Bilder Upload

B&O Class S1 6206

#1 von dieKatze , 08.12.2012 20:08

Hallo zusammen,

der richtige Erfolg für Rivarossi waren in den Sechzigern die großen US Loks, ich bin jetzt mal böse, eigentlich billige Dinger die in riesigen Mengen (gefühlt, hat jemand Stückzahlen?) aus den Spritzgussformen fielen und unter verschiedenen Labels über den Teich geschippert wurden und unglaublich billig vertickert wurden. Leider nicht in Deutschland, hier waren sie teuer und in vor-Internet-Zeiten für viele US-Freaks die einzigen verfügbaren US-Dampfer. Entsprechend waren die Börsenpreise, und wenn man dann eine hatte und zuhause aufs Gleis stellte: knatter, ruckel, knirsch - Ende. 250.- DM weg und eine Lok die nicht lief und bei näherem Hinsehen garantiert auch irgendwo Bruchstellen und Fehlteile hatte. Glück, wer unverheiratet war, der musste den Mißerfolg nur mit sich selbst ausmachen und Umbauversuche starten, Erfolg auch hier unklar, der Motor war am einfachsten zu tauschen und am seltensten Schuld, hakelig waren die Getriebe und ein weiteres Highlight die eiernenden Kunststoffräder und natürlich die unschlagbaren Billig-Plastik-Antriebswellen.

Das hier ist so eine, ich habe sie schon lange und sie war nicht billig. Irgendwie ist es ja immer so. Aber ich musste sie einfach haben. Und die ist noch gut eigentlich, nur die Glocke fehlt und ein Auftritt ist abgebrochen.


Wenn man sie aufschraubt sieht das so aus:



Die fuhr auch noch, aber ich habe mich entschlossen die unbeschädigte Original-Antriebswelle zwecks Schonung auszubauen und gegen eine Kugelschreibermiene zu ersetzen. Hört das Lachen auf Männer, tut mir auch weh, schlechter gewuchtet als das Original-Plastikteil ist die auch nicht und wenn man zwei Kugelschreiberfedern drüberstülpt und an den Enden zusammendrückt sieht das erstens total technisch aus und funktioniert sogar recht gut.



Ein paar Bleigewichte oder so Zeugs noch rein, macht die Lok schwerer und fördert die Zugkraft. Na ja, also sie schleppt dann ihr Eigengewicht und ein paar Waggons. Neue Haftreifen wären natürlich der Knüller und sicher würden sich auch irgendwie passende finden, aber das Losschrauben der Gestängeschrauben erfordert Mut. Der Kunststoff versprödet gerne und die werksmäßig reingewürgten Schrauben können beim Herausdrehversuch auch mal ganz gerne die Speichen zerstören. Und das war es dann. Also: ich traue mich nicht.


Ich kann euch versichern: Dieses Modell fährt. Jedenfalls nachdem ich alle an der Stromführung beteiligten Metallobjekte gründlich gereinigt und entoxidiert habe, die Lok besteht zu 97,3% aus Plastik und alle Metallteile mit Ausnahme der Handläufe haben bei näherem Hinsehen was mit der Stromführung zu tun. Viel Spass beim Polieren...















Ach so, Baujahr ist ab 1967 und bis 1980. Das klingt so als wäre man damals einfach zum Modellbahnladen getigert und hätte so ein Ding aus dem Regal bekommen. Mag sein, in USA, aber vielleicht nicht mal da. Bei Rivarossi war das eher so die sozialistische Art der Warenverteilung, also die wenigsten deutschen Modellbahnhändler dürften sich auf eine Vorbestellung eingelassen haben und kein Modellbahner der halbwegs bei Verstand war dürfte so ein Ding im Voraus bezahlt haben, denn Liefer- und Produktionstermine bei RR waren sehr unverbindlich. Die Loks nach deutschem Vorbild hat man wohl besser bekommen.
Und das ganze Zeug war unglaublich teuer. Mir liegt die deutsche RR Preisliste von 1974 vor, da kostet diese Lok 173.- DM, für dreissig Mark weniger bekam man die teuerste Lok aus dem gesamten Fleischmann-Programm, die Baureihe 50, anständig durchkonstruiert, solide verarbeitet und gebaut für die Ewigkeit.

Um so mehr bewundert man diejenigen, die sich damals für Rivarossi entschieden. Und ganz ehrlich, so superhäufig ist die S1 auch heute noch nicht zu bekommen.


Schönen Gruß,

Ralf


 
dieKatze
Beiträge: 1.260
Registriert am: 30.06.2007

zuletzt bearbeitet 08.12.2012 | Top

RE: B&O Class S1 6206

#2 von pete , 08.12.2012 21:50

Hallo Ralf,

aber trotz aller Widrigkeiten ist das ein tolles Trumm Lok!

Gruß,
Peter, der von Rivarossi garnix hat


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos


 
pete
Beiträge: 10.396
Registriert am: 09.11.2007


RE: B&O Class S1 6206

#3 von Ochsenlok , 08.12.2012 22:58

Hallo Ralf,

wunderschöne Bilder im Schnee! Die Lok kommt toll rüber, obwohl es ja so schwer ist wegen der Konstraste. Toll gemacht.

Nebenbei: bei der Lok wäre ich vielleicht auch schwach geworden, zumindest von außen.

Viele Grüße
Dennis


 
Ochsenlok
Beiträge: 2.395
Registriert am: 03.04.2010


RE: B&O Class S1 6206

#4 von gs800 , 09.12.2012 11:04

Hallo Ralf,

sehr schön bebildert und treffend beschrieben. Da steckt doch einiges an Aufwand drin diese Modelle wieder fahrbar zu machen. Ich hatte auch ein paar wenige Erlebnisse mit Rivarossi US als da wären:

1. FEF der UP (schon die neuere aus den 90ern) optisch ganz nett aber fahrtechnisch nicht zu gebrauchen - augemustert und verschenkt
2. Die E8/E9 Dieselloks mit den Phantasia-Beschriftungen. Optisch bunt und zogen kein Würstchen vom Teller.
3. Die Kraus-Maffia ML 4000 in DRG&W für die 60er und 70er optisch durchaus ansprechend mit dem gleichen Antribe wie die E8/E9. Schade drum, aber die kann nur das BW bereichern.

Nach diesen Erfahrunhgen habe ich um den Big Boy einen grossen Bogen gemacht...
Ein zeitgemässe ML 4000 würde mich heute noch interessieren, da diese Loks in den 60er auch in Europa am Semmering Lasttestfahrten unternommen haben und scheinbar auch auf der Emslandstrecke unterwegs waren. Muss ein interessanter Anblick gewesen sein ML 4000 mit OOtz50 oder ähnlich.

Die einzige m. E. fahrbare US Dampflok von RR ist die Allegheny der C&O. Aber zum Sammeln und geleegntlichen Fahrenlassens sind dei RR US-Dampfer interessant.

Just my 5 Rappen
Rei/CH


Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. Aber Nichts wissen macht auch nix :-)


 
gs800
Beiträge: 3.106
Registriert am: 26.02.2012


RE: B&O Class S1 6206

#5 von herribert73 , 10.12.2012 10:37

Hallo Ralf,

Toll das Du es noch wagst. Rivarossi Sammeln ist wirklich die hohe Schule der Moba Sammelei, mit Leid und Drama nur aufgewogen durch bezaubernde (statische) Schönheit. Der Kugelschreiberminentrick ist von mir dankbar angenommen wurden, sieht wirklich besser aus als Orginal. Leider ziehen die Hersteller dieser Mienen so langsam mit Rivarossi gleich, 6 gestern heimlich aufgeschraubte Exemplare, hatten Plasteminen, da kommt also diese Woche auf meine Kunden was zu, ich kann ja sagen das es eine avancierte Form der Bonitätspruefung ist. Ich brauch einen Schaft fuer diese elende Harbour Belt, die hat gleich 2 solche Transferboxen...aber nicht so schön kompakt wie Deine S1...sondern vom Tender ueber die Brust ins Auge. Vielleicht sprenge ich sie auch zu Sylvester in Frustration und schick Dir die Glocke....

Danke fuer die tollen Bilder, eine S1 ist mir noch nicht ueber den Weg gelaufen.

Gruss
Fred

PS: Vielleicht machen wir so einen internen Teilebasar? Allein kommt man ja bei den Dingern nicht weiter...


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.192
Registriert am: 26.11.2009


RE: B&O Class S1 6206

#6 von dieKatze , 10.12.2012 18:14

Hallo Fred,

bei meiner sind es auch Plastikmienen, nur die Feder quetscht diese an den Enden auf die Wellenstummel. Bist schön vorsichtig mit Deiner Harbour Belt! Die gab es so meines Wissens nur ein Jahr, 1959/60, mit Motor im Tender und Antrieb in der Lok, danach hat man entsetzt umkonstruiert, die hatten ja eh nichts anderes zu tun. Mach sie bitte nicht kaputt!
Und - um Dich völlig zu desillusionieren: mit der Kugelschreibermiene kommste da wahrscheinlich nicht weit, wenn ich mich recht erinnere hat die Kunststoffwelle einen Außensechskant der in eine Messinghülse mit - korrekt - Innensechskant gesteckt wird. Ich glaube, da bekommst Du keine Kugelschreibermiene rein. Ebenfalls korrekt geraten, ich habe auch so eine und die ist natürlich auch platt, also der Motor im Tender heult los und vorne bewegt sich eher nichts...

Wenn ich sie finde und mal was Zeit habe machen wir einen neuen Thread auf und machen Synchronschraubing. Außeinander bekommen wir sie wohl. Ach so, beim Aufschrauben des Tenders fallen die hinteren Trittstufen raus - viel Spass bei der Remontage.

Tja, andere gehen ins SM-Studio um sich mal so richtig fertig machen zu lassen. Wir sind darüber hinweg, wir haben Rivarossi...




Schönen Gruß,

Ralf


 
dieKatze
Beiträge: 1.260
Registriert am: 30.06.2007

zuletzt bearbeitet 10.12.2012 | Top

RE: B&O Class S1 6206

#7 von herribert73 , 10.12.2012 20:10

Hallo Ralf,

also die ist schon platt, und war es ausnahmeweise schon als ich sie bekam, als Zugabe zu zwei ebenso platten Hudsons. Bei letzteren sehe ich noch reelere Chansen, aber bei der Harbour Belt schick ich Dir lieber die Teile die Deine evtl braucht, so sehe ich eher ne ganze. Der Tender ist wirklich nur noch rudimentär (da gab es also mal Trittstufen?), den Motor hat einer gemopst (logisch, das war ja das beste an der), was die hintere Transferbox natuerlich freischwebend hängenlässt, vorne fehlt das Gewicht aber technisch und mit RivaRosa auf der Brille noch ganz ok. Beim drehen am Schaftstummel bewegen sich sogar die Räder was ich als ok vordere Box (Zahnrad) intrepretiere. Wer weiss, vielleicht sind bei 8 Achsen ja 4 halbwegs runde dabei?

Synchronschrauben wirds also leider nicht, obwohl das ein klasse Vorschlag ist und ich mich wie ein Penner 2ter ordnung fuehle das nicht ausnuetzen zu können. Aber da Du jetzt so schön das Eis gebrochen hast und mir Scham in der Richtung eh fremd ist, werde ich Deinem Beispiel folgen und die Dingers wenigstens auskramen. Schlimmer als die Hiawatha kann es ja nicht werden, und schön sind sie allemal. Hat ich schon erwähnt das mir so eine 1 Kilo Bowser Centipede zugeflogen ist.....

Gruss
Fred


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.192
Registriert am: 26.11.2009


RE: B&O Class S1 6206

#8 von martin67 , 10.12.2012 20:57

Hallo,

ich hab noch was, aus dem Rivarossi Katalog von 1979 (mein allererster, mann, war ich stolz....). Sie stand in diesem Jahr bereits mit 270 DM in der Preisliste. Aber, was ich zeigen wollte, das war das beeindruckende Zugkraftdiagramm der Rivarossiloks, die S1 zog weit mehr weg, als der Sammlernormalo an US-Wagen in der Kiste hatte, nämlich 400 Achsen.



Und das Katalogbild. Ich hatte in diesem Katalog jeden Tag eine andere Lieblingslok.



Schöne Grüße,

Martin


Lima Modeltrain Collectors - Die neue Lima-Enzyklopädie zum Mitmachen für den Sammler
Martin´s Railfun Seite - Geschichten und Bilder rund um die kleine und große Bahn (und vieles mehr)
Die Lima Sammlerseite


 
martin67
Beiträge: 7.286
Registriert am: 17.06.2007

zuletzt bearbeitet 10.12.2012 | Top

RE: B&O Class S1 6206

#9 von dieKatze , 11.12.2012 18:07

Fred,

so machen wir es, hol' die mal raus und dann gucken wir ob die nicht womöglich sogar noch unterschiedlich sind. Aber nicht mehr vor Weihnachten...



Martin,

Du musst das Titelbild zeigen, Mann, das Titelbild!





Die Zugkrafttabelle gilt aber nur für bergrunter und mit Rückenwind bei gleichzeitiger Schwerelosigkeit. So einen Katalog hätte ich damals aber auch nicht in die Pfoten kriegen dürfen, die hätte ich auch alle haben wollen...



Schönen Gruß,

Ralf


 
dieKatze
Beiträge: 1.260
Registriert am: 30.06.2007


RE: B&O Class S1 6206

#10 von herribert73 , 11.12.2012 19:42

Genau, das Titelbild.....und dann auch die Seite vor der Tabelle lesen Martin!

Da behauptet Rivarossi nämlich der Stephensson der Modellbahn ueberhaupt zu sein!.........Laut RR wuerden nämlich von 100 Befragten 99 antworten das Rivarossi die Modellbahn neu erfunden und definiert hat. Ich nehme an die durchaus repräsentative Umfrage wurde in Como vom Commendatore selbst am Werkstor nach Schichtschluss durchgefuehrt...

oder ist das nur im englisch sprachigen Katalog?

Jedenfalls ueberliesst man so eingestimmt und umnächted dann auch wohlwollend nickend dass man also mindestens 100 Boxcars benötigt um Ralfs Monster oben ueberhaupt zu stoppen und sieht es eher als, ähh indikativ oder Vorbildinformation.
Als Vergleich, die Tabelle sagt einer Genua 50+ Achsen Zugkraft nach. Das Pocher-Orginal wiegt mehr, und zieht definitiv nicht mal die Hälfte. Ich finde die Tabelle trotz Ihrer insignificanten statistischen Abweichungen aber trotzdem toll, und wer, wenn nicht der Erfinder der Modellbahn ueberhaupt hatte sowas im Katalog?

Gruss
Fred

OK Ralf, das giebt mir Zeit zum Kramen.


herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.192
Registriert am: 26.11.2009

zuletzt bearbeitet 11.12.2012 | Top

RE: B&O Class S1 6206

#11 von pepinster , 12.12.2012 00:36

Zitat von herribert73 im Beitrag #10
...Achsen Zugkraft ... wer, wenn nicht der Erfinder der Modellbahn ueberhaupt hatte sowas im Katalog?




Hallo zusammen,

Arnold rapido (Spur N) hatte im Katalog (ich habe das Exemplar 1972/73) auch eine Lokleistungstabelle mit Balkendiagrammen für 2- und 4-achsige Wagen für über 30 Lokmodelle.

Gruss von
Axel


Trix Express Mini-Anlage im Koffer vorhanden, Interimsanlage Märklin und Trix Express in Betrieb, Neuaufbau Märklin C-Gleis Regalbahn als Zukunftsprojekt, Märklin wird gefahren digital mit 6021; bevorzugte Vorbilder: SNCB, CFL, SNCF - und nebenbei Schiebetrix 1:180


 
pepinster
Beiträge: 3.801
Registriert am: 30.05.2007


RE: B&O Class S1 6206

#12 von dieKatze , 12.12.2012 17:54

Zitat von herribert73 im Beitrag #10
das Rivarossi die Modellbahn neu erfunden und definiert hat.




Stimmt doch:

RIVAROSSI - Erfinder des motorisierten Standmodells.




Schönen Gruß,

Ralf


 
dieKatze
Beiträge: 1.260
Registriert am: 30.06.2007


   

Pocher D-Zug Wagen öffnen
Carenata Hiawatha

Xobor Ein eigenes Forum erstellen