Bilder Upload

RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#51 von Mark Aurel , 15.04.2010 11:32

Hallo Freunde,
das Ende der Holz-Pappe-Ära wird bei VauPe ca. 1959/60 durch Gebäude wie diese nette Bäckerei aus dem Alpenland (Kat.Nr. 181) eingeleitet: noch sind die Bodenplatte, der Kamin und die Türschwellen aus Holz. Auch der Pflanzenschmuck mit den für VauPe typischen blauen Blüten ist noch wie in der Vergangenheit. Alle anderen Bauteile des Häuschens - Wände, Türen, Fenster, Dach, Dachblenden - sind aber schon aus Plastik. Anders als bei Faller, wo der Weg über die "Gemischtbauweise" als Zwischenstufe führt, verdrängen die Kunststoffe bei VauPe viel schneller und ohne großen Übergang die traditionellen Baumaterialien.
[img]

[/img]
[img]

[/img]

Einige Zeit später erlebt die kleine Bäckerei als POLA-Modell und in Vollplastik ihr Comeback. Hier ein Vergleich: links VauPe, rechts POLA:
[img]

[/img]
[img]

[/img]

Hier noch zwei Bilder von eher unscheinbaren Häuschen: zuerst ein kleines Siedlerhaus (Kat.Nr. 164), dessen Garten durch einen Zaun angedeutet wird, daneben die kleine Brücke Kat.Nr.71:

[img]

[/img]

Das relativ große Wohnhaus mit angebautem Kleintierstall Kat.Nr. 1083 und die große Brücke Kat.Nr. 70 eignen sich durchaus für den Vordergrund:
[img]

[/img]

Viel Spaß wünscht Euch Mark Aurel

Mark Aurel  
Mark Aurel
Beiträge: 393
Registriert am: 20.11.2007


RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#52 von DL 800 ( gelöscht ) , 15.04.2010 12:00

Hallo Mark,

schön das Du wieder ein paar Deiner Schätze zeigst...Grüße Andreas

PS: Ich bin mir sicher das es auch von Faller" blaue Blüten" gab,da Sie auch diese "Blumenfarbe" verkauft haben...

DL 800

RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#53 von nodawo , 03.10.2011 15:08

Hallo Zusammen,


Klein aber Fein !

Dank Dirk bin ich jetzt Besitzer einer Hundehütte, noch ohne Hund!











VAU-PE Nr. 5231


Nochmals Vielen Dank an Dirk


Grüße

Wolfgang - nodawo




Wolfis Modelleisenbahnseiten - http://www.modelleisenbahnfan.de/

 
nodawo
Beiträge: 956
Registriert am: 31.03.2010


RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#54 von BlackAdder ( gelöscht ) , 03.10.2011 16:20

Hallo Wolfgang,

sehr schön. so finden diese Hütten (Vau-Pe Hundehütte 523) dann doch noch einige neue Zuhause .

Fehlt nur noch der Bewohner.

Gruß
Patrick

BlackAdder

RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#55 von nodawo , 04.10.2011 08:47

Hallo Patrick,

Ja, ich habe mich sehr über Dirks Geschenk gefreut und warte nun

auf einen Bewohner!


Gruß

Wolfgang - nodawo




Wolfis Modelleisenbahnseiten - http://www.modelleisenbahnfan.de/

 
nodawo
Beiträge: 956
Registriert am: 31.03.2010


RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#56 von Ralf , 05.10.2011 16:48

Hallo zusammen,

die Kirche ist zwar noch restaurationsbedürftig, aber da sie in diesem Thread noch nicht auftauch möchte ich meinen Flohmarktfund doch der Vollständigkeit halber im Vau-Pe Sammelthread
einstellen. Im unteren Bild steht sie zum Größenvergleich neben der Faller 238.

Patrick hat sie heute ratzfatz identifiziert, vielen Dank noch mal für die Hilfe:

Zitat von BlackAdder
Hallo Ralf,

Die Kirche ist von Vau-Pe, die Artikelnummer 1062.

Von einigen Kleinteilen abgesehen, dürfte Dein Exemplar komplett aus Holz/Pappe sein. Später (ca. ab 1959/60) gab es wieder eine Kirche 1062, die aber aus Plastik (und Holz) bestand und auch als Bausatz (1062 B) erhältlich war siehe hier: VauPe 1062 Die Datierung Deiner Kirche ist schwierig, da die entsprechenden Vau-Pe Kataloge aus den 50ern meist keine Jahreszahl tragen. Ich würde Dein Modell auf ca. 1957/58 schätzen. Oben auf dem Kirchdurmdach fehlt das Kreuz, sonst sieht sie komplett aus.

...

Gruß
Patrick









Viele Grüße
Ralf O.

Ralf  
Ralf
Beiträge: 363
Registriert am: 04.03.2009

zuletzt bearbeitet 05.10.2011 | Top

RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#57 von Mark Aurel , 06.10.2011 14:54

Hallo Freunde, eine VauPe-Kirchenparade hatten wir schon mal! Viele Grüße! Mark Aurel

Zitat von Mark Aurel
Hallo Ihr Liebhaber von VauPe-Perlen,
weil heute Sonntag ist, hier drei Kirchen im Größenvergleich:
v.l.n.r. VauPe-Kat.Nr. 1067, 1069, 1064, dahinter Birken und Weiden Kat.Nr.170 und 61.
Die Kirche 1069 ist innen mit Altar und Marienbild ausgestattet (wurde von Ulf schon mal gezeigt), je nach Auflage wurde sie mit grauem oder rotem Dach geliefert.

[img]

[/img]

Noch einen schönen Sonntag wünscht Euch
Mark Aurel

Mark Aurel  
Mark Aurel
Beiträge: 393
Registriert am: 20.11.2007

zuletzt bearbeitet 06.10.2011 | Top

RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#58 von BlackAdder ( gelöscht ) , 06.10.2011 19:37

Hallo Mark Aurel,

na dann ergänzen wir einfach mal mit den Kirchen 106, 1061, 1063 und 1066 für TT (von links nach rechts)





@Ralf: Die Tür Deiner Kirche sollte der von meiner Kirche 106 entsprechen: ca. 1,6 cm breit und 2,7 cm hoch, gemessen zwischen den Rahmen. Die Tür selbst ist aus Pappe gefertigt.

Gruß
Patrick

BlackAdder

RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#59 von Ralf , 06.10.2011 21:53

Zitat von BlackAdder
...
@Ralf: Die Tür Deiner Kirche sollte der von meiner Kirche 106 entsprechen: ca. 1,6 cm breit und 2,7 cm hoch, gemessen zwischen den Rahmen. Die Tür selbst ist aus Pappe gefertigt.
...



Hallo Patrick,

vielen Dank. Anhand des Bildes werde ich da sicher was von Stil her dazu passendes ergänzen können, die Maße ergeben sich ja dann von selbst. Hat mir sehr geholfen!

Viele Grüße
Ralf

Ralf  
Ralf
Beiträge: 363
Registriert am: 04.03.2009


RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#60 von Thal Armathura , 06.10.2011 22:25

Hallo zusammen,

hier ist das VAU-PE Nr.112 Fachwerkhaus:




und VAU-PE Nr. 1121 Fachwerkhaus:


und eine spaetere Version von Nr. 112, mit Kunststoff Fenstern und Tuer:


und hier sind vier Varianten auf meiner Vitrine:


und hier ist Nr. 1121 auf meiner Anlage (ganz oben links):


Gruesse,
Thal


Märklin von 1859 bis 1969, Eisenbahn und Spielzeug, seit 60 Jahren Sammler von feinem deutschen Spielzeug wie Märklin, Holzhäuser der Creglinger Modellspielwarenfabrik, RS Modell, Vau-Pe, Faller, Neuffen, usw., Blechspielzeug von Schuco, Gama, Gescha, JNF, TippCo, Köhler, CKO-Kellerman, Technofix-Einfalt, usw. und der Gründer des Spielzeug Museums Stuttgart- Altstadt (Ehemalig).

 
Thal Armathura
Beiträge: 1.472
Registriert am: 29.01.2010

zuletzt bearbeitet 07.10.2011 | Top

RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#61 von BlackAdder ( gelöscht ) , 16.10.2011 23:04

Hallo Vau-Pe Freunde,

anbei mal Bilder von zwei Vau-Pe Gebäuden, die m.E noch nicht gezeigt wurden.

Zunächst das Fabrikverwaltungsgebäude Nr. 115 in später Version bereits mit von aussen aufgesetzten braunen Fenstern






Und das Reiter-Stellwerk Nr. 210








Beides sind imposante Gebäude, die 1962 9,80 DM (Nr. 115) und 7,40 DM (Nr. 210) kosteten. Meine Versionen stammen wohl aus einem PX-Laden oder aus USA (AFEX ?). Als der Dollar noch etwas Wert war, kosteten die Teile $1,90 bzw. $1,40.






Hoffe die Bilder gefallen.
Gruß
Patrick

BlackAdder

RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#62 von pumpkinracer ( gelöscht ) , 16.10.2011 23:10

Hallo Patrick!

Schöne Teile die da zeigst! Kannte ich beide noch nicht! An das Verwaltungsgebäude könnte ich mich gewöhnen, das Reiterstellwerk - naja, da gefällt mir persönlich das 120er von Faller besser!

Danke für die Bilder - machen viel Lust auf viel mehr!!

Gruß!
Dirk

pumpkinracer

RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#63 von BlackAdder ( gelöscht ) , 16.10.2011 23:26

Hallo Dirk,

Danke für die Blumen, stelle gerne in diesem Sammelthread so peu à peu ein paar vielleicht unbekanntere Vau-Pe Modelle ein...

Was das Reiterstellwerk betrifft... Du hast sicherlich recht, die Faller-Gebäude sind durchweg aufwendiger gestaltet. Komischerweise haben mich aber die Vau-Pe Modelle immer mehr gereizt als die Faller Gebäude, trotz oder gerade wegen der recht einfachen Gestaltung.
Gruß
Patrick

BlackAdder

RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#64 von BlackAdder ( gelöscht ) , 17.10.2011 21:16

Hallo Freunde der Vau-Pe Modelle,

heute gibt es mal ein paar Bilder von Bahngebäuden von Vau-Pe.
Fangen wir bei den Bahnhöfen an


Großer Bahnhof 2064 (40 cm lang)



Bahnhof 205

Vau-Pe hatte neben sehr vielen Varianten an Bahnhöfen auch eine ganze Menge an weiteren Bahnbauten im Programm.


Hier zunächst der recht häufige Güterschuppen 209



Ebenso häufig findet man den Lokschuppen 213



und eine frühe Version des Wasserturms 203 (in einem meiner ersten Kataloge unter Nr. 202, später auch unter 2031 etwas kleiner für TT-Spur bzw. unter S 836 für Rokal produziert). Der gezeigte hat die Nummer 203.



Recht selten findet sich dagegen der Kohlebansen 214



sowie der Prellbock 208



Den zweiteiligen Bahnübergang 215 gab es als 215 F (Fleischmann), 2151 (TT-Spur) und hier gezeigt 215 M für Märklin





Die beiden Buden 129 und 1451 sind ebenfalls nicht sehr häufig zu finden


Schließen möchte ich den Bilder-Reigen mit einem wahren Ungetüm, dem Tunnelportal 01: Höhe 18 cm, Durchfahrtshöhe 12 cm. Ende der 50er Jahre mit 9,50 DM recht teuer, dürfte es nicht allzu viele Käufer gefunden haben.



Ich hoffe die Bilder haben gefallen.
Gruß
Patrick

BlackAdder

RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#65 von askdrhook , 05.03.2012 20:54

Moin Antik-Onkels,

in der Art dieser VauPe-Modelle möchte ich mir einige Gebäude selber bauen. dabei stoße ich bei manchen Techniken an meine Grenzen. Zum Beispiel ist mir nicht klar, wie man damals die Reliefstrukturen der Dächer gemacht hat oder wie man Kräusellack hinbekommt. Das müssen relativ einfache Methoden gewesen sein, weil sie damals auch keine Zeit zu verschenken hatten.

Immer wieder taucht im Zusammanhang mit so alten Gebäuden der Begriff Masse auf. Was zum Henker ist das? Gibt's da Rezepte? Ich will das ausprobieren und würde sogar einen Kurs buchen, um das zu lernen.


Mit den besten Grüßen aus dem Havelland

 
askdrhook
Beiträge: 23
Registriert am: 28.08.2008


RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#66 von 101 ( gelöscht ) , 05.03.2012 21:35

Zitat von askdrhook
Moin Antik-Onkels,

in der Art dieser VauPe-Modelle möchte ich mir einige Gebäude selber bauen. dabei stoße ich bei manchen Techniken an meine Grenzen. Zum Beispiel ist mir nicht klar, wie man damals die Reliefstrukturen der Dächer gemacht hat oder wie man Kräusellack hinbekommt. Das müssen relativ einfache Methoden gewesen sein, weil sie damals auch keine Zeit zu verschenken hatten.

Immer wieder taucht im Zusammanhang mit so alten Gebäuden der Begriff Masse auf. Was zum Henker ist das? Gibt's da Rezepte? Ich will das ausprobieren und würde sogar einen Kurs buchen, um das zu lernen.



Moin,

Masse = Sägespäne, gefärbt + Leim

Putz = Ponal + Vogelsand

Dächerstruktur = Bundesbahn-Toilettenpapier

Das ist kein Scherz, lies Dir mal diverse Freds im Gebäudeforum durch, dann findest Du das alles wieder.

Gruss
Jens

101

RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#67 von DL 800 ( gelöscht ) , 12.01.2014 09:50

Sehr schön

DL 800

RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#68 von aus_Kurhessen , 28.08.2016 21:52

Hallo zusammen,

hier möcht ich mal mein kleines Vau-Pe-Dörfchen zeigen (ein Haus stammt nicht von Vau-Pe, wer findet's?).
Bei den Bäumen bin ich mir mangels Erfahrung nicht sicher, ob sie (alle) von Vau-Pe sind. Ich habe hier auch nichts über Vau-Pe-Bäume gefunden (wegen des derzeitigen Defektes der Suchfunktion noch schwieriger) und die Abbildungen in den alten Katalogen sind auch nicht so aufschlussreich. Als Anhaltspunkt habe ich, ausgehend von den Kleindoramen, mal angenommen, dass die Bäume und Sträucher mit braunem (teils bemaltem) Gipsknubbel als Wurzel von Vau-Pe sein müssten. Bitte um Korrektur, wenn ich was Falsches schreibe.



Bei dem Haus links neben der Kirche hat jemand die Tür eingedrückt. Von meinen Preisers war aber keiner bereit, die Tür von innen anzukleben, weil sie sonst nicht mehr raus kämen. Meinem Vorschlag durch das Loch der Bodenplatte hinauszukriechen misstrauen sie. So werde ich wohl das Dach abtrennen müssen um die Tür wieder zu schließen.



Das Dorf ist übrigens bekannt wegen der versteinerten urzeitlichen Rießenschneckenhäuser. Bei den pflanzlichen Produkten hinter der Burgruine handelt es sich um Naturmaterialien.



Bei Vau-Pe schwingt auch so ein bisschen Lokalpatriotismus mit, denn Neukirchen, der frühere Firmensitz von Vau-Pe ist nur 40 km entfernt (und Stadtallendorf, der Sitz von Ferrero - Hersteller der kleinen Autos auf den Güterwagen - 60 km).

Viele Grüße
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.618
Registriert am: 10.01.2014


RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#69 von *3029* , 28.08.2016 23:35

Hallo Jürgen,

dein Vau-Pe Dörfchen gefällt mir echt gut, hübsch dekoriert,
zeigt wie schön Rokal und die Häuschen miteinander harmonieren.

Viele Grüsse

Hermann


 
*3029*
Beiträge: 7.479
Registriert am: 24.04.2012


RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#70 von Ryan , 29.08.2016 14:23

*sich meld*
Hinter dem Vaupe Haus rechts mit dem dunkelgrauen Dach steht ein RS-Spitaler oder auch noch später Preh Haus 6811.

Gruß Lars


help.. to make this life a wonderful adventure

 
Ryan
Beiträge: 391
Registriert am: 07.11.2009


RE: Holz-Pappe-Perlen der 50er von VAU-PE...

#71 von aus_Kurhessen , 29.08.2016 22:44

Hallo Lars,

da erkennt man das geübte Auge des Kenners. Ich wusste selber nicht, welches Haus es nun genau ist, und musste erstmal bei Conrad-Antiquario nachschauen.
Allerdings hat es gegenüber der Katalogabbildung vertauschte Stirnwände (oder Seitenwände, wie man's nimmt). Ich habe den Eindruck, die Hersteller haben solche Varianten damals häufig mehr oder weniger absichtlich gemacht.





Es ist bisher mein einziges RS/Preh-Haus.

Viele Grüße
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.618
Registriert am: 10.01.2014


   

Vau-Pe 1024 "Kleiner Kiosk" Fertigmodell Plastik
Vau-Pe 162 Haus mit Wintergarten und Balkon

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen