Bilder Upload

RE: Kraus-Fandor Konvolut

#26 von joha30 , 15.04.2018 07:23

Auch ich bekenne mich hiermit gern als Kraus Liebhaber. Ich arbeite an einer austellungsfähigen Spur 1 Anlage. Das ist wesentlich schwieriger als das gleiche Vorhaben für Märklin oder Bing.

Uhrwerk mit gebrochener Gesperrefeder konnte ich reparieren. Allerdings nur mit einem historischen Origialteil. Das habe ich angepasst.

Weiß jemand ob es mit heutigen Mitteln möglich ist Federblech zuzuschneiden? Laser wird ausfallen. Wasserstrahl? Rohlinge für Gesperrefedern unterscheiden sich doch letztlich nur im Durchmesser und in der Blechstärke. Meine Erfahrung ist dass das originale Material auch nicht unbedingt sehr hoch vergüteter Stahl gewesen sein kann.


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 2.161
Registriert am: 11.02.2013


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#27 von ElwoodJayBlues , 15.04.2018 08:20

Hallo Joha,

Klassischer Federstahl war und ist C75.
Der lässt sich, wenn das fertige Teil recht groß ist, durchaus lasern, da die Hitzeentwicklung verhältnismäßig gering ist.
Klassisch wurden die Teile gestanzt.
Mit Wasserstrahlschneiden habe ich bei Federstahl noch keine Erfahrung, wüsste aber nicht, wieso es nicht gehen sollte.

C75 wird teilweise sogar noch verwendet, wurde aber in 90% der Anwendungen durch spezielle Legierungen ersetzt, vor allem bei Zugfedern.
Dadurch ist es schwierig geworden, Rohmaterial in den benötigten Blechstären zu bekommen.


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.005
Registriert am: 10.07.2011


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#28 von Udo , 15.04.2018 12:10

Hallo,

hier das Material für das Gesperre.

Federbandstahl C75S+LC (ungehärtet): Das Material ist nur weichgeglüht und nachgewalzt. Der Vorteil: Der Federbandstahl lässt sich in diesem Zustand leicht bearbeiten und verformen. Die Zugfestigkeit des Materials liegt bei circa 490-640 N/mm². Abschließend muss der ungehärtete Federbandstahl noch wärmebehandelt werden.

Federbandstahl C75S+QT (gehärtet): Der Werkstoff ist gehärtet und angelassen und besitzt seine volle Zugfestigkeit. Die mechanische Bearbeitung dieses vergüteten Federbandstahls ist deutlich schwerer. Denn durch die vorangegangene Wärmebehandlung steigt auch das Risiko beim Umformen von engen Radien, dass das Material bricht. Wird der Federbandstahl nur geringfügig umgeformt oder Teile mit einem Laser herausgeschnitten, hat dies den Vorteil, dass mit dem gehärteten Federbandstahl die nachträgliche Wärmebehandlung wegfällt.

Zum ungehärteten Federbandstahl C75: Härten in Öl bei 810-840°C und Anlassen bei 300-500°C.

Schönen Gruß
Udo

 
Udo
Beiträge: 3.737
Registriert am: 10.02.2014


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#29 von ElwoodJayBlues , 15.04.2018 12:17

Der Laserschnitt ersetzt keinesfalls die Wärmebehandlung.


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.005
Registriert am: 10.07.2011


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#30 von Fritz Erckens , 15.04.2018 12:31

Zitat von ElwoodJayBlues im Beitrag #23
Zitat von Fritz Erckens im Beitrag #21
Ich habe einige Uhrwerk-und elektrisch betriebene Billig-oder Kaufhaus-Bahnen
von Märklin, die ihren Dienst frühzeitig quittiert haben und leider nicht mehr reparabel sind.

Schönes WE und sonnigen Gruss v. F.E.





Dann schick sie mir, Märklin ist für mich immer zu reparieren.


Ich weiß nicht, wer hier auf den Trichter kommt, daß die Laufeigenschaften angezweifelt wurden... hat kein Mensch gemacht.

Es ging einzig und allein um die Bauart des Federgesperrs.
Und diese Bauart IST irreparabel... ob da jetzt Kraus, Bing, Märklin, Junghans oder Mauthe draufsteht.

Hallo " Meister " Felix,

vielen Dank für das Angebot, die defekten Uhrwerkloks von Märklin zu reparieren.
Leider sind bei diesen Loks nicht n u r die Gesperrfedern defekt, sondern auch Zahnräder,
Platinenlagerschäden, Fliehkraftregler usw. Die Rep-kosten würden deren Wert deutlich übersteigen.


Ich bin auf den "Trichter" gekommen, die Laufeigenschaft auch als Qualitätsgrund zu nennen.
Natürlich ging es hauptsächlich um die "Gesperrfeder" Qualität, sowie die Reparaturunfreundlichkeit.
Aber der Fred ist inzwischen auch auf das Thema " Programm und Qualität der Firma KRAUS-FANDOR " gewandert.

Den Tom interessiet nicht weiter, ob oder ob nicht reparabel ein Uhrwerk von KRAUS-FANDOR ist.
Wenn seine defekte Lok äusserlich einen annehmbaren Zustand hat, kann man sie in die Vitrine
stellen und nicht in die Tonne klopfen, weil es n u r eine Billigbahn ist.

Fritz grüsst Felix, den Glücklichen!

 
Fritz Erckens
Beiträge: 928
Registriert am: 13.11.2009


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#31 von ElwoodJayBlues , 15.04.2018 12:35

Wann habe ich den bitte davon gesprochen, daß Tom seine Bahn wegwerfen soll?
Zitier das doch bitte mal.


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.005
Registriert am: 10.07.2011


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#32 von ElwoodJayBlues , 15.04.2018 12:37

Also sind Deine Loks noch reparabel... dachte ich mir.

Es gibt auch keinen Grund, bei mir den Meister in Anführungszeichen zu setzen.
Ich bin wirklich Meister.


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.005
Registriert am: 10.07.2011


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#33 von Fritz Erckens , 15.04.2018 12:41

Lieber Felix,

Ok, jetzt weiß ich es, Meister Felix ! Respekt !!!

Gruss v. Fritz

 
Fritz Erckens
Beiträge: 928
Registriert am: 13.11.2009


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#34 von Fritz Erckens , 15.04.2018 12:45

Felix,
"von in die Tonne klopfen" steht im Fred, aber doch nicht in deinen Antworten!!

 
Fritz Erckens
Beiträge: 928
Registriert am: 13.11.2009


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#35 von ElwoodJayBlues , 15.04.2018 12:52

Ach....

Dazu möchte ich auf den Beitrag Nummer Nummer 17 verweisen.


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.005
Registriert am: 10.07.2011


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#36 von Heinz-Dieter Papenberg , 15.04.2018 13:52

Hallo Leute,

das ist jetzt meine letzte Warnung !!!!

Einige hier meinen wohl meinen Moderator zu nötigen seinen Job hier an den Nagel zu hängen und gerade diese älteren Herren warne ich jetzt zum aller letzten mal lasst es sein, denn ich werde hier in Zukunft durchgreifen und auch das eine oder andere langjährige Mitglied auf die Gästeliste setzen ohne Rücksicht auf die geschriebenen Beiträge und das sagt auch ein alter Sack

Sollte unser Felix seinen Job wegen so einem Mist tatsächlich hinwerfen, dann werde ich hier Ross und Reiter namentlich nennen ohne Rücksicht auf Verluste und das ist keine Drohung sondern ein Versprechen.

Es reicht dem ganzen Admin Team einfach.


Gruß

Heinz-Dieter Papenberg

http://www.modellbahnboerse.org
http://www.mist47.de
http://www.facebook.com/pages/Forum-Alte...432575370124314
das Forum für Spielbahner
http://spielbahnen.forumieren.com/

 
Heinz-Dieter Papenberg
Forenadmin
Beiträge: 20.457
Registriert am: 28.05.2007

zuletzt bearbeitet 15.04.2018 | Top

RE: Kraus-Fandor Konvolut

#37 von joha30 , 15.04.2018 15:00

Ich würde mich gern fachlich weiter unterhalten. Wir arbeiten hier an Problemen die schon lange ungelöst sind.


Ja ich denke auch dass Gesperrefedern nicht gehärtet waren. Die von mir bearbeiten Teile ließen sich gut mit der Feile bearbeiten aber es war zu spüren dass es besseres Material war. Ich musste den Vierkampf der Aufzugswelle feilen.

Felix Danke für die Materialbestimmung. Damit kann ich ja mal bißchen recherchiern.
Beim Lasern habe ich grundsätzliche Bedenken dass sich die Ränder verhärten. Denn die lokal hohe Wärme wird schnell vom Restblech abgeleitet was ja wie Abschrecken wirken dürfte. Zudem kommt das Gas was kühlt. Damit hat man am Rand eine Versprödung. Allerdings sind die Ränder bei gelaserten Teilen verscholzen. Damit dürfte die Neigung zu Kerbspannung viel geringer sein als bei gestanzten Teilen. Was meinst du zu diesen Überlegungen?

Hat jemand Erfahrungen mit gelaserten Federn?


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 2.161
Registriert am: 11.02.2013


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#38 von ElwoodJayBlues , 15.04.2018 15:17

Ja, habe ich.
Überreichlich.
Muß ich ja. Ich verbaue solche Teile mehrmals die Woche und muß mich natürlich auch mit den Folgen minderwertiger Teile befassen, da ich ja auf meine Arbeit Gewährleistung gebe.

Optimal sind gelaserte Federn nicht, vor allem nicht kleine.
Abgeschreckt sind die Ränder allerdings nicht, höchstens angelassen, was keine Rolle spielt, solange es wirklich nur am Rand ist.
Das geht bei großen Teilen, wie Du sagst, die Blechgröße führt die Wärme ab, allerdings so langsam, daß das Blech nicht abgeschreckt wird.

Für solche Zwecke ist wirklich nach wie vor das Stanzen optimal.
Ich könnte mir gute Erfolge mit wassergeschnittenen Teilen vorstellen.
Damit habe ich allerdings keine Erfahrung.
Es mag sein, daß das Verfahren bei C75 Stahl aus irgendwelchen Gründen nicht möglich ist, das weiß ich aber, wie gesagt nicht.


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.005
Registriert am: 10.07.2011


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#39 von ElwoodJayBlues , 15.04.2018 15:27

Der von Udo ohne Quellenangabe kopierte Text stammt von der Firma Formfedern Gutekunst GmbH.

Formfedern Gutekunst

Diese Firma gibt Wasserstrahlschneiden nicht an, allerdings Drahterodieren.
Hatte ich bisher vergessen, damit habe ich schon hervorragende Ergebnisse erzielt, allerdings bisher noch nicht mit Federn.


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.005
Registriert am: 10.07.2011


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#40 von pvmann , 15.04.2018 18:47

Hallo allerseits,

anbei noch drei Fotos von den großen elektrischen Kraus B Dampfloks in Sp0 und Sp1. Bei ihren Herstellung wurden auch viele gleiche Bauteile benutzt. Meine Sp1 Lok ist leider mechanisch defekt, aber die Sp0 Lok ist mein bestes Arbeitspferd für Nürnberger Züge größerer Wagen.

Einen schönen Sonntagsabend!
Gruß, Sandor





 
pvmann
Beiträge: 249
Registriert am: 12.11.2013


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#41 von Fritz Erckens , 16.04.2018 17:17

Hallo Sandor und Tom, der den Tread startete,

hier eine seltene 20 Volt B - Elektrolok 1031 Spur 0 mit Handumschaltung. Eine Birne zur Frontbeleuchtung befindet sich im abgedeckten
Kasten auf dem Führerstandsboden. Das Fünf-Fensterteil der Lok wurde von einem Spur 1 Personenwagon verwendet und mit zwei
Belüftungsschlitzen versehen. Hier wird deutlich, daß damals viele Blechbahnen reine Fantasiemodelle ohne Vorbild waren.

Frage an Tom: Sind Fotos deiner KF-Teile möglich, da auch Zubehör interessant ist ?

Gruß von Fritz



 
Fritz Erckens
Beiträge: 928
Registriert am: 13.11.2009


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#42 von pvmann , 16.04.2018 22:30

Hallo Fritz,

danke für das seltene Foto! Deine Meinung von reinen Fantasiemodellen kann ich nicht ganz teilen. Ich denke daß zum Beispiel in diesem Fall mag Kraus einen elektrischen Triebwagen schaffen wollen haben und zwar unter Einfluß von damaligen US Interurban Vorbilder. Ich als teilweise auch US Spielzeugeisenbahnfan, könnte bei vielen Nürnberger Produkten auf amerikanische Merkmale hinweisen, die das Doppelmarketing geholfen und unterstüzt hatten. Und wer hätte tiefere US Wurzeln als Kraus Fandor/Dorfan.

Anbei noch eine noch seltenere Ausgabe dieses Triebwagens aus der Bommer Sammlung in Winterthur.
Viele Grüße!
Sandor

 
pvmann
Beiträge: 249
Registriert am: 12.11.2013


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#43 von Fritz Erckens , 17.04.2018 15:16

Hallo Sandor,
ok, bin kein direkter Fan von US-Zügen und habe in Original bisher kein ähnliches Vorbild mit Kuppelstange der
Eletrolok 1031 gesehen. Die im Technorama befindliche 1031 in Buntlitho ist wohl älter als mein
Exemplar. Für eine längere Lebensdauer sind die Räder mit Stahlmantel überzogen. Die unten abgebildete
Dampflok 20 Volt hat sogar Eisengussräder. Durch die Kuppelstangen wird auch die Hinterachse angetrieben.
Sammlergruß von Fritz



 
Fritz Erckens
Beiträge: 928
Registriert am: 13.11.2009


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#44 von telefonbahner , 17.04.2018 16:21

Hallo Fritz,
für mich sieht das aber irgendwie anders aus...

Zitat von Fritz Erckens im Beitrag #43

... Durch die Kuppelstangen wird auch die Hinterachse angetrieben.
Sammlergruß von Fritz



Die hintere (Treib-)Achse wird doch durch die Zahnräder angetrieben. Da könnte doch nur die vordere (Kuppel-) Achse von der Kuppelstange bewegt werden.

Gruß Gerd aus Dresden
(der von Modellen in größeren Spuren keine Ahnung hat)

 
telefonbahner
Beiträge: 9.232
Registriert am: 20.02.2010


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#45 von Fritz Erckens , 17.04.2018 18:40

Hallo Gerd,

klar doch, umgekehrt, hab mich vertan, die vordere Achse muss es heissen.
Man wird doch älter und älter und älter.......

Gruss zurück nach Dresden von Fritz

 
Fritz Erckens
Beiträge: 928
Registriert am: 13.11.2009


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#46 von pvmann , 17.04.2018 22:33

Zitat von Fritz Erckens im Beitrag #43
bin kein direkter Fan von US-Zügen und habe in Original bisher kein ähnliches Vorbild mit Kuppelstange der
Eletrolok 1031 gesehen.


Hallo Fritz,

ich dachte eben nicht an die Kuppelstangen (die sind reine Spielsachen), sondern an die ganze Erscheinung, besonders an die Fensterformen. Falls Du mal "Interurban electrics" googlen würdest, dann würdest Du einige sehr ähnlichen Triebwagen sehen können. Ich halte die Personen- und Gepäckwagenserie mit Holzmaserung, mit diesen Fensterformen und mit dem asymmetrisch eingebauten Gepäcktüren sehr amerikanisch. Übrigens Kraus hatte sehr schöne Personenwagen auch für den Europäischen Markt in ähnlicher Größe und mit entsprechender Farbgebung. Sie passen sehr gut zu der hochgebauten Lok.

Schöne Grüße!
Sandor

 
pvmann
Beiträge: 249
Registriert am: 12.11.2013

zuletzt bearbeitet 18.04.2018 14:07 | Top

RE: Kraus-Fandor Konvolut

#47 von Fritz Erckens , 18.04.2018 13:50

Hallo Sandor,

habe in nachgeschaut und ähnlich aussehende Interurban (Nahverkehrbahn) erkannt.
Fantasie ist jedenfalls angebracht.
Die Kuppelstangen sollten demnach auch eine Elektrolok darstellen....

Gruss von Fritz

 
Fritz Erckens
Beiträge: 928
Registriert am: 13.11.2009


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#48 von pvmann , 18.04.2018 14:20

Hallo Fritz,

Du hast auch recht und auch deswegen lieben wir unsere alten Spielzeugeisenbahnen. Da treffen und mischen sich so wunderbar die markante Attribute der Realität und die verwandte Fantasieelemente oder nötige Vereinfachungen.

Mit freundlichen Grüßen aus dem sonnigen Freistaat!
Sandor

 
pvmann
Beiträge: 249
Registriert am: 12.11.2013


RE: Kraus-Fandor Konvolut

#49 von Fritz Erckens , 18.04.2018 19:21

Lieber Sandor,

ja, genau, die Spielzeugbahnen aus dieser Zeit sind die Vorfahren der heutigen Modellbahnen.
Es ist der Charme der Blechzüge. Alleine das Fahrgeräusch ist ein Ohrenschmaus. Zu sehen
und hören im YT unter dem Titel " Ellok 1-B-1 Kraus-Fandor Spur 0 ".

Viele Grüsse von Fritz aus Aachen, wo auch Sommerwetter ist.

 
Fritz Erckens
Beiträge: 928
Registriert am: 13.11.2009

zuletzt bearbeitet 18.04.2018 19:24 | Top

RE: Kraus-Fandor Konvolut

#50 von Udo , 18.04.2018 21:02

Hallo, Fritz,

das Einstellen von links geht ganz einfach: Ganz oben in der Tastatur F6 drücken, danach Strg + C und im Text eingfügen mit Strg + V.

Dann findet man die Filmchen schneller wie hier Kraus-Fandor mit der großen E.Lok:

https://www.youtube.com/watch?v=J_b2Ew6lU7o

oder direkt hier eingebunden:



Schönen Gruß
Udo

 
Udo
Beiträge: 3.737
Registriert am: 10.02.2014

zuletzt bearbeitet 18.04.2018 23:51 | Top

   

Blechwagen mit Bremserhaus. GELÖST: Carette
LIONEL: 1957 Wabash freight train / Cop and hobo car

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen