Bilder Upload

Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#1 von Gleiswarze , 23.01.2018 19:54

Hallo,
anbei zwei furchtbar lackierte (insb. V 36) aber insbesondere hinsichtlich der BR 80 extrem massiv gearbeitete Loks (BR 80 scheint aus Gußteilen zu sein),
die Fensterfolien lösen sich auf...interessant, dass die Stromabnahme über die federnd anliegenden Bremsbacken gelöst wurde (es blieben über die Jahre verharzte Ölreste, ich werde die Loks entlacken und neu lackieren....
Kennt jemand den möglichen Hersteller?

Zum Größenvergleich die entsprechenden Trix HO-Modelle, insb. die Spur 0 BR 80 wirkt ein wenig wie eine Vergrößerung des Trix-Modells...Danke für Hinweise ujnd sorry für die noch nicht geglückten Bilddrehungen...










Gleiswarze  
Gleiswarze
Beiträge: 13
Registriert am: 22.01.2018


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#2 von joha30 , 23.01.2018 21:52

Entlacken und Neulackieren sagen immer diejenigen, die Geschichte vernichten wollen. Diese Lokomotiven sind mit Sicherheit aus den 30er/40er Jahren. In dem Alter blättert schon mal die Farbe.
Warum kann man keinen Respekt vor diesen uralten Eigenbauten haben? Inklusive Erhalt der Patina? Neu lackeren kann jeder, respektvoll restaurieren kaum jemand.
Die Sammlerenkel würden es danken.


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 2.094
Registriert am: 11.02.2013


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#3 von Gleiswarze , 24.01.2018 08:06

Hallo Joha,
das ist grundsätzlich auch immer meine Meinung, mich stört Patina nicht und ich lasse in anderen Fällen auch immer den Originalzustand. Hier glaube ich aber, dass der aktuelle Lack nicht vom Erbrauer stammt, denn ich kann mir nicht denken, dass jemand mit solcher Akribie die Modelle erstellt und dann solche schlechte Beschriftungen aufbringt. Deshalb denke ich, dass der Originalzustand ohnehin nicht mehr besteht...viele Grüße Thomas

Gleiswarze  
Gleiswarze
Beiträge: 13
Registriert am: 22.01.2018


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#4 von Eisenbahn-Manufaktur , 24.01.2018 08:14

Hallo Thomas, die Räder beider Loks sehen aus wie die 29mm-Räder von Märklin. Wäre mal nachzumessen.


Weißblech - der Stoff, aus dem die Träume sind!

Klaus

 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 2.387
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 24.01.2018 | Top

RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#5 von Flanders , 24.01.2018 08:28

Hallo Thomas,

in der Miba 3/53 wird über den Kleinserienhersteller "Dullens" aus Bad Godesberg berichtet. Es wird eine BR64 von ihm gezeigt, bei der die Stromabnahme über federnde Bremsklötze erfolgt. Evtl. führt dich diese Spur weiter...

VG, Frank


ROKAL rockt!!! TINPLATE aber auch!!!

 
Flanders
Beiträge: 1.275
Registriert am: 02.02.2010


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#6 von united.trash , 24.01.2018 09:58

Moin,

kenne diese Modelle nicht, aber nach einem Eigenbau aus dem Bastelkeller sieht mir das nicht aus, dazu ist alles viel zu akkurat gearbeitet. Ich würde erstmal damit anfangen, die Maschinen zu reinigen und sie wieder funktionstüchtig zu machen. Dabei stellt sich vllt. auch heraus, ob es noch der Originallack ist und dann kann man entscheiden, ob es ausgebessert werden soll oder ob eine Neulackierung notwendig ist.

Ich würde nur neu lackieren, wenn es definitiv nicht der Auslieferungszustand ist. Restaurieren heißt aber nicht, dass man nachträglich angebrachte schlechte Basteleien oder Malerarbeiten erhalten muß!

Martin

united.trash  
united.trash
Beiträge: 1.193
Registriert am: 09.01.2015


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#7 von joha30 , 24.01.2018 10:55

Zitat von Gleiswarze im Beitrag #3
Hallo Joha,
das ist grundsätzlich auch immer meine Meinung, mich stört Patina nicht und ich lasse in anderen Fällen auch immer den Originalzustand. Hier glaube ich aber, dass der aktuelle Lack nicht vom Erbrauer stammt, denn ich kann mir nicht denken, dass jemand mit solcher Akribie die Modelle erstellt und dann solche schlechte Beschriftungen aufbringt. Deshalb denke ich, dass der Originalzustand ohnehin nicht mehr besteht...viele Grüße Thomas


Ich widerspreche. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass derjenige, der mit der Drehbank, lötkolben und Feile gut umgehen kann, nicht derjenige ist, der auch noch perfekt lackieren und beschriften kann. das ist nicht nur meine eigene Erfahrung, sondern ich habe das auch schonb bei vielen anderen Bastlern erlebt. Nicht ohne grund gibt es so viele blanke "Messingmodelle".
Daher bin ich der festen Überzeugung, dass diese Modelle aus einer Hand stammen und authentisch sind.
Ich habe mich schon viel mit alten frühen Modellbahnen der großen Spuren befasst. Diese Loks sind sehr früher Eigenbau.

Den Tip mit den schleifenden Bremsklötzen zur Stromabnahme findet man in der frühen Eigenbauerliteratur. Das ist also kein Eigenstellungsmerkmal.


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 2.094
Registriert am: 11.02.2013


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#8 von Gleiswarze , 24.01.2018 11:06

Hallo an alle, danke für die Diskussionsbeiträge.

Danke an Klaus und Frank für die Infos, ich werde auch mal die MIBA befragen (50er/60er Mibas habe ich zufällig alle noch von meinem Vater, witzigerweise ist sogar in der 52er ein Märklin-Katalog eingeheftet),
beim Lackieren bin ich noch unschlüssig, danke an Joha für den weiteren Beitrag, das ist natürlich schon denkbar, dass ein Erbauer ein guter Handwerker, aber schlechter Lackierer ist, ich habe einiges an HO Unikaten von Selbstbauern, bei einigen Messingmodellen wurde dann vom Erbauer selbst ein schelchter Pinsellack mit Farbnasen und Farbvariationen aufgetragen...hm...denke darüber nach, merci für die Beiträge! Thomas

Gleiswarze  
Gleiswarze
Beiträge: 13
Registriert am: 22.01.2018


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#9 von united.trash , 24.01.2018 12:26

Hallo Thomas,

du solltest wirklich erst abklären, ob es Eigenbau oder Kleinserie oder was auch immer ist, bevor du am Lack kratzt. Klar, die Bastler, die mit Werkzeug, aber am Ende nicht mit Farbe und Pinsel umgehen können,
sind gar nicht so selten, dem stimme ich zu. Aber bisher weißt du ja schließlich nichts genaues!

Martin

united.trash  
united.trash
Beiträge: 1.193
Registriert am: 09.01.2015


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#10 von Flanders , 24.01.2018 13:15

Hallo Thomas,

es sind sehr schöne Modelle! Glückwunsch! (Neid, Neid, Neid... hätte ich auch gerne...) Letztendlich müssen dir die Loks gefallen und Freude bereiten. Unter musealen Aspekten betrachtet, muss der Zustand und der Lack natürlich erhalten bleiben. Er erzählt Geschichte und man sieht die Gebrauchsspuren eines langen Lebens. Das nützt aber gar nichts, wenn mann sich beim Anblick der Loks in der heimischen Vitrine oder auf der Anlage jedes mal ärgert. Eine ordentliche (Fremd)lackierung hätte dem damaligen Erbauer vermutlich auch besser gefallen als der "gejauchte" Zustand.

Fühl dich also frei in deiner Entscheidung. Hauptsache du berichtest weiter...

VG, Frank


ROKAL rockt!!! TINPLATE aber auch!!!

 
Flanders
Beiträge: 1.275
Registriert am: 02.02.2010


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#11 von Gleiswarze , 24.01.2018 14:17

Hallo Frank,
danke, ja, das ist genau die Zwickmühle. Eigentlich "nervt" mich die Lackierung, so wie sie ist und die eigentlich tollen Loks sind so kein schöner Anblick. Ein Trix-Kumpel hatte übrigens vermutet, es seien Trix-Spur O Handmuster, das habe ich ihm aber auch gleich ausgeredet (ich bin vor allem Sammler von Fleischmann H0 und von HO-Unikaten (habe diese als HO-Modelle gekauft, war dann überrascht, dass so große Loks ankamen...), normalerweise "stinken" zumindest Fleischmann-Handmuster förmlich nach dem Hersteller (habe u.a. Fleischmann Handmuster aus Messing für BR 41 Guss und BR 55, da ist alles 100% ersichtlich)), diese hier wirken zwar wie Trix-Vergrößerungen, das liegt aber m.E. eher daran, dass nunmal das Vorbild ähnlich abgebildet wurde...außerdem gab es ja kein Trix Spur 0, soweit ich weiß...und gerade die komplizierte Bremsbacken-Stromabnahme wäre von Trix so wohl kaum geplant worden (wenn ich an die wenig subtile Stromabnahme bei Trix Express denke)
Beste Grüße
Thomas

Gleiswarze  
Gleiswarze
Beiträge: 13
Registriert am: 22.01.2018


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#12 von Flanders , 24.01.2018 15:06

Hallo Thomas,

Fleischmann? Jawoll! ich auch! ...aber in Spur-0! Deswegen bin ich ja wegen deiner Zweileiterloks auch neidisch! Handmuster von Großserienherstellern sind es bestimmt nicht. Da folge ich deiner Argumentation. Da sie einen sehr ähnlichen Baustil haben, tippe ich auf einen Kleinserienhersteller. Ich hätte die Loks in die frühen 50'er datiert. Sie gehen vom handwerklichen Aspekt deutlich über Küchentischbasteleien hinaus. Ich habe mich in den letzten Monaten mit den alten Mibaheften der Jahre 48-52 beschäftigt. Es gibt handwerklich sehr gut gemachte Eigenbauten. Blätter da mal durch, evtl. findest du ja deine Loks. Ich bin bei "Dullens" hängengeblieben. Der fertigte professionell auch Auftragsarbeiten in Spur-0. Ich besitze übrigens Holzhäuser von Vau-Pe in Spur-0. Sind Unikate die keiner kennt. Habe sie hier im FAM auch schon vorgestellt. Warum soll also nicht ein H0-Kleinserienhersteller in seiner Anfangszeit nicht auch Loks in Spur-0 hergestellt haben? Selbst Preiser hat in den frühen 50'ern auf Anfrage Holzfiguren in Spur-0 gefertigt. Lies mal die Miba-Kleinanzeigen dieser Jahre. Da findest du einige fast vergessene Hersteller.

VG, Frank


ROKAL rockt!!! TINPLATE aber auch!!!

 
Flanders
Beiträge: 1.275
Registriert am: 02.02.2010


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#13 von DOCMOY , 24.01.2018 16:18

Servus,

also ich finde den Gedanken garnicht abwegig, wenn es sich bei den Maschinen um hochwertige Eigenbauten handelt, handwerkliches Geschick war früher viel weiter verbreitet als heute. Für einen (Fein-) mechaniker war das sicher kein großes Problem, auch für einen engagierten fähigen Modellbahner.

Material? War oft genug da, denke bloß an diverse Teile aus Schaltschränken, Blechen für diverse Stromzähler usw. usf.

Was die Lackierung betrifft: Was stand denn zur Verfügung? Manchmal wohl lediglich Ölfarben auf Firnisbasis und die Beschriftung per Haarpinsel ...

Meine Meinung: Modelle in der Patina erhalten, vieleicht hilft ja ein Besuch bei einem Bilderrestaurator, der Tipps dazu geben kann. würde bloß die Fenstereinsätze erneuern.

Ist wie bei Oldtimern: In würde gealterte findet man selten ... BTW: Was für Motoren sind denn da verbaut? Was sind das für Lampeneinsätze, schauen bei der Diesellok fast aus, als wären die wie Schmucksteine gefaßt ...? Milchachatteile wurden oft auch für technische Zwecke verwendet, Zugang dazu hatten meisr Feinmechaniker, Waagenbauer, Instrumentenmacher etc., könnte in die Richtung gehen, wobei dort sicher auch mehr know how für Lackierung gewsenen sin sollte (Krapplack bzw. Schellack) ?

Auf alle Fle wirklich tolle Einzelstücke!

LG
Fritz

DOCMOY  
DOCMOY
Beiträge: 140
Registriert am: 02.03.2015

zuletzt bearbeitet 24.01.2018 | Top

RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#14 von Gleiswarze , 24.01.2018 16:26

Hallo Frank, danke nochmal für die Hinweise, werde nochmal in den alten Mibas wälzen...
Fleischmann Spur 0 habe ich noch Überreste von Vattern (Triebwagen und so), anonsten bin ich Spur HO Fan.
Meine Lieblingsloks waren immer die, mit denen man sicher eine Doppelglasscheibe einwerfen kann...
Es darf also rustikal sein, aber die Proportionen müssen getroffen sein...
Hier noch was zur Diskussion über Messingeinzelstücke:
Oben die sehr grobe Fleischmann 1364 Handmuster, schade, dass der Tender in der Serie nicht auch aus Metall war...
Darunter ein Beispiel für die JoHa-Argumentation: Ein extrem penibel gefertigtes Modell einer E91, bei der es fast kaum denkbar wäre, sie so gut zu lackieren, dass das Modell nicht darunter leidet, vielleicht hat hier der Feinmechaniker sich nicht getraut, es adäquat zu lackieren, ich habe es mich erst recht nicht (beherrsche weder Airbrush noch Decaling etc.).
darunter ein weiteres Beispiel, dass bei einem Erbauer, der eine V80 wirklich wunderbar aus Messing gefertigt hat, die Beschriftung dann einfach nur per Hand aufgemalt wurde...schade..
LG Thomas (der immer noch an den Bilddrehungen und Formaten bei picr arbeitet, hm)







Gleiswarze  
Gleiswarze
Beiträge: 13
Registriert am: 22.01.2018


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#15 von Gleiswarze , 24.01.2018 17:12

PS: Noch ein letztes Beispiel für grenzwertige Beschriftung: Ein "TW 800" Eigenbau, wohl auch aus den 50er/60ern

Gleiswarze  
Gleiswarze
Beiträge: 13
Registriert am: 22.01.2018


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#16 von Gleiswarze , 24.01.2018 17:53

Servus Fritz,
bei der BR80 verstehe ich nicht, wie man sie aufschraubt, habe daher nur die V36 geöffnet, die beiden Motoren der BR 80 sehen von unten exakt genauso aus,
wer immer das gebaut hat, hat sehr sorgfältig gearbeitet,
die Milchglaslampen sind wirklich hübsch, schade, dasss sie bei der BR 80 fehlen,
LG Thomas











Gleiswarze  
Gleiswarze
Beiträge: 13
Registriert am: 22.01.2018


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#17 von DOCMOY , 24.01.2018 18:32

Servus Thomas,

bei den Motoren handelt es sich um sgt. Stellmotoren bzw. "Wehrmachtsmotoren"; hier ein link.Stellmotore/Wehrmachtsmotore . Und Metallschrott aller Art, für die Steuerungen etc, war ja auch genug da ... (z.B. wurden Mignon Bausätze aus Flugzeugaluminium gestanzt). Verblüffend die Details und exacthet der Räder ...

Viele Hersteller nach 1945 griffen da auf diese damals offenbar "zum saufüttern" herumliegenden Teile zu (u.a. Liliput/Kleinbahn, Klein hat letztendlich seinen robusten Permanentmotor aus diesen Motoren abgeleitet, der Schneckenantrieb von Liliput Loks der ersten Stunde kam aus (Feld-) Telefonteilen der Fa. Kapsch ...).

Damit lassen sich die Loks auf nach 45 eingrenzen. vielleicht auch noch vor 1949, da wurde nämlich die Deutsche Bundesbahn gegründet (DB), danach hätte der Erbauer wohl nicht mehr BB draufgeschieben, bei seiner Detailverliebtheit ... :-)

Interessantes Detail an deiner V 36 ist die Verkuppelung der beiden Motoren am Zahnrad, da hat sich jemand was gedacht ... :-), bemerkenswert für die (Mangel-) zeit auch die Anfertigung, Detailierung der verwendeten Federpuffern ...

BTW: Zufall oder nicht: die Nummer V36 208 findet sich auf der Minitrix V36 ... Gt 33.17 link(Betriebsgattung) ist nach Wikipedia Gattung der BR 80 , mit Tante Google wird man doch schlauer .... ;-)

LG
Fritz

DOCMOY  
DOCMOY
Beiträge: 140
Registriert am: 02.03.2015

zuletzt bearbeitet 24.01.2018 | Top

RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#18 von joha30 , 24.01.2018 20:52

Thomas,
die Milchglaslampen sind Abdeckungen von Glühlampen aus irgendwelchen Steuergeräten. Dahinter saßen schlanke lange Lampen zum Stecken, die konnte man also nach vorn wechseln, ohne das Gerät aufzuschrauben. Mein Vater wußte die Begriffe noch, fragen kann ich nicht mehr. Ganz typisch für die fragliche Zeit. Mit den Motoren wird wohl die Einschätzung nach 45 richtig sein. Wenige Zeit später gab es Spur 0 nicht mehr zu kaufen, aber die Ansprüche der Modellbahner nicht sanken, im Gegenteil. Wer sich 1935 eine HR oder ME kaufte wird 1955 ja auch noch mit der Bahn spielen wollen und dann gab es nichts mehr. Handbeschriftungen waren in dieser Zeit völlig legitim, ich finde das ist sogar ein zeittypisches Stilelement. Die Jungs konnten das eben noch! Wir dürfen das nicht mit unseren Computer-digital-Augen ansehen. Wobei es natürlich auch Pfusch gab, siehe Triebwagen.
Die alten Modellbahnerzeitungen (Böttcher, Miba usw.) sind ja voll von diesen Bauanleitungen, vom Modelleisenbahner ganz zu schweigen. Und die Spur0-Fraktion war sicher nicht so schnell ausgestorben wie wie heute oft denken, was sind schon 20 Jahre?
Die Kürzel BB stehen sicher für den Erbauer oder üblich waren auch irgendwas wie "Bernds Bahn". Ich habe zig Modelle mit "HJ" - Hans Jernbanen (aus Schweden) oder "BRB" für Bernd Rudi Bahn usw. usf.
Deine Loks sollten erstmal gut gereinigt werden. Dann würde ich die schwarzen Stellen ausbessern und danach entscheiden ob ich an die bunten Stellen gehe. Wie gesagt, restaurieren heißt nicht renovieren.
Aber nett dass Du uns diese feine Technik zeigst. Die V36 muss ja ein Kraftpaket sein bei der Untersetzung.


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 2.094
Registriert am: 11.02.2013

zuletzt bearbeitet 24.01.2018 | Top

RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#19 von telefonbahner , 24.01.2018 22:05

Hallo JoHa,
meinst du solche Lampenabdeckungen und Stecklampen ?







Gruß Gerd aus Dresden

 
telefonbahner
Beiträge: 8.956
Registriert am: 20.02.2010


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#20 von joha30 , 24.01.2018 23:00

Nuggenau.


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 2.094
Registriert am: 11.02.2013


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#21 von Rhombe , 24.01.2018 23:47

Hallo,

Schöne Lokomotiven, ich wünschte, ich könnte das Verarbeitungsniveau aus der Hand schütteln... War die V36 vor einiger Zeit nicht bei Ebay zu ersteigern? Ich erinnere mich an Frust meinerseits über eine verdaddelte Auktion.
Vor kurzem durfte ich in einem alten Heft "Modell-Eisenbahn-Bau" aus Anfang der 50´er blättern, da gab es solche Anleitungen (aus der Erinnerung: z.B. T3 Loks) bis hin zum Motor wurde dort alles selbst gebaut, da sehe ich Mabuchi & Co wirklich mit einer gewissen Dankbarkeit. Die Beschriftungen finde ich eigentlich ganz gut, Copyshop mit Digitaldrucker gab es halt nicht, meine würden unter den Vorraussetzungen schlimmer aussehen.
Die Loks scheinen auch thermisch nicht ganz ohne zu sein, gerade bei der Dampflok sieht man ja, wie der Lack wieder aufgeschwommen ist, dass sollte man bedenken, gerade, wenn man jetzt mit Revell o.ä. retuschiert.
Eine Frage zu den Rädern, die sind doch nicht selbst gebaut, kennt jemand zufällig deren Herkunft?

Viel Spass mit den kleinen -grossen- Loks, Daniel

Rhombe  
Rhombe
Beiträge: 115
Registriert am: 23.06.2017


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#22 von Lastra 38 , 25.01.2018 07:25

Hallo Joha,

man nennt diese Lampengläser Kalotten. Ich habe auch noch welche rumliegen.

MfG Lastra


Lastra 38  
Lastra 38
Beiträge: 1.089
Registriert am: 08.10.2009


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#23 von joha30 , 25.01.2018 08:55

@ Lastra: Nix geht über einen Fachmann!

Und zum Blech: mich würde nicht wundern, wenn die Loks aus verzinktem Blech und mit Lötwasser gebaut worden sind. Das könnte die fleckige Farbablösung bei der Dampflok erzeugen.


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 2.094
Registriert am: 11.02.2013


RE: Spur 0 BR 80 Guss und V 36 "Trix-Style" Erbauer gesucht

#24 von DOCMOY , 26.01.2018 10:58

Zum Thema Beschriftungen in den 1950-ern ein link auf anderen Diskussionsfaden. LG FRitz

DOCMOY  
DOCMOY
Beiträge: 140
Registriert am: 02.03.2015


   

Spur 0 Säurekesselwagen, Selbstbau aus den 1950-ern, Suche nach Achsträgern erledigt, Dank an Morkunas!
Große Straßenlaterne vermutlich um die Jhdtw. Bing?Bestimmungshilfe erbeten

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen