Bilder Upload

Kupplungsbügel

#1 von U 43 , 06.02.2018 17:07

Hallo zusammen,
heute habe ich mal eine Frage zu den alten Express ~ Kupplungsbügeln. Wenn man die nicht als Ersatzteil kriegt, biegt man die dann selber aus Draht nach oder wie helft ihr euch da so?


Gruß, Gernot.
________________________________
Märklin H0 analog, M-Gleis, Liliput H0e.
Hier geht's zu meiner Anlage

 
U 43
Beiträge: 357
Registriert am: 04.03.2010


RE: Kupplungsbügel

#2 von Eugen & Karl , 06.02.2018 18:15

Hallo,

die Zugbügel sind unter der Trix Ersatzteilnummer E15000107 im gut sortierten Spielwarenhandel zu haben.


Viele Grüße

 
Eugen & Karl
Beiträge: 2.408
Registriert am: 06.02.2011


RE: Kupplungsbügel

#3 von frank bertram , 06.02.2018 19:10

Hallo,

frag mal bei Ton Jongen trixexpress@hetnet.nl nach. Die gibt es noch bei ihm.

Gruß

Frank

 
frank bertram
Beiträge: 102
Registriert am: 06.07.2008


RE: Kupplungsbügel

#4 von U 43 , 06.02.2018 19:23

Danke für den Hinweis. Ich hatte bei Trix nix mehr gefunden. Passen denn die neuen auch bei der alten Express ~ oder waren das immer die selben?


Gruß, Gernot.
________________________________
Märklin H0 analog, M-Gleis, Liliput H0e.
Hier geht's zu meiner Anlage

 
U 43
Beiträge: 357
Registriert am: 04.03.2010


RE: Kupplungsbügel

#5 von pete , 06.02.2018 21:10

Hallo Gernot,

die Bügel passen zusammen.

ruß
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos

 
pete
Beiträge: 10.299
Registriert am: 09.11.2007


RE: Kupplungsbügel

#6 von frank bertram , 07.02.2018 17:17

Hallo Kollegen,

es gibt mehrere Bügelarten. In neuer Zeit "schmale" und die älteren "breiten". Beide gibt es bei Ton. Nimm die schmalen für Wagen mit Kurzkupplungskulisse (dafür sind die gedacht) und sonst die breiten.

Gruß

Frank

 
frank bertram
Beiträge: 102
Registriert am: 06.07.2008


RE: Kupplungsbügel

#7 von Charles , 07.02.2018 17:32

Hallo,

es dürfte aber nur um diesen Drahtbügel gehen.

https://www.energieimpuls.de/ebay/gebraucht/(1098)-800.JPG


Grüße aus dem Odenwald

Charles

Linktipp : Glasers Annalen (Techn. Eisenbahnzeitschrift) als PDF Download : http://tinyurl.com/yampsnk7

 
Charles
Beiträge: 3.605
Registriert am: 31.03.2009

zuletzt bearbeitet 07.02.2018 | Top

RE: Kupplungsbügel

#8 von frank bertram , 08.02.2018 12:13

o.k. Charles,

das ist der von mir als "breiter" bezeichnete Bügel. In den Jahren vor dem Krieg gab es Trapezform, abgerundete Bügel etc. passend zu den jeweils verschiedenen TE- Kupplungen der Bauert 1935, 1936, 1937/38. Erst ab 1939 gab es die "breiten" Bügel.

Gruß

Frank

 
frank bertram
Beiträge: 102
Registriert am: 06.07.2008


RE: Kupplungsbügel

#9 von U 43 , 08.02.2018 16:45

Hallo,
da kenn sich einer aus! Ich denke auch, daß Charles uns den richtigen gezeigt hat. Aber in der Ersatzteilliste gibt es kein Foto, da ist man genauso schlau wie vorher! Ob dann
E 15000107 der richtige ist? Wäre ja dann einfach zu besorgen. Ich stelle jetzt mal ein Foto ein, denn ich habe 3 verschiedene Kupplungen in meinem Sammelsurium gefunden:



Die linke öffnet durch Hochklappen, die mittlere auch, ist aber ganz aus Blech, die rechte ist eine neuere und wird hochgeschoben. Scheinen alle den gleichen Bügel tragen zu können, aber ist das E 15000107?

Außerdem brauche ich auch noch Kohlen und Andruckfederchen für die Lok. Was nimmt man denn da heute so?


Gruß, Gernot.
________________________________
Märklin H0 analog, M-Gleis, Liliput H0e.
Hier geht's zu meiner Anlage

 
U 43
Beiträge: 357
Registriert am: 04.03.2010


RE: Kupplungsbügel

#10 von pete , 08.02.2018 20:42

Hallo Gernot,

kannst ja ganz leicht ausprobieren, aber die Bügel kannst du alle tauschen.
Federn und Kohlen weiß ich zwar, dass welche von Fleischmann in die 20/54 passen, aber weiß grad nicht welche.

Gruß
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos

 
pete
Beiträge: 10.299
Registriert am: 09.11.2007


RE: Kupplungsbügel

#11 von frank bertram , 10.02.2018 10:09

Hallo Geernot,

auch hier ist die erste Adresse Ton Jongen (s.o.) Alte Märklin-Kohlen passen auch!

Gruß

Frank

 
frank bertram
Beiträge: 102
Registriert am: 06.07.2008


RE: Kupplungsbügel

#12 von U 43 , 10.02.2018 18:02

Hallo Frank,
original sind da wohl 2 Kohlen drin. Würde die Märklin-übliche Kombination Kohle/Bürste auch gehen?


Gruß, Gernot.
________________________________
Märklin H0 analog, M-Gleis, Liliput H0e.
Hier geht's zu meiner Anlage

 
U 43
Beiträge: 357
Registriert am: 04.03.2010


Keine Bürste bei Gleichstrombetrieb.

#13 von Charles , 10.02.2018 18:28

Hallo Gernot,

Märklin hat Hamoloks immer mit zwei Kohlen und ohne Bürste ausgeliefert. Die Bürste nutzt sich nämlich 3x schneller ab und wird nur verwendet weil die stärkere Funkenbildung bei Wechselstrom den Kollektor schneller verschmutzen lässt. Bei Gleichstrombetrieb sind zwei Kohlen die bessere Wahl.


Grüße aus dem Odenwald

Charles

Linktipp : Glasers Annalen (Techn. Eisenbahnzeitschrift) als PDF Download : http://tinyurl.com/yampsnk7

 
Charles
Beiträge: 3.605
Registriert am: 31.03.2009


RE: Keine Bürste bei Gleichstrombetrieb.

#14 von U 43 , 10.02.2018 18:36

Die alte Trix Express aus der Vorkriegszeit ist aber auch eine Wechselstrom-Bahn! Drin waren 2 Kohlen. Ich nehme jetzt mal an, dass das so original ist.


Gruß, Gernot.
________________________________
Märklin H0 analog, M-Gleis, Liliput H0e.
Hier geht's zu meiner Anlage

 
U 43
Beiträge: 357
Registriert am: 04.03.2010


RE: Keine Bürste bei Gleichstrombetrieb.

#15 von frank bertram , 10.02.2018 20:18

Hallo Gernot,

ja, das ist original. Trix hatte keine Bürste.

Gruß

Frank

 
frank bertram
Beiträge: 102
Registriert am: 06.07.2008


RE: Keine Bürste bei Gleichstrombetrieb.

#16 von frank bertram , 11.02.2018 11:42

Hallo Gernot,

da bin ich selber wohl nicht voll informiert. Trix hatte eine weiche und eine harte Kohle verwendet. Das war mir bekannt. Heinrich wies mich gerade darauf hin, dass es wohl auch Gaze gegeben hat - wie z.B. bei BR 71 (es gibt hierzu in desem Forum einen Thread). Die Ersatzteilschachtel 30/27 weist drei Kohlebürsten aus, zwei weiche und eine harte (vgl. auch Buch von Peter Berg, Trix Express - Die Vorkriegszeit 1935 - 1940, S. 76 und S. 119). Auf Seite 119 wird jedoch unter Nr. 30/28 eine Schachtel mit einer Gewebebürste und zwei Kohlen für die Modelle 20/52, -54, -55- 56 -58 etc. und später 752 - 760 gezeigt. Das ist aber eine Nachkriegsschachtel. Die Bedienungsanleitung der 20/61 weist jedoch auch auf diese Schachtel mit der Nr. 30/28 hin. Diese Lok hatte eine Gewebebürste, kam aber erst nach dem Krieg, ich glaube 1951 auf den Makt.

Gruß

Frank

 
frank bertram
Beiträge: 102
Registriert am: 06.07.2008

zuletzt bearbeitet 11.02.2018 | Top

   

Neues vom Stammtisch NERFÜ
Hilfe für PWG

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen