Bilder Upload

Bing Tunnellok in Spur 1 - Teile gesucht

#1 von Ypsilon , 03.11.2009 21:24

Hallo Bingbahner,

ich habe mir für die amerikanische Tunnellok in Spur 1 mal ein Drehgestell gebaut. Der Motor ist selbst konstruiert. Ich habe Thulteile verwendet und Zahnräder aus dem Metallbaukasten. Das Teil läuft ganz schön.
Aber ich suche nun doch das originale Bing-Triebwerk. Hat jemand eines rumliegen? Ersatzweise würde ich auch die gegossenen Drehgestellblenden und den Kuhfänger nehmen, was man hat, das hat man. Außerdem suche ich für einen Stromabnehmer und zwei Treppen.
Würde mich sehr freuen, wenn ich hier etwas finden könnte.
Oder kennt jemand einen Gießer, der die Teile nachmachen kann?

Viele Grüße von Ypsilon






Gruß von Ypsilon

 
Ypsilon
Beiträge: 1.106
Registriert am: 26.01.2009


Stromabnehmer

#2 von messingcolera , 04.11.2009 22:33

Hi Ypsilon

mal eine Frage, wie groß sind die Stromabnehmer in Spur 1? Sind sie evt. identisch mit denen der großen Variante der Tunnellok in Spur 0? Habe bei dieser mal nachgemessen: Länge von links nach recht: 26 mm , Breite ca. 12 mm und Höhe ca. 20 mm.

Ich bin da schon eine ganze Weile dran und habe eine geeignete Eisengießerei in der Nähe von Düsseldorf gefunden. Allerdings habe ich die preisliche Seite noch nicht abgeklärt. Wenn die Variante in Spur 1 von der Größe identisch ist könnte eine kleine Serie ja Sinn machen.

Vielleicht findet sich ja noch der eine oder andere der Bedarf hätte.

Liebe Grüße

messingcolera

 
messingcolera
Beiträge: 424
Registriert am: 13.07.2009


RE: Bing Tunnellok in Spur 1 - Teile gesucht

#3 von schladitz ( gelöscht ) , 05.11.2009 09:29

Hallo,

ich fress nen Besen, wenn die Teile nicht identisch sind. 26 mm Breite - ich kanns jetzt nicht nachmessen, aber das kommt ran.

Wäre gut, wenns klappen könnte.

Die gezeigten Teile sind ja auch schon Nachgüsse, die vor Jahren mal in Lauchhammer gemacht wurden. Leider ist der Kontakt eingeschlafen. Nur ich mache keine Kopie von der Kopie!

Gruß Ypsilon

schladitz

RE: Bing Tunnellok in Spur 1 - Teile gesucht

#4 von STUPIDIX , 05.11.2009 09:37

Hallo Ypsilon und messingcolera!

Ich habe da in meiner Leichenkiste eine Tunnellok (Starkstrom) ohne Kuhfänger, bei der leider der gesamte Motorblock vom Vorbesitzer zur Reparatur gegeben wurde und nie mehr zurückkam.
Also wenn Ihr jemanden habt der die 2 Gusswangen herstellen kann (ich hab da mal die Formen für einen Zinnguss begonnen und liegen gelassen, weil sehr aufwändig und zu wenig Zeit) wäre das super!

Die Panthographen sind glaube ich in der Spur 1 größer, ev kann ich die Teile aus Zinn / Blei ev. Zink anfertigen, muss sowieso den Kautschuk aufbrauchen.

Bilder von meiner Lok kann ich Montag einstellen, da kommen auch noch andere Dinge.

Liebe Grüße
Heinrich

 
STUPIDIX
Beiträge: 523
Registriert am: 28.01.2009


RE: Bing Tunnellok in Spur 1 - Teile gesucht

#5 von Ypsilon , 15.11.2009 15:38

Zitat von STUPIDIX
Die Panthographen sind glaube ich in der Spur 1 größer, ev kann ich die Teile aus Zinn / Blei ev. Zink anfertigen, muss sowieso den Kautschuk aufbrauchen.



Hallo Heinrich,

die Panthos sind die gleichen in Spur 0 und 1, 26 mm lang. Ich habe jetzt eine Adresse bekommen, der welche nachgegossen hat. Habe aber noch nicht angerufen. Grauguß wäre schon gut, weil die Lok ohnehin kopflastig ist und da schon ein paar Kilo zusammen kommen. Stabilität ist gefragt...

Die Nachgüsse in Grauguß sind schwierig, weil durch das Schrumpfen die Teile doch sehr unterschiedlich werden. Mein erster Gießer hat leider auch am Modell kein Material zugegeben, so dass die Teile auch an funktioneller Stelle zu klein sind. Man müßte etwas anderes verwenden, was nicht so sehr schrumpft. Wer hat eine Idee?

Zitat von STUPIDIX
Also wenn Ihr jemanden habt der die 2 Gusswangen herstellen kann (ich hab da mal die Formen für einen Zinnguss begonnen und liegen gelassen, weil sehr aufwändig und zu wenig Zeit) wäre das super!



Ich brauche auch noch zwei Wangen und einen Kuhfänger, es beginnt also, sich zu lohnen. Die letzten Teile wurden direkt vom Original im Wachsausschmelzverfahren gemacht. Wunderbare Sache und eigentlich nicht zu teuer. Wenn nur das Schrumpfen nicht wäre.

Viele Grüße von Ypsilon


Gruß von Ypsilon

 
Ypsilon
Beiträge: 1.106
Registriert am: 26.01.2009


RE: Bing Tunnellok in Spur 1 - Teile gesucht

#6 von messingcolera , 16.11.2009 06:23

Hi,

falls deine Quelle noch ein paar Panthos hat sag bitte mal Bescheid. Ich suche auch noch 3 Stück.

Wie sieht es eigentlich mit den Lampen aus? Das wäre doch auch einmal ein nettes Projekt, insbesondere da die Lampen ja bei fast jeder elektrischen Lok von Bing zum Einsatz kamen. Ich habe z.B. grade hier wieder zwei angefressene Exemplare die ich gerne Tauschen würde.

Herzliche Blechgrüße

 
messingcolera
Beiträge: 424
Registriert am: 13.07.2009


Nachtrag

#7 von messingcolera , 16.11.2009 07:38

Hi Ypsilon,

ich bin grade noch mal mit der Lupe ganz nah an meine Panthos ran gegangen und habe dabei an deine Klage über die Schrumpfung nachgedacht.

Wenn man sich die Panthos genau ansieht scheint Bing damals auch mit dem Verfahren der verlorenen Form gearbeitet zu haben. Offensichtlich wurde erst ein Modell aus mehren Teilen gefertigt und danach gegossen.

Der "Schleifer" scheint gestanzt zu sein, ebenso die 2 Teile des Gitters. Die beiden Gitterhälften wiederum sind mit jeweils einen Stift und zwei Unterlegscheiben pro Seite vernietet. Das ganze Teil scheint dann in einem Drehteil zu stecken.

Ich glaube es wäre nicht verkehrt eine CAD-Zeichnung anzufertigen und dies einem Unternehmen für Feinguß in die Hand zu geben. So könnte nämlich entgegen dem reinen Abformen die Schrumpfung berücksichtigt werden.

Herzliche Grüße

Messingcolera

 
messingcolera
Beiträge: 424
Registriert am: 13.07.2009


Bing Spur 1 Tunnellok

#8 von AG Tinplate Spur 1 , 30.10.2010 13:23

hallo zusammen,

nachdem meine Digicam aus der Reperatur zurück ist, kann ich Dir Tilman und Euch noch Fotos
meiner Bing-Tunnellok zeigen, die kürzlich instand gestetzt wurde. Zu den an der Lok vorhanden gewesenen Pantographen:
Diese sind ebenfalls ca. 25 mm breit. Bei der Lok handelt es sich ursprunglich un eine Schwachstromversion, die beim leidlich möglichen aber sehr
ruppigen Probelauf eine Stromaufnahme von 5 Ampere aufwies. U.a. die Ankerwelle war verbogen und wurde neu gefertigt, die Achslager neu gefertigt, für die Bürstenhülsen wegen Zerbröselung neue Isolierbuchsen gefertigt, ein gebrochener Trägerrahmen am Drehgestell verschraubt und stabilisiert usw..also eine eine Reihe von Instandsetzungsarbeiten, die ich hier nicht alle aufführen möchte. Die Lok ist nun für den Betrieb von bis zu 20 Volt ausgelegt und hat bei Alleinfahrt und 15 Volt eine Stromaufnahme von 0,5 Ampere. Bei einem Eigengewicht von 3800 g. beträgt die Zugkarft ca. 420 g. Ein respektables Ergebnis. Die Maschine ist nun wieder laufruhig und es macht wirklich Spass, sie im Fahrberieb vor längeren Zügen einzusetzen.







Viele Grüsse.. Michael

 
AG Tinplate Spur 1
Beiträge: 1.658
Registriert am: 03.10.2008

zuletzt bearbeitet 30.10.2010 | Top

RE: Bing Spur 1 Tunnellok

#9 von Ypsilon , 03.11.2010 13:26

Hallo Michael,

diese Lok gab als Schwachstromausführung? Man lernt nie aus.

Ich suche zwei originale Drehgestellblenden oder ein ganzes Motordrehgestell, falls das mal irgendwo auftaucht.

Hast Du auch die Beschriftungen komplett neu gemacht? Gibt es digitale Vorlagen oder wie hast Du es gemacht?

Gruß Ypsilon


Gruß von Ypsilon

 
Ypsilon
Beiträge: 1.106
Registriert am: 26.01.2009


RE: Bing Spur 1 Tunnellok

#10 von AG Tinplate Spur 1 , 03.11.2010 14:22

hallo Tilman, hallo zusammen,...

ja es war eine Schwachstromausführung mit sehr dickem Wickeldraht... seht mal hier die Reste :...



Außerdem.. man kann es auch am Gehäuse sehen. Die Lok hat nur einen roten Pfeil. Alle anderen Bing- Loks in Starkstromausfführung - soweit ich diese habe - weisen dagegn 2 rote Pfeile auf.



Die Beschriftung, wie auch die übrige Lackierung (Ausnahme die rote Dachumrandung) sind noch original. Ich habe Beschriftungen schon mal auf selbstklebender Folie über den PC gefertigt (Zuglaufschilder), das geht eigentlich ganz gut
Allerdings ist der Untergrund da weiss. Ich denke. sowas muss es doch auch als Klarsichtfolie geben. Evtl. hat jemand hier eine Quelle ?.. Würde mich auch interessieren

Die weiteren Teile, die Du noch zu Deiner Lok suchst, habe ich leider nicht rumliegen. ..

Viele Grüsse.. Michael..

 
AG Tinplate Spur 1
Beiträge: 1.658
Registriert am: 03.10.2008


RE: Bing Spur 1 Tunnellok

#11 von starwad , 19.05.2011 14:27

Hallo Michael,
ich habe eine ähnliche Lok, aber die "klassische" 2B Lok mit Gusshäuse...Es geht um die Blitze, die die Strom-
ausführung bestimmen. Sie schreiben mit 2 ist Starkstrom, meine hat keine, heißt es, ist es Wechselstrom?
Ich frage, da nichts falsch machen will beim fahren....
Danke für Reaktion, Marek U.
Dann habe ich noch eine Pazific (denke ich...), da ist 1 Blitz, das heißt Wechselstrom?


starwad  
starwad
Beiträge: 173
Registriert am: 11.10.2010


RE: Bing Spur 1 Tunnellok

#12 von Ypsilon , 19.05.2011 22:10

Hallo Marek,

Du bist starwad... so trifft man e-Kunden wieder.

Mit Wechselstrom ist Bing immer gefahren, außer es war Schwachstrom 4 Volt. Erst mit der 70er Schaltung bei Märklin zog die Gleichspannung im 20V-System ein.

Starkstrom bedeutet, 110-220 V mit Lampenvorwiderstand, Betriebspannung ca. 30-60 Volt. Ob in dieser Zeit dann ein Pfeil für die Schwachstromausführung (4V Elemente) stand kann ich nur vermuten. Gern lerne auch ich dazu.


Gruß von Ypsilon

 
Ypsilon
Beiträge: 1.106
Registriert am: 26.01.2009


RE: Bing Spur 1 Tunnellok

#13 von starwad , 20.05.2011 13:43

Hallo Ypsilon,
wir kennen uns? Also um noch einmal sicher zu gehen, da ich ein wenig Angst habe, weil ich kein Lampenwiederstand habe...Ich habe eine Bing Lok B2, ziemlich groß, in der Kabine ist 1 Blitz. Dann habe ich noch eine Bing, amerikanische mit Gussgehäuse (nicht Tunnellok, sondern die andere "normale", wenn Sie wissen, welche ich meine...). Ich möchte BEIDE mit einem Trafo Märklin typ C (über 20 Watt Leistung, also ziemlich stark) ausprobieren....Kann ich das?
Danke noch mals für die fundierte Antwort, da ich mit Strom an sich nicht viel am Hut habe - leider....Marek U.


starwad  
starwad
Beiträge: 173
Registriert am: 11.10.2010


   

Bing - ein Supermuseum - Freinsheim
Suche Reprints Bing-Kataloge zwischen 1919 und 1926

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen