Bilder Upload

GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#1 von sinterklaas64 , 10.01.2018 11:18

Hallo!
Nach längerer Zeit und Überlegung habe ich mir mal wieder etwas in Gleichstrom gegönnt.
In diesem Fall ein einfaches Startset von Fleischmann. Mich faszinieren die einfachen Loks und die Waggons deren Seitenbeplankung aus Metall sind. Bei der Gelegenheit, kann mir jemand sagen wie alt das erworbene Set ist?



Der Zustand der Verpackung ist nicht der beste, aber Loks, Gleise und Trafo sehen wirklich sehr gut aus. Der Verkäufer sicherte mir zu, dass er die Lok vor kurzem auf einem Stück Schiene getestet hätte. Als das Päckchen ankam roch es wirklich richtig intensiv muffig. Und – man ahnt was kommen wird – die Lok lief natürlich nicht.



Alle 6 Räder hatten eine dicke Melange aus Dreck, Schienenabrieb und Flugrost angesetzt. Nach Reinigung derselben ruckelte die Lok quietschend über das Gleis. Ich habe dann 2 Stunden mit der Zerlegung, Reinigung und dem Austausch der Federn sowie der Kohlebürsten verbracht. Nun „dampft“ sie wieder.
Ärgern tut mich sowas schon und die Nachfrage beim Verkäufer ergab, dass dieser die Lok vor 2 Jahren mal von einem Freund hatte testen lassen…….
Leider ist die Schraube kaputt gegangen die das Gehäuse auf dem Fahrwerk hält und zugleich als Haken für den Tender dienst. Da muss ich mal nach einem Ersatz schauen.

Gruss aus der Bastelecke.

André


 
sinterklaas64
Beiträge: 103
Registriert am: 07.05.2015


RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#2 von joha30 , 10.01.2018 12:02

Wenn Du Neuware mit Garantie kaufen willst solltest Du bitte in den Fachhandel gehen.

Alle Nase lang beklagt man sich hier über die aussterbenden Fachläden "um die Ecke". Dann kaufen die Leute ungeprüft gebrauchtes Zeug vom Dachboden, wissen nicht mal genau was und von wann es ist, und wundern sich, dass sie zwei Stunden Zeit, etwas Öl und Stahlwolle investieren müssen.
Dafür fehlt mir jegliches Verständnis, OK, bin ja auch Altgroßblechbahner, da hat man ganz andere Ansprüche.


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 2.015
Registriert am: 11.02.2013


RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#3 von Sammelwahn , 10.01.2018 13:34

Sei doch froh darüber, das der Verkäufer nicht ´selber daran rumgemacht hat. Mit den kleinen Problemen war es doch nur eine normale Wartung, welche man bei jeder Gebrauchtlok machen sollte.

Gestern hatte ich noch zwei solche "Verschlimmbesserte" Modelle. Einmal eine Uhrwerklok welche immer wieder etrem geölt worden war. Nach dem reinigen des Werkes hatte ich einen halben Liter schwarzes Benzin.

Und noch ein Wagen, wo der Vorbesitzer das ganze Fahrwerk übel schwarz gepinselt hatte, inclusive der Räder, allerdings ohne die Achsen rauszunehmen, so das Räder und Achsen zusammengeklebt waren.

mit bestem Gruß
Arne

Sammelwahn  
Sammelwahn
Beiträge: 1.130
Registriert am: 30.03.2010

zuletzt bearbeitet 10.01.2018 | Top

RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#4 von BW-Werner , 10.01.2018 14:00

Hallo,

das Set müßte zwischen 1968 und 1971 entstanden sein, wobei mich die Zusammenstellung irritiert, normalerweise müßte statt des Wienerwaldwagens ein Shell oder Esso Kesselwagen beiliegen. In den Katalogen gibt es das mit zwei gedeckten Güterwagen zumindest nicht. Vielleicht kennen andere so eine Zusammenstellung ausserhalb des Katalogs.

Gruß Werner

BW-Werner  
BW-Werner
Beiträge: 280
Registriert am: 11.07.2011


RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#5 von sinterklaas64 , 10.01.2018 14:36

Na Joha30, bei allem nötigen Respekt, Deine Aussage ist mir jetzt aber wirklich zu pauschal und schlicht nicht fundiert. Du machst es Dir etwas einfach.

Meine Modellbahnläden in Altona und Kiel haben zugemacht obwohl ich seit über 30 Jahren treuer Stammkunde der Second-Hand- Ecke war.
Ich kann und will keine Neuware kaufen, weil mich moderne Modellbahn nicht interessiert. Prüfen von Ware ist bei einer Entfernung von über
400 Kilometern ziemlich aussichtslos. Und wenn ich die Aussage erhalte, die Lok sei geprüft, gereinigt und laufe einwandfrei, sollte sie zumindest
ein paar Zentimeter auf dem Gleis laufen, oder?

Womit Du aber Recht hast – und es war mir eine Lehre - ich kaufe zukünftig hier im Forum oder muss mich nach Angeboten in der Nähe umsehen.
Fakt ist einfach, dass ich mich über die Art und Weise des Verkäufers geärgert habe.

Danke Dir Werner für die zeitliche Eingrenzung.

Viele Grüße

André


 
sinterklaas64
Beiträge: 103
Registriert am: 07.05.2015


RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#6 von mitropa , 10.01.2018 15:06

Hallo Andre,
nicht ärgern. Du hast alles richtig gemacht. Auf Dein Nachfragen hin hat der Verkäufer schlicht weg gelogen. Man muß den Leuten auch ein wenig vertrauen können. Wenn ich Loks etc. verkaufe setzte ich die vor Angebot schreiben immer erst auf die Schiene um diese zu testen. Mache ich auch bei neuwertiger Ware. Allerdings scheint Ebay Kleinanzeigen ein anderes Pflaster zu sein gegenüber normal Ebay. Dort brauchen die Leute keine Angst vor schlechten Bewertungen zu haben. Ebay Kleinanzeigen ist halt ein Risiko. Bei Ebay hätte ich dem Verkäufer jetzt mindestens ein Neutral reingesetzt, es sei denn die Ware war spottbillig, dann könnte man es gut sein lassen.
Wie gesagt: der Verkäufer hat auf Deine Nachfrage hin schlicht weg gelogen.

Liebe Grüße in den Norden

Axel

P.S. Inspektion einer Gebrauchtlok ist was anderes; hier war gesagt die Lok läuft.

mitropa  
mitropa
Beiträge: 456
Registriert am: 17.12.2010


RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#7 von Aloe , 10.01.2018 16:25

Hallo,

denkt doch mal paar Jahrzehnte zurück. Da gab es noch kein Internet. Verkäufe , Käufe und Suchanzeigen liefen über Annoncen in der Fachpresse ab. Da konnte niemand vorher die Ware sehen. Wichtig war die Adresse. Es mußte ja der Zahlungsweg ausgetauscht werden. Da war noch Vertrauen vorhanden.
Hier bei Ebay - Kleinanzeigen gibt es keine Anschrift nur Name und mal eine Telefonnummer. Das es auch im Modellbahnbereich viel schwarze Schafe gibt sollte jeder im Hinterkopf haben. Gebrauchte Modellbahnware ist nun eben auch keine Neuware. Wenn aber alles an den Modellen dran ist , dann ist es für mich egal ob eine Lok nun fährt oder nicht. Sie fährt dann nach der Inspektion.
Wenn ich mit dem Kauf nicht zufrieden bin habe ich auch die Möglichkeit alles zurückzusenden. Weiß ich aber ob die Absenderanschrift stimmt ? Prüfen läßt sich , ob der Versender ein Telefon hat. Eine Nachricht kann ich sowieso senden.
Ich hatte erst kürzlich was bei Ebay - Kleinanzeigen gekauft. Vorher auch noch um die Anschrift gebeten. Die kam natürlich nicht , nur die IBAN. Die Ware kam an. War alles in Ordnung. Straße und Wohnort konnte ich auf der Sendung nicht entziffern.
Für große Geldbeträge würde ich bei Ebay - Kleinanzeigen auch nicht kaufen.

Gruß Ebi

 
Aloe
Beiträge: 1.493
Registriert am: 20.07.2014


RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#8 von hundewutz , 10.01.2018 16:46

Zitat von Aloe im Beitrag #7
Für große Geldbeträge würde ich bei Ebay - Kleinanzeigen auch nicht kaufen.


Hallo zusammen,

Ebay-Kleinanzeigen ist wie früher die Annoncen-Avis nur für lokale Käufe und Verkäufe gedacht, also mit Selbstabholung. Dann kann man die Ware auch prüfen und ist im Zweifelsfall vergeblich hingefahren.

Viele meinen wohl, weil da "ebay" davorsteht, wäre ein Versandhandel wie bei Ebay möglich - die Risiken sind ihnen dann oftmals gar nicht bewußt. Nur dadurch wird kriminellen Subjekten auch in die Hände gespielt.

Gruß Sebastian


H0-Märklin analog mit M-Gleisen, Epoche III ohne E-Loks

 
hundewutz
Beiträge: 53
Registriert am: 04.05.2017


RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#9 von sinterklaas64 , 10.01.2018 16:51

Wahrscheinlich ist es genau das. Es werden durch das Internet und die verschiedenen Verkaufsplattformen Begehrlichkeiten geweckt, die es vor 20 oder 30 Jahren nicht gegeben hat.

Als ich in den 70ern unbedingt eine Dampflok für meine Spur N Anlage haben wollte musste ich 15 Kilometer mit dem Rad in die Innenstadt fahren um bei meinem Modellbahnladen feststellen zu müssen, dass ich für mein Taschengeld keine passende Dampflok bekommen würde. Aus Frust und um den Weg nicht umsonst gefahren zu sein, habe ich mir damals eine E-Lok von Arnold gekauft. Die einige E-Lok die ich habe in Spur N.

Heute sind die Möglichkeiten vielfältiger und somit auch die Verlockungen größer. Und ja, offensichtlich hat damit auch das Vertrauen und die Ehrlichkeit gelitten. So oft habe ich bei den Kleinanzeigen noch nicht gekauft. Mir ist das persönliche Gespräch und das Testen vor Ort im Laden immer wichtiger gewesen also ein scheinbares Superangebot.

Beispiel hierfür mein Besuch bei Modellbahn Kupsch in Duisburg kurz nach Weihnachten. Die BR 23 von Märklin wurde vor Ort geprüft, die Haftreifen mir noch mitgegeben und ich war super zufrieden.
So ist es mir halt auch lieber.


 
sinterklaas64
Beiträge: 103
Registriert am: 07.05.2015


RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#10 von Sammelwahn , 10.01.2018 19:44

Die Begehrlichkeiten waren auch schon vor 20 - 30 Jahren da, damals hat man dann auf dem Trödelmarkt gekauft. Dabei wusste man aber auch nicht, ob eine Lok vernünftig fährt.

mit bestem Gruß
Arne

Sammelwahn  
Sammelwahn
Beiträge: 1.130
Registriert am: 30.03.2010


RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#11 von *3029* , 10.01.2018 19:45

Hallo zusammen,

hallo Andrè,

ich habe deinen Beitrag zum Anlass genommen mein GFN Set 1050 mal rauszusuchen
und Bilder davon zu machen:




Allerdings gehören die bei mir abgebildeten Güterwagen nicht in diese Packung,
sondern der gedeckte Güterwagen "Carlsberg" und Kesselwagen "Shell",
die ich austauschen werde, auf die Schnelle nicht gefunden.
Ebenfalls sind die Gleisanschlussklammern nicht dabei, habe ich aber im Bestand.
Vom Vorbesitzer wurde das Netzkabel vom Trafo gekürzt.

Insgesamt, denke ich, befindet sich das Set in einem guten Zustand.

Als Neuheit erschienen 1967 die beiden Startsets 1040 G (Güterzug) bzw. P (Personenzug)
zum Preis von DM 58,00 - 1969 auf 1050 G / 1050 P umgenummert, Lok 1309 m. Licht (DM 59,50).
Letztmals waren die Packungen 1970 im Katalog (DM 64,80).




Als Nachfolger kam 1971 unter der Art.Nr. 6330 das Set mit dem Heineken Bierkühl- und Shell-Kesselwagen
heraus, inzwischen DM 78,-- / 1972: DM 89,50.

Weiter ging es mit 6335, das 1973 für DM 99,50 zu haben und bis 1977 erhältlich war,
dass ich hier im Zustand "nagelneu / ungelaufen" zeigen kann ...



Viele Grüsse

Hermann


 
*3029*
Beiträge: 7.195
Registriert am: 24.04.2012

zuletzt bearbeitet 10.01.2018 | Top

RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#12 von DOCMOY , 10.01.2018 20:03

Servus!

Zu Deinem Schraubenproblem ...

Schraubenlänge 11,5 mm, Gewinde 2mm, Kopf: Halbrundkopf 4mm, Gewindelänge beim Kopf: 3,5 mm darunter Stift: 1mm (Maße von Original abgenomen)

Die Schraube / Bolzen läßt sich mit Feile und Dremel aus einer 2mm Messingschraube mit ca. 20 mm Länge sehr einfach herstellen.

Gewinde beim Kopf durch aufschrauben von Mutter/Beilagscheiben auf 3,5-4mm abdecken, in Dremel einspannen, mit Schlüsselfeile bei drehendem Dremel das Gewinde wegfeilen, Bolzen glätten auf 11,5mm einkürzen -fertig ...

BTW: Hatteden gleichen Patienten, da war die Lasche am Gehäuse weggebrochen, wurde durch Blechwinkel ersetzt und habe bei der Maschine sogar auf der "Hilfsdrehbank= Bohrmaschine aus einem Messing Zahnritzel eines Slotcarmotors die Zwischenzahnräder gesägt ...

BTW Zugpackung: Auch wenn da vielleicht ein Mineralölwagen reingehörte: Bier paßt doch viel besser zu Hendl (Hähnchen) ...

LG
Fritz

DOCMOY  
DOCMOY
Beiträge: 110
Registriert am: 02.03.2015

zuletzt bearbeitet 10.01.2018 | Top

RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#13 von JIm&Molly , 11.01.2018 09:21

Irgend wie verstehe ich die Auregung nicht so ganz. Ich habe das Gefühl, dass irgendwie die Relation für Zeit abhanden gekommen ist.
Wenn man in den 8o/9oer Sachen Bahnen gebraucht gekauft, dann waren die inder Regel 10 bis 20 Jahre alt, jetzt reden wir von Dingen, die zum Teil 50+ sind. Mal ehrlich wir haben die Zeit auch nicht wirklich besser überstanden.
Wenn ich so ein altes Schätzchen kaufe, gehe ich von einer Grundzerlegung und Reinigung aus. Fakt. Das ist bei mir auch in meiner Preisbetrachtung mit drin. Wenn ein Gegenstand dann besser daher kommt, als in meiner Grunderwartung, freue ich mich und sehe es als Bonus. Wenn ich ein altes Mopped kaufe, kalkuliere ich auch per se neue Reifen, Kette, Bremsbeläge, Öl und bei einem 2Takter neue Kurbelwellensimmeringe ein. Ist halt so. Selbst vom stehen gibt es Verschleiß. Denkt mal an die GFN Schienen und Weichen, bei denen der Kunststoff schrumpft.
Wenn mir ein Verkäufer sagt 'kürzlich', betrachte ich das relativ. Auch bei ihm verschieben sich die Zeitdimensionen. Wenn ich manchmal etwas suche, bin ich auch der Ansicht, das hast du erst vor ein paar Wochen,Monaten in der Hand gehabt. Bis mich meine Frau dann wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholt, was Zeitrelationen angeht hat sie ein besseres Gefühl, und mir erklärt, dass dies schon mindestens 3 Jahre zurückliegt. Und sie hat meistens Recht. Im übrigen sind 2-3 Jahre relativ wenig bei einer fast 50 Jahre alten Lok.
Kurz gesagt, ich würde keine böse absicht unterstellen, sondern einfach meine Erwartungshaltung runterschrauben.

Hermi

JIm&Molly  
JIm&Molly
Beiträge: 217
Registriert am: 21.09.2014


RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#14 von sinterklaas64 , 11.01.2018 10:12

Moin!

Hermann, vielen Dank für die Fotos des Sets und auch der entsprechenden Katalogseiten. Sehr Interessant!
Ich kannte die Zusammenstellung der Starpackungen gar nicht.

Danke Dir Fritz für die Info, ich mache mich mal auf den Weg in den Schraubenfachhandel – sowas habe ich nicht in meinem Fundus.

Hermi – auch ich schraube an Oldtimern rum und fahre selber welche. Für mich macht es schon einen Unterschied ob
mir ein Fahrzeug als Bastelfahrzeug angeboten wird – da sind die Erwartungen nicht sonderlich groß und eine Revision des Motors, Fahrwerkes,
der Bremsen, Abgasanlage und wohl auch des Interieurs unumgänglich. Bei Angebot der Lok war aber ganz klar dargestellt, dass sie einwandfrei
läuft und erst „kürzlich“ getestet wurde. Kürzlich ist ein schwammiger Begriff, sicher. Aber es ist doch egal, wie alt die Lok ist wenn die Aussage
schlichtweg nicht stimmt. Ich habe aber weiter oben schon gesagt, für mich war es der letzte Kauf auf diese Art und Weise.

Aber mal an dieser Stelle eine Rückfrage, rein aus Interesse. Was hättet Ihr den für das abgebildete Set gezahlt? Wenn man es denn gerne haben möchte,
vorausgesetzt.

Viele Grüße

André


 
sinterklaas64
Beiträge: 103
Registriert am: 07.05.2015


RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#15 von Startset1000 , 11.01.2018 15:50

Hallo André, hallo Hermann,

Zitat von sinterklaas64 im Beitrag #1

(...)
Alle 6 Räder hatten eine dicke Melange aus Dreck, Schienenabrieb und Flugrost angesetzt. Nach Reinigung derselben ruckelte die Lok quietschend über das Gleis. Ich habe dann 2 Stunden mit der Zerlegung, Reinigung und dem Austausch der Federn sowie der Kohlebürsten verbracht. Nun ?dampft? sie wieder.
Ärgern tut mich sowas schon und die Nachfrage beim Verkäufer ergab, dass dieser die Lok vor 2 Jahren mal von einem Freund hatte testen lassen??.
(...)


Die Aussage des Verkäufers bezüglich des kürzlichen Tests möchte ich nicht kommentieren, denn ich weiß weder, ob sein Test erfolgreich war, noch welche Maßstäbe er so anlegt. Zwischen "zuckt, wenn man schiebt" und "fährt problemlos in Langsamfahrt über Kreuzungen" ist eine Menge Spielraum. Die Fleischmann-Triebfahrzeuge von Ende der 60'er, mit denen ich als Kind gespielt habe, haben schon nach wenigen Monaten Lagerung wieder gequietscht, und die Räder musste man ständig putzen wegen der schwarzen Masse, die sich auf Messingschienen und Rädern ablagerte. Fleischmann-Fahrzeuge aus anderen Produktionszeiträumen sind zumindestens bezüglich des Ölens wesentlich unproblematischer.

Langer Rede kurzer Sinn: Du wirst die Lok ohnehin häufiger mal zerlegen müssen, also warum nicht sofort. Dieses spezielle Modell ist wegen der Befestigung des Gestänges an beiden Fahrzeughälften ein bisschen biestig bei der Demontage und Montage. Die Stromabnahme ist deutlich anfälliger, als man erwarten würde, weil nur die beiden äußeren Achsen Schleifer haben. Also auch zwischen Schleifern und Rädern/Achsen nach Dreck schauen. Die Radschleifer zu ölen, war eher kontraproduktiv, dadurch bildeten sich nur noch dickere Fusselpakete.

Zitat von *3029* im Beitrag #11
(...)
- 1969 auf 1050 G / 1050 P umgenummert, Lok 1309 m. Licht (DM 59,50).
(...)


Danke für die schöne Dokumentation. Kleine Ergänzung: nicht nur umnummeriert, sondern auch kleinerer Gleiskreis: 6 x Industrieradius 1706 statt 12 x 1703.

Zitat von sinterklaas64 im Beitrag #14
Moin!
(...)
Aber mal an dieser Stelle eine Rückfrage, rein aus Interesse. Was hättet Ihr den für das abgebildete Set gezahlt?
(...)


Ich hätte es nicht gekauft wg. Zustand des Styroporeinsatzes, Trafokabel, nicht passendem Inhalt. Ich schaue lieber nach Sets, die, so weit möglich und auf den Bildern überhaupt erkennbar, die passenden Fahrzeuge schon enthalten. Das macht weniger Mühe beim komplettieren. Aber ich bin Sammler und ein bisschen schwierig, das muss nicht jeder so machen. Diese Sets gehen bei Ebay typischerweise für 20 € bis 50 € weg, je nach Zustand. Mein 1050 mit Personenwagen hat vor knapp vier Jahren 22,50 € plus 6,80 € Versand gekostet. Styropor und Trafo besser, dafür ist die Befestigungslasche hinten am Lokgehäuse geklebt.

Ach ja, die Kupplungsstift-Gehäuseschraube: M2 messe ich auch. Du wirst sie selber bauen, aus einem Schlachtfahrzeug entnehmen oder von einem befreundeten Modellbahner erbitten müssen, denn das Ersatzteil 730901 gibt es nicht mehr. Falls das Gewinde im Fahrgestell beschädigt ist, tut es auch eine Schraube M1,8 mit Mutter.

Gruß
Harald

 
Startset1000
Beiträge: 301
Registriert am: 26.03.2013


RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#16 von sinterklaas64 , 11.01.2018 16:35

Danke Dir Harald.

Das Kabel des Trafos sieht aber sehr original aus bei meinem Set, oder?

Die beiden Waggons sind nicht originale Bestandteile?

Viele Grüße

André


 
sinterklaas64
Beiträge: 103
Registriert am: 07.05.2015


RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#17 von adlerdampf , 11.01.2018 17:52

Hallo André,

in Deinem Set fehlt:
Zwillingslitze in gelb (Anschlussdrähte Trafo - Gleis)
Anschlussklemme 2polig (wird ans Gleis geklemmt zum Anschliessen der Litze)
ein Bierkühlwagen "Carlsberg" (Blechwagenkasten)
ein Kesselwagen "Shell" oder "Esso" (Blechkessel)

Das alles sollte in den Grabbelkisten im An- und Verkauf zu finden sein.

Gruß Karsten


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann? Was sonst!

 
adlerdampf
Beiträge: 2.134
Registriert am: 10.03.2010

zuletzt bearbeitet 11.01.2018 | Top

RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#18 von JIm&Molly , 11.01.2018 17:56

Hallo Andre,um auf Oldtimer zurück zukommen, alte Loks sind meiner Meinung nach auch Oldtimer nur kleiner, ich habe Motorräder in der Hand gehabt die optisch 2- waren und sogar Gutachten hatten, aber technisch Schrott, aber dafür original. Ich habe sogenannte Bastlerfahrzeuge gekauft, die zwar optisch wie durch die Hecke gezogen aussahen, aber technisch perfekt waren. Und zwischen diesen Extremen liegt ein weites Feld. Und es gibt nur grobe Bewertungsmaßstäbe, nichts allgemein gültiges. Wenn du es bei einem Händler gekauft hättest, wäre es sicher teurer geworden, aber du hättest es ihm zurückbringen können. Am Ende des Tages bis du allein es, der den Preis bestimmt. Du entscheidest, ob es dir diesen Preis wert ist, einschliesslich der möglichen Risiken.

JIm&Molly  
JIm&Molly
Beiträge: 217
Registriert am: 21.09.2014

zuletzt bearbeitet 11.01.2018 | Top

RE: GFN retro – oder der Ärger mit Kleinanzeigen

#19 von sinterklaas64 , 12.01.2018 12:30

Hallo Karsten,

vielen Dank für die Info. Die Anschlußklemmen sind da, die Litze aber sicher auch kein Original.

Das mit den Eaggons ein guter Tipp. Vielen Dank! :-)

André


 
sinterklaas64
Beiträge: 103
Registriert am: 07.05.2015


   

1465Sh mit Zinkpest

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen