Bilder Upload

Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#1 von RailFun , 09.04.2018 12:33

Hallo Zusammen,

ich hätte da mal eine Frage zu einem Fang, den ich am letzten Wochenende gemacht habe.

Ich wollte schon lange eine gut erhaltene BB9200 mit altem Motor, und da ist sie mir doch tatsächlich am Samstag über den Weg gerollt.

Die Maschine ist in einem allem Anschein nach neuwertigen Zustand mit passablem Bilderkarton. Die Schachtel sieht ordentlich aus, der Druck ist einwandfrei und scharf.

Offensichtlich war die Lok nie gefahren worden, denn das Motordrehgestell war in seiner Bewegung eingeschränkt, da die Drossel so Eingelötet war, dass sie auf dem Motor lag, und damit das Ausschwenken des Drehgestells behindert hat. Achsen und Schleifer zeigen demgemäß auch keinerlei Gebrauchserscheinungen.

Beim genaueren Betrachten ist mir dann aber doch noch eine Unstimmigkeit aufgefallen, denn während die Schachtel die Bezeichnung „69 338 TL 02 63 ni“ trägt, ist die Betriebsnummer auf den Stirnseiten rot hinterlegt und nicht türkisgrün wie der Rest des Gehäuses. Gemäß Infos die ich ansonsten im Internet gefunden habe, deutet das eher auf die Variante zwischen 1968-69 hin.

So ganz konsistent ist das Bild also nicht. Hat jemand Informationen die zur Aufklärung beitragen können?

Hier noch ein paar Bilder – sorry für die suboptimale Qualität ;-)









Gruß
Peter

PS: die 120 Euronen, die mich das gute Stück gekostet haben, sind es mir auf jeden Fall wert gewesen. Ich bin einfach nur neugierig.


Model Railroading is Fun !

Erlebnisse einer V200 in Chicago

RailFun  
RailFun
Beiträge: 101
Registriert am: 15.05.2015

zuletzt bearbeitet 15.04.2018 | Top

RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#2 von claus , 09.04.2018 12:40

Moin Peter,

es handelt sich um die 3038... schau auch hier im Sammler-Leitfaden:
3038 – Baureihe BB 9200 der SNCF

und auch hier in der MÄ-Story:
Märklin Lok-Story (FAM-like) 1957 - 1983 - beginnend mit 3000 (23)


Viele Grüsse,

Claus

 
claus
Beiträge: 14.148
Registriert am: 30.05.2007


RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#3 von RailFun , 09.04.2018 22:46

Hallo Claus,

danke für Deine Antwort und die Links.

Dachleitungen und Stromabnehmer sind blank, die Aufschrift "BB 9223" erhaben ausgeführt und die Lüfter durchgehend, was auf die frühe Serie hindeutet. Allerdings ist eben die Betriebsnummer auf den Frontseiten nicht türkis-grün, sondern rot hinterlegt, was die zweite Serie nach 1967 hindeuten würde.

Warum war die Lok dann aber in einer Schachtel mit Druckdatum von 1963?

Schöne Grüße
Peter


Model Railroading is Fun !

Erlebnisse einer V200 in Chicago

RailFun  
RailFun
Beiträge: 101
Registriert am: 15.05.2015


RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#4 von *3029* , 09.04.2018 22:59

Hallo Peter,

mit gewissen "Rätseln" bei unverständlichen Detailabweichungen müssen wir Sammler mitunter leben
und als gegeben akzeptieren ...

Da bei deiner 3038 sonst alles stimmig ist würde ich eine Übergangsvariante vermuten, oder,
aber eher unwahrscheinlich, dass ein Vorbesitzer die Betr.Nr. nachträglich rot ausgelegt hat.

"Trotzdem" wünsche ich dir viel Freude an deiner BB.

Viele Grüsse

Hermann


 
*3029*
Beiträge: 7.479
Registriert am: 24.04.2012


RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#5 von MS 800 , 09.04.2018 23:22

Hallo, Peter,

eine Lok von 1967 in einer Schachtel von 1963 ist nichts Verwunderliches - sie steht ja auf Deinem Foto auch auf einem Gleis von 1956 . So gut gingen die 3038 nicht weg, sodass die erste, vielleicht etwas sehr umfangreich gewählte Kartonauflage eben länger reichte, als ursprünglich geplant. Selbst meine 1970 erschienene 3059 steckt noch in einer Schachtel von 1963 und diese Lok habe ich garantiert vom Erstbesitzer. Andersherum, also Lok von 1963 in Schachtel von 1967, wäre was faul an der Sache.

VlG

MS 800


Als Kinder haben wir uns am Rattern unserer Züge auf den Blechschienen erfreut ... heute brauchen Sie dazu Sounddecoder.

 
MS 800
Beiträge: 2.844
Registriert am: 08.01.2011

zuletzt bearbeitet 09.04.2018 | Top

RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#6 von noppes , 10.04.2018 08:01

Hallo peter,

ich sehe das wie unser MS 800. Es ist gerade in der Zeit zwischen 1960-1972 so ziemlich alles möglich gewesen (außer Rautenkartons) und einen sauberen Rückschluss von einem Druckdatum auf ein Produktionsjahr zu finden halte ich für recht schwierig.

Ansonsten Glückwunsch zu dem schönen Modell und wirklich schönen OKT.

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage

 
noppes
Beiträge: 6.555
Registriert am: 24.09.2011


RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#7 von RailFun , 10.04.2018 10:42

Hallo Allerseits,

vielen Dank für die aufschlussreichen Antworten. Dass Märklin vorhandene Kartons einfach so lange benutzt hat, bis diese aufgebraucht waren, macht Sinn.

Ich interessiere mich immer für die Historie der Loks, und spekuliere auch ganz gerne darüber, wie diese wohl die Jahre seit ihrer Entstehung so verbracht haben mögen.

Da habe ich manche, denen man einfach ansieht, dass sie viele Jahre tapfer ihre Züge durch die Phantasielandschaften ihrer Eigentümer gezogen haben, und eben andere, wie dieses Schmuckstück, die anscheinend 50 Jahre vor sich hingeschlummert haben.

Faszinierend zudem: ich stelle diese Lok auf Gleis, und sie fährt, als wären sie gestern erst produziert worden.

Schöne Grüße
Peter


Model Railroading is Fun !

Erlebnisse einer V200 in Chicago

RailFun  
RailFun
Beiträge: 101
Registriert am: 15.05.2015


RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#8 von Sylter67 , 10.04.2018 12:19

Zitat von RailFun im Beitrag #7
Hallo Allerseits,

vielen Dank für die aufschlussreichen Antworten. Dass Märklin vorhandene Kartons einfach so lange benutzt hat, bis diese aufgebraucht waren, macht Sinn.

Ich interessiere mich immer für die Historie der Loks, und spekuliere auch ganz gerne darüber, wie diese wohl die Jahre seit ihrer Entstehung so verbracht haben mögen.

Da habe ich manche, denen man einfach ansieht, dass sie viele Jahre tapfer ihre Züge durch die Phantasielandschaften ihrer Eigentümer gezogen haben, und eben andere, wie dieses Schmuckstück, die anscheinend 50 Jahre vor sich hingeschlummert haben.

Faszinierend zudem: ich stelle diese Lok auf Gleis, und sie fährt, als wären sie gestern erst produziert worden.

Schöne Grüße
Peter


Hallo zusammen,
Und genau darum eben Märklin !

Grüße von der Insel
Jens


Sylter67  
Sylter67
Beiträge: 58
Registriert am: 21.11.2017


RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#9 von tischbahn , 11.04.2018 18:18

Hallo Peter,

eine schöne Lok, aber...
Die Panthographen dauf sind sicher Typ9, also nach 1976. Da waren bereits auch schon die Hippi-Kartons durch und es müsste ein blau-oranger Karton mit Klarsichtfenster dabei sein.
Wenn du festgestellt hast, dass innen was "klemmt", dann hattest du doch die Lok sicher schon offen gehabt? Mach sie nochmal auf und fotografiere den Schalter, der müsste aussehen wie einer der letzten 3,
ganz am Ende der Dokumentation (4.Blatt) http://www.modellbahnboerse.org/Schaltautomaten.htm
Die haben einen schwarzen Schaltanker, entweder gekröpft oder glatt. Aber, ab ca. 1970 verbaute man Schalter mit kupferfarbenen Schaltanker!
Und zum Schluss, was steht denn für ein Druckdatum auf dem Anleitungsheftchen?

Jetzt kann es natürlich sein, der Vorbesitzer hat schon diverse Ersatzteile verbauen müssen, aber nach 100km Fahrleistung sieht die Lok ja noch nicht aus.
Ich wünsch dir aber dennoch viel Spaß damit.

Ciao,
Horst

 
tischbahn
Beiträge: 2.238
Registriert am: 23.11.2007


RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#10 von Märklin3047 , 11.04.2018 18:45

Zitat von MS 800 im Beitrag #5
Hallo, Peter,

eine Lok von 1967 in einer Schachtel von 1963 ist nichts Verwunderliches - sie steht ja auf Deinem Foto auch auf einem Gleis von 1956 . So gut gingen die 3038 nicht weg, sodass die erste, vielleicht etwas sehr umfangreich gewählte Kartonauflage eben länger reichte, als ursprünglich geplant. Selbst meine 1970 erschienene 3059 steckt noch in einer Schachtel von 1963 und diese Lok habe ich garantiert vom Erstbesitzer. Andersherum, also Lok von 1963 in Schachtel von 1967, wäre was faul an der Sache.

VlG

MS 800


Gleiches gilt wohl auch für die Betriebsanleitungen wo es vermutlich eine hohe Druckauflage gibt und es dauert Jahre bis diese alle verbraucht werden. Wer weiß, vielleicht sind sogar viele OPV und Betriebsanleitungen bei M. in den Müll gegangen, nachdem der Bau des ein oder anderen Modells eingestellt wurde.
Stefan aus Duisburg am Rhein


Märklin3047  
Märklin3047
Beiträge: 552
Registriert am: 21.10.2012

zuletzt bearbeitet 11.04.2018 | Top

RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#11 von RailFun , 12.04.2018 15:39

Hallo Zusammen,

das wird ja immer interessanter!

Insbesondere auch die Info von Horst - vielen Dank für den Link!

Ich war mir gar nicht bewusst, dass es so viele verschiedene Versionen von Schaltankern bei den Umschalten gibt. Wieder etwas gelernt.

Da dieser schwarz ist, wären wir also wohl eher bei einem Zeitraum bis 1970.



Nicht irritieren lassen: die Drossel habe ich selbst umgelötet und gerade auf dem Bild entdeckt, dass da noch ein Sschumpfschlauch fehlt

Das ansonsten an der Lok herumgebastelt wurde, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich, denn tatsächlich hat die mit diesen Rädern sicherlich bisher keine großen Fahrleistungen erbracht.








Ich tippe eher darauf, dass die Maschine die letzten 50 Jahre irgendwo gut behütet in einem Schrank verbracht hat. Die Schachtel weist auch keinerlei muffigen Geruch wie von Kellern oder Dachspeichern auf.

jetzt kann man die Phantasie spielen lassen, welche Umstände wohl dazu geführt haben, dass die Lok bisher ein Dornröschendasein fristen musste.

In jedem Fall wird sie mir noch viel Freude bereiten!

Schöne Grüße
Peter


Model Railroading is Fun !

Erlebnisse einer V200 in Chicago

RailFun  
RailFun
Beiträge: 101
Registriert am: 15.05.2015


RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#12 von Eisenbahner , 14.04.2018 00:23

Hallo Peter,
wenn Du in den Sammlerleitfaden II hineinschaust, kannst Du unter Technik und Zubehör die Märklin Schaltautomaten finden.
Der in Deiner 3038 verbaute Automat hat die Märklin Ersatzteilnr. 20824 und war das Standartrelais über viele Jahre.
In die Aufstellung, die ich mit viel Mühe vor einigen Jahren gemacht habe, trägt das Relais in deiner Lok die Nr. 13.3 und ist
ab 1962 gebaut worden.
Die 3038 hatte im ersten Modelljahr die Betr.Nr. auf türkisfarbenem Untergrund und ist sehr selten. Ab 1964 erschien die Maschine
mit rotem Untergrund unter der Betriebsnummer. Soweit meine eigenen Erfahrungen.
Diese Maschine wurde auch als 2l=Maschine in der HAMO Variante produziert und sehr viel in Frankreich verkauft, wahrscheinlich
mehr als hier in Deutschland in der 3LWS-Variante.
Ich würde behaupten, das deine Maschine zwischen 1964 und 1965 hergestellt wurde, den 1966 gab es schon ein geringfügig
verändertes Schaltrelais (andere Drathfarbe in rot, Var. 13.1.1). Das dieses Relais in fast jeder kleineren und mittleren Maschine von der Größe her
gesehen, vorhanden war, ist der Verbrauch dieser Relais bei Märklin sehr hoch gewesen und die Veränderungen im technischen Zubehör sind sehr schnell
in den Maschinen vorhanden gewesen.

Viel Spaß mit deiner schönen Maschine!

Gruß
Hans-Gerd


 
Eisenbahner
Beiträge: 1.457
Registriert am: 30.03.2008


RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#13 von tischbahn , 14.04.2018 17:04

Hallo Hans-Gerd,

schau dir mal die Panthos an.

Gruß,
Horst

 
tischbahn
Beiträge: 2.238
Registriert am: 23.11.2007


RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#14 von Eisenbahner , 15.04.2018 13:43

... originaler Panto Typ 8 vernickelt, hergestellt von 1960 - 1978,
der in damaliger Zeit für die meisten Maschinen
hergestellte Panto.
3059 Capitol, hatte den Einholmpanto Typ 10 vernickelt,
hergestellt von 1968 - 1980.
Karton ist auch original, Kopie aus Italien war der Karton für die Capitol aus 05 69,
als Karton für 3038 mit Aufkleber 3059.
Der Vorbesitzer hatte hier in dieser Maschine nachträglich einen Lichtwechsel eingelötet,
er ist immer noch drin.
Ansonsten ist alles original.

Gruß
Hans-Gerd


 
Eisenbahner
Beiträge: 1.457
Registriert am: 30.03.2008

zuletzt bearbeitet 15.04.2018 | Top

RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#15 von tischbahn , 15.04.2018 18:33

Zitat von RailFun im Beitrag #1
Hallo Zusammen,









Hallo Hans-Gerd,

...ich hab mal 2 Sicherheitsnadeln gescannt
Für mich schaut das wie Typ9 aus, aber ich bin noch lernfähig





Ciao,
Horst

P.S. ich habe keine Lok aus den 60ern mit diesem Pantho Typ9 drauf

 
tischbahn
Beiträge: 2.238
Registriert am: 23.11.2007

zuletzt bearbeitet 15.04.2018 | Top

RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#16 von claus , 15.04.2018 19:06

Zitat von tischbahn im Beitrag #15

Für mich schaut das wie Typ9 aus, aber ich bin noch lernfähig




Hallo Horst,

so ist es, hier mal kurz im Original die beiden Typen.
Links 7218 - rechts 25069 ( ohne Quetschnasen ab 1976 verbaut )


Viele Grüsse,

Claus

 
claus
Beiträge: 14.148
Registriert am: 30.05.2007

zuletzt bearbeitet 15.04.2018 | Top

RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#17 von Eugen & Karl , 15.04.2018 19:44

Hallo,

der Stromabnehmer 25 069 (heute: E250690) war und ist der Typ, der dem alten vernickelten 7218 am ähnlichsten ist.

Wirklich gut erhaltene alte vernickelte 7218 sind als Ersatzteil am Markt kaum zu finden, hier besteht häufig Eigenbedarf.


Viele Grüße

 
Eugen & Karl
Beiträge: 2.451
Registriert am: 06.02.2011


RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#18 von claus , 15.04.2018 22:16

Moin,

hier ergänzend zwei weitere frühe Ausführungen der 3038 mit 7218 und Quetschnasen:

Zitat von M-Nostalgiker im Beitrag Märklin Lok-Story (FAM-like) 1957 - 1983 - beginnend mit 3000



hier schön zu sehen der Unterschied zwischen der .1 und der .2, Loknummer bei der .1 nicht rot unterlegt.




und hier Stromabnehmer 25 069 (heute: E250690) ohne Quetschnasen:

Zitat von RailFun im Beitrag #1






Viele Grüsse,

Claus

 
claus
Beiträge: 14.148
Registriert am: 30.05.2007

zuletzt bearbeitet 15.04.2018 | Top

RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#19 von RailFun , 18.04.2018 15:52

Hallo Zusammen,

vielen Dank für die vielfältigen Informationen. Irgendwie bleibt aber für mich doch noch ein Rätsel übrig!

Ich fasse die Indizien noch mal zusammen:
Umschaltrelais -> vor 1966
Betriebsnummer an den Stirnseiten rot statt grün hinterlegt -> nach 1967
Seitlichen Lüfterreihen einteilig ausgeführt -> vor 1971
Pantographen -> nach 1976

Alle Komponenten fabrikneu, in einer Schachtel mit Druckdatum 1963.

Wenn das mal nicht eine exotische Kombination ist

Ich beschließe jetzt mal für mich, dass die Lok in einer zeitlichen Anomalie die letzten 50 Jahre zugebracht hat - wahrscheinlich hat Märklin parallel dazu an einer Zeitmaschine gearbeitet, natürlich im H0 Maßstab – und immer mal wieder zu anderen Zeiten aufgetaucht ist, um sich weiter montieren zu lassen.

In jedem Fall macht es für mich die Maschine noch interessanter.

In diesem Sinne „Model Railroading is Fun!“

Schöne Grüße
Peter


Model Railroading is Fun !

Erlebnisse einer V200 in Chicago

RailFun  
RailFun
Beiträge: 101
Registriert am: 15.05.2015


RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#20 von 60903 , 18.04.2018 16:44

Man kann auch einen Fang machen, der zusammengewürfelt wurde. Zeit zum Tauschen von Komponenten war ja genug. Wer sagt, dass die OVP Original und kein Replika ist? Pantos sind einfach zu tauschen. Also, eine schöne Lok aber eben nichts Besonderes.


Grüße

Martin

60903  
60903
Beiträge: 552
Registriert am: 05.06.2007

zuletzt bearbeitet 18.04.2018 | Top

RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#21 von claus , 18.04.2018 16:57

Zitat von RailFun im Beitrag #19

vielen Dank für die vielfältigen Informationen. Irgendwie bleibt aber für mich doch noch ein Rätsel übrig!

Ich fasse die Indizien noch mal zusammen:
Umschaltrelais -> vor 1966
Betriebsnummer an den Stirnseiten rot statt grün hinterlegt -> nach 1967
Seitlichen Lüfterreihen einteilig ausgeführt -> vor 1971
Pantographen -> nach 1976





Hallo Peter,

die Pantos ohne Quetschnasen taugen nicht als Indiz, weil die alten originalen ( mit Quetschnasen ) jederzeit zuvor ohne besonderen Aufwand ( im Vergleich z.g. mir Austauch FRU durch die neueren nach 76 gebauten Pantos ersetzt werden konnten.
Insofern kann man die Lok schon in der Zeit zw. 67 + 68 einordnen, denn FRU wurde auch noch etwas später als 1966 verbaut, seitlich unterteilte Lüfterreihen gab es ab 69.


Viele Grüsse,

Claus

 
claus
Beiträge: 14.148
Registriert am: 30.05.2007


RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#22 von tischbahn , 18.04.2018 18:08

Zitat von 60903 im Beitrag #20
Also, eine schöne Lok aber eben nichts Besonderes.



....sehe ich genauso!

Ob der Schalter org drin war, kann man heute genauso wenig feststellen wie an den Panthos.
Da aber bereits an den Lötstellen rumgemacht wurde (könnte man besser machen), könnte natürlich auch der Schalter getauscht worden sein?

Die Anleitung schaut für mich wie eine Replika aus.
Bleibt noch der Karton....

Peter, wenn es dir nicht allzuviel Mühe macht, dann nimm doch mal den Styroporeinsatz aus der Pappe, geht ja leicht und zeige uns, was am Boden des Einsatzes steht.
Oftmals sind auch Stempelungen in der Pappe...

Sollten dich Kleinigkeiten stören, dann kannst du die irgendwann mal korrigieren (z.B. die Panthos)

Ciao,
Horst

P.S. die Lok war mal richtig teuer...

 
tischbahn
Beiträge: 2.238
Registriert am: 23.11.2007

zuletzt bearbeitet 19.04.2018 08:25 | Top

RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#23 von Eugen & Karl , 18.04.2018 18:28

Hallo,

beachtenswert ist weiter die Gebrauchsanleitung. Sie umfasst schon die Maschine 3059 und dürfte demnach nicht vor 1968 sein.


Viele Grüße

 
Eugen & Karl
Beiträge: 2.451
Registriert am: 06.02.2011


RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#24 von Eisenbahner , 18.04.2018 18:29

... das könnten österreichische Schillinge sein,
Gegenwert von DM 38.

Gruß
Hans-Gerd


 
Eisenbahner
Beiträge: 1.457
Registriert am: 30.03.2008


RE: Frage zu 3038 - Französische E-Lok BB9200

#25 von claus , 18.04.2018 18:41

Zitat von Eugen & Karl im Beitrag #23


beachtenswert ist weiter die Gebrauchsanleitung. Sie umfasst schon die Maschine 3059 und dürfte demnach nicht vor 1968 sein.


Viele Grüße


Moin,

sollte die Anleitung eine Replik sein wie zuvor von Horst vermutet, so sind die ja eh alle gleich mit den aufgeführten Art.-Nrn. und würde dann auch keinerlei Rückschluss auf die Lok geben. Beim Karton ergäbe sich gleiches, falls auch Replika.


Viele Grüsse,

Claus

 
claus
Beiträge: 14.148
Registriert am: 30.05.2007

zuletzt bearbeitet 18.04.2018 | Top

   

Frage zum Vorlaufgestell 3015
Der nächste Kran

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen