Bilder Upload

Tipp: Funktionssichere Modellbahn-Verdrahtung

#1 von Klein_Elektro_Bahn , 28.08.2016 15:25

Werte ROKAL-Bahner,

wer den Bau einer "neuen" ROKAL-Bahn plant und mit dem Aufbau derselben beginnt, wird sich irgendwann Gedanken über die "richtigen" Verdrahtungstechniken machen müssen. "Fliegende" Leitungsverlegungen auf den kürzesten Weg ("Luftlinie") vom Verbraucher zum Schalter oder Versorgungsgerät, die per Tesafilm-Streifen unter der Modellbahnplatte "fixiert" werden und nach Fertigstellung einem Spinnennetz oder einem komplexen Zuschneideplan in einem Nähmagazin ähneln, sind weder service-freundlich noch betriebssicher. Zudem lässt die Klebekraft der Tesafilm-Fixierung bei Zeiten nach und das ganze "Leitungsgedöns" hängt schlapp herab. Es besteht dann die Gefahr, bei Arbeiten unter der Platte an losen Leitungen hängenzubleiben und die Verdrahtung zumindest in Teilen herabzureißen. Einige ROKAL-Freunde, die hier mitlesen, werden sehr wohl wissen, was ich meine!

Hier einige Tipps, wie eine sichere Leitungsverdrahtung unter einer Modellbahn aussehen kann. Nachstehend einige Fotos von meiner MBS-Demo-Anlage, einer kleinen Modellbahn zum Testen von Fahrregler-Elektronik, die die Besucher der Total ROKAL schon kennen ...


Die MBS-Demo-Anlage während der Total ROKAL 2016 im Hinsbecker Parkstübchen. [Foto: Jürgen Herzog]

Wie man erkennt, sind zu Demonstrationszwecken einige Leitungsverlegungen auf der sichtbaren Oberseite der Modellbahnplatte ausgeführt. Auch auf der Anlagenunterseite werden Leitungen auf dem kürzesten Wege zu einem so genannten Verdrahtungskanal geführt. Das ist ein Kabelkanal mit vielen seitlichen Kabeleinführungsschlitzen ...



Seitlich geschlitzte Verdrahtungskanäle sind selten in Baumärkten erhältlich. Der freundliche Handwerks-Elektriker um die Ecke wird hier aber weiterhelfen können. Man sollte die Verdrahtungskanäle in Kreisform oder "Doppel-T"-Form unter der Anlagenplatte anbringen, und zwar so, dass sie immer recht nahe an den Stellen mit den meisten Verbrauchern (Kabelaustritt nach unten) vorbei laufen und an den Fahrreglern bzw. am Stellpult enden.

Die Leitungen, zumeist Litzen, sollten mit angeschraubten Leitungshaltern (z.B. von Conrad) sicher und eng an der Platte befestigt werden und von der Eintauchbohrung in der Platte auf den kürzesten Weg zum Verdrahtungskanal gezogen werden. Die Leitungshalter können - soweit möglich - so positioniert werden, dass ein Halter gleich mehrere Leitungen aufnehmen kann. An den Leitungsanfängen sollten die Verbraucher bspw. mit einem Filzstift auf der Platte gekennzeichnet werden ...



Im Verdrahtungskanal können die durch die seitlichen Schlitze geführten und gehaltenen Leitungen dann zuerst in einem kleinen Bogen, dann in Richtung des Verdrahtungszieles verlegt werden. Diese kleinen Schlaufen dienen zur Längenreserve bei späteren erforderlichen Reparaturen und entlasten die Leitungen von Zugspannung.

Für die oftmals mehrfach notwendige Verteilung von Fahrspannungen oder Trafospannung eignen sich die im Modellbau üblichen zweipoligen Verteilerplatten für den Anschluss von Kleinsteckern oder - als funktionssicherere Lösung - zweipolige Verteilerplatinen mit Klemmblöcken (hier: Eigenbau), auch diese nahe am Verdrahtungskanal positioniert ...



Die Verbraucher oder Schalter sollten letztlich auch auf der Oberseite mit ihren Kurzbezeichnungen auf kleinen Etiketten verwechslungsfrei gekennzeichnet werden. Somit gelingt eine allzeit fehlerfreie Zuordnung der Weichen und Lichtsignale an den Bedienschaltern am Stellpult ...



Diese wenigen Tipps verbessern die Modellbahn-Verdrahtung deutlich gegenüber dem erwähnten, leider immer noch oft angewandten "fliegenden Leitungsverhau". Ich empfehle ihre Beachtung ...

K_E_B

[PS. Bei Gelegenheit werde ich hierzu bessere Fotos nachreichen ...]


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn



Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 902
Registriert am: 15.08.2008

zuletzt bearbeitet 28.08.2016 | Top

RE: Tipp: Funktionssichere Modellbahn-Verdrahtung

#2 von aus_Kurhessen , 28.08.2016 19:26

Hallo Ralf,

danke für den Tipp. Das ist wirklich eine saubere und einfache Möglichkeit Kabel zu verlegen. Man spart sich eine Menge an Kabelbefestigungen und das Zusammenbinden zu Kabelbäumen. Später ist es wohl auch einfacher mal ein Kabel auszuwechseln oder ein neues hinzuzufügen.

Viele Grüße
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.346
Registriert am: 10.01.2014


RE: Tipp: Funktionssichere Modellbahn-Verdrahtung

#3 von Michi67 ( gelöscht ) , 28.08.2016 20:12

Danke Ralf,

auch ich bemühe mich von Anfang an um eine saubere Verdrahtung a'la Märklin. Die Beschriftung der Verbraucher/Abnehmer bzw. Pulte mache ich mit einem kleinen Etikettendrucker.

MfG Michi

Michi67

RE: Tipp: Funktionssichere Modellbahn-Verdrahtung

#4 von mobafan2210 , 19.09.2016 12:54

Hallo Ralf.
Wie bei Dir bzw.Euch nicht anders zu erwarten,ist dies eine saubere Verdrahtung.Die wenigsten Modellbahner denken daran.Und wehe,es funktioniert etwas nicht,dann viel Spaß beim Suchen.
Ich arbeite immer mit Computersteuerkabel bis 32 Adern zb.Alles wird beschriftet,somit ist ein langes Suchen schon mal ausgeklammert.Viele Modellbahner sparen gerne an der falschen Seite.
Da kannste machen nix.Bei gewissen Dingen sollte man eben nicht sparen.

mobafan2210  
mobafan2210
Beiträge: 133
Registriert am: 25.03.2013

zuletzt bearbeitet 19.09.2016 | Top

RE: Tipp: Funktionssichere Modellbahn-Verdrahtung

#5 von Michi67 ( gelöscht ) , 19.09.2016 13:09

Hallo,

zur Zusammenfassung von mehreren Kabelsträngen eignen sich auch prima ( Buch- ) bzw. Kunststoffbinderücken ! Eine günstige und praktische Lösung für die Kabelführung.

MfG Michael

Michi67
zuletzt bearbeitet 19.09.2016 13:15 | Top

RE: Tipp: Funktionssichere Modellbahn-Verdrahtung

#6 von Charles , 19.09.2016 13:09

Hallo,

die arg störende Nummerierung auf der Anlage kann man vermeiden wenn man die Eintragungen auf einem Bild oder einem Gleisplan der Anlage anbringt.


Grüße aus dem Odenwald

Charles

 
Charles
Beiträge: 3.368
Registriert am: 31.03.2009


RE: Tipp: Funktionssichere Modellbahn-Verdrahtung

#7 von aus_Kurhessen , 19.09.2016 19:13

Hallo Charles,

das war / ist übrigens bei der richtigen Eisenbahn genauso: Hebelstellwerk und Gleisplan oben drüber. (s. hier, hier und hier)

Gruß
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.346
Registriert am: 10.01.2014


Verbesserte Modellbahn-Verdrahtung bei einer Alt-Anlage

#8 von Klein_Elektro_Bahn , 30.11.2016 22:17

Hallo ROKAL-Bahner,

unter alten ROKAL-Anlagen findet man oftmals mit Klebeband an der Platte fixierte "Drahtverhaue" vor, die beim Nachlassen der Klebekraft der Klebestreifen lose herab hängen. Bei einem solchen Verdrahtungsbild steht eine Renovierung der Elektrik an ...



... nach der die Unterseite der Platte dann so aussehen sollte ...




Ich hoffe, man erkennt den Unterschied??

K_E_B


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn



Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 902
Registriert am: 15.08.2008


RE: Verbesserte Modellbahn-Verdrahtung bei einer Alt-Anlage

#9 von aus_Kurhessen , 30.11.2016 22:22

Hallo Ralf,

ja, man sieht den Unterschied sehr schön. Danke fürs Zeigen.
Aber davon weiß man noch nicht wie's oben drauf aussieht.

Gruß
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.346
Registriert am: 10.01.2014


RE: Verbesserte Modellbahn-Verdrahtung bei einer Alt-Anlage

#10 von Klein_Elektro_Bahn , 30.11.2016 22:34

Zitat von aus_Kurhessen im Beitrag #9
... Aber davon weiß man noch nicht wie's oben drauf aussieht.

Hallo Jürgen,

stimmt!

Jetzt nur soviel: Das ist ein Projekt, das zur nächsten "Total ROKAL" im März 2018 fertig sein soll. Und von solchen Projekten soll es ja auch noch einige andere geben, oder?

K_E_B


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn



Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 902
Registriert am: 15.08.2008

zuletzt bearbeitet 30.11.2016 | Top

RE: Verbesserte Modellbahn-Verdrahtung bei einer Alt-Anlage

#11 von Flanders , 30.11.2016 22:37

Hallo Leute,
dem Thema Verdrahtung werde ich mich ja auch bald bei meinem Fertiggelände "Schwarzenbach" widmen müssen. Daher schon mal vorab die Frage nach alternativen Vorgehensweisen bei Fertiggeländen. Es gibt ja keine Grundplatte im klassischen Sinn. Es handelt sich um eine komplexe Hohlform. Eine negative Form des oberseitigen Geländes. Kabelführungen verschrauben geht vermutlich nicht, da die Gewinde ja durch den Kunststoff an der Oberseite austreten würden. Etwa doch Klebeband benutzen?! Evtl. einen Hifsrahmen einziehen auf dem der Kabelkanal verschraubt wird?! Oooops... ich schreibe gerade schneller als ich ernsthaft nachdenke... Ich werde morgen mal ein Foto der Unterseite meines Fertiggeländes posten. Als "Elektrik-Rookie" bin ich für jede Unterstützung dankbar. Die bisherigen Tips möchte ich gerne so gut es geht berücksichtigen.
VG, Frank


ROKAL rockt!!! TINPLATE aber auch!!!

 
Flanders
Beiträge: 1.134
Registriert am: 02.02.2010


RE: Verbesserte Modellbahn-Verdrahtung bei einer Alt-Anlage

#12 von aus_Kurhessen , 30.11.2016 22:37


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.346
Registriert am: 10.01.2014


RE: Verbesserte Modellbahn-Verdrahtung bei einer Alt-Anlage

#13 von aus_Kurhessen , 30.11.2016 22:41

Hallo Frank,

das bezieht sich nicht auf Deinen Beitrag sondern auf den letzten Satz von Ralf.

Gruß
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.346
Registriert am: 10.01.2014


RE: Verbesserte Modellbahn-Verdrahtung bei einer Alt-Anlage

#14 von aus_Kurhessen , 30.11.2016 22:45

Hallo Frank,

die Kabelhalter die Ralf verwendet kann man mit einem ordentlichen Kleber oder mit doppelseitigem Klebeband sicher auch unter ein Fertiggelände heften.

Gruß
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.346
Registriert am: 10.01.2014


RE: Verbesserte Modellbahn-Verdrahtung bei einer Alt-Anlage

#15 von Klein_Elektro_Bahn , 30.11.2016 23:07

Hallo Frank,

wie Jürgen schon schrieb, wäre eine Fixierung von Leitungshaltern (wie in den Beiträgen #1 und #8 gezeigt) mit starkem Doppelklebeband eine brauchbare Lösung. Ich warte jetzt aber erst einmal auf ein Bild von der Unterseite Deines Fertiggeländes ...

K_E_B


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn



Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 902
Registriert am: 15.08.2008

zuletzt bearbeitet 30.11.2016 | Top

RE: Verbesserte Modellbahn-Verdrahtung bei einer Alt-Anlage

#16 von Flanders , 30.11.2016 23:20

Hallo Leute,
da meine Frau noch in umfangreichen Weihnachtsdekorationsvorbeitungsarbeiten gebunden ist, konnte ich noch schnell in den Keller und flott die Fotos machen. Die Verkabelung wird ja nicht sehr komplex ausfallen. Vielleicht kann ich Löcher in die Latten bohren in die ich einfach Kunststoffrohre als Kabelkanal einschiebe. Die Rohre bohre ich natürlich seitlich an. Der Tip von Michael mit den Buchbinderücken bzw. Spiralbindern in Kunststoff hört sich auch praktikabel an. Vermutlich gibt es die Spiralbindungen aber nicht als Meterware. Daran könnte es scheitern. Bei meiner Spur-Null-Anlage habe ich nach alter Väter Sitte Krampen zur Kabelführung verwendet. Bei dem Fertiggelände klappt das wegen fehlender Holzgrundplatte leider nicht. Hat jemand von euch noch Vorschläge? Da vermutlich auch andere Menschen Fertiggelände verkabeln müssen, stelle ich die Frage mal in diesem Thread ganz allgemein. In nächster Zeit greife ich das Thema aber in meinem "Schwarzenbach-Thread" noch mal speziell auf meine Situation bezogen auf.
VG, Frank



ROKAL rockt!!! TINPLATE aber auch!!!

 
Flanders
Beiträge: 1.134
Registriert am: 02.02.2010


RE: Verbesserte Modellbahn-Verdrahtung bei einer Alt-Anlage

#17 von Klein_Elektro_Bahn , 30.11.2016 23:28

Zitat von Flanders im Beitrag #16


Hallo Frank,

Wie sieht das denn da unten drunter aus?? Gar nicht lackiert!!

Ja, lass uns das besser in Deinem "Schwarzenbach-Thread" diskutieren. Denn da gehört's ja eigentlich hin! Hättest Du morgen Zeit?

K_E_B


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn



Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 902
Registriert am: 15.08.2008

zuletzt bearbeitet 30.11.2016 | Top

RE: Verbesserte Modellbahn-Verdrahtung bei einer Alt-Anlage

#18 von Flanders , 30.11.2016 23:56

Hallo Leute,
wie so oft im Leben... oben hui - unten pfui... es soll aber "unten rum" nicht so schmuddelig bleiben. Mit ordentlicher Verkabelung sieht es dann schon nicht mehr ganz so nackig aus. Allgemeine Tips und Infos zur Verkabelung von Fertiggeländen gehören meiner Meinung nach auch in diesen Thread. Ich folge aber gerne Ralf's Vorschlag und führe meine individuelle Vorgehensweise in meinem "Schwarzenbach-Thread" weiter aus. Die Tips, Kniffe und Infos die von allgemeinen Interesse sind, können dann ja von Ralf auch hier eingepflegt oder verlinkt werden.
VG, Frank


ROKAL rockt!!! TINPLATE aber auch!!!

 
Flanders
Beiträge: 1.134
Registriert am: 02.02.2010


RE: Verbesserte Modellbahn-Verdrahtung bei einer Alt-Anlage

#19 von Sammelwahn , 01.12.2016 00:49

Hallo Frank,
nimm einfach passenden Verdrahtungskanal, der ist wie die erwähnte Spiralbindung, kann aber endlos zusammengesteckt werden. Z.B. diesen hier:

Kanal

Gruß
Arne

Sammelwahn  
Sammelwahn
Beiträge: 1.002
Registriert am: 30.03.2010


RE: Verbesserte Modellbahn-Verdrahtung bei einer Alt-Anlage

#20 von Nichtraucher , 01.12.2016 08:01

Hi,

als alter Fernmelder der ein Leben lang Ordnung in den Verkabelungen halten musste, genieße ich das Chaos unter meiner Anlage. Es ist, wenn ich darunter liege und suche, pure Entspannung.

Gruß
Willy

 
Nichtraucher
Beiträge: 576
Registriert am: 24.08.2010


RE: Verbesserte Modellbahn-Verdrahtung bei einer Alt-Anlage

#21 von mobafan2210 , 01.12.2016 10:29

Hallo Modellbahner.
Bei meiner verdrahtung liegen alle Kabel frei.Von einem 24 adrigen Computersteuerkabel
werden die einzelnen Artikel mit Strom versorgt.Die Kabel werden mit Schraubösen zum
Verbraucher geleitet.Spiralkanal ist auch gut,keine Frage.Aber bei freiliegenden Kabeln
ist ein Austausch besser zu handhaben.Natürlich dürfen die Versorgungsleitungen nicht
kreuz und quer verlaufen,das schafft verwirrungen.Eine saubere verdrahtung ist grund-
voraussetzung für Funktionalität.

Gruß vom Lok dok an alle

mobafan2210  
mobafan2210
Beiträge: 133
Registriert am: 25.03.2013

zuletzt bearbeitet 01.12.2016 | Top

RE: Verbesserte Modellbahn-Verdrahtung bei einer Alt-Anlage

#22 von NSUFIAT , 01.12.2016 11:27

Hallo

Die Vorschläge vom Verdrahten sind alle OK, ich habe auch einige Möglichkeiten berücksichtig bei meiner grossen Anlage, und bin immer zu anderen Lösungen gekommen.
Bei grösseren Anlagen ist es wichtig verschiedene Abschnitte einzuhalten, bei mir sind es 9 Stück, wegen Fehlersuche.
So dass kein Abschnitt mit dem anderen Strommäßig verbindung hat, also am besten eigene Stromversorgung.
An meiner Anlage baue ich schon sehr lange und fahre auch viel, mit wenig Störungen.

Was ich als wichtig Ansehe ist den Kabelfarben Treu zu bleiben, welchen Verwendungszweck diese haben.













Ich mache viel mit Lötleisten, klar hängen Kabel in Kabelbindern, aber Kabelkanäle wären mir zu Aufwendig bei der grösse der Anlage.
Digital geschied mittlerweile auch etwas beim neuen BW.



Bahnhof 1



altes BW.





neues BW. mit 2 Drehscheiben.



Brücken Belastungstest mit älteren Fahrzeugen



Verbindung durch Brücke alte Anlage und neues BW.

Viel Spaß beim Ansehen

Freundliche Moba Grüße
Erhard

 
NSUFIAT
Beiträge: 322
Registriert am: 17.08.2007

zuletzt bearbeitet 01.12.2016 | Top

RE: Modellbahn-Verdrahtung Noch-Gelände

#23 von Blechgleis , 01.12.2016 21:16

Hallo Frank,
>dem Thema Verdrahtung werde ich mich ja auch bald bei meinem Fertiggelände "Schwarzenbach" widmen müssen.<

Ich habe mir für die Verkabelung meiner Noch-Platte, zwei Packungen "Work-it" im 1.-Euro Laden je 1,25 Euro gekauft.
In einer Packung sind 60 Nagelschellen und 100 Kabelbinder, Schwarze und Weiße,
Die kleinen Nägel braucht man nicht. (damit kannst Du Schuhe neu besohlen)

Auf die Schellen habe ich auf der Nagelseite etwas Heißkleber gemacht und dann auf die Unterseite der Platte geklebt,
etwas festdrücken, hält. Schwarze Schellen für Fahrstrom, Weiße für Lichtstrom.
Dann nur noch die Kabel farblich Blau, Gelb, Braun, Rot durch gefädelt.
Die Verbindung zu dem abschraubbaren Schaltpult, wegen Transport, habe ich mit streckbaren Lüsterklemm-Leisten gemacht.

Foto kann ich jetzt nicht zeigen, man kann auch nichts mehr sehen.
In die Dachlatten-Verstrebung unter der Platte habe ich mir passend, Styrodurplatten geschnitten und in die Holzrahmen eingeklemmt.
So habe ich auf der Unterseite eine glatte Fläche, und beim Transport kann kein Kabel abreißen.

An der Vorderseite der Anlage hab ich eine dünne transparente Plexiglas scheibe angebracht, Meterware für Wandschutz/Stühle.

siehe auch
..aus Noch Steigerwald wird Maxdorf


Gruß aus dem Nahetal, Wolfgang






http://ebenstrit.lima-city.de/moba/

 
Blechgleis
Beiträge: 531
Registriert am: 09.04.2010


RE: Modellbahn-Verdrahtung Noch-Gelände

#24 von horst-dieter , 01.12.2016 21:37

Hallo Wolfgang,
entlich mal was mit Hand und Fuß.
Foto dazu fertig, so muß ein Beitrag aussehen.
Aus den Kabelsachen habe ich mich total zurückgehalten.
Da ich 1970 meine Lehre als Radiot beendet habe,mußte ich
natürlich auch Kabelbäume binden.
Das Salamiprinzip ist so bei mir verhaftet, dass ich nur noch nach diesem Prinzip arbeite.
Für mich geht es sehr schnell und du hast saubere Kabelbäume.
Der Rest war bei unserer ehemaligen Vereinsanlage diese Brawa Kabelklemmen.
Eine sehr saubere Sache.


Grüße aus Langen Rhein-Main

 
horst-dieter
Beiträge: 1.174
Registriert am: 20.11.2014


Tipp: Funktionssichere Modellbahn-Verdrahtung

#25 von Klein_Elektro_Bahn , 02.12.2016 21:06

Hallo Modellbahn-Freunde,

tolle Ideen, die hier als Verdrahtungslösungen vorgestellt werden!

@ Sammelwahn: Diese Kabelkanäle sind eine wirklich brauchbare Lösung, wenn die Öffnung nach oben montiert werden kann. Ich habe jedoch (bei anderen Kabelkanälen!) leider die Erfahrung machen müssen, dass es mit den Langzeit-Klebeeigenschaften des Selbstklebestreifens an den Kanälen zumeist nicht weit her ist. Ich empfehle deshalb, die Kabelkanäle mit hochbelastbarem Doppelklebeband oder Baukleber zu befestigen. Noch besser ist eine Schraubbefestigung, bspw. an der Holzplatte oder -verlattung (wie in Beitrag #1 zu sehen).

@ Nichtraucher: Chaos unter der Anlage ist weder ein Genuss, noch pure Entspannung, wenn man auf Fehlersuche gehen muss ... doch jeder, wie er mag!

@ NSUFIAT: Eine schöne, große Anlage! Bei Dir scheinen die Verdrahtungsarbeiten ein wichtiger Bestandteil Deines Hobbys zu sein!

@ Blechgleis: Eine einfache, preiswerte Lösung, die Du vorgestellt hast! Ich hätte jedoch Bedenken, ob die Nagelschellen allein mit einem Heißklebepunkt ausreichend fest fixiert sind. Heißkleber würde ich niemals "über Kopf" verwenden. Die Anlage sollte daher komplett "auf den Kopf gedreht" abzulegen sein. Die kleinen Nagelschellen bieten zudem nur Platz für einige wenige Litzen.

@ horst-dieter: Das Binden von Kabelbäumen mit Wachsschnur habe ich während meiner Ausbildung auch noch gelernt. Ein solchermaßen angefertigter Kabelbaum ist sehr betriebssicher, aber für Modellbahn-Verdrahtungen m.E. zu unflexibel im Falle von notwendigen Änderungen.

Noch ein Tipp zur Funktionssicherheit: Für Modellbahn-Verdrahtungen immer mehradrige, flexible Litzen verwenden, niemals einadrige, starre Kabel! Bei Schraubanschlüssen, auch an Kleinsteckern, an den Litzenenden immer passende Aderendhülsen (mit der richtigen Presszange montieren) benutzen! Bei Schraubanschlüssen reicht es nicht, die Litzenenden mit dem Lötkolben zu verzinnen!

K_E_B


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn



Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 902
Registriert am: 15.08.2008

zuletzt bearbeitet 13.12.2016 | Top

   

ROKAL: Händlerpreisliste 1962 ???
ROKAL: Röwa-TT

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen