Bilder Upload

@ Hans Gerd / Märklin Umbau von Fl-Mann T3

#76 von BR44Berge , 15.02.2011 15:39

Hallo Hans-Gerd,

und noch eine weitere Frage zu deinem Märklin Umbau bei einer alten Fl-Mann T 3 :

Wie sind denn die Fahreigenschaften im Märklin Blechgleis mit dem durchgehenden Mittelleiter (3600 ) ?

- Speziell , wie kommt die Fleischmann Lok durch die alten M-Gleich Blechweichen ?
- hast Du die Fleischmann Radsätze auf "Märklin"-Maß zusammen gepresst ?
- hat der Schleifer unter der T 3 genug Tiefe , um beim Durchfahren der Blechweichen die Lok nicht aufzuhebeln ?

Danke für einen kurzen Kommentar.

Gerhard


Grund meiner Frage . Ich habe in meiner "Sammelkiste" noch eine uralte Fleischmann T 3 herumliegen, die ich so wie Du es getan hast umbauen könnte. Ich möchte dies jedoch nur dann tun , wenn die T 3 dann auch eine M-Gleiche Weiche ohne Probleme durchfahren kann.

 
BR44Berge
Beiträge: 270
Registriert am: 20.08.2010

zuletzt bearbeitet 15.02.2011 | Top

RE: @ Hans Gerd / Märklin Umbau von Fl-Mann T3

#77 von Eisenbahner , 15.02.2011 23:08

Hallo Gerhard,
ich habe die Fleischmann T 3 schon ausgiebig auf durchgehendem Mittelleitergleis fahren lassen, Probleme habe ich nirgendwo festgestellt. Entgegen der Fahrweise auf Punktkontaktgleisen sollte man auf durchgehendem Mittelleiter den Schleifer etwas zum Fahrzeugboden hin einstellen, denn wenn man es nicht macht, kommt es bei DKW´s oder Weichen zum aufhebeln der Lok. Die Tiefe des Schleiferabstandes zum Fahrzeugboden ist ausreichend.
Beim Schleifer bin ich wie nachfolgend vorgegangen, ich habe eine separate Schleifergrundplatte der unteren Öffnung durch feilen so angepaßt, dass sie dort genau hineinpaßt.
Dann habe ich den Schleifer mit der Grundplatte an die bearbeitete, separate Grundplatte angeschraubt und dann auf zwei Streben der Öffnung mit Sekundenklebergel so befestigt, dass die Mutter der Schleiferschraube in der Öffnung nichts behindert. Den Schleifer habe ich so ausgerichtet, das die beiden Enden genau über den Bodenrand ragen.
Die Fleischmann Radsätze habe ich nicht auf Märklin-Maß zusammen gepresst. Im Gehäuse der Lok habe ich an zwei Stellen, vorne und hinten, kleine Beschwerungen eingefügt, da die alte T 3 von Fleischmann keine Haftreifen besitzt, hierdurch wurde Traktion etwas erhöht.
Da ich an Steigungen den Mössmerstab mit dem Rändelrad benutze um die Schienenoberfläche etwas rauer zu gestalten, fahren dort auch Loks ohne Haftreifen problemlos hinauf.
Diese T 3 wird am kommenden Wochenende auch in Gaggenau auf der Anlage fahren.


Gruß
Hans-Gerd


 
Eisenbahner
Beiträge: 1.457
Registriert am: 30.03.2008


RE: @ Hans Gerd / Märklin Umbau von Fl-Mann T3

#78 von nodawo , 16.02.2011 09:59

Hallo Gerhard;

Danke für die gestellten Fragen, die somit auch für mich von Hans-Gerd beantwortet

wurden.

An Hans- Gerd noch die Frage, ob der Mössmerstab mit dem Rändelrad ( noch nie gehört)

ähnlich funktioniert wie der Steigungsriffler von der Fa. Seuthe oder sogar identisch ist?






Gruß

Wolfgang




Wolfis Modelleisenbahnseiten - http://www.modelleisenbahnfan.de/

 
nodawo
Beiträge: 956
Registriert am: 31.03.2010


RE: @ Hans Gerd / Märklin Umbau von Fl-Mann T3

#79 von Eisenbahner , 16.02.2011 13:34

Hallo Wolfgang,
sieht ziemlich identisch aus.


Gruß
Hans-Gerd


 
Eisenbahner
Beiträge: 1.457
Registriert am: 30.03.2008


RE: @ Hans Gerd / Märklin Umbau von Fl-Mann T3

#80 von Eisenbahner , 16.02.2011 14:28

Hallo zusammen,
die Firma W&H, London entwickelte in den 60iger Jahren einen Gehäusebausatz zur Herstellung einer E 91 aus zwei verkürzten Fahrgestellen einer Märklin E 63 (3001).
Zeitgleich gab es auch einen Gehäusebausatz für eine BR 74 aus dickwandigem Metall vom gleichen Hersteller.
Zur Komplettierung wurde ein bearbeites Fahrgestell einer Märklin BR 24 (3003) benötigt.
Dieser Bausatz ist sehr selten, da ab 1968 schon die Märklin BR 74 (3095) erschien.
Diese kleine Lok von W&H bringt beachtliche 400g auf die Waage.
Dieser Bausatz wurde noch Anfang der 70iger Jahre angeboten als
"ex.pr. T 11 (BR 74 0-3) Gehäuse-Bausatz für Märklin-Fahrgestell nr. 3003 DM 58,-- ".
Ab 1971 gab es zu diesem Bausatz auch Metallschilder die bei dieser frühen Variante auf den Fotos aus den 60iger Jahren noch nicht vorhanden waren, hier mußte man sich mit kleinen, selbstgefertigten Papierschildern behelfen.

Hier einige Bilder:








der Blick unter den vorderen Kessel


Ich hoffe die kleine Maschine hat gefallen, sie fährt ebenfalls in Gaggenau.


Gruß
Hans-Gerd


 
Eisenbahner
Beiträge: 1.457
Registriert am: 30.03.2008


RE: @ Hans Gerd / Märklin Umbau von Fl-Mann T3

#81 von nodawo , 16.02.2011 15:57

Hallo Hans-Gerd,

Du machst einen noch neidisch! Tolle Maschine-schwer und alt!! Einfach nur schön im Vgl.

zur Kunststoff Märklin 74.

Zum Thema Mössmerstab mit dem Rändelrad. Woher kommt dieser Name? Kannst Du da

Aufklärung leisten?


Gruß

Wolfgang




Wolfis Modelleisenbahnseiten - http://www.modelleisenbahnfan.de/

 
nodawo
Beiträge: 956
Registriert am: 31.03.2010


RE: @ Hans Gerd / Märklin Umbau von Fl-Mann T3

#82 von Eisenbahner , 17.02.2011 23:07

Hallo Wolfgang,
dieser Stab wurde von der Firma Mössmer schon in den 50/60iger Jahren hergestellt.
Ebenfalls von Mössmer waren die grünen Schaumstoff Zugliegen, die einzelne für Bastelzwecke und die großen z.B. als Einlage für Sammlerschränke.
Es wurden auch Geländerampen aus Schaumstoff für Brückenauffahrten hergestellt, ebenso Schienenputzsteine zum Reinigen der Schienen,
auch für Lokräder, Wagenräder und Schleifer verwendbar.
Auf Tauschbörsen sieht man auch noch die Mössmerboxen aus Holz, die in früheren Jahren dort sehr verbreitet waren.
In diesen Boxen transportiere ich z.B. meine Fahrzeuge nach Gaggenau.


Gruß
Hans-Gerd


 
Eisenbahner
Beiträge: 1.457
Registriert am: 30.03.2008


RE: @ Hans Gerd / Märklin Umbau von Fl-Mann T3

#83 von nodawo , 17.02.2011 23:29

Guten Abend Hans-Gerd,

Vielen Dank für die Information zur Fa. Mössmer.

Leider schleppe ich mich nicht mal selbst in einer "Blechkiste"

nach Gaggenau. Aber nächstes Jahr...!!!


Viel Spaß dort, mit all den schönen Unikaten und alten Sachen!


Gruß

wolfgang - nodawo




Wolfis Modelleisenbahnseiten - http://www.modelleisenbahnfan.de/

 
nodawo
Beiträge: 956
Registriert am: 31.03.2010


RE: Märklin Umbau-Unikate Zusammenfassung

#84 von Eisenbahner , 17.02.2011 23:56

Zitat von nodawo
Hallo und guten Abend Hans-Gerd,

Danke für Deine schöne Idee und vor allem die hilfreichen Bilder! Deinen Umbau mit dem CM 800

Fahrwerk hatte ich noch in meinem Kopf als ich meine Lok ersteigert habe. Als dann die Lok bei mir

ankam, war ich begeistert von der detailierten Steuerung. Also hab ich letzte Woche einen FRU 55 500

bestellt. Heute Dein Beitrag - einfach Zufall oder doch Modellbauerische Seelenverwandtschaft?


Deine Tipps mit den Bildern sind mir sehr hilfreich. Habe Vielen Dank dafür!!

Übrigens hab ich gerade noch ein BR 80 Fleischmann Guß-Gehäuse 1952 erstanden. Das wartet dann auf den

Umbau mit einem Märklin CM 800 Fahrwerk.


Vielen Dank für die anregenden Bilder und Viel Spaß in Gaggenau. Ich hoffe auf viele Bilder.

Grüße

Wolfgang - nodawo

Übrigens ist die T3 in meiner Heimat auf der Reinheim Reichelsheimer Eisenbahnstrecke als Odenwälder Lieschen
beheimatet gewesen.



Hallo Wolfgang,
mit dieser T 3 bekam ich auch eine Fleischmann BR 80 von 1953, die in gleicher Art fürs Märklinsystem tauglich gemacht habe.
Hier habe ich auch das Fleischmannfahrwerk beibehalten, aber mit den lauten Fahreigenschaften des Fahrwerks bin ich nicht zufrieden,
darum bin ich gespannt auf Dein Modell mit dem CM 800 Fahrwerk.


Gruß
hans-Gerd


 
Eisenbahner
Beiträge: 1.457
Registriert am: 30.03.2008


RE: Märklin Umbau-Unikate Zusammenfassung

#85 von Eisenbahner , 18.02.2011 00:24

Zitat von BR44Berge

Zitat von Eisenbahner

Hallo Wolfgang,
Hier einige Bilder einer weiteren Umbauvariante dieses Modells, aber mit dem alten Fleischmann Fahrwerk, vielleicht ein kleiner
Ideengeber für Dich:


Die Motorseite mit masselosem Motorschild, Voraussetzung für den Einbau des Uhlenbrock FRU 55 500 für analogen Betrieb
einer Gleichstromlok auf einer Wechselstromanlage.

Ich hofffe die Bilder und der kleine Umbauvorschlag haben gefallen.
Gruß
Hans-Gerd



Hallo Hans-Gerd,

´ne Frage zum masselosem Motorschild . Ist dieser masselosen Schild bereits werkseitig von Fl-mann in die alte T 3 eingebaut worden oder muss ich den kompl Motor tauschen ?#

Danke für eine Antwort.

Gerhard




Hallo Gerhard,
dieses Motorschild der T 3 ist von Hause aus nicht masselos, dass muß man selber machen.
Die linke Bürstenführung ist masseführend, sie wird auf der Rückseite vom Motorschild getrennt.
Das kannst Du maschinell machen, oder ganz einfach mit einem Schraubenzieher, der die gleiche Breite wie die Buchse hat,
auf der Rückseite des Motorschildes mit Drehbewegung die Befestigung der Buchse entfernen.
Die Buchse kann dann von vorne herausgezogen und mit einer Feile gekürzt werden.
Danach setzt man die Buchse und den Lötring mit etwas Sekundenkleber-Gel wieder ein, sodass sie keinen Kontakt mehr zu dem Motorschild bekommt(Birnchenprobe!). Die Buchse befindet sich jetzt nur in der dicken Plastikisolierung.
Bevor das Motorschild wieder eingebaut wird, prüft man ob die Motorkohle nicht durch überstehendes, hartes Sekundekleber-Gel in seiner Beweglichkeit behindert wird.
Gegebenenfalls mit einer dünnen Feile die Bürstenführung etwas ausreiben.
Danach steht auch dem Einbau eines analogen Umschalters nichts mehr im Wege.


Gruß
Hans-Gerd


 
Eisenbahner
Beiträge: 1.457
Registriert am: 30.03.2008


RE: Märklin Umbau-Unikate Zusammenfassung

#86 von nodawo , 05.03.2011 12:26

Hallo an alle Interessierte,

Als Ergänzung zum Beitrag von Hans-Gerd BR 74 Bausatz von W&H ( siehe weiter oben ),

d.h. von Walker und Holtzapffel

Aus dem Katalog 1/66 der Firma diese Bilder:





Der Umbau der Fleischmann BR 80 mit Märklin Fahrwerk und der Trix Express T3 - Umbau mit FRU von Uhlenbrock -

ist in vollem Gange. Die zwei Loks stelle ich dann demnächst dem Forum hier vor.


Umbauer-Bastler-Grüße zur Fastnacht

Wolfgang - nodawo




Wolfis Modelleisenbahnseiten - http://www.modelleisenbahnfan.de/

 
nodawo
Beiträge: 956
Registriert am: 31.03.2010

zuletzt bearbeitet 07.03.2011 | Top

RE: Märklin Umbau-Unikate Zusammenfassung

#87 von nodawo , 08.03.2011 10:11

Hallo Zusammen,

Hier die Vorstellung meines neusten Umbaus:

BR 80 Fleischmann 3020 Guß-Gehäuse mit Märklin Fahrwerk CM 800/3000

Vorher 3-2-1-meins:



Hinterher:









Die ausführliche bebilderte Umbau-Beschreibung findet Ihr auf meiner HP (http://www.modelleisenbahnfan.de/restaur...au-fur-marklin/)



Bin sehr auf Eure Reaktion und Meinung gespannt! Hans-Gerd, die Laufeigenschaften sind "Märklin like" sehr gut.



Bastel-Umbauer-Spieler-Grüße

Wolfgang - nodawo




Wolfis Modelleisenbahnseiten - http://www.modelleisenbahnfan.de/

 
nodawo
Beiträge: 956
Registriert am: 31.03.2010

zuletzt bearbeitet 08.03.2011 | Top

RE: Märklin Umbau-Unikate Zusammenfassung

#88 von nodawo , 15.03.2011 14:06

Hallo Interessierte und Hans-Gerd,


Bezüglich der Laufeigenschaft des BR 80 Umbaus mit Märklin Fahrwerk CM 800/3000

könnt Ihr Euch hier überzeugen:

http://www.youtube.com/watch?v=FlNkdsNHfVA


Mein erster Videoclip - etwas wackelig aber erkennbar und hörbar!

Grüße

Wolfgang - nodawo




Wolfis Modelleisenbahnseiten - http://www.modelleisenbahnfan.de/

 
nodawo
Beiträge: 956
Registriert am: 31.03.2010


RE: Märklin Umbau-Unikate Zusammenfassung

#89 von Ochsenlok , 15.03.2011 18:53

Hallo Wolfgang,

interessanter Umbau von "kleines dickes 80er Schwergewicht". Ein ganz neues Betätigungsfeld für den "Miniatur-Goliath", der wegen seines Gewichts bei mir locker 30 Zweiachser wegdrückt!
Was ich nicht ganz verstehe (und mir auch nicht so gut gefällt): warum hat die Lok vorne doppelte Lampenbügel ? (oder seh´ich schon doppelt?)

Viele Grüße
Dennis

P.S.: die Fleischmann-Nummer der Guss-80er ist 1320. Steht auch am Führerhaus angeschrieben, wie das früher allgemein so üblich war

 
Ochsenlok
Beiträge: 2.394
Registriert am: 03.04.2010

zuletzt bearbeitet 15.03.2011 | Top

RE: Märklin Umbau-Unikate Zusammenfassung

#90 von nodawo , 15.03.2011 20:32

Hallo Dennis,

Das ist ein Bild, wo ich mir noch nicht sicher war, welche selbstgebogenen

Lampenbügel ich endgültig anbringen sollte. Im Video sieht man, daß ich mich dann

für die einzelnen Lampenbügel ohne Mittelsteg entschieden habe.

Aber Du hast recht, etwas verwirrend.


Güße

Wolfgang - nodawo




Wolfis Modelleisenbahnseiten - http://www.modelleisenbahnfan.de/

 
nodawo
Beiträge: 956
Registriert am: 31.03.2010


RE: Märklin Umbau-Unikate

#91 von nodawo , 16.03.2011 15:37

Hallo Umbau- und Unikate-Fans!


Hier mein neuster Umbau einmal etwas anders:



Fleischmann 1315 Preußische T3 Umbau Märklin:



Gleichstrom zu Wechselstrom mit Uhlenbrock FRU 55500







Bebilderter Umbau-Bericht wie immer auf meiner HP: http://www.modelleisenbahnfan.de/restaur...nd-bastelei-h0/


Hier nocheinmal Dank an Hans-Gerd für seine bebilderte und schriftliche Hilfestellung zu den Umbaumöglichkeiten!


Wer probiert es noch?

Ich kann nur sagen,"es macht Spaß!" Erst die Idee, dann die Jagd, der Umbau und das Resultat.


Grüße

Wolfgang - nodawo




Wolfis Modelleisenbahnseiten - http://www.modelleisenbahnfan.de/

 
nodawo
Beiträge: 956
Registriert am: 31.03.2010


RE: Märklin Umbau-Unikate

#92 von pumpkinracer ( gelöscht ) , 16.03.2011 15:42

Hallo Wolfgang!

Was steht denn da für ein schöner Bahnhof im Hintergrund?

Gruß!
Dirk

pumpkinracer

RE: Märklin Umbau-Unikate

#93 von nodawo , 16.03.2011 15:53

Ja Dirk,

ein schöner, "häßlicher und als Kind verschmähter Bahnhof, der so die Zeit gut überstanden

hat. Nichts desto Trotz wären mir ein paar Bilder Deines Bahnhofs, der noch schöner mit den Blumen

und Rankengewächsen nach alter Väter Sitte versehen ist, hilfreich.


Gruß zurück!

Wolfgang - nodawo




Wolfis Modelleisenbahnseiten - http://www.modelleisenbahnfan.de/

 
nodawo
Beiträge: 956
Registriert am: 31.03.2010


RE: Märklin Umbau-Unikate

#94 von nodawo , 16.03.2011 20:43

Hallo Dennis speziell auch für Dich und Andere,

Hier nochmals die BR 80 fix und fertig ohne doppelte Lampenbügel







Umbauer Grüße


Wolfgang - nodawo




Wolfis Modelleisenbahnseiten - http://www.modelleisenbahnfan.de/

 
nodawo
Beiträge: 956
Registriert am: 31.03.2010


RE: Märklin Umbau-Unikate

#95 von Old Märklinist , 16.03.2011 21:02

Hallo Wolfgang,
so sieht die 80ziger nicht schlecht aus,hast Dir viel Arbeit gemacht .
Das mit dem Fahrwerk von der 89er von Märklin klasse Idee werde ich mir mal merken ,hatte früher auch mal vor gehabt Fleischmann
Loks auf wechselstrom umzubauen,bin aber etwas abgerückt davon.Fleischmann hat auch ja klasse Dampfloks gebaut und auch aus Metall haben mir immer gefallen.
Wie ich schon sagte gut Umbauarbeit.
Wünsche einen schönen Abend.


die besten Grüße aus dem Glantal, Edmund

 
Old Märklinist
Beiträge: 1.147
Registriert am: 12.09.2010


RE: Märklin Umbau-Unikate

#96 von Ochsenlok , 16.03.2011 23:49

Hallo Wolfgang,

schön gemacht die T3! War immer schon ein "herziges" Modell, wenn auch mit Kunststoffaufbau. Auch die 80er sieht gut aus.
Ich frage mich, wie lange es dauert, bis Du auch eine 41er (GFN 1364, mein persönliches Lieblingsteil) zwischen den Hörnern packst....

Viele Grüße
Dennis

 
Ochsenlok
Beiträge: 2.394
Registriert am: 03.04.2010


RE: Märklin Umbau-Unikate

#97 von Holger , 17.03.2011 07:43

Hallo, Wolfgang,

auch ich bin hingerissen von Deinen Umbauten (und deinen Fotos)! Gerade die Achtziger sieht ja allerliebst aus. Man möchte sie sofort ans Herz drücken!

Die 1315 (T 3) von Fleischmann galt bei ihrem Erscheinen schon fast als Supermodell und wurde in der MIBA gefeiert. Entsprechend begehrt war sie bei den Märklinisten, und ich meine, mich an Umbauberichte (Fleischmann-Gehäuse auf Märklin-Chassis) zu erinnern, vermutlich auf Basis der 3000. Wobei sich, wenn man es übergenau nahm, das Problem der Steuerung ergab. Die T 3 besitzt im Original ja die sogenannte Allan-Steuerung, die BR 80 Heusinger-Steuerung.

Leider werde ich wohl nie herausfinden, ob und wie unsere Altvorderen das Problem gelöst haben. Den (oder die) MIBA-Artikel finde ich im Leben nicht wieder!

Liebe Grüße und viel Erfolg bei Deinen kommenden Projekten!

Holger

Holger  
Holger
Beiträge: 75
Registriert am: 12.12.2009


RE: Märklin Umbau-Unikate

#98 von schabbi ( gelöscht ) , 17.03.2011 10:33

Vi

schabbi
zuletzt bearbeitet 29.02.2012 12:53 | Top

RE: Märklin Umbau-Unikate

#99 von herribert73 , 17.03.2011 10:57

Zitat von nodawo


Hier nochmals die BR 80 fix und fertig ohne doppelte Lampenbügel





Ach gut, ich hatte schon misstrauisch die Inhaltsangaben aller letztens verzerten Softdrinks studiert.....an der Bildschirmauflösung gezweifelt usw.

Gut auch das Du beim Fleischmann Fahrwerk fuer die T3 geblieben bist, lieber gleiche Radabstände als "falschrum". Aber das ist nur meine Meinung.
Obwohl eine Allansteuerung an der Märklin Lok, das giebts auch:



Uebrigens gab es ja ganz ähnliche Loks auch in "echt" wie hier dokumentiert: http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?17,4807339
runterscrollen bis WL 2 Dornburg.

Wirklich schön wie hier gebastelt wird, Tino bist Du sicher das das kein Guenther Gehäuse ist?

Gruss Fred

herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.192
Registriert am: 26.11.2009


RE: Märklin Umbau-Unikate

#100 von schabbi ( gelöscht ) , 17.03.2011 11:19

Fr

schabbi
zuletzt bearbeitet 29.02.2012 12:53 | Top

   

Neuanfang Eine Anlage im Stil der 70er
20 Jahre überarbeitete Br 140 und Kasten Br 110

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen