Bilder Upload

Laufeigenschaften und WD40

#1 von Robin , 01.03.2017 19:23

Hallo zusammen,

ich habe vor wenigen Tagen meine beiden alten FL V200 zufällig mit WD40 beglückt und ich dachte, ich würde träumen.
Wirklich, ich hatte die Lok's bis auf den Kollektor runter gesäubert und anschliessend Motorachse usw. geölt.
Die Laufeigenschaften waren geringfügig besser geworden.
Und dann diese Offenbarung mit WD40. Von Langsamfahren, ausrollen bis Höchstgeschwindigkeit , alles wurde besser.
Der Rollwiederstand muss sich doch massiv verändert haben.

Ich würde gerne erfahren, ob dies bei euch auch schon ein Thema ist. Also bitte antworten.

 
Robin
Beiträge: 10
Registriert am: 01.03.2017

zuletzt bearbeitet 01.03.2017 | Top

RE: Laufeigenschaften und WD40

#2 von telefonbahner , 01.03.2017 19:29

Hallo Robin,
gib mal oben rechts in das Suche - Feld WD40 ein.
Da kannst du dich mal durch die unterschiedlichen Ansichten/Erfahrungen/Meinungen durcharbeiten.

Gruß Gerd aus Dresden

 
telefonbahner
Beiträge: 8.942
Registriert am: 20.02.2010


RE: Laufeigenschaften und WD40

#3 von Sandor69 , 01.03.2017 19:58

Hallo Robin und Fleischmann freunden

Ich will dich warnen, WD 40 ist KEIN schmiermittel.
du kannst WD40 benutzen zur reinigung, aber auch damit muss man vorsicht sein.
Am besten kan man ein getriebe( wenn du es nicht ganz auseinander nehmen wil) mit sauberes Nähmachine öl saubermachen.
Einige tröpfen mit ein nadel auf die schmierpunkte geben, damit wirden die alte angekückte ölreste wieder aufgelöst, dann ein paar runden drehenlassen bei niedrige geschwindigkeit, die reste mit kuchenpapier abwischen.
Dan sparsamm mit eine nadel immer ein tropfe öl auf die im fleischmann betriebssanleitungen angegeben schmierpunkte geben.
Nach einiger fahrzeit kann man das wiederholen, alte ölresten abwischen und wieder neu ölen, nach einige wiederholungen sieht mann auch kein schwarze ölresten auf zum beispiel die rad achsen oder stromabnehemer, am besten ist das sichtbar bei einiger der altere dampfloks, BR70, 80
Ich hab auf dieser weisse ein getriebe von ein alte schienenbus 1372 aus 1963 wieder ganz leise bekommen.
Aber das beste resultat hat man mit das ganze getriebe auseinander nehmen, und alles separat reinigen, das ist bei Fleischmann gar nicht so schwierig.
Im öl eingebette staubresten kriegt mann auf diese weisse auch besser weg.

Freundlichen grusse
Sandor


Interesse an Fleischmann und Faller modellen bis 1985.

 
Sandor69
Beiträge: 60
Registriert am: 01.11.2016


RE: Laufeigenschaften und WD40

#4 von claus , 01.03.2017 20:00

Zitat von telefonbahner im Beitrag #2

gib mal oben rechts in das Suche - Feld WD40 ein.

Gruß Gerd aus Dresden


Hallo Gerd,

wie jetzt oben rechts?
Bei mir steht das Suchefeld links außen als zweiter Button neben unserem Adminbutton... mmh


Viele Grüsse,

Claus

 
claus
Beiträge: 13.812
Registriert am: 30.05.2007


RE: Laufeigenschaften und WD40

#5 von Robin , 01.03.2017 20:56

Hallo Sandor69,

danke für deinen langen Beitrag.
Also, ich hoffe das deine Bedenken wegen WD40 nicht wahr werden und das Material angreift.
Ich habe wegen der neuen Laufeigenschaften wirklich nicht übertrieben und ich würde auch als Beweis gern einen Film einstellen,
ich weiss aber nicht wie das hier im Forum geht.
Also , ich habe natürlich das überschüssige WD40 ablaufen lassen und die Lok, an den Stellen wo noch WD40 war, gereingt.
Somit drang WD40 nur in die Laufflächen ein. Ich hoffe , dass das Material nicht angegriffen wird. Ansonsten läuft die Lok tadellos.

Mit freundlichen Grüßen.

 
Robin
Beiträge: 10
Registriert am: 01.03.2017

zuletzt bearbeitet 01.03.2017 | Top

RE: Laufeigenschaften und WD40

#6 von claus , 01.03.2017 21:15

Zitat von Robin im Beitrag #5

Ich habe wegen der neuen Laufeigenschaften wirklich nicht übertrieben und ich würde auch als Beweis gern einen Film einstellen,
ich weiss aber nicht wie das hier im Forum geht.



Hi Robin,

anz einfach deinen Film bei you tube hochladen, die dazugehörige URL kopieren, dann bei neuem Beitrag recht aus dem Kasten das Emblem Videi einfügen klicken, die kopierte URL in die Zeile eingeben, Kurztitel im nächsten Feld eintragen und OK drücken. Dann steht das Video mit Vorschau direkt hier in der Forenrubrik.
Kannste natürlich auch erstmal im Testforum probieren, falls überhaupt erforderlich.


Viele Grüsse,

Claus

 
claus
Beiträge: 13.812
Registriert am: 30.05.2007


RE: Laufeigenschaften und WD40

#7 von Sandor69 , 01.03.2017 21:45

Hallo Robin,

Mit WD 40 muss man vorsicht sein bei einige lack sorten auf lok oder wagen gehäuse.
Die farbe kann aufgelöst worden, auf metal ohne lack ist es KEIN problem.
Aber die schmierende wirkung von WD 40 läst nach, die ölfilm ist zu dünn, und kann durch die die drück zwichen reibende flächern durchbrochen worden.
Bei ein model lok wirden grosse kraften ausgeübt auf lager, zahnradachse und soweiter, die drehzahlen liegen auch hoch.
Und dann braucht mann die zuverlässiger schmierung von ein echtes öl.
Ein eigenschaft von öl ist das es ein dunnes film hinterlast zwischen 2 reibende flächern, zum beispiel rad achse und lok ramen.
Wenn diese film durchbrochen wird hat man metal direct auf metal, und den verschleis nimt grossartig zu.
WD 40 hat dieser eigenschaften total nicht.

Freundlicher grusse
Sandor


Interesse an Fleischmann und Faller modellen bis 1985.

 
Sandor69
Beiträge: 60
Registriert am: 01.11.2016


RE: Laufeigenschaften und WD40

#8 von Robin , 01.03.2017 23:19

Hallo Sandor69,

das war mir so nicht bewusst mit dem nachlassenden Schmirfilm und dem anschliessenden Kontakt von Metall auf Metall.
Ich werde mir mal überlegen ob es reicht die belasteten Stellen nachträglich zu ölen oder WD40 wieder zu entfernen und neu zu fetten.

Ich werde aber mal versuchen mit der Video Kamera die Laufeigenschaften zu dokumentieren und hier dann einzustellen.

Mit freundlichen Grüssen
Peter

 
Robin
Beiträge: 10
Registriert am: 01.03.2017


RE: Laufeigenschaften und WD40

#9 von Bennono , 02.03.2017 02:18

Und was meint Ihr über Waffenöel, zum beispiel Ballistol....vieleicht zu dick?

MFG

Benno

 
Bennono
Beiträge: 93
Registriert am: 01.02.2012


RE: Laufeigenschaften und WD40

#10 von Sammelwahn , 02.03.2017 17:14

Öl ist nicht gleich Öl, man sollte immer auf den Verwendungszweck achten.

WD40 wurde als Mittel für Wasserverdrängung und Korrosionsschutz entwickelt, also nicht als Schmiermittel.

Balistol ist ein Mittel für Pflege und Korrosionsschutz, also auch kein Schmiermittel.

Das empfohlene Nähmaschinenöl ist hier wesentlich besser. Allerdings sollte man nie die Zahnräder ölen, sondern nur die Achslager. Öl klebt, nimmt dadurch den Staub und Schmutz der Anlage auf und führt so unweigerlich zur Zerstörung der Getriebe.

mit bestem Gruß
Arne

Sammelwahn  
Sammelwahn
Beiträge: 1.163
Registriert am: 30.03.2010


RE: Laufeigenschaften und WD40

#11 von 60903 , 02.03.2017 17:53

Zitat von Sammelwahn im Beitrag #10
Öl ist nicht gleich Öl, man sollte immer auf den Verwendungszweck achten.

WD40 wurde als Mittel für Wasserverdrängung und Korrosionsschutz entwickelt, also nicht als Schmiermittel.

Balistol ist ein Mittel für Pflege und Korrosionsschutz, also auch kein Schmiermittel.

Das empfohlene Nähmaschinenöl ist hier wesentlich besser. Allerdings sollte man nie die Zahnräder ölen, sondern nur die Achslager. Öl klebt, nimmt dadurch den Staub und Schmutz der Anlage auf und führt so unweigerlich zur Zerstörung der Getriebe.

mit bestem Gruß
Arne



Das richtige Öl zerstört Getriebe? In mehr als 50 Jahren Märklin Moba hat Öl, egal ob Nähmaschinenöl oder Ballistol, keines meiner Fahrzeuggetriebe zerstört. Ich habe schon defekte Getriebe gesehen. Nur wurden die nicht durch Öl zerstört, sondern durch Späne oder andere Dinge die Zahnräder zum Fressen brachten. Aber bitte nun keine Diskussion über Verharzungen durch falsches Öl. Sand im Getriebe schadet wohl.


Grüße

Martin

60903  
60903
Beiträge: 527
Registriert am: 05.06.2007


RE: Laufeigenschaften und WD40

#12 von Sammelwahn , 02.03.2017 19:17

Das habe ich doch geschrieben, dadurch das Partikel am Öl kleben werden diese durch die Zahnräder gepresst und zerstören so auf Dauer die Zähne. Wenn die Zahnräder sauber sind bleibt nichts dran kleben.

mit bestem Gruß
Arne

Sammelwahn  
Sammelwahn
Beiträge: 1.163
Registriert am: 30.03.2010

zuletzt bearbeitet 02.03.2017 | Top

RE: Laufeigenschaften und WD40

#13 von Sandor69 , 02.03.2017 20:45

Hallo allen zusammen,

Wenn man ein betriebsanleitung von Fleischmann sieht man dar auch nur die rad achsen, achsen der zahnrader und die motorlager und achse angegeben zum schmieren.
Diese punkte brauchen nur ein tropfe pro stelle. anbringen mit ein nadelspitse
Es heist geschmiert aber so trocken wie möchlich, dass ist dass beste.
Die zahnrader mussen trocken bleiben.
Pas auf, die motorlager nie uberölen, das öl kann uber die motorachse im motor kommen und die kohlbürste verschmutzen, sie issolieren die spanning und da läuft niks mehr.

freundlichen grusse Sandor


Interesse an Fleischmann und Faller modellen bis 1985.

 
Sandor69
Beiträge: 60
Registriert am: 01.11.2016


RE: Laufeigenschaften und WD40

#14 von klein.uhu , 02.03.2017 23:27

Moin,

WD40 ist kein Schmiermittel, sondern ein "Kriechöl". Es unterwandert Feuchtigkeit, Schmutz, und leider manchmal auch beschädigte Lacke und Farben. Also bitte nie auf dem Gehäuse oder lackierten Rädern anwenden, wenn dann möglichst bald wieder total entfernen. Die meisten Kunststoffe werden nicht angegriffen. Bei gereinigten Getrieben erst mal alles ablaufen lassen, den gelösten Dreck entfernen, und alles möglichst mit Druckluft ausblasen (es gibt kleine preiswerte Kompressoren zum Aufblasen von Luftmatratzen u.ä. - die reichen aus).

Ballistol ist auch ein hervorragendes Mittel zum Reinigen und Schützen von Metallen, aber es ist kein Schmiermittel, genausowenig wie WD40. Es gilt im Prinzip dasselbe.

Auf alle Fälle die möglichst trockenen Teile nach Behandlung mit WD40 oder Ballistol fachgerecht ölen, mit Nähmaschinen-/Modellbahnöl, nach Angaben des Herstellers. Dazu wurde oben schon alles gesagt.

Bevor man ein - welches auch immer - Miitelchen kauft und anwendet, sollte man die Datenblätter dazu lesen. Ihr hier habt alle Internet, da ist es ein Leichtes diese mit einer Suchmaschine zu finden. Dort kann man am Besten nachlesen, wofür das Mittelchen geeignet ist und wofür nicht, welche Stoffe es angreift, wie es wirkt. Irgendwelche Blindversuche sind immer riskant und haben auch schon böse Überraschungen gebracht.

Gruß klein.uhu


| : | ~ analog

klein.uhu  
klein.uhu
Beiträge: 381
Registriert am: 19.09.2009


   

Die E69 und ihre Freundinnen
Brünierte Räder?

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen