Bilder Upload

GFN Schnellzugwagen der 50er

#1 von Ochsenlok , 29.05.2010 20:52

Hallo Fleischmänner (und -frauen?),

die Blechkisten fehlen noch!

Bis vor einiger Zeit habe ich sie irgendwie ignoriert, aber mittlerweile bin ich auf den Geschmack gekommen und finde sie trotz aller Vereinfachungen (z.B. keine Puffer!!) originell und besonders die aufwendiger bedruckten Varianten wie den blauen CIWL-Wagen sogar schön!
Fertigungstechnisch war die Serie sehr effizient angelegt, denn es gab nur 6 verschiedene Aufbauten: Sitzwagen, Speisewagen, Schlafwagen, Gepäckwagen, und zwei längsversickte Wagen (Sitz- und Gepäckwagen), die aber in verschiedenen Lackierungen und Bedruckungen bis hin zu den nach amerikanischen Vorbildern nachempfundenen Exemplaren produziert wurden.
Problematisch sind bei allen Wagen die Dächer aus Kunststoff, die gerne reißen und meist nur hauchdünn lackiert sind. Weiterhin fehlen meist die Cellonscheiben oder liegen irgendwo im Wageninneren, das ohne Blechbiegearbeit (nach fest kommt ab!!) auch nicht richtig zugänglich ist.
Leider kann ich selbst nur wenige Beispiele zeigen, die ich meist in eher schlechtem Zustand für ein paar Teuros vor der Tonne gerettet habe:

CIWL-Schlafwagen WL4ü # GFN 1413B, zweite Variante 1953-55; Zuglaufschild "Orient-Express"
(alle Angaben nach Mikado 1988/89)



DSG-Speisewagen WR4ü der DB, GFN #1411, dritte Variante 1956-62; Zuglaufschild "Hamburg-Köln"



Im Hintergrund: DSG-Schlafwagen WL4ü der DB, GFN #1411, dritte Variante 1956-62; Zuglaufschild "Paris-Wien"


1./2. Klasse-Wagen der DB, GFN-#1410, zweite Variante 1953-55, Zuglaufschild "Hamburg"

Der Gepäckwagen hat einen Dachschaden (wie der Herr, so´s Gescherr! ) und ist noch in Arbeit.

Viele Grüße an alle; bald mehr.
Dennis

 
Ochsenlok
Beiträge: 2.390
Registriert am: 03.04.2010


RE: GFN Schnellzugwagen der 50er

#2 von adlerdampf , 29.05.2010 21:14

Hallo Dennis,

dann werde ich Dir mal mit einen Gepäckwagen aushelfen.

1956-61/62, vierte Variante, mit Zuglaufschild "Hamburg-Köln"

Mein zweiter Klasse Wagen ist ein anderer.

1956-61/62, dritte Variante, Zuglaufschild "Hamburg-München"


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann? Was sonst!

 
adlerdampf
Beiträge: 2.148
Registriert am: 10.03.2010


RE: GFN Schnellzugwagen der 50er

#3 von DL 800 ( gelöscht ) , 29.05.2010 21:22

Hallo zusammen,
die FL-Waggons habe ich auch.Und ich finde Sie richtig klasse...

hatten die die schrauben von anfang an auf dem Dach?

DL 800

RE: GFN Schnellzugwagen der 50er

#4 von aus_usa , 30.05.2010 07:53

Meine Beitrage: 2 Blechwagen die es auch gab in die Farben der SJ (braun).

Überigens gibt es ein kleines Unterschied in Packwagen der DB (1412) und die Ami-Ausführung (1422-1422U).
Die USA-Packwagen haben keine Fenster ins Mitten der Wagen (zwischen die Türen).


 
aus_usa
Beiträge: 1.317
Registriert am: 24.02.2008

zuletzt bearbeitet 19.01.2015 | Top

RE: GFN Schnellzugwagen der 50er

#5 von Empedokles , 30.05.2010 12:00

Ja, es waren wirklich sehr schöne Wagen, die freilich den Ansprüchen und den Produktionsmöglichkeiten der 50er Jahre entsprachen. Günstig war, dass Fleischmann damals bereits jahrzehntelange Erfahrungen mit Blechproduktionstechniken besass.

Es gibt nicht nur die bisher gezeigten Varianten, sondern auch von Fertigungsserie zu Fertigungsserie gab es kleine Unterschiede in Beschriftung, Farbnuance und - bitte auch immer die Drehgestellblenden beachten!

Um einen guten Zug zu fahren, muss ich leider ungefähr die doppelte Menge an Wagen bevorraten: Weil sich immer irgendwo eine Cellonfensterreihe ablöst oder unansehnlich wird, weil Wagenkupplungen sich absenken und an Weichenherzstücken hängenbleiben und, und, und ... - für den täglichen Einsatz auf der Modellbahn sind die Wagen doch recht wartungsaufwändig.

Aber sie gefallen eben.

Empedokles

 
Empedokles
Beiträge: 349
Registriert am: 02.01.2009


RE: GFN Schnellzugwagen der 50er

#6 von Ochsenlok , 31.05.2010 19:30

Hallo zusammen,
@DL800: ich kenne die Blechwagen nur mit den drei "Senk-Schlitzschrauben mit Linsenkuppe" auf dem Dach, die der Grund für so manchen "Dachschaden" gewesen sind, obwohl der Konstrukteur richtigerweise einen Abstandskragen auf der Dachinnenseite angebracht hat. Aber gegen Stahl und Blech hat Plastik doch keine Chance.

@aus_usa: stimmt, da hat der Werkzeugbauer tatsächlich ein anderes Folgeschnittwerkzeug für die US-Gepäckwagen bauen müssen!

GFN #1422 Packwagen, 1954-57


GFN #1420, 1954-57, Version 2 "Times Square"
Der Sitzwagen hat gegenüber den deutschen Versionen ein glattes Dach ohne Lüfter. (Hinweis: alle Cellonscheiben mussten ersetzt werden, aber echt hin, echt her, es hat mir einfach nicht mehr gefallen, und die Reisenden hatten sich schon über Zugluft beschwert!

Zitat von Empedokles
...
Es gibt nicht nur die bisher gezeigten Varianten, sondern auch von Fertigungsserie zu Fertigungsserie gab es kleine Unterschiede in Beschriftung, Farbnuance und - bitte auch immer die Drehgestellblenden beachten!
...
Empedokles



Frage an die Spezialisten:
Gab es die US-Coaches auch mit "Schwanenhals"-Drehgestellen (vgl. linkes Detailfoto) wie sie auch die Doppelstöcker 1440/41 oder die 1414/1415 "New Haven" haben ?
Zumindest sind die Drehgestell-Halteschrauben mit dem üblichen roten Lack versiegelt. (1420 aus der ersten Serie mit Nr. "3940")
Bild Mitte: 1420 aus der zweiten Serie "Times Square"
Bild rechts: Beschriftung des 1422 "Baggage&Post"-Wagens

Und zum Abschluss noch ein Stimmungsfoto von der Ankunft des "Daylight Local" in Bone Junction, Zuglok ist Pacific #1366 (hier mit dem falschen Tender, der hat aber so schön zu den Wagen gepasst)
Leider ist der Lokführer zu weit durchgefahren für´s Foto


Hinweis: Alle Produktionsdaten aus Mikado-Sammlerkatalog 1989, Fotos sind eigene Machwerke.

Viele Grüße und danke für Eure Antworten und weitere Fotos im Voraus
Dennis

 
Ochsenlok
Beiträge: 2.390
Registriert am: 03.04.2010


RE: GFN Schnellzugwagen der 50er

#7 von Joannes , 01.06.2010 23:38

Hallo Dennis,

Die "Blechkisten" sind auch mein favoriten Fleischmann Waggons! Hier die 3e Ausführung Hamburg-Munchen auf die Bühne eingestellt!





Grüssen!

Joannes


Metallschienen? 50er Jahre Märklin Nostalgie-Anlage
Pappschienen? (Nostalgie-anlage mit den alten 1600 Gleisen)

 
Joannes
Beiträge: 206
Registriert am: 12.01.2009


RE: GFN Schnellzugwagen der 50er

#8 von ET426 , 09.06.2010 08:35

Was für schöne Wagen , mir gefallen die auch sehr gut. Laufen aufgrund der schweren Drehgestelle auch anständig.

Bisher reicht es bei mir aber nicht für einen ganzen Zug. Ich muss mich mal auf die Jagd danach begeben...

Grüße,
Flo


 
ET426
Beiträge: 4.075
Registriert am: 06.06.2007


RE: GFN Schnellzugwagen der 50er

#9 von Ochsenlok , 10.06.2010 18:51

Zitat von ET426
Was für schöne Wagen , mir gefallen die auch sehr gut. Laufen aufgrund der schweren Drehgestelle auch anständig.
Bisher reicht es bei mir aber nicht für einen ganzen Zug. Ich muss mich mal auf die Jagd danach begeben...
Grüße,
Flo


Hallo Florian,
Das ist gar nicht so schwer: bis auf einen, mit dem das "Unheil" seinen Lauf nahm, sind mir diese alle in den letzten beiden Jahren aus B&B (Bucht und Börsen) zugelaufen. Alles zusammen nicht mal 100Teuros, inclusive "Futter" für Götterboten.
Allerdings sind die Wägelchen nicht wartungsfrei


Bild: Blechkarawane bei einer Überführungsfahrt (blöde Ausrede für die unkonventionelle Zuglok und Reihung der Wagen).

Viele Grüße
Dennis

 
Ochsenlok
Beiträge: 2.390
Registriert am: 03.04.2010


RE: GFN Schnellzugwagen der 50er: 1413B -2

#10 von Ochsenlok , 22.03.2011 15:35

Hallo Blechgemeinde,

endlich ist mir mal wieder eine (arme) Blechkiste aufgefallen; das Dach war an einer Ecke leider abgebrochen.
Es handelt sich um einen der Orient-Express-Schlafwagen mit der Katalognummer 1413B, zweite Variante mit erhabenem Zuglaufschild, aber ohne Wagennummer.

Das Bruchstück war nicht mehr vorhanden . Daher kam ich auf die Idee, es schnell per Zinnguss nachzuformen:

Bild 1: 1413B mit Dachschaden; hier ist das Ersatzteil bereits vorgegossen. Links der Nutzen, rechts der abgetrennte Gussrest.

Die Negativform habe ich einfach mit der diagonal gegenüberliegenden Ecke in Bastelformsand eingedrückt und dann flugs frei vergossen, wie früher in der Gießerei die Brammen gegossen wurden. Werkstoff ist eine Zinnlegierung (Dachdeckerlot).


Bild 2: Sandform (rot umkreist) in einem Formsandhaufen. Brammenguss erfordert natürlich umfangreiche Bearbeitung und Anpassung nach dem Abguss!
Rechts meine bereits ziemlich heruntergewirtschaftete Gusspfanne.

Dann wurde das Gussstück an den beiden Anschlussseiten abgesägt und plangefeilt, nach Augenmaß im rechten Winkel.
Danach auf dem Dach aufgelegt und die Kanten übertragen mit schwarzen Filzstift:

Bild 3: Dachecke vorbereitet zum Anpassen


Bild 4: Zinngussteil mit Zweikomponentenkleber eingeklebt


Bild 5: Nach dem 2maligen Schleifen und Grundieren

Auffällig ist neben der fehlenden Schürzenbeschriftung im Vergleich zum links sichtbaren 1413b-3, dass der Farbton kräftiger blau aussieht und die Goldstreifen und -bedruckung eher gelb als gold ausgeführt sind.
Ansonsten ist der Zustand des Blechaufbaus recht gut, die Kupplungen wurden allerdings schon mal falsch getauscht (auf Schlitz! und waren daher zu hoch angebracht), musste ich auf Zapfen zurückumbauen. Leider hatte ich gerade keine mit Horn parat.

Jetzt muss nur noch silbergrau lackiert werden! Dann gibt es demnächst noch ein Einweihungsfoto auf der Jungfernfahrt.

Viele Grüße
Dennis

 
Ochsenlok
Beiträge: 2.390
Registriert am: 03.04.2010


RE: GFN Schnellzugwagen der 50er: 1413B -2

#11 von adlerdampf , 22.03.2011 17:14

Hallo Dennis,

wie üblich bin ich absolut sprachlos über Deine Fähigkeiten, Hut ab! Ist sehr gut geworden.


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann? Was sonst!

 
adlerdampf
Beiträge: 2.148
Registriert am: 10.03.2010


RE: GFN Schnellzugwagen der 50er: 1413B -2

#12 von Ochsenlok , 22.03.2011 20:14

Grüß Euch,

gerade eben ist die Farbe so halbwegs trocken, da rückt schon wieder das Kamerateam aus um die Abnahme zu dokumentieren:


Bild 1: 1413B in voller Schönheit, Dach bitte noch nicht anfassen (linke Ecke ist frisch gestrichen)


Bild 2: Detailaufnahme Beschriftung usw.

Und jetzt die Abnahmefahrt:

Bild 3: Blick auf den reparierten Dachschaden zeigt, dass der Abguss nicht ganz so scharfkantig ist wie das Plaste-Original.

Ja, ihr habt richtig geguckt, ich hab ´nen Rückfall! Oha, es wird schlimmer. Was ich niemals mehr glaubte besitzen zu wollen, hat mich doch wieder eingeholt und niedergestreckt:
1381 (V200.0 heavy metal, für 30 € voll funktionsfähig und läuft nach flüchtiger Radreifenreinigung und zehn Runden Einfahrzeit seidenweich!).
Ausnahmsweise ein Exemplar, mit dem noch kein Nagel in die Wand geschlagen wurde.

Na gut, ich hab Gemurmel gehört, also noch eine Totale von 1381 aus dem optimalen Betrachtungswinkel


Es muss sowas wie Elternliebe sein, was einen diese Lok adoptieren lässt.

Viele Grüße und nix für ungut
Dennis

 
Ochsenlok
Beiträge: 2.390
Registriert am: 03.04.2010

zuletzt bearbeitet 22.03.2011 | Top

RE: GFN Schnellzugwagen der 50er: 1413B -2

#13 von Jerry ( gelöscht ) , 22.03.2011 20:35

Zitat von Ochsenlok
Ja, ihr habt richtig geguckt, ich hab ´nen Rückfall! Oha, es wird schlimmer. Was ich niemals mehr glaubte besitzen zu wollen, hat mich doch wieder eingeholt und niedergestreckt:
1381 (V200.0 heavy metal, für 30 € voll funktionsfähig und läuft nach flüchtiger Radreifenreinigung und zehn Runden Einfahrzeit seidenweich!).
Ausnahmsweise ein Exemplar, mit dem noch kein Nagel in die Wand geschlagen wurde.



Nein Dennis, aus meiner Sicht machst Du *alles* richtig: Auch ich bin nach Jahren der Plastifizierung wieder reumütig zum Altmetall zurück gekehrt!

Viel Spaß mit dem beneidenswerten Guss-Blechzug, und Kompliment für die Dachrestaurierung!


Jerry

Jerry
zuletzt bearbeitet 22.03.2011 20:36 | Top

   

Hilfe bei Suche: Nummer Drehgestell ?
D-Zug der SJ mit BR Da - Stangen-E-Lok

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen