Bilder Upload

RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#26 von myworld3121 , 23.07.2014 23:56

Hi Marc,
wenn man von vorneherein etwas mit Blick auf Wertsteigerung kauft, geht das meist schief. Meine Erfahrung am Beispiel:

Die einzige Lok, die mein Vater mir Anfang der 80er als einziges "Sammlermodell" schenkte, (während alle meine anderen Loks zum spielen gedacht waren), und lange Jahre deswegen in der Vitrine hatte, war die belgische Version der S3/6, die BR. 5920 (Märklin Nr. 3111). Sie war gleichzeitig teurer als das Krokodil, der Händler meinte damals wirklich und felsenfest überzeugt, es wird ein wertvolles Sammlerstück, da ihre Bauzeit ja auf 1982 begrenzt war. Sie war nicht mal im Märklin Katalog von 1982.



Damals begann Märklin wohl schon zaghaft mit solchen Sondermodellen, die Sammler zusätzlich zum Kauf zu bewegen, in der Hoffnung, die Sammler glauben wie an ein Naturgesetz, solche Stücke mögen noch wertvoller werden. Das klappt manchmal, aber manchmal eben auch nicht. Inzwischen kann man sich ja vor limitierten Auflagen ja kaum noch retten. Ob die alle zwangsläufig wertvoller werden, wage ich zu bezweifeln.

Trotzdem zurück zum Thema: Diese Lok war mittlerweile komplett verharzt, aber ansonsten wie neu, Laufspuren hat sie quasi keine. Trotz Vitrine leicht eingestaubt. Also komplett unbewegt und nur in der Vitrine war auch Mist. In der Schachtel liegen lassen all die Jahre, wäre sogar noch gefährlicher gewesen: Loks dieser Jahre haben oft die gefürchteten Styroporflecken.
Ich habe sie generalüberholt, und (zaghaft) frisch geölt. Da die 3111 auf bewährter BR 18 basiert (Art. 3093), bin ich natürlich in der glücklichen Situation, dass zumindest die Technik passt, und viele Ersatzteile aufgrund der großen Verbreitung der 3093 auch problemlos zu bekommen wären. Dabei schone ich die Lok aber, um ihren wirklich schönen Erhaltungszustand nicht "herunter zu wirtschaften". Der Rauchsatz, den mein Vater damals dazu gekauft hatte, wurde nicht eingesteckt und liegt noch original verpackt dabei mit handschriftlichem Vermerk, dass er zu dieser Lok gehört. Den baue ich nun auch nicht ein, denn Dampföl tut evtl. dem Lack nicht so gut.

Gruß,
Olav

 
myworld3121
Beiträge: 414
Registriert am: 01.02.2014

zuletzt bearbeitet 24.07.2014 | Top

RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#27 von *3029* , 24.07.2014 11:52

Hallo zusammen,

angefangen hat die Herausgabe spezieller teils mengenmässig bzw. zeitlich begrenzter Sondermodelle
im Jahre 1978 mit dem Modell des "Northlander", Art.Nr. 3150, der auf 5.000 Exemplare limitiert -numeriert-
bereits zum Ende der Nürnberger Spielwarenmesse 1978 ausverkauft war.

Der damalige Ladenverkaufspreis von DM 380,00 war zu der Zeit noch gewöhnungsbedürftig,
sodass die letzten Northlander noch in der Vorweihnachtszeit 1978 in den Spielwarenläden zu finden waren.

Ich denke, die auf den Zug einsetzende Sammer-Nachfrage hat den Hype der "Sondermodelle" begünstigt.
Schliesslich wurden Preise bis zu 3.000,00 DM und mehr für den 3150 gezahlt.

Auch die belgische Version der BR 74 erfreute sich hoher Sammlerpreise,
sodass das Interesse für die 3111 anfangs recht gross war.

Viele Grüsse

Hermann

PS. Olav, vollkommen korrekt, keine meiner Loks kommt mit Dampföl in Berührung, schadet der Optik.


 
*3029*
Beiträge: 7.201
Registriert am: 24.04.2012

zuletzt bearbeitet 24.07.2014 | Top

RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#28 von NohabFan1 ( gelöscht ) , 25.07.2014 08:26

Hallo zusammen,

da kann ich euch nur zustimmen, Olav und Hermann. Die 'Sondermodelle' sind und waren ein Täuschungsmanöver, und oft waren die Auflagen sehr hoch, wie z.B. bei der 3111. Die echten Sammlermodelle waren früher nicht limitiert, sondern im Katalog aufgelistet. Aus irgendeinem Grund waren sie nicht besonders beliebt, wie z.B. die Union Pacific (3061/4061) wegen der gelben Lackierung, und die Produktion wurde nach kurzer Zeit wieder eingestellt, oder ein kleines Detail wurde geändert. Die 3067.5 mit dem feinen DSB-Schriftzug, der sich von dem fettgedruckten Logo der 3067.6 und 3067.7 unterscheidet, war wohl eines der letzten echten Sammlermodelle. Man könnte auch noch die 3036.3 (gedrucktes ÖBB-Logo) oder die 3154.1 (Fehldruck) erwähnen.

Seit dem Northlander I gibt es nur noch die limitierten Auflagen, die ständig im Wert sinken und von den Sammlern ignoriert werden. Hierzu noch eine persönliche Anekdote: Kein Fachhändler in Luxemburg hatte 1978 den Northlander auf Lager. Ich war damals 12 Jahre alt, und bei einem Tagesausflug nach Trier mit meinen Eltern sahen wir den Zug im Schaufenster des 'Spielzeugparadies'. Mein Vater wollte den Zug kaufen und mit einem Euroscheck bezahlen, aber meine Mutter hat damals anders entschieden. Ich mochte den Zug, äußerte aber keinen klaren Kaufwunsch, so dass wir ihn nicht kauften. Beim nächsten Ausflug nach Trier war er natürlich weg, und meine Mutter hat ihre damalige Entscheidung noch oft bereut. Als ich 2009 einige Sondermodelle aus den 90ern an einen bekannten Händler aus Leonberg verkaufte, fuhr ich am selben Tag noch ca. 80 km weiter zu einem Märklin-Fachhändler, der einen absolut neuwertigen 3150 im Angebot hatte, und kaufte mir den Zug 30 Jahre nachdem er erschien! Ich musste den Northlander I einfach haben. Den Northlander II aus den 90er Jahren (37500) hatte ich auch, aber den habe ich mittlerweile wieder verkauft. Mich interessiert nur die Version, die ich damals im Schaufenster sah. Es gibt zwar 5000 Exemplare davon, aber im neuwertigen Originalzustand ist er selten, weil laut Fachhändler bei den meisten die Glocke abgebrochen ist.

Mit freundlichen Grüßen,
Marc

NohabFan1

RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#29 von *3029* , 25.07.2014 13:24

Hallo Marc,

auch interessant, deine Geschichte mit dem Northlander 3150;
die Kaufzurückhaltung haben viele Mo-Bahner/Sammler damals bereut -
und dann war es zu spät.
380,00 DM waren zu der Zeit noch viel Geld.

An dem Tag als ich meinen bestellten Northlander 3150 bekam
bin ich auf dem Heimweg bei zwei Spielwarengeschäften vorbeigekommen,
wo der gerade eingetroffene im Schaufenster stand.
Ich habe einen kurzen Moment überlegt, ob ich die auch kaufen soll,
was ich nicht getan habe ...

Das war natürlich ein grosser Fehler

Aber ich habe ja einen in der Sammlung, bin zufrieden damit

Viele Grüsse

Hermann


 
*3029*
Beiträge: 7.201
Registriert am: 24.04.2012

zuletzt bearbeitet 25.07.2014 | Top

RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#30 von NohabFan1 ( gelöscht ) , 26.07.2014 06:30

Hallo Hermann,

das wäre natürlich cool gewesen, wenn du drei Northlander gekauft und danach zwei davon zum höchsten Sammlerpreis verkauft hättest! Ich bin auch zufrieden mit meinem 3150, zumals ich ihn mit dem Erlös aus den Verkäufen von Digitalmodellen der 90er Jahre bezahlt habe. Soweit ich weiß bekam diser Zug damals eine qualitativ bessere Lackierung und Bedruckung als die Standardmodelle der 70er Jahre, bei denen schon gespart wurde, um die Verkaufspreise niedrig zu halten. Es ist z. B. möglich, eine nahezu perfekt erhaltene 3063.1 oder 3068.1 aus den 60er Jahren zu finden, aber die 3063.2 oder die 3068.2, die nach 1970 produziert wurden, haben immer leichte Lackabriebe, weil die Lackschicht dünner war. Beim Northlander hat Märklin sich schon ins Zeug gelegt ...

Gruß,
Marc

NohabFan1

RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#31 von Nichtraucher , 05.11.2016 23:25

Hi,

über zwei Jahre hat der Hofzug (2881) unseres Kaisers nun wieder auf dem Abstellgleis, sprich in der Vitrine verbracht. Es ärgert mich noch immer, wenn ich das sich wertsteigernde Sammlerstück sehe und morgen geht er endgültig in die Kleinanzeigen.

Gruß
Willy

 
Nichtraucher
Beiträge: 607
Registriert am: 24.08.2010


RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#32 von Blech , 06.11.2016 11:34

Willy,
es ist nicht nur bei den Eisenbahnen so:
Was speziell als "Sammlermodell" oder "limitiert" angeboten wird,
kommt später nie richtig in höhere Preisregionen.
Wir sammeln (altes) Kinderspielzeug und keine Denkmäler, die extra(!) für Sammler geschaffen worden sind -das ist es.
Da verdient nur der Produzent und der Handel.
Dann gehts bergab -ganz schlimm im Puppenbereich.
Bei Modellbahnen nach 1970 kannst du sowieso nicht auf Wertzuwachs hoffen -Ausnahmen mag es ja geben, aber welche?
Das habe ich mehrfach in meinen Büchern geschrieben -und es stimmt!
Schöne Grüße
Botho

Blech  
Blech
Beiträge: 11.794
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 06.11.2016 | Top

RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#33 von boehmi59 , 06.11.2016 11:55

Hallo alle zusammen,

ich habe noch nie irgendein Modell unter dem Beweggrund gekauft, es zu sammeln und auf Wertsteigerung zu hoffen. Waggons kaufe ich alle nach Bedarf bzw. nach der Notwendigkeit, für eine jeweilige Lok auch einen halbwegs passenden Zug zu haben.

Mir sind zwar auch einige Modelle bekannt, die heute einen gewissen Wert haben. Aber ich prakzitiere das gerne so, dass ich ja möglichst günstige Loks haben möchte. Am Anfang stand der Wunsch nach Erfüllung einiger Traumloks aus der Kinderzeit. Heute bevorzuge ich Schnäppchen.. Dass die natürlich keinen Wertzuwachs haben, dürfte klar sein.

Gleich gehe ich auf eine Börse

Gruß
Martin

 
boehmi59
Beiträge: 1.737
Registriert am: 08.04.2010


RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#34 von Nichtraucher , 06.11.2016 18:09

Was mich damals geritten hat, das Ding für über 2000 DM zu bestellen, weiß ich heute nicht mehr. Jedenfalls war es in dem Augenblick, als es komplett war, kein Sammlerstück mehr. Jeder Händler hatte, billiger als ich meinen bekommen hatte, mehrere auf Lager und die Leute waren, das habe ich mehrfach mitbekommen, heftig enttäuscht von Märklin und dieser Geschichte. Ansonsten hatte ich es nie mit Wertsteigerung bei der Märklin, was man auch daran sieht, dass ich keinerlei Hemmungen hatte und habe, den Pinsel zu schwingen oder andere Dinge die mich stören, zu ändern.

Der Zug würde auch auf meiner Anlage kreisen dürfen aber die Steigungen und die schweren Wagen mit den Stromabnehmern sind nicht wirklich dafür geeignet. Es ist alles recht kurvig und verwinkelt und der Zug käme nicht zur Geltung.

Habe ihn grad aus dem Regal genommen und die Lok eine Runde drehen lassen, schön leise ist sie ja, das muss ich gestehen. Laufen tut sie auch, wenn auch etwas zu langsam, eventuell kann man da was einstellen, ich habe ja kein Digital und mich mit den Möglichkeiten auch nicht weiter befasst.

Nun sind die Sachen wieder in den Kartons.....


Gruß
Willy

 
Nichtraucher
Beiträge: 607
Registriert am: 24.08.2010


RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#35 von boehmi59 , 06.11.2016 19:08

Hallo Willy,

ich würde es nicht so eng sehen... Klar... 2000 DM sind eine Menge Holz. Auch heute noch.... Ärgerlich ist es allemal. Dennoch würde ich nicht so hart mit Märklin ins Gericht gehen. Fehler macht jede Firma mal und das Streben nach Gewinn gehört nun mal bei den Herstellern dazu.

Wir sind hier auf der Märklin-Seite in diesem Forum. Und Märklin hat auch viele schöne Dinge uns beschert. Vor allem die alten analogen Sachen. Und darum sind wir ja hier unter Fans... Behalte doch den Zug ! Einige der neueren Modelle habe ich ja auch (zwar nicht ganz so teuer )

Habe mir z. B. gerade die 3448 (E 70) aus dem jahr 1992 gegönnt. Die Lok fährt wunderbar sauber. Selbst auf den alten 3600er-Gleisen Schönes Heavy-Metall... Ein Sammlerstück ist sie trotz Ihrer Schönheit und dem gelungenen Finish auch nie geworden. Mein Glück... Habe sie unter 90 Euro bekommen. Im Neuzustand

Übrigens zum alten Beitrag von Olav oben:
Ich finde es schön, dass Ihm sein Vater damals diese schöne Dampflok Lok gekauft hat. Dieses braune belgische Modell auf Basis der S 3/6 war übrigens 1982 das Modell, das mich nach Unterbrechungen dazu animiert hat, wieder mit der MoBa anzufangen. Damals gab es bei uns noch einen MoBa-Laden. Ein Blick ins Schaufenster, da stand sie... Ich war damals so begeistert davon, dass ich nach 7 Jahren MoBa-Pause dachte, Märklin kann's noch....

Dieses Modell habe ich aber bis heute leider nicht...

Ich hatte damals nur ein paar Loks, die ich als Kind zwischen 1965 und 1968 zu Weihnachten bekam. Der Wiedereinstieg begann damals 1982 übrigens mit einer 3082 (BR 41). Die hatte mir der Händler günstiger überlassen als die schöne braune belgische...

Gruß
Martin

 
boehmi59
Beiträge: 1.737
Registriert am: 08.04.2010

zuletzt bearbeitet 07.11.2016 | Top

RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#36 von noppes , 06.11.2016 19:40

Hallo Botho,

Zitat von Blech im Beitrag #32

Bei Modellbahnen nach 1970 kannst du sowieso nicht auf Wertzuwachs hoffen -Ausnahmen mag es ja geben, aber welche?



da magst du grundsätzlich ja recht haben, doch auf dein "aber" gibt es durchaus Antworten (z.b. Märklin 3325.1 aus dem Jahr 1986). Doch solche Fehlfarben bleiben in aller Regel auch die Ausnahme.
Insgeheim hofft natürlich ein jeder, irgendwann mal einen Kauf getätigt zuhaben, bei dem sich nach einigen Jahren der angemessene Wertzuwachs einstellt. Doch dieses als Ziel zu verstehen kommt einer Lotterieteilnahme gleich.

@Willy
Erfreu dich einfach an dem schönen Zug und versuche die 2000 DM zu vergessen. Vielleicht wirst du einfach nur "schöner Zug" zu ihm sagen und er zaubert dir ein Lächeln ins Gesicht. Dann war jeder Pfennig den du bezahlt hast es auch wert.

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage

 
noppes
Beiträge: 6.364
Registriert am: 24.09.2011


RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#37 von SAH , 06.11.2016 20:21

Guten Abend Willy,

das Problem mit der S10 ist noch vielfältiger:
die Kunststoffzahnräder sind störanfällig und Ersatz gibt es keinen mehr (nach meiner Kenntnis).
Wirklich belasten kann man das Getriebe auch nicht (Zahnradbruchgefahr).

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php

SAH  
SAH
Beiträge: 2.525
Registriert am: 19.06.2007


RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#38 von dabbelju , 06.11.2016 23:09

Hallo Willy,

ichmöchte Norbert "Noppes" zustimmen. Ist denn das nicht einfach ein schöner Zug??
Klar, die 2000 Euro hast Du bezahlt, weg sind sie. Sowas muß man einfach vergessen. Denn zurückholen kann man die nicht. Freude am Zug in der Vitrine ist besser als Ärger über eine Geld-Ausgabe vor 20 Jahren, die nicht mehr zu ändern ist.
Was man aber machen kann: heute einfach nix mehr kaufen. Da kannste sparen; schöne Sachen haben wir ja alle schon zur Genüge (ich jedenfalls).
Uli


ALTE MODELLBAHN: alles, was veraltet ist
Spielen statt Nieten zählen.

 
dabbelju
Beiträge: 174
Registriert am: 16.01.2013


RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#39 von 60903 , 06.11.2016 23:13

Zitat von dabbelju im Beitrag #38
Hallo Willy,

ichmöchte Norbert "Noppes" zustimmen. Ist denn das nicht einfach ein schöner Zug??
Klar, die 2000 Euro hast Du bezahlt, weg sind sie. Sowas muß man einfach vergessen. Denn zurückholen kann man die nicht. Freude am Zug in der Vitrine ist besser als Ärger über eine Geld-Ausgabe vor 20 Jahren, die nicht mehr zu ändern ist.
Was man aber machen kann: heute einfach nix mehr kaufen. Da kannste sparen; schöne Sachen haben wir ja alle schon zur Genüge (ich jedenfalls).
Uli



Allenfalls 2000.-DM verbrannt. Aber so teuer war de Zug nun nicht wirklich.


Grüße

Martin

60903  
60903
Beiträge: 516
Registriert am: 05.06.2007


RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#40 von dabbelju , 06.11.2016 23:27

Ja gut, 2000 Mark. Aber damalige DeMark sind (gefühlt) heute Euro. Guckt Euch aktuelle Märklin Lok-Preise an! Wer will den wirklich das ganze elektronische Gedöns da drinnen haben?

Wie gesagt, es muß (leider) sowieso egal sein! Denn ausgegebenes Geld ist weg. Uli


ALTE MODELLBAHN: alles, was veraltet ist
Spielen statt Nieten zählen.

 
dabbelju
Beiträge: 174
Registriert am: 16.01.2013


RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#41 von Nichtraucher , 07.11.2016 07:47

Moin,

soweit ich mich erinnere, (ist sowas um 20 Jahre her) war er sogar noch teurer als 2000, die Züge die später vollständig bei den Händlern standen, die lagen etwas, später als sie die nicht los wurden, deutlich drunter. Mich hat das damals halt geärgert, da bestellt man sich etwas besonderes dass dann verramscht wird, weil jeder sein Geschäft damit machen wollte. Ob nun Märklin schuld ist, die Händler oder die Kunden die ihren "persönlichen" Bestellzettel zur Verfügung gestellt haben, wer will es beurteilen? Kurz darauf kamen Insider Modelle heraus, auch nicht wirklich günstig die später, mit kleinen Änderungen aber preiswerter in den Geschäften standen, das gab mir dann den Rest. Ich mag Märklin, nicht aber diese merkwürdige Art Modelle schmackhaft zu machen, die dann auf dem Wühltisch landen.

Hin und wieder kaufe ich noch etwas, dann aber gebraucht oder preiswerte Modelle wie die kleine 74 aber ich schau nur selten nach Neuheiten. Märklin ist für mich Winterhobby, mehr basteln als fahren, sammeln überhaupt nicht mehr, das war früher mal. Den Reiz sehe ich im kopieren von Szenen aus dem richtigen Leben, nicht sehr pingelig aber doch so, dass man sie wieder erkennt. Da ist die Radarkontrolle, die Bahnarbeiter bei ihrer Pause, der Typ auf seinem Schrottplatz und so weiter. Einfriedungen aus Streichhölzern die schwarz getüncht wie Bahnschwellen aussehen, Telefonmasten aus Zahnstochern und diese kleinen Dinge die Leben in eine Anlage bringen.

Mal sehen, wenn ich den Zug behalte, müssen auf jeden Fall die Stromabnehmer der Wagen entfernt werden, denn so schafft er die Steigungen nicht und eine 01 oder 18 davor kuppeln wäre ein Stilbruch der sogar mich erschreckt.

Gruß
Willy

 
Nichtraucher
Beiträge: 607
Registriert am: 24.08.2010

zuletzt bearbeitet 07.11.2016 | Top

RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#42 von noppes , 07.11.2016 10:47

Hallo Willy,

man darf auch Märklin mögen und sie trotzdem kritisieren. Lieber ein ehrliches und kritisches Wort gerade raus, wie alles was aus Göppingen kam/kommt durch die Märklinbrille zu betrachten und schön zu reden.
In dem Zeitraum als du deinen Zug gekauft hast, war die Spitze an "Spekulatius" erreicht. Da war man bei Märklin auch sehr daran interessiert immer wieder das "Seltenste vom Seltenen" auf dem Markt zu schmeißen. Der Käuferkreis war ja da! Aus dieser Blase geht immer mehr die Luft heraus und das wirkt sich dann in einem Preisverfall aus. Insofern liegt Botho mit seiner Prognose schon richtig wenn er sagt, dass ab 1970 kein Wertzuwachs mehr zu erwarten ist.
Das du gegenüber Märklin begründet sauer bist, ist genau so zu verstehen und wenn ich dich richtig verstanden habe, hat man dich damit als potenziellen Kunden auch ein wenig (oder mehr) verprellt. Mit diesen Fehlern der Vergangenheit müssen die halt leben.
Vielleicht kannst du ihn ja als Museums-Sonderzug einsetzen, dann wäre ja ggfs. eine Vorspannlok denkbar. Die Schleifer würde ich zum fahren auf jedenfall auch runternehmen. So macht das Teil keinen Spaß zum fahren.

Gruss und Kopf hoch

Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage

 
noppes
Beiträge: 6.364
Registriert am: 24.09.2011

zuletzt bearbeitet 07.11.2016 | Top

RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#43 von Lorbass , 07.11.2016 12:05

Hallo Willy,

ich hatte den Zug damals ebenfalls gekauft,der Preis lag damals bei 2650 DM.Ich hab ihn einige Jahre später mit Verlust verkauft.Den absolutenTiefpunkt für die Packung hab ich bei einer Auktion vor 5-6 Jahren erlebt.Dort ist er für gerade einmal 250 Euro + 20% Aufgeld versteigert worden.1 Gebot und weg war er.

Hat der Zug nicht stromführende Kupplungen,da kannst Du doch alle bis af einen abmontieren.

Dem König Ludwig Zug ergeht es ja auch nicht besser,den will heute will auch keiner mehr wirklich.

Und Wertsteigerungen halte ich bereits für Stücke aus den 60ern für eher unwahrscheinlich.

Grüße
Frank

 
Lorbass
Beiträge: 2.169
Registriert am: 23.03.2009


RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#44 von boehmi59 , 07.11.2016 12:38

Hallo,

die Modelleisenbahn ist für mich insbesondere Lebensfreude und Spaß. Insofern muss ich hier Willy in einem Punkt recht geben: Man konzentriert sich auf die Nachbildung von Landschaft und Details... Nicht immer unbedingt in Form von "Supermodellbau", sondern eben mit den bereitstehenden Mitteln. Wenn es auch nur "verspielt" aussieht Denkt z. B. an "Die einfache Spielbahn - Blechingen"...
Man kann sehr viel schönes basteln... Kostet aber immer etwas Zeit..

Dass dazu auch Modelle gehören, ist klar. Für mich überwiegend aber "Alltagsloks", die einfach auf die MoBa gehören. Ohne Gedanken an Wertzuwachs... Außerdem sind viele Modelle selbst aus den 60ern nicht mehr sonderlich rar. Daher mag es sein, dass auch Stücke aus dieser Zeit nicht mehr im Wert steigen werden. Wie es Frank schon sagt...

Es werden zudem aus Nachlässen zunehmend "Unmengen" angeboten. Auch de Zeiten haben sich geändert. Die MoBa ist nicht mehr das Hauptinteresse der Jungen von heute...

Obwohl ich erstaunt war, wie viele Kinder auf der Börse / Ausstellung, die ich gestern bei mir daheim besucht habe, gewesen sind. Viele beobachtete ich mit Ihren Vätern. Und viele der Kids hatten Beutel mit ergatterten Einkäufen in der Hand. Da entdeckte ich in den Tüten sogar den einen oder anderen Märklin-Waggon. Und auch viel Zubehör (Landschaftsgestaltung oder Autos). Immerhin...

Ein ca. 6 jähriger schnappte mir einen Beutel alter schöner Kibritannen "vor der Nase" weg. Für 4 Euro.. Ein anderer diskutierte mit seinem Papa, als es um die Wahl ging, welcher Waggon es denn nun sein soll. Er hielt einen beige / blauen 24 cm Blechwagen 4111 in der Hand..

Ich fand den Tag gestern sehr interesant...

Gruß
Martin

 
boehmi59
Beiträge: 1.737
Registriert am: 08.04.2010

zuletzt bearbeitet 07.11.2016 | Top

RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#45 von M-Nostalgiker , 07.11.2016 13:15

Zitat von Lorbass im Beitrag #43
. . . . . . Und Wertsteigerungen halte ich bereits für Stücke aus den 60ern für eher unwahrscheinlich.
Grüße
Frank


Hallo Frank,

naja, das stimmt so nicht ganz. Wenn auch keine Wertsteigerung seit, sagen wir mal Ende der 90er vorhanden ist, so gibt's doch keine Wertminderung für einige Modelle.
Ich denke da im Speziellen an
3019.1 und .2, 3018, die Bullaugenloks, 3045, 3052, 3063, 3075.1 3055.1 und ich vergesse sicher einige.

Werterhalt natürlich nur wenn in Topzustand. Die geringsten Fehler halbieren den Preis sofort.

Informierte Sammler, egal welcher Couleur und Kunstrichtung kaufen immer wertbeständig (und meist teuer), zum Spielen reicht das "Normale"
Hier und anderswo gibt's 2 verschiedene Richtungen, auf die Details hierzu muss ich nicht eingehen, hängt wohl auch immer davon ab wieviel einem was wert ist


Gruss, Serge :-)

die 60er waren eine schöne Zeit !

 
M-Nostalgiker
Beiträge: 2.321
Registriert am: 17.09.2012


RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#46 von Nichtraucher , 07.11.2016 13:28

Hi,

Wertsteigerungen finde sich eher bei Fahrzeugen, wenn ich sehe was so eine alte Kreidler Klasse 4 heute kostet, da kann ich nur staunen. Ihren einstigen Neupreis in DM hat sie, so der Zustand gefällt, längst verdoppelt,...aber in Euro.

Ich lasses doch noch stehen, das Züglein, mehr als 350€ sind eh nicht drin, ich hatte nur grad was anderes im Kopf und das hätte gut gepasst Zug weg, alte MZ her, ......aber die Garage ist eh zu voll.

Gruß
Willy

 
Nichtraucher
Beiträge: 607
Registriert am: 24.08.2010

zuletzt bearbeitet 07.11.2016 | Top

RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#47 von Lorbass , 07.11.2016 13:31

Hallo Serge,

vielleicht habe ich mich etwas unglücklich ausgedrückt,ich meinte die Preise die heute bezahlt werden und in der Zukunft erzielt werden.Alle Deine genannten Loks bis auf die 3019.1 + 3075.1 haben an Wert wieder verloren.Eine 3045 halte ich nichteinmal für selten.

Richtig ist es was Du im Bezug auf den Zustand der Modelle schreibst,bester originaler Zustand wird am wertstabilsten bleiben.

Grüße
Frank

 
Lorbass
Beiträge: 2.169
Registriert am: 23.03.2009


RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#48 von Gleis3601 , 07.11.2016 13:47

Hallo Serge ,

ich stimme dir da 100% zu. In den letzten 10 Jahren sehe ich "in der Bucht" oder auch auf Börsen keinen Wertverfall bei wirklichen Topstücken der 1960er Jahre .Wir beide haben uns ja kürzlich darüber unterhalten,da wir ja auch diese Stücke speziell im Fokus haben.

@ Frank ,es geht hier nicht um Selten (3045),sondern um Top Zustand und da wird es auf alle Fälle dünne mit der Anzahl.Es besteht natürlich immer die Möglichkeit eines Zufalls- Schnäppchens,ist aber nicht die alltägliche Regel.Gerne darfst du mir noch 2 x 3045 zum Sonderpreis anbieten.


Gruß
Andreas

MÄRKLIN die 60er Jahre,Werbemittel,Gleispläne,Schauanlagen...und FALLER

 
Gleis3601
Beiträge: 1.114
Registriert am: 07.12.2015


RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#49 von noppes , 07.11.2016 13:48

Hallo Frank und Sergé,

also wenn ich mir das so durchlese, sollte ich glatt mein "Kerngebiet" auf Lima legen. Da sind im Verhältnis gerechnet die Preise für frühe 1970er Teile gerade zu explodiert

*duck und wech....wieder ab ins Bettchen und die Erkältung auskurieren*

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage

 
noppes
Beiträge: 6.364
Registriert am: 24.09.2011


RE: Bewegen oder in der Vitrine lassen?

#50 von Lorbass , 07.11.2016 14:20

Hallo Andreas,

nicht nur der Zustand sondern auch die Seltenheit machen den Preis aus.Die genannte 3045 hatte ich bislang 3 mal.Für die Erste hatte ich in den 90ern 3000 DM bezahlt.Für die Zweite vor rund 8 Jahren 750 Euro und für die Letzte vor gut 6 Jahren 600,- und alle waren Topzustand.Das die Preise bei Ebay und auf Börsen relativ stabil sind weiß ich auch,vorallen auf Börsen liegen die Preise auf hohen Niveau.Deshalb schleppen ja einige Händler mehr als 10 Jahre mit sich herum und jammern das niemand was kauft.Es gibt aber nicht nur diese genannten Gelegenheiten als mögliche Kaufgelegenheit.

@Norbert,nicht Lima sondern Limetten helfen bei Erkältung.Gute Besserung.

Grüße
Frank

 
Lorbass
Beiträge: 2.169
Registriert am: 23.03.2009


   

Daten der Spule vom Telex Umschalter
Märklin P8 mal anders: T 299 DSB

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen