würde das so lassen.






Schönen Gruß,

Ralf

 
dieKatze
Beiträge: 1.258
Registriert am: 30.06.2007


RE: Arnold US-Diesellok: welcher Kunststoff?

#3 von Willoughby , 12.07.2010 19:48

...das einzige was ich zun diesem Thema sagen kann ist, daß man lieber keinen speziellen Kunststoffkleber nehmen sollte, nach meinen Erfahrungen klebt der alten Kunststoff gar nicht. Nehme dann wenn es gar nicht anders geht Sekundenkleber, aber solchen der nicht ausdampft (Andere hinterlassen dann so weiße Beläge). Aber wie immer beim hantieren mit Sekundenkleber: Vorsicht!!!
Wenn es eh ein Spannungsriß sein sollte dürfte kleben aber nicht viel bringen.
Aber ganz nebenbei, meine Glückwünsche zu dem schönen Modell,

 
Willoughby
Beiträge: 1.119
Registriert am: 07.08.2008


RE: Arnold US-Diesellok: welcher Kunststoff?

#4 von Altbahnfan , 13.07.2010 08:22

Hallo zusammen,

an der Vermutung es könnte ein Spannungsriss sein, ist schon etwas wahres dran. Beim Reinigen und Zerlegen der Lok habe ich festgestellt, daß das Gehäuse nur sehr schwer heruntergeht. Grund war ein m. E. etwas zu langes Ballastgewicht. Dieses habe ich vorne ca. 0,5 mm abgefeilt, jetzt sitzt das Gehäuse locker auf dem Rahmen und der Riss ist auch lange nicht mehr so groß wie am Anfang.

Gruß!
Bernhard

Altbahnfan  
Altbahnfan
Beiträge: 57
Registriert am: 13.06.2010


RE: Arnold US-Diesellok: welcher Kunststoff?

#5 von Georg , 28.07.2010 12:37

Bernhard,

wenn das Gewicht plötzlich zu lang ist, könnte es gewachsen sein.

Nein, im Ernst, das Gewicht ist vermutlich aus Zinkdruckguß und das kann tatsächlich das Volumen vergrößern. Das kann auch den Riß im Gehäuse verursacht haben. Die Volumenänderung ist eine Vorform der Zinkpest, bei der schließlich das ganze Metallteil auseinanderfallen kann. Man kann das Gewicht nur beobachten, damit es nicht das Gehäuse sprengt. - Bei Metallgehäuse kann das zum Totalverlust des Gehäuses führen.

Zum Riß im Gehäuse.
Das Gehäuse wird aus Polystyrol bestehen. Das kann man mit dem üblichen Kleber fürs "Häuschenbauen" kleben. Aber der Kleber (auch Sekundenkleber) quillt leicht aus dem Riß heraus, und dann sieht es schlimmer aus als vorher. Darum folgender Vorschlag.

Ich würde das Gehäuse mit Gummibändern umwickeln, damit der Riß möglichst klein / unsichtbar wird. Dann würde ich von der Innenseite her den Riß flächig mit Zweikomponentenkleber überkleben. Der braucht zwar seine Zeit zum Aushärten (daher die Gummibänder) Aber man sieht von außen garantiert keine Kleberreste. Ggf. muß man an der Klebestelle wieder etwas vom Gewicht entfernen.

VG Georg

Georg  
Georg
Beiträge: 793
Registriert am: 08.08.2007


RE: Arnold US-Diesellok: welcher Kunststoff?

#6 von franky664 ( gelöscht ) , 28.07.2010 17:34

Mein Tip:
Bei solchen Rissen und/oder Sprüngen, lasse ich den Sprung wie er ist
und klebe hinten ein kleines Stück Glas-Sicherheitsfolie ein.
Gib mir Deine Adresse und ich sende Dir ein Stück zu.
Vorteil der Folie: Ist ungefähr einen 1/2 mm stark und wenn der Kleber nach ca. 12 Std. aktiv wird, hebt das wie eine 2 Haut und der Riss ”steht”. In den Zeit bis hin zur 100%igen Klebekraft, grad mir einer Wäscheklammer fixieren.
ACHTUNG !!! Untergrund muss sauber und fettfrei sein.
Mehr als 5x5cm brauchst Du ja nicht.
Wenn andere auch so ein Stückchen brauchen, einfach melden, wir verarbeiten diese Folie bei uns im Geschäft und haben immer kleine Reste übrig.

Franky

franky664

RE: Arnold US-Diesellok: welcher Kunststoff?

#7 von Altbahnfan , 28.07.2010 19:57

Hallo zusammen,

- Georg: Ich denke, das Gewicht war einfach etwas unsauber gegossen bzw. nicht sauber entgratet. So lange das Gehäuse intakt ist, spielt das ja auch keine Rolle wenn selbiges etwas "strenger" sitzt. An Zinkpest glaube ich eher nicht.

- Franky: Danke für das Angebot, ich glaube diese Folie zu kennen (wenn es die denn ist; unsere Windfang-Tür hatten wir seinerzeit "kindersicher" gemacht. Beidseitig das Glas reinigen und die Folie aufrollen.) Aber guter Tipp, Danke.

Gruß!
Bernhard

Altbahnfan  
Altbahnfan
Beiträge: 57
Registriert am: 13.06.2010


   

Restauration der kleinen Arnold T2 " Simplex"
Arnold Anlage im Karton

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen