Bilder Upload

Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#1 von Lokomotivführer , 18.05.2010 19:35

Hallo zusammen,
an einer der F800 Loks ist das vordere Gussteil (wo die Pufferbohle und die Lampenbügel dran geschraubt sind) abgebrochen. Es war angebrochen und bei dem Versuch es gerade zu biegen brach es ab. Nun wollte ich mal versuchen es zu kleben.
Wenn man im Internet sucht, gibt es drei Gruppen von Leuten
70% schreiben, dass man Druckguss nicht kleben oder löten kann.
20% behaupten, dass sie mit Zweikomponenten Kleber schon erfolgreich Guss geklebt haben.
und 10 % meinen, dass man z.B. Uhu Plus nehmen sollte, da Zweikomponentenkleber an unebenen Gusskanten nicht haftet.

Nun hatten wir ja vor Kurzem den Thread mit den Schnabelmodellen. Ganze Loks wurden schon vor 50 Jahren in viele Stücke zersägt und zu einer neuen Lokomotive wieder zusammengefügt.
Weiß jemand, wie das gemacht wurde? Haben die einen Wunderkleber gehabt?
Denn es muss ja schon stabil geklebt worden sein, sonst hätten sich die Kunden wohl beschwert, wenn die Loks nach einer Weile auseinandergefallen wären.

Guß
Richard


 
Lokomotivführer
Beiträge: 67
Registriert am: 06.03.2010


Re: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#2 von modellbahner , 18.05.2010 20:13

Hallo Richard,
ich würde mich der 70% Fraktion anschliessen.
Allerdings kann man das nicht so generell festlegen.
Es kommt auf die Oberflächengrösse der zusammanzuklebenden Teile an. Je grösser um so besser.

Gruss
Oswin


 
modellbahner
Beiträge: 1.604
Registriert am: 04.06.2007


Re: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#3 von SAH , 18.05.2010 20:57

Guten Abend Richard,

zum Verbinden von Metallteilen soll die Firma Bestklebstoffe in Kinsau passende Produkte anbieten. Eine Information findet sich im Internet unter Datenblätter-Info.

In wieweit diese Produkte für Modellbahner nutzbar sind, kann ich leider nicht sagen.

HTH
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php

SAH  
SAH
Beiträge: 2.562
Registriert am: 19.06.2007


RE: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#4 von Retro , 18.05.2010 21:20

Hallo Richard

du hast es ja schon geschrieben:
"Denn es muss ja schon stabil geklebt worden sein..."

Aber Scherz beiseite, Ich habe mit STABILIT Express die besten Erfahrungen gemacht. Habe damit schon eine Aufstiegsleiter an einer 23 und sogar den Schienenräumer an einer Santa Fe F7 geklebt. Und der Lokbausatz aus Guss, den ich vor 20 Jahren damit zusammen gebaut habe, hält auch noch. Was nach dem Trocknen (ca 20 Min) herausgequollen ist, kann man sauber verschleifen und man sieht danach nix mehr. War immer sehr zufrieden damit.

Viele Grüße
Uwe


M-Bahn 1960-1980

 
Retro
Beiträge: 334
Registriert am: 02.05.2010


Re: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#5 von Ochsenlok , 18.05.2010 21:47

Zitat von Lokomotivführer


...bei dem Versuch es gerade zu biegen brach es ab. Nun wollte ich mal versuchen es zu kleben.
... dass man z.B. Uhu Plus nehmen sollte, da Zweikomponentenkleber an unebenen Gusskanten nicht haftet.

Guß
Richard



Hallo Richard,
erstens:
es mag sein, dass man Zinkdruckguss nicht kleben kann, aber biegen kann man ihn ganz bestimmt nicht gescheit. Da habe ich auch schon Lehrgeld bezahlt.
Zweitens: Uhu plus ist ein Zweikomponentenkleber.
Meintest Du vielleicht "Sekundenkleber"? Das funktioniert mit Zinkdruckguss nach meiner Erfahrung tatsächlich schlecht, vor allem bei rauhen Bruchkanten. Der Kleber "versickert" un die Bindung stellt sich nicht ein.
Ich habe sehr wohl schon Zinkdruckgussteile mit Zweikomponentenkleber verklebt, auch mit Uhu plus.
Das Problem ist, dass alle Kleber am besten mit Scherbeanspruchung* zurechtkommen. Mit Biegung aber überhaupt nicht! Und bei Deinem Problem der abgebrochenen Pufferbohle tritt wohl vor allem Biegung und evtl. Zug/Druck auf. (Ein Bild wäre hier vorteilhaft).
*steht auch in der von SAH angegebenen Firmen-Doku der Fa. Bestklebstoffe.

Um die ungünstige Biege-Beanspruchung in Scherbeanspruchung umzuleiten, muss man die Bruchstücke meist unschön "anschuhen", d.h. mit dünnen Blechen die Bruchstelle überlappen. Ich habe das schon mal an einem gebrochenen Lokrahmen erfolgreich durchgeführt, aber an einer kaum sichtbaren Stelle.
Eine andere Möglichkeit ist es, die Bruchstellen mit beidseitig eingepassten Stiften zu überbrücken (so ähnlich wie die Orthopäden bei Knochenbrüchen). Das geht aber nur bei ausreichender Wandstärke und ist schwierig wegen der Passgenauigkeit. Vor kurzem habe ich mal bei einer Fleischmann-Lok eine abgebrochene Guss-Pufferbohle so repariert. Das ging aber nicht ohne feilen und spachteln ab.
Wenn es interessiert, kann ich von beidem mal ein Bild einstellen, aber ich habe nur Bilder des Endzustands, keine "Unterwegs-Fotos".

Viele Grüße
Dennis

 
Ochsenlok
Beiträge: 2.394
Registriert am: 03.04.2010


RE: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#6 von gn800 , 19.05.2010 08:18

Hallo Richard, eine F 800 ist relativ häufig. Ich sehe zwei praktikable Möglichkeiten: 1. Das Gehäuse von Herrn Nowack reparieren lassen, oder 2. Das Gehäuse komplett ersetzen. Zu 2. schicke mir bitte eine PN. Grüße, Johannes


Schrott wird flott - Geht nicht gibt´s nicht. Alles eine Frage des Aufwandes.

 
gn800
Beiträge: 3.669
Registriert am: 31.10.2009


RE: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#7 von elaphos , 19.05.2010 11:21

Hallo,
Pattex!
Klebe inzwischen (fast) alles damit, selbst ein am Kardan ausgebrochenes CCS800.1-Fahrwerk hielt nach der Reparatur. Der Besitzer, für den ich die Reparatur gemacht hatte, äußerte sich zu den Fahreigenschaften sehr zufrieden. Bei stark beanspruchten sehr dünnen Teilen (wie die Haltenasen an den Fahrgestellen der 700er oder frühen 800er Loks) kommt man allerdings ohne aufgeklebte 0,1-0,2 mm Bleche, z.B. federhartes Messingblech, nicht aus, obwohl die Festigkeit des Zweikomponentenklebers JB-Weld etwa so groß ist wie zumindest die alten Gussteile selber. Der spätere Guss wie von der F800 ist allerdings zäher.

Selbst abgebrochene Treppen an Kunststofftendern lassen sich nach Abformen angießen (wurden noch verstärkt durch in 0,7mm Bohrungen eingepresste Kohlefaserstäbe, um erneutes Abbrechen zu vermeiden):


Gruß,
elaphos


 
elaphos
Beiträge: 1.631
Registriert am: 20.04.2009

zuletzt bearbeitet 30.09.2012 | Top

RE: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#8 von gn800 , 19.05.2010 12:07

Hallo elaphos, wo bekommt man den? Grüße, Johannes


Schrott wird flott - Geht nicht gibt´s nicht. Alles eine Frage des Aufwandes.

 
gn800
Beiträge: 3.669
Registriert am: 31.10.2009


RE: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#9 von Lokomotivführer , 19.05.2010 12:38

Hallo zusammen,
vielen Dank für die vielen Tips!
Der JB Weld Kleber scheint ja wirklich geeignet zu sein. Ich bin beeinruckt.
Gut, F 800 Gehäuse sind nicht so teuer, aber ich werde es mal mit dem Kleber versuchen.

Genial finde ich auch das Abformen und neu Angießen der Leitern an den Kunststofftendern in elaphos Beitrag. Viele Tender von mir haben keine Leitern mehr.
Was ist das weiße Zeug, was als Abgussform genommen wurde für ein Material? Gips?
Klebt der Kleber nicht an dem Gips fest?

Beeindruckte Grüße
Richard


 
Lokomotivführer
Beiträge: 67
Registriert am: 06.03.2010


JB-Weld

#10 von elaphos , 19.05.2010 12:42

Hallo Johannes,
soll es in verschiedenen Bastelläden, auch bei Conrad geben. Habe ihn dort aber nicht gefunden. Bis jetzt habe ich ihn bei ebay gekauft. Kostet zwischen 9.- und 14.- für ein Tubenpaar. Es gibt neben der normale Sorte, die ziemlich lange aushärtet, auch die Sorte "Kwik", die aber so schnell ist, dass sie z.B. zum Ausgießen von Formen nicht geeignet ist.
Ebay-Angebot unter anderen als aktuelles Beispiel:
Kwik:
Kwik
Gruß, elaphos


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft:
 
elaphos
Beiträge: 1.631
Registriert am: 20.04.2009

zuletzt bearbeitet 30.09.2012 | Top

Abformung S870 Dampfturbinenlok

#11 von elaphos , 19.05.2010 17:24

Hallo Richard,
Dein Beitrag kam offensichtlich, als ich meinen an Johannes schon abgeschickt hatte, so dass ich ihn nicht gleich gelesen hatte. Also jetzt zur Antwort an Dich:
Bei der weißen Abformmasse handelt es sich um Eurosil Max aus der Zahntechnik. Damit werden normalerweise Gebisse im Mund abgeformt. Die Masse ist knetbar und nach Vermischen mit einem Härter in 5 bis 10 Minuten hartgummiartig fest. Hat den Vorteil gegenüber den flüssigen Abformmassen aus dem Bastelbedarf, dass die knetbare Masse sich gerade bei kleinen Teilen gut andrücken und anformen lässt. Wegen der Gummiartigkeit nach dem Aushärten ist auch das Ausformen selbst größerer Formen auch von dem sonst massiv haltenden JB-Weld möglich.

Hatte mal, da ich einen Tender übrig hatte, eine ganze S870 mit Eurosil abgeformt und dann Stück für Stück die Seiten mit einer einige mm dicken Schicht JB-Weld ausgegossen (immer die unten liegenden Seiten durch Drehen der Form in vielen Etappen). Ist als erster Versuch, da es doch einige Abformfehler gab (die Form war aus einem Stück gemacht in der Aushärtezeit von gut fünf Minuten), nicht so toll geworden:


Prinzipiell geht es aber.
Weil ich gerade ein funktionierendes CE800-Fahrgestell übrig hatte, ist halt eine Dampfturbinenlok draus geworden.
Gruß, elaphos


 
elaphos
Beiträge: 1.631
Registriert am: 20.04.2009

zuletzt bearbeitet 30.09.2012 | Top

Re: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#12 von Prack , 19.05.2010 18:49

Hallo Herr Dr. Hirschmann,
Sammlermodelle sollte man überhaupt nicht kleben, ist ein pfusch und eine Wertminderung.
Modelle zum spielen kann man natürlich kleben, da tut es auch ein Superkleber.


Prack  
Prack
Beiträge: 11
Registriert am: 03.07.2009


RE: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#13 von Lokomotivführer , 19.05.2010 19:53

Vielen Dank elaphos, für die sehr nützlichen Informationen und für die tollen Fotos!
Das ist wirklich sehr hilfreich! Ich werde auf jeden Fall mal damit experimentieren und so nach und nach die fehlenden Leitern an den Kunststofftendern komplettieren.

Viele Grüße
Richard


 
Lokomotivführer
Beiträge: 67
Registriert am: 06.03.2010


RE: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#14 von elaphos , 19.05.2010 22:21

Hallo Herr Prack,
besser kleben als wegschmeißen! Bitte keine solchen nicht hilfreichen Einwürfe! Außerdem bin ich elaphos!!!
Gruß, elaphos


 
elaphos
Beiträge: 1.631
Registriert am: 20.04.2009


Re: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#15 von Retro , 19.05.2010 22:42

Zitat von Prack
Hallo Herr Dr. Hirschmann,
Sammlermodelle sollte man überhaupt nicht kleben, ist ein pfusch und eine Wertminderung.
Modelle zum spielen kann man natürlich kleben, da tut es auch ein Superkleber.



Sehr geehrter Herr Prack

Wenn Sie diese Meinung vertreten, dann sollten Sie bitte auch in diesem Zusammenhang deutlich machen, dass dies IHRE Meinung ist. Wie und womit Modelle restauriert werden bleibt jedem selbst überlassen und es gibt bestimmt noch viele Modellbahner, die nicht nur sogenannte "Sammler" sind, sondern Spass an ihren handwerklichen Fähigkeiten haben ohne dabei an Wertanlagen zu denken.

Gruß
Herr Retro


M-Bahn 1960-1980

 
Retro
Beiträge: 334
Registriert am: 02.05.2010


RE: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#16 von elaphos , 19.05.2010 23:08

....außerdem: meine S870 Dampfturbinenlok ist weltweit einmalig!!! Und damit unbezahlbar!
Freundliche Grüße an Einmaligkeitssammler, elaphos


 
elaphos
Beiträge: 1.631
Registriert am: 20.04.2009


RE: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#17 von LMS , 20.05.2010 09:01

GUT GEBRÜLLT -LÖWE !
Viele Grüße
Wolf


Versuchungen sollte man nachgeben,
man weiß nie, ob sie wiederkommen.
[http://smilies-world.de/inc/module/smilie_generator/vorschau/13583.png ( Oscar Wilde)

 
LMS
Beiträge: 1.021
Registriert am: 20.07.2009


RE: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#18 von herribert73 , 21.05.2010 10:34

Fuer Guss und auch Bakelit = JB Weld! Man muss es nur unbedingt nach 6 Stunden nochmal verputzen, sonst sitzt es wo es eben sitzt, fuer IMMER.
Ausserdem muss man nicht mit Ofen und Zeug hantieren wie bei thermisch aktivierten Epoxyklebern typ Uhu Endfest, (was ja sonst eine Alternative ist und bei Gleichstromumbauten angewendet wurde (Speichen zersägen...wie hiess nochmal die Methode? Oder habt Ihr dass kollektiv verdrängt? )
Ob das nun fuer Spassmodelle oder Eigenbauten oder Sammler taugt, entscheided am besten jeder selbst. Hier ist ne gekuerzte und geklebte Fleischmann (3mm weniger Radstand zwischen 1.Kuppelradsatz und Antriebsachse) unter einem Weissmetall Origami von Anno weissichnich, auch einmalig, total unbezahlbar...und ohne JB nicht so einfach machbar.



Und Danke "big E" fuer den Abformtip, der war mir bei dem Beitrag ueber die abgefeilten Loknummern schon mal aufgefallen, grosses Kino.

MFG
Fred

herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.192
Registriert am: 26.11.2009


RE: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#19 von elaphos , 21.05.2010 16:54

Hallo Fred,
tolle Lok, musst Du nach dem Lackieren noch mal zeigen.
Bezüglich "little E" (ist doch immer ein kleines "e"!) meinst Du den Beitrag vom 6.11.2009?:
TT 800

Damals hatte ich eine andere Abformmasse aus dem Bastelmarkt genommen, die für einige Arbeiten den Nachteil hat, dass sie nicht knetbar - weil vor dem Aushärten flüssig - ist:


Habe ich bei verschiedenen Abformungen benutzt, wie hier bei einer SK, der ein Loch für ein drittes Licht in die Stirnseite gebohrt war (die Optik beim ersten Bild täuscht, die Form geht nach innen, ist also negativ). Ein weiterer Nachteil wird auf diesem Bild sichtbar, die nicht ganz zu vermeidende Blasenbildung:

Als Gussmasse nahm ich sowohl bei der TT als auch der SK Durmetal(l), welches eine ähnliche Festigkeit wie JB-Weld hat, aber einen Anteil von Metallspänen und vor dem Aushärten etwas zäher ist, so dass sie sich besser in die Formen streichen lässt.

Gruß, elaphos


 
elaphos
Beiträge: 1.631
Registriert am: 20.04.2009

zuletzt bearbeitet 30.09.2012 | Top

RE: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#20 von herribert73 , 22.05.2010 14:56

Hallo Elaphos!
Ich bin echt schwer beeindruckt. Könntest Du ein Bezugsquelle fuer Durmetall benennen? JB ist wirklich etwas glibbig. Hast Du evtl Erfahrungen mit FIMO als Abformmasse oder ist vielleicht bekannt welchen Markennamen EurosilMax ausserhalb Ds anwendet (Eurosil ist in Skandinavien ein eingetragenes Warenzeichen fuehr Bausilikon und Fasadenfarben)?
MFG
Fred

herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.192
Registriert am: 26.11.2009


RE: Welcher Klebstoff ist für Zinkdruckguss geeignet?

#21 von elaphos , 22.05.2010 23:11

Hallo Fred,
Durmetal(l), welches ich benutzt habe, ist die die blaue Packung, die auf dieser Seite der Firma aus der Schweiz zu sehen ist:
durmetal
Habe sie auf einer Industriemesse vertrieben von einer Firma "Verfahrenstechnik G. Flamming" in München, die ich im Internet nicht mehr gefunden habe, gekauft. Müsste eigentlich von der Firma in der Schweiz direkt ein Bezugsnachweis zu holen sein.
Für EUROSIL MAX ist auf der Beschreibung die Firma "Henry Schein Inc." mit zwei Adressen angegeben: Melville, NY 11747 USA und Gillingham ME8 OSB U.K., beide Adressen so wörtlich abgeschrieben.
Müsste eigentlich über Zahntechnikerbedarf zu finden sein. Viel Glück jedenfalls bei der Suche.
Gruß, elaphos


 
elaphos
Beiträge: 1.631
Registriert am: 20.04.2009

zuletzt bearbeitet 19.10.2010 | Top

   

Alte Märklin Kataloge im Internet
Märklin Mimik

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen