Bilder Upload

RE: Schonend restaurieren...

#26 von bulli66 , 08.02.2018 19:01

Hallo Klaus,
einen wunderschönen Einblick in die Geschichte zeigst Du uns da.
Ganz arg toll.
Stephan

 
bulli66
Beiträge: 202
Registriert am: 02.11.2016


RE: Schonend restaurieren...

#27 von Mikka2013 , 08.02.2018 20:32

Hallo, endlich wieder beim Thema, tolle Anlage, nur schade das soviel "verloren" ging. MfG. Mikka

Mikka2013  
Mikka2013
Beiträge: 919
Registriert am: 26.03.2013


RE: Schonend restaurieren...

#28 von Udo , 10.02.2018 21:52

Hallo, Klaus,

bezüglich der Eingangsfrage zur Entrostung möchte ich nochmals (ich kann meinen ersten Beitrag dazu nicht mehr finden) nachfolgende Tipps geben. Zuerst einmal sind die Teile dadurch, dass sie lange Zeit auf dem Schrank deines Onkels standen, wie man auf dem ersten Bild sehen kann, ordentlich verschmutzt. Neben Staub dürfte es auf diesen schönen historischen Stücken jede Menge (fett- und säurehaltigen) Fliegendreck als auch durch dauerndes Betatschen gleichartige Rückstände von Fingerabdrücken geben. Diese Mischung muss entfernt werden, da diese ansonsten den Lack und das Blech angreift.

Zur Eingangsfrage des Entrostens: Nach Entfernen des Schmutzes werden die angerosteten Stellen hauchdünn mit Nähmaschinenöl oder dem teureren Märklin-Öl eingerieben. Wirklich hauchdünn ! Das hauchdünne Auftragen von Öl erreiche ich dadurch, dass ich das Öl nach dem Auftragen noch vorsichtig mit einem Läppchen wieder so abwische, dass immer noch Reste vorhanden sind. Die rostigen Stellen werden dadurch dunkler und sind in der Regel (bei sachgerechter Aufbewahrung) von weiterem Rost geschützt.

Obwohl du schon viele Jahre hier im Forum bist und das Thema bereits mehrfach angesprochen wurde, möchte ich hier für die, die es noch nicht gelesen haben, wiederholen: Die Zahnräder und die Triebe dürfen nicht eingeölt werden. Was geölt werden muss, sind die Lagerstellen der diversen Achsen und die Feder. Bei der Feder ist so vorzugehen, dass praktischerweise beim Aufziehen der Feder immer wieder etwas Öl auf die Oberfläche der Feder gegeben wird, so dass sie in verschiedenen Stellungen beölt das Öl auf sämtliche Flächen der Feder verteilt.

Schönen Gruß
Udo

 
Udo
Beiträge: 3.644
Registriert am: 10.02.2014

zuletzt bearbeitet 10.02.2018 | Top

   

Hier entsteht noch eine Spur 0 Blecheisenbahn :-)
Ur uralter Märklin Spur 0 Wagon

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen