Bilder Upload

RE: Anna und ihre Kumpels

#76 von Kranmann , 02.11.2014 12:07

So Leute ...



... die Rauchkammertür ist repariert und auch die fehlende Laterne ist auch montiert ...



... nur die abgegriffene Beschriftung stört mich noch. Mit einer grünen Lackierung im Farbschema von Betty sollte es aber gehen!

Gruß
Heinrich


 
Kranmann
Beiträge: 171
Registriert am: 11.02.2012


RE: Anna und ihre Kumpels

#77 von Gast , 02.11.2014 14:43

Ja, sieht wieder ordentlich aus .
Bin auf die Lackierung gespannt ...
Gibt es hier Leute, die eine Beleuchtung angebracht haben? Das stört mich an der Lok (und an der alten BR 70) am meisten, dass es keine Frontbeleuchtung gibt.
Für einen Erfahrungsbericht diesbezüglich wäre ich dankbar.



RE: Anna und ihre Kumpels

#78 von Kranmann , 07.11.2014 14:51

Hallo Leute,

habe eine Lok 5 (schwarze Betty) mit schwarzen Zylinderkästen aus der Bucht gefischt.



Die schwarze Lackierung scheint werkseitig aufgebracht zu sein.



Außerdem scheint die Lok noch ziemlich jungfräulich zu sein, der Stempel (10/8) ist gut erkennbar. Leider kenne ich den Code nicht. Kann da bitte jemand helfen und mir das Herstellungsjahr mitteilen?

Gruß
Heinrich


 
Kranmann
Beiträge: 171
Registriert am: 11.02.2012


RE: Anna und ihre Kumpels

#79 von *3029* , 07.11.2014 15:16

Hallo Heinrich,

zu deiner Frage:

" ... der Stempel (10/8) ist gut erkennbar "

Deine Lok sollte von 1978 sein.

Viele Grüsse

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 7.577
Registriert am: 24.04.2012

zuletzt bearbeitet 07.11.2014 | Top

RE: Anna und ihre Kumpels

#80 von Kranmann , 07.11.2014 16:12

Danke Hermann!

Gruß
Heinrich


 
Kranmann
Beiträge: 171
Registriert am: 11.02.2012


RE: Anna und ihre Kumpels

#81 von Pidi , 28.05.2017 15:23

Hi Leute,

es wurde immer wieder bemängelt, dass die Anna nicht vorbildgetreu genug ist. Dabei liest man dann immer von Vergleichen mit preussischen T2 und T3. Das passt wirklich nicht zusammen.

Heute lief mir ein Bild der Borsig 5009 über den Weg, und ich denke: "Oops, die kennste doch!" Für mich ist damit das Vorbild der Anna klar, und sie ist doch einigermassen vorbildgetreu. Selbst die Steuerung ist (etwas vereinfacht natürlich) dem Vorbild nachempfunden. Deutlichste Abweichung ist der Schornsteinkobel, den es bei der Borsig 5009 nicht gab. Gleiches gilt offenbar für die Laternen. Bei den Kesselaufbauten wurde der Sandkasten etwas nach vorn geschoben und damit Platz für ein Ventil geschaffen, das es beim Vorbild nicht gibt. Die einzige andere Änderung (neben Beschriftung), die mir auffiel, ist schon subtilerer Natur: Der Wasserkasten wurde wohl ganz leicht verkürzt.

Ein Bild der Borsig 5009 findet man im Wikipedia-Artikel zur Firma Borsig.


Und da wir schon mal beim Thema sind: Vor einer Weile hatte ich eine Schwarze Betty aus der Bucht gefischt. Sie sollte nicht laufen, und das tat sie auch nicht. Was man dem Angebot und den Bildern dazu nicht entnehmen konnte, war dass sie verbastelt war: Ein Vorbesitzer hatte in der gesamte Frontpartie jeden freien mm^3 mit Blei vollgepackt und vermutlich gehofft, damit die Fahreigenschaften zu verbessern. Die Frontkupplung hat er entfernt und den gesamten Kupplungsbereich mit Bleiplättchen beklebt und dann rot angemalt. Unter dem Kessel war noch etwas Platz gewesen, und selbst den Schornstein hatte er mit Blei gefüllt. Den vermuteten Zweck hat er natürlich nicht erreicht. Ich wollte die Lok schon zurückschicken, da packte mich der Ehrgeiz, ich hatte ja auch nur 16,50€ bezahlt. Bereue jetzt nur, damals keine Bilder gemacht zu haben.

Alles Blei rausgeschmissen, Kupplungsschacht restauriert und Kupplung nachbestückt. Ein wenig Farbe verbirgt jetzt die Spuren der Basteleien, auf dem Gleis stehend sieht man kaum noch was von der ehemaligen Katastrophe. Motor und Getriebe gewartet, diese laufen wieder seidenweich.

Die Fahreigenschaften waren allerdings immer noch fürchterlich, wie ja auch mehrfach hier im Forum berichtet wurde. Das Problem ist die Stromabnahme, mit einem Haftreifen bleibt masseseitig nur ein Rad zur Stromaufnahme übrig. Die Verstärkung über die Tenderräder und die Tenderdeichsel funktioniert nicht wirklich wegen der zwei zusätzlichen mechanischen Übergänge, deren Kontakte nicht zuverlässig sind. Diese Kontakte kann man aber ganz einfach mit einem Kabel überbrücken, das tenderseitig am Radlagerblech und lokseitig am Masseanschluss des Motors angelötet wird. Und siehe da: Die Schwarze Betty ist jetzt die Lok mit den besten Fahreigenschaften in meinem Lokpark. Ich habe noch keine analoge Lok in der Hand gehabt, die bei so geringer Trafospannung (1.9V !) schon anläuft und gleichmässig weiterläuft. Und das mit dem Serienmotor, nix Glockenanker oder Schwungscheibe!


Cheers Peter


Pidi  
Pidi
Beiträge: 26
Registriert am: 30.01.2017


RE: Anna und ihre Kumpels

#82 von Pidi , 03.06.2017 23:05

Ein bei Flickr zu findendes Bild der Borsig 5009 zeigt, dass bei der Anna auch die Führerstandsrückwand vereinfacht wurde.

Cheers Peter


Pidi  
Pidi
Beiträge: 26
Registriert am: 30.01.2017


RE: Anna und ihre Kumpels

#83 von *3029* , 03.06.2017 23:20

Hallo Peter,

danke für den Foto-Link.

Meiner Meinung nach hat Fleischmann bei der Umsetzung ins Modell
die Lok aber optisch gefälliger gestaltet, das 1:1 Original wirkt auf mich irgendwie skurril ...

Deinen Tipp mit der Stromaufnahme werde ich mir merken.

Viele Grüsse

Hermann



 
*3029*
Beiträge: 7.577
Registriert am: 24.04.2012

zuletzt bearbeitet 03.06.2017 | Top

RE: Anna und ihre Kumpels

#84 von Pikologe , 19.01.2018 16:11

Zitat von Kranmann im Beitrag #73
Hallo Leute,

mir ist kürzlich eine Anna ins Netz gegangen, bei der das Fahrwerk und der Motor eine mir noch nicht bekannte Befestigung haben.


Der Motor ist mit einer M1,6 mit dem Fahrwerk verschraubt.


Der Zylinderkasten ist ebenfalls hinten mit einer M2 verschraubt, weil dieses Fahrwerk keine Rastnasen hat.
Diese Variante ist werksmäßig vorhanden, da ich keinerlei Bearbeitungsspuren gefunden habe.
Siehe auch #44 und #45.
Wenn die Lok aufgearbeitet ist, folgt noch der Bericht über die Fahreigenschaften.

Gruß
Heinrich


Hallo,

hat jemand die Bestellnummer oder eine Bezugsquelle für Kohlebürsten von diesem Fleischmannmotor? Das sind die fast quadratischen Kohlen mit der Spitze, die durch Federn in den kleinen Einschub "eingefahren" werden...
Dank Euch schon mal im voraus!

Euer Pikologe


Die Deutsche Reichsbahn - sie ist unvergessen!Güter gehören auf die Schiene!

"Kampfaktion Güterwagen"
"Fahren und Bauen"
Wir sind nä"h"mlich vom Bw Gormorgstod !

Berufe mit Zugkraft - bei der Deutschen Reichsbahn

---------------------------------------------------------------------------------
Die Thüringerwaldbahn - die besondere Bahn auf schmaler Spur!
www.thueringer-waldbahn.de
www.waldbahn-gotha.de


 
Pikologe
Beiträge: 3.948
Registriert am: 26.06.2010


RE: Anna und ihre Kumpels

#85 von Sandor69 , 19.01.2018 18:53

Hallo Pikologe und andere fleischmann freunden.

Ich hab mal die datenbläter durchschaut, dort steht geschrieben das die motor pflegefrei ist.
Da sind mir zwei versionen bekannt, einer aus 1977 bis 79 und einer aus fertigung ab 1999, in beider steht das selbe
Meiner meinung nach sieht es danach aus das eine neue motor eingebaut worden muss wan die kohlebürste verschlissen sind.

herzlichen grüsse Sandor.


Interesse an Fleischmann und Faller modellen bis 1985.


 
Sandor69
Beiträge: 60
Registriert am: 01.11.2016


RE: Anna und ihre Kumpels

#86 von Startset1000 , 20.01.2018 11:01

Hallo allerseits,

Zitat von Sandor69 im Beitrag #85

Ich hab mal die datenbläter durchschaut, dort steht geschrieben das die motor pflegefrei ist.



Ich habe alle Ersatzteilblätter durchgesehen, die ich habe, und bin zum selben Ergebnis gekommen. Aber im Katalog 1986 steht tatsächlich die Nummer 6518, was Sinn macht, da der Motor ja aus dem Spur-N-Programm kommt. Es hat nur leider ziemlich viele Versionen dieses Motors (und der Motorbefestigung) gegeben ...

Gruß
Harald


 
Startset1000
Beiträge: 356
Registriert am: 26.03.2013


RE: Anna und ihre Kumpels

#87 von JIm&Molly , 22.01.2018 09:36

Was das Vorbild angeht, kann ich Pidi nur zustimmen. Ich hab dann noch ein bisschen weitergesucht und eine Seite mit einer lIste der noch existierenden Borsig Werkbahnen gefunden http://www.werkbahn.de/eisenbahn/lokbau/...pres_borsig.htm und fand dabei eine, die der Anna noch näher kommt. Das Original steht in Kander und hatte die Borsig Werks-Nr. 5331. Bin dann noch auf die Seite der Kandertalbahn gegangen und fand diesen Seitenriss. https://www.kandertalbahn.de/html/geschi...iebsmittel1.htm
Ich muss sagen, die Anna ist sehr nah dran am Original.

Hermi


JIm&Molly  
JIm&Molly
Beiträge: 227
Registriert am: 21.09.2014


RE: Anna und ihre Kumpels

#88 von aus_Kurhessen , 22.01.2018 22:23

Hallo zusammen,

also ich finde am ähnlichsten sieht der Anna die Humboldt 611, hier als Lokdenkmal in Nidda, farblich völlig daneben. Und hier der Lebenslauf.

Gruß
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...


 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.666
Registriert am: 10.01.2014


RE: Anna und ihre Kumpels

#89 von adlerdampf , 01.03.2018 16:13

Hallöle miteinander,

hier wären mal "beinahe Annas" aus Hong Kong von Play Art:



Es gibt da dann noch zwei weitere Farbvarianten, in blau und orange.

Gruß Karsten


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann? Was sonst!


 
adlerdampf
Beiträge: 2.206
Registriert am: 10.03.2010


RE: Anna und ihre Kumpels

#90 von Pidi , 17.03.2018 22:57

Zitat von Pidi im Beitrag #81

[Fahreigenschaften der Betty]

Die Fahreigenschaften waren allerdings immer noch fürchterlich, wie ja auch mehrfach hier im Forum berichtet wurde. Das Problem ist die Stromabnahme, mit einem Haftreifen bleibt masseseitig nur ein Rad zur Stromaufnahme übrig. Die Verstärkung über die Tenderräder und die Tenderdeichsel funktioniert nicht wirklich wegen der zwei zusätzlichen mechanischen Übergänge, deren Kontakte nicht zuverlässig sind. Diese Kontakte kann man aber ganz einfach mit einem Kabel überbrücken, das tenderseitig am Radlagerblech und lokseitig am Masseanschluss des Motors angelötet wird. Und siehe da: Die Schwarze Betty ist jetzt die Lok mit den besten Fahreigenschaften in meinem Lokpark. Ich habe noch keine analoge Lok in der Hand gehabt, die bei so geringer Trafospannung (1.9V !) schon anläuft und gleichmässig weiterläuft. Und das mit dem Serienmotor, nix Glockenanker oder Schwungscheibe!



Ich war Euch damals Fotos schuldig geblieben. Da ich noch mal ran musste, habe ich die Gelegenheit genutzt, welche zu machen. Der grüne Kreis zeigt die Lötstelle am Radlagerblech. Über der Lötstelle läuft das Kabel des anderen Pols, das weiter hinten aus dem neu gebohrten Loch heraus an den Radschleifer führt. Dieser ist übrigens aus einer Schrott-1304, und hat nach Ausführung der 6 Knicke genau die richtige Länge. Maßgeblich für die Verbesserung der Fahreigenschaften ist aber die Verbindung des Massepols, die zweiadrige Ausführung kam nur zustande, weil ich gerade so in Fahrt war ...




Cheers Peter


Pidi  
Pidi
Beiträge: 26
Registriert am: 30.01.2017


RE: Anna und ihre Kumpels

#91 von volvospeed , 22.04.2018 03:34

Hallo Peter,

sehr schöner Umbau. Macht Sinn den Tender zur Stromabnahme heranzuziehen. Ich hab das bei meiner auch so in der Art gemacht, jedoch zusätzlich noch mit einem Dekoder ESU V4 versehen, um die Fahreigenschaften noch zu kultivieren und auch mal auf einer Digitalbahn einsetzten zu können.

Demnächst möchte ich mir nochmals eine kleine Bahn bauen, auf der hauptsächlich die Anna und ihr Geschwister ihren einsatz haben werden.


Mit freundlichen Grüßen von der oberen Nahe
Manuel

Forum : http://www.make-moba.de


 
volvospeed
Beiträge: 1.412
Registriert am: 10.01.2011

zuletzt bearbeitet 22.04.2018 | Top

   

Wühlkiste auf dem Flohmarkt
BR 111

Xobor Ein eigenes Forum erstellen