Bilder Upload

RE: aus Märklin und Gützold wird ELNA

#751 von henrik , 21.08.2016 13:14

Zitat von noppes im Beitrag #749
Hallo Henrik,

deine ELNA sieht auf dem ersten Blick ein wenig grob aus, aber das darf sie auch. Immerhin hast du sie selbst gebaut. Vielleicht gibst du dich nochmal an die feinen silbernen Linien der Kesselringe und Handläufe dran. Es gibt für solche Bereiche sogenanntes "Rubbelkrepp". Das ist eine gummiartige Farbe mit der du die Seiten neben den Kesselringen abdecken kannst und anschließend ziehst du es rückstandsfrei mit der übergepinselten Farbe wieder ab.

Ansonsten ist eine ELNA eine schöne Fuhrparksbereicherung und du wirst bestimmt deinen Spaß daran haben. Wie fährt sie den mit dem geborgten Gützold Vorläufer?

Gruß

Norbert


Hallo Norbert,

ja da hast du recht, war auch einer der Ersten "größeren" Umbauten von mir, also noch etwas grob .
Von dem "Rubbelkrepp" habe ich auch schon mal gehört, aus Moba-Zeitungen usw. aber noch nicht ausprobiert. Die Kesselringe werde ich nochmal überarbeiten.

Der Gützold Vorläufer macht sich sehr gut. Ich dachte vor den Probefahrten dass er in den Weichen entgleisen würde wegen den DC-Rädern, tut er aber nicht. Läuft einwandfrei.
Noch ein Foto im Betrieb:


Gruß, Henrik


Geschlossene Bahnübergänge sind für Modellbahner und Eisenbahnfreunde natürlich überhaupt keine Hindernisse, denn sie sind Orte der Freude...

Der EVB-Lok Thread

Meine Privatbahn Die SKB

 
henrik
Beiträge: 1.379
Registriert am: 07.09.2014


RE: Köf aus Märklin DHG 500 und Balsaholz

#752 von noppes , 21.08.2016 20:24

Hallo zusammen,

einen netten Eigenbau konnte ich aus der Bucht angeln. Diese Köf basiert auf dem verkürzten Fahrgestell einer DHG 500 (z.B. Märklin 3080) und einem Aufbau aus Balsaholz.

Es fehlen ein paar Kleinigkeiten wie die 3. Leuchte in Fahrtrichtung und mindestens eine Haltestange. Die Haltestange werde ich aus 0,5mm Messingdraht wieder herstellen nur bei der Lampe habe ich noch nichts passendes gefunden.
Insgesamt ist die Lok schön gemacht und sauber verarbeitet. Sie war natürlich verharzt, bekommt einen neuen Schleifer und auch die Schaltschieberfeder fehlte. Dann muss ich lediglich noch passende Kupplungen finden und ein schönes Unikat rollt über Menzelsheim

























Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage

 
noppes
Beiträge: 6.151
Registriert am: 24.09.2011


RE: Köf aus Märklin DHG 500 und Balsaholz

#753 von gn800 , 22.08.2016 16:40

Hallo Norbert, auch dafür gab es eine Umbauanleitung im Mm.

Vor Jahren hatte ich einen sehr ähnlichen Umbau in den Händen.

Zugeschlagen habe ich aber nicht. - Erstens war der Preis zu hoch, zweitens war der mechanische Zustand zu schlecht.

Grüße

Johannes


Schrott wird flott - Geht nicht gibt´s nicht. Alles eine Frage des Aufwandes.

 
gn800
Beiträge: 3.561
Registriert am: 31.10.2009


RE: Köf aus Märklin DHG 500 und Balsaholz

#754 von noppes , 22.08.2016 18:37

Hallo Johannes,

weisst du noch welche Ausgabe das war? Die Lok ähnelt sehr der kleinen Lima-Diesellok.

Aus dem Preis mache ich jetzt kein Geheimnis; 18€ + 2,60€ Versand Das war sie mir auch durchaus wert!

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage

 
noppes
Beiträge: 6.151
Registriert am: 24.09.2011


Lima NS 1200 auf Märklin

#755 von noppes , 18.09.2016 09:17

Hallo zusammen,

wie schon in dem Bericht zum September 2016 MIST 47 versprochen, zeige ich hier eine hübsche Ergänzung zum Märklin Fuhrpark. Zur Verwendung kam ein Gehäuse einer Lima NS 1200er Reihe in blau, sowie diverse Bauteile einer Br 103 von Märklin.






Das Dach des Lima Gehäuse musste ein wenig farblich behandelt werden und hat die Pantho´s der 103 erhalten. Diese bekamen auch ihre elektr. Funktion zurück.






Das Fahrgestell ist aufgrund seiner Länge komplett neu entstanden. Damit die Kabel besser sortiert sind wurde eine Lötleiste verwendet. Der Umschalter dient für das Umschalten auf OL-Betrieb, kann aber auch zum abstellen der Lok benutzt werden.







Die Lok ist zum Vergleich gegenüber dem Märklin Modell etwas länger und wirkt daher auch nicht so gedrungen. Ich persönlich mag beide Modell und gemeinsam auf einer Anlage wirken sie im Fahrbetrieb sehr schön.








Zum Schluß noch das Video der Lok unterwegs auf Heinhausen



Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage

 
noppes
Beiträge: 6.151
Registriert am: 24.09.2011


RE: Piko E11 auf Märklin

#756 von noppes , 22.09.2016 17:55

Hallo zusammen,

hier kommt die zweite Lok vom letzten MIST 47, die "Märklinisiert" wurde. Die Piko E11 bekam ein angepasstes 110er Märklinfahrwerk (Mä 3039), welches mittig eingekürzt wurde. Die Drehgestellblenden wurden rot lackiert und die Dachstromabnehmer durch die von Märklin ersetzt. Die Lichtleiter stammen ebenfalls von Märklin.










Damit zum einen das Lokgewicht erhöht wird und zum anderen das Gehäuse von unten verschraubt werden konnte, bekam sie mittig einen Metallkörper mit Gewinde. Die elektrische Verbindung zu den Panthografen wurde über die seitlichen Messingbleche und die vor dem FRU angebrachte Blechlasche realisiert. Der Umschalter für OL-Betrieb wurde wie bei der Lima-Lok auch durch einen Schiebeschalter ersetzt.













Hier noch die bewegten Bilder vom angesprochenen September 2016 MIST 47...


Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage

 
noppes
Beiträge: 6.151
Registriert am: 24.09.2011

zuletzt bearbeitet 22.09.2016 | Top

RE: Lima "Le Capitol" auf Märklin

#757 von noppes , 15.10.2016 13:24

Hallo zusammen,

sie ist von Märklin schon unter Sammlern recht begehrt, was nicht selten sich im ordentlichen Preis niederschlägt. Zwar besitze ich sie von Tante M. gleich in 2 Ausführungen (3059 Variante 1 und die 10 aus der Zugpackung) aber der Umbau einer Lima-Lok ist doch immer wieder eine reizvolle Herausforderung.

Hier die beiden "Schwestermaschinen" mal nebeneinander....



Die Lima Lok kann natürlich nicht in einigen Dingen ganz mithalten. Muss sie auch gar nicht. Dafür fährt sie aber recht leise und schön über meine M-Gleise.








Und jetzt noch zum Umbau selbst. In gewohnter Weise wurde unter dem Antriebsdrehgestell ein Schleifer ohne Halteplatte montiert.




Den Rest im Inneren der Lok verrichtet ein elektronischer Umschalter (Marke unbekannt).





Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage

 
noppes
Beiträge: 6.151
Registriert am: 24.09.2011

zuletzt bearbeitet 15.10.2016 | Top

RE: Lima "Le Capitol" auf Märklin

#758 von noppes , 23.10.2016 09:51

Hallo zusammen,

als Ergänzung zu meinem kleinen Umbau habe ich mir gestern Abend noch die passenden Wagen von Lima vorgenommen. Hier das Ergebnis:



Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage

 
noppes
Beiträge: 6.151
Registriert am: 24.09.2011


Ortwein-Märklin-V80

#759 von Herr Mertens , 27.10.2016 08:59

Hallo zusammen,

einen schönen Umbau konnte ich bei einem gewerblichen ebay-Händler preiswert (24,99 € plus Versand) per Sofortkauf erwerben:





Angepriesen war das als „Spur H0 Diesellok BR 280 010-0 Lima / Märklin in Märklin-VP Eigenbau Märklin-Fahrgestell mit Lima-Gehäuse“.
Irgendwie sah sie aber nicht wirklich nach Lima aus.



Die Frontfenster waren nicht schießschartenförmig genug. Und es hatte sich jemand die Mühe gemacht, eine Befestigungsschraube ordentlich im Dach zu versenken.



Die angesetzten Griffstangen und Rangiertritte kannte ich von Ortwein.



Das silberne Lüftergitter und den abgeplatzen Lack auch.



Keine Überraschung beim Fahrwerk… saubere Räder, nicht verharzt, nicht überölt.



Ein sauber leicht trapezförmig abgefrästes Gehäuse mit einem sehr sauberen Innenleben. Zwei Tröpfchen Öl, fährt und schaltet traumhaft.



Ortwein-Gehäuse mit Lichtleitern. Ein wirklich sehr schön und sauber gemachter Umbau.
Da bleibt nicht nur demnächst meiner originalen Ortwein-3L~-Lok der Fahrbetrieb erspart, auch die moderne Märklin-V80 kann ab jetzt im Regal bleiben.



Nur zwei Dinge stören: erstens die Drehgestellblenden der V100. Die V80 hat schließlich keine außenliegenden Schwingen mit Achslagern, sondern besitzt wie die V200 relativ nackte Radscheiben.


wikipedia

Skalpell und Feile, vorsichtig die Schwingen aus den Kunststoffrahmen herausgetrennt, geht und hält immer noch:





Schon besser, aber jetzt fällt der zweite Fehler um so mehr auf: der Achsstand in den Drehgestellen ist in der V100 deutlich kleiner als in der V80.
Die V80 besitzt im Prinzip die gleiche aufwendige Getriebekonstruktion wie die V200 mit je einem Getriebe im Drehgestell – während die V100 ein zentrales Getriebe mit Gelenkwellen zur zweiten und dritten Achse (und von dort Antrieb zur ersten und vierten Achse) hat.



Mit geschwärzten Radreifen mag es angehen (das Licht ist aber sehr ungnädig zu den ausgetupften Abplatzern).



Von hier kann man’s eher anschauen.

Ich fahr dann mal ein paar Umbauwagen in Zindelstein holen…

Schöne Grüße

Hans-Christian


 
Herr Mertens
Beiträge: 761
Registriert am: 14.06.2007

zuletzt bearbeitet 27.10.2016 | Top

RE: Ortwein-Märklin-V80

#760 von noppes , 27.10.2016 09:10

Hallo Hans-Christian,

ein schöner Umbau. Eigentlich ist er ja gar nicht nötig, denn die Ortwein wie auch die Tesmo V80 fahren recht gut und kommen mit vorbildgerechten Zügen auf M-Gleisen.
Dennoch eine interessante Lösung mit der doch recht lange Züge gezogen werden können. Danke fürs zeigen!!!

Gruss und viel Spaß mit deiner Neuerwerbung

Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage

 
noppes
Beiträge: 6.151
Registriert am: 24.09.2011


RE: Ortwein-Märklin-V80

#761 von Herr Mertens , 27.10.2016 09:20

Hallo Norbert,

gerne geschehen und Dankeschön!

Ich finde auch, daß die Ortwein-V80 ganz ordentlich fährt - irgendwie habe ich bei den ganzen Zahnrädchen aber imemr Angst, daß sie es nicht so lange tut wie eine Märklin-V100.

Wenn die Drehscheibe angeschlossen ist, muß ich mal ein BW-Bild mit Ortwein-V80, Ortwein-Märklin-V80, Märklin-V100.2, Trix V100.1 und Märklin-V80 machen. Und irgendwo geistert auch noch ein Umbausatz V100.2 zu V100.1 für Märklin herum...

Schöne Grüße

Hans-Christian


 
Herr Mertens
Beiträge: 761
Registriert am: 14.06.2007


Märklin 3030 in grün

#762 von reinerich , 04.11.2016 20:05

Hallo miteinander,

eigenlich kein wirklicher Umbau, aber ein Unikat.

Aus einem Märklin/Primex 3187 pp. Fahrwerk und einem unansehnlichen 3030 Gehäuse entstand diese Lok:
Gehäuse neu lackiert, Luftkessel von Primex angepasst,
Räder schwarz lackiert, 3030 Vorlaufgestelle und neue Panthos








Die Arbeit hat viel Freude gemacht.

Gruß

Reiner

reinerich  
reinerich
Beiträge: 340
Registriert am: 22.09.2013


RE: Märklin 3030 in grün

#763 von ginne2 , 05.11.2016 11:40

Ist doch sehr schön geworden. Gratulation . . .


beste Grüße aus dem Schwabenland
Günther

 
ginne2
Beiträge: 966
Registriert am: 19.05.2010


RE: Märklin 3030 in grün

#764 von Redwest , 06.11.2016 06:11

Moin Reiner,
hat das Gehäuse problemlos auf das Fahrgestell gepasst ?


Grüssle-Peter

 
Redwest
Beiträge: 1.873
Registriert am: 11.09.2012


RE: Märklin 3030 in grün

#765 von reinerich , 06.11.2016 08:59

Hallo Redwest,

das Gehäuse passt problemlos.

Wie ich mittlerweile durch das Forum erfahren habe, sind bei der 3030 die Kessel angegossen, bei dem Primex FW eingesteckt.
Die passen nicht, muss man zurechtfummeln.
Man sollte aber keine fehlerfreien zerschneiden, die gibts nämlich nicht mehr als Ersatzteil.
Aber Loks mit abgebrochenen Treppen findet man öfter.
Die Plastik-Abdeckung unter den Lampen muss man etwas rund feilen..
Bei meinem Umbau kommen noch die 3030 Abdeckbleche für die Lampen rein - sind auch schwer zu bekommen.

Alles in allem lohnt ein Umbau wenn man ein günstiges Gehäuse hat.
Eine ramponierte 132 ist auch für 40-50€ zu bekommen.

Gruß und schönen Sonntag

Reiner

reinerich  
reinerich
Beiträge: 340
Registriert am: 22.09.2013


RE: Märklin 3030 in grün

#766 von ginne2 , 06.11.2016 11:20

Bei der Märklin 3030 gibt es in Sachen Luftkessel verschiedene Varianten. Mal sind es sep. Anbauteile, mal solche angegossen an das Basisgestell . . .


beste Grüße aus dem Schwabenland
Günther

 
ginne2
Beiträge: 966
Registriert am: 19.05.2010

zuletzt bearbeitet 06.11.2016 | Top

RE: Märklin 3030 in grün

#767 von reinerich , 06.11.2016 16:52

Hallo Günther,

genau danach hatte ich unter Märklin H0 im Forum gefragt, aber andere Antwort erhalten.

Die Ersatzteilblätter (alt und neu) führen keine separaten Luftkessel auf.
Auch von der neuen Replika-Lok ist nur das komplette Fahrwerk als Ersatzteil aufgeführt.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Märklin bei den späteren Baujahren das "Primex"-Chassis mit anderen Kesseln verwendet hat.
Dieses Projekt ist zwar abgeschlossen, aber man weiß ja nie.

Danke für den Hinweis.

Gruß

Reiner

reinerich  
reinerich
Beiträge: 340
Registriert am: 22.09.2013


01.5

#768 von ol_hogger , 10.12.2016 21:04

Hallo zusammen,

hatten wir diese hier schon?



Die Basis ist Fleischmann, so ein Umbau wurde vor Jahrzehnten im eisenbahn-magazin und auch der MIBA beschrieben



Es gab aber auch Umbausätze. Die Boxpokscheiben sind aufgeklebt. (Beim Vorbild decken sich übrigens die Ausschnitte auf der Radsatzaußenseite nicht mit der Innenseite, die Räder sind nicht "durchsichtig")



Über den Flm.-Triebtender wurde schon an anderer Stelle geklagt.



Die Wagen von Schicht verschwinden hinter dieser voluminösen Lok, Piko DR-Wagen oder russische Schlafwagen machen sich da besser.


Glück zu!

Klaus

 
ol_hogger
Beiträge: 108
Registriert am: 13.07.2007


RE: Drei Dampfloks auf Märklin-Fahrwerk 3096 (BR 86)

#769 von Br12 , 02.01.2017 01:32

Lange hab ich mich eher mit Fabrikaten neueren Datums beschäftigt doch auf der letzten Börse ist mir folgende Dame als "Defekt" über den Weg gelaufen und ich habe ihr ein neues BW gegeben.
Der Zustand ist noch recht gut und defekt war nur der Anker aus dem Scheibenkollektor jetzt liegt sie auf der Werkbank und bekommt ein Digitales Innenleben.
Dabei werden die Innereien gegen einen ESU Hamo Magneten getauscht und ein mLD3 von Märklin wird verbaut.
Ich finde die Lok einfach zu schade das Sie im in der Vitrine fristet deshalb der Umbau und als EP II Fahrer passt sie gut.




Ich habe gelesen das im Märklin Magazin 2/74 eine Umbauanleitung gegeben hat hat jemand das Heft doppelt und gibt es Ersatz für die Scheiben die verbauten gehen sehr ins gelbe.

Danke für die Infos

Gruß
Jörg

 
Br12
Beiträge: 13
Registriert am: 14.03.2015

zuletzt bearbeitet 02.01.2017 | Top

RE: Drei Dampfloks auf Märklin-Fahrwerk 3096 (BR 86)

#770 von gorontzi , 03.01.2017 17:13

Schöne Lok, aber warum wieder einmal den Charakter der alten Modelle verfremden indem ein Decoder eingebaut wird. Ich habe die damals nach der 2/74 Anleitung selber gebaut, das war jedoch erst 1986. Läuft ohne Probleme heute noch. Meine Erfahrung mit allen Decodern, die halten nicht und rauchen früher oder später ab. Leider ist die Zugkraft wegen des nunmehrigen Einachsantriebes nicht so wie von Märklin gewohnt.Da will ich schon immer wieder dran, aber . . .
Oder hat diese mehr Achsen angetrieben, das würde mich interessieren?
viele Grüße


und immer schön artig sein , gelle?

gorontzi  
gorontzi
Beiträge: 69
Registriert am: 03.01.2017


RE: Drei Dampfloks auf Märklin-Fahrwerk 3096 (BR 86)

#771 von gorontzi , 03.01.2017 17:17

Ich vergaß: Die Scheiben aus Hemdkragen Einlagen nachschneiden, geht prima.
Ist der Tender verlängert oder sind die fünf Achsen unter der Normalausführung?
Danke


und immer schön artig sein , gelle?

gorontzi  
gorontzi
Beiträge: 69
Registriert am: 03.01.2017


RE: Drei Dampfloks auf Märklin-Fahrwerk 3096 (BR 86)

#772 von MS 800 , 03.01.2017 19:11

Hallo, gorontzi,

das mit den Hemdkrageneinlagen hatte ich auch schon in Erwägung gezogen, vor allem geht das Rohmaterial nicht aus. Aber vergilben die denn nicht auch wieder? Ich kann mir denken, dass die aus billigem weichgemachtem PVC bestehen.

Das ursprüngliche Celluloseacetat = Cellon erhält man praktisch ncht mehr. Für die Führerhausfenster einer Lok würde ich wahrscheinlich 3 mm Plexiglasplatte (PMMA, Acrylglas, z.B. hier) verwenden, das ist auf jeden Fall lichtecht. Die Scheibe großzügig ausschneiden, durch Feilen der Fensteröffnung anpassen und wenn sie satt hineinpasst, mit ein wenig Klarlack (nur von Innen) fixieren. Das sieht auch noch besser aus, da so die Wanddicke des Gusses wegkaschiert wird.

VlG

MS 800


Wer sich an das Absurde gewöhnt hat, findet sich in unserer Zeit gut zurecht (Eugène Ionesco).
Als Kinder haben wir uns am Rattern unserer Züge auf den Blechschienen erfreut ... heute brauchen Sie dazu Sounddecoder.

 
MS 800
Beiträge: 2.653
Registriert am: 08.01.2011


RE: Drei Dampfloks auf Märklin-Fahrwerk 3096 (BR 86)

#773 von gorontzi , 03.01.2017 20:42

Hallo MS 800
Die Hemdeinlagen sind Polystyrol mit hin alterungsbeständig. Das mit den zurechtgefeilten Fenstern habe ich auch schon gemacht, empfehle ich jedoch weniger wegen des erforderlichne Klebens, das hält nicht lang genug. Und ich denke - besser nah am Original! Fast immer ist Klarlack zu sehen, der fließt nicht nur in die Fugen.
Aber ruhig mal ausprobieren.
Tschüß denn
E.G.


und immer schön artig sein , gelle?

gorontzi  
gorontzi
Beiträge: 69
Registriert am: 03.01.2017


RE: Drei Dampfloks auf Märklin-Fahrwerk 3096 (BR 86)

#774 von MS 800 , 03.01.2017 21:20

Ok, gorontzi,

vielen Dank. Polystyrol ist i.O. - wundert mich ein wenig, dass das so biegsam ist, ist ja aber auch ziemlich dünn.

VlG

MS 800


Wer sich an das Absurde gewöhnt hat, findet sich in unserer Zeit gut zurecht (Eugène Ionesco).
Als Kinder haben wir uns am Rattern unserer Züge auf den Blechschienen erfreut ... heute brauchen Sie dazu Sounddecoder.

 
MS 800
Beiträge: 2.653
Registriert am: 08.01.2011


RE: RSM 800 mal anders

#775 von noppes , 13.01.2017 13:22

Hallo zusammen,

in den vergangenen Tagen brachte mir ein Bekannter eine RSM 800 mit die nicht lief (fehlte lediglich vom Umschalter OL/UL ein Kabel). Allerdings gefällt mir die doch nicht gewöhnliche Lackierung der Lok.

Die farbliche Behandlung hatte sein verstorbener Vater gemacht. Auch sind die Panthos gegen neuere getauscht worden. Es muss mal eine so ziemlich runtergespielte Lok gewesen sein und wie ich finde hat ihr der neue Farbauftrag nicht geschadet. Ist mal was anderes.....











Wer sich für die Lok interessiert sollte ein wenig Ebay beobachten, denn mein Bekannter möchte sie dort einstellen. Wann, wo und wie teuer weiß ich nicht und ich vermittel auch nicht.

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage

 
noppes
Beiträge: 6.151
Registriert am: 24.09.2011


   

Märklin M-Gleis Weichen
? 3070 Märklin TEE Hilfe gesucht - Danke, läuft

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen