Bilder Upload

Daten der Spule vom Telex Umschalter

#1 von antenna , 06.01.2018 10:55

Hallo Leute,

beim Hantieren an einem Telex Umschalter aus einer BR 81 ist trotz Vorsicht genau das passiert, was nicht passieren sollte... der Draht zur inneren Spulenwicklung ist ab. Und zwar so, dass ich kein Ende mehr finde. Da es ohnhin ein Schalter für die Ersatzteilkiste ist, ist es nicht so tragisch, aber mich hat der Ehrgeiz gepackt, die Spule neu zu wickeln.

Nun habe ich zwar einige Hinweise hier und in einem anderen Forum gefunden, aber so ganz sicher bin ich mir noch nicht. Daher mal die Eckdaten, die ich ermittelt habe...

Laut Foren 1725 bzw. 1745 Windungen
Spulenkörper Umfang außen: 35 mm
Spulenkörper fiktives Rechteck außen: 37 mm
Spulenkörper Rechteck innen 24 mm

=> Durchschnittliche Windungslänge Pi mal Daumen 29,5 mm
=> Länge Wicklung ca. 50 m

R gemessen an einer intakten Spule ca. 90 Ohm

Unsicher bin ich mir beim Draht. Es müsste 0,1 mm sein. Die Schieblehre sagt das auch, aber die ist etwas ungenau. Es könnte auch ein etwas dickerer Draht sein. Denn, wenn ich mir Datenblätter anschaue und den Widerstand mal 50 m rechne, passt es nicht:

R (0,10 mm) = 2,176 Ohm/Meter => 108,8 Ohm
R (0,14 mm) = 1,110 Ohm/Meter => 55,5 Ohm
R (0,20 mm) = 0,5441 Ohm/Meter => 27,2 Ohm

Spaßeshalber habe ich mit 0,2 er Draht neu gewickelt. Den habe ich noch mehr als ausreichend im Haus. Als der Spulenkörper voll war, hab ich ca. 35 Ohm gemessen und die Spule hat angezogen wie ein Schütz . Ein Versuch war's wert.

So wie es derzeit ausschaut, werde ich mir 0,1er Draht kaufen und recht großzügig wickeln. Wenn ich nicht zu schlampig arbeite, sollte dann ein Widerstand größer 100 Ohm rauskommen. Wenn es dumm läuft, was ich fast vermute, liege ich unter 90 Ohm, sprich es fehlen Windungen. Falls nicht, wickle ich den Rest wieder ab, bis ich auf die 90 Ohm komme. Dazu noch die Größe der Spule betrachten, wobei ich wie gesagt nicht glaube, dass ich manuell so kompakt wie Märklin wickeln kann.

Eine andere Alternative wäre, die Länge beim Wickeln zu messen. Wie das funktionieren soll, habe ich allerdings keine Idee, denn ich muss mich ja aufs saubere Wickeln konzentrieren.

Oder 50 m auf eine andere Rolle wickeln, aber wenn nur ein Knoten oder eine Verletzung des Lackdrahts passiert, ist das Ganze für die Katz.

Nun zur eigentlichen Frage:

Kann jemand die Daten 50 m Länge und 0,1 mm Drahtdurchmesser bestätigen?

Einen guten Tipp habe ich hier im Forum gefunden, der eine erneute Erwähnung Wert ist: Den inneren Anschluss dreifach durch das Loch ziehen => falls erneuter Abriss, kann nachgezogen werden.

Gruß,
Axel


Graswüstingen

antenna  
antenna
Beiträge: 481
Registriert am: 16.04.2014


RE: Daten der Spule vom Telex Umschalter

#2 von Wellnessi , 06.01.2018 12:20

Tach auch Axel,

da hier die FRUs von der 38iger-Aktion noch auf dem Tisch rumlagen ( auch die defekten )
habe ich mal meine Augen und den Messschieber bemüht.

Bei meinem FRU älteren Datums sind es 0,2 mm mit 93,5 Ohm.

Ich meine mich auch zu erinnern, dass der Busch Freileitungsdraht 0,1mm hat. Der war immer auf kleinen Holzrollen zu erwerben.

LG
Wolfgang - der ein Herz für Prussler hat.


Märklinist - Fallerist - Gitarrist - und das gnadenlos Analog ( geht das noch ? ) - FuBa

 
Wellnessi
Beiträge: 125
Registriert am: 05.04.2012

zuletzt bearbeitet 06.01.2018 | Top

RE: Daten der Spule vom Telex Umschalter

#3 von SET800 , 07.01.2018 09:47

Hallo,
das Problem hatte ich auch mal vor Jahren, die Lösung?

In einem großen Raum behutsam die Spule komplett abwickeln, den Draht nur im Raum verteilen, nicht aufwickeln. Dann wieder aufwickeln mit 2cm Anschlußreserve. Zum aufwickeln nutzte ich eine Akkuschrauber und eine lange M4-Schraube als Spuelnhalter.

Verloren hatte ich sowieso, ich konnte nurnoch gewinnen, und es funktionierte.

Gruß Wolfgang.

SET800  
SET800
Beiträge: 490
Registriert am: 28.12.2011


RE: Daten der Spule vom Telex Umschalter

#4 von antenna , 07.01.2018 11:21

Hallo Wolfgang und Wolfgang,

danke für die Rückmeldung.

@Wellnessi 0,2 mm kann es m. E. nicht sein, denn den Drahtdurchmesser habe ich wie gesagt im Haus und habe auch testweise gewickelt. Der ist definitiv dicker als das Original und hat nur ca. 35 Ohm, wenn der Spulenkörper voll ist.

@SET800 dummerweise habe ich beim Abwickeln nicht daran gedacht, sorgfältig zu sein. Sprich, es war ein Haufen Draht auf dem Boden. Wieder verwenden wollte ich ihn sowieso nicht, aber die Länge zu messen, daran habe ich nicht gedacht. Erst als es zu spät war.

Ich muss ohnehin beim Reichelt ein paar Sachen bestellen, dann kommen noch 100 g 0,1er Draht mit dazu. Kostet knapp 10 € und ist 1,35 km lang. Das sollte für einige Versuche ausreichen.

Habt noch nen schönen Sonntag,
Axel


Graswüstingen

antenna  
antenna
Beiträge: 481
Registriert am: 16.04.2014


RE: Daten der Spule vom Telex Umschalter

#5 von Wellnessi , 07.01.2018 13:43

Hej Axel,

ich habe noch mal zwei FRU-Spulen gemessen. Mit rotem Isolierlack.

Durchmesser 0,1 mm und 95,4 Ohm.

Du gehst da bestimmt in die richtige Richtung.

LG
Wolfgang - der Messi


Märklinist - Fallerist - Gitarrist - und das gnadenlos Analog ( geht das noch ? ) - FuBa

 
Wellnessi
Beiträge: 125
Registriert am: 05.04.2012


RE: Daten der Spule vom Telex Umschalter

#6 von weichenschmierer , 07.01.2018 15:05

Grüßt Euch Ihr Verwickelten !

Also auch ich habe und hatte die Probleme mit den

abgerissenen Drähten . Sowohl an den FRU ´s, wie an den

Feldspulen. Absolute Klassiker.

Die Spulen wickle ich komplett sauber ab und dann wieder neu.

Ab und Aufwickeln mache ich mit zwei Wellen und Hülsen. Die eine läuft lose

auf einem festen Führungszapfen, Bolzen, die andere fest eingespannt in

eine alte Handkurbelbohrmaschine (funktioniert sö ähnlich wie die alten Handmixer zum Sahneschlagen).

(Prinzip Film von Hand umspulen).

Somit kann ich die Geschwindigkeit und die "Seilführung" steuern. Das Aufwickeln geht genauso, man

muß nur den aufzwickelnden Kern irgendwie in der axialen Verlängerung des Bohrmaschinen Futters befestigen.

Ich stecke statt des Ankerkerns stramm ein passendes Rundmaterial rein, was ich auf der anderen Seite ins

Bohrmaschinenfutter spanne. Nach diesem Verfahren kann man auch den alten Spulendraht wieder verwenden.

Von Monacor habe ich 0,15mm Draht der geht ganz gut . Für Feldspulen nehme ich 0,25mm Draht.

Die Länge der FRU Drähte weiß ich nicht, weil ich meist die alten genommen habe.

Oder bei den neuen Phi mal Daumen (optische Umfangsmessung)

Bei den Feldspulen hat die große innen 9,20 m und aussen 12,28 m Drahtlänge

die Kleine Feldspule hat innen 7,30 m und aussen 9,55 m ,

gemessen nach dem abwickeln originaler Märklin Spulen.

Und nun viel Freude beim Wickeln........

 
weichenschmierer
Beiträge: 649
Registriert am: 11.01.2008


RE: Daten der Spule vom Telex Umschalter

#7 von SAH , 07.01.2018 18:40

Guten Abend Axel,

das mit den 1725 Windungen stammt von mir, denn ich habe vor Jahren einen TELEX-Umschalter mit abgebrochenen Drähten abgewickelt. Die Kupferlackdrahtstärke war 0,1 oder 0,12mm (ausgerechnet den Notizzettel finde ich nicht mehr).

Mir fiel damals nur noch auf, dass die TELEX-Spulen dünnere Drähte hatten, als die Läufer (Anker), die bei meistens 0,15mm sind.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php

SAH  
SAH
Beiträge: 2.562
Registriert am: 19.06.2007


RE: Daten der Spule vom Telex Umschalter

#8 von antenna , 07.01.2018 22:42

Hallo Kollegen,

besten Dank für die Infos. Habe gerade die Bestellung mit dem Draht rausgeschickt. Werde berichten, wie es ausgegangen ist.

Wolfgang, danke fürs Nachmessen. Deckt sich mit meiner Messung.

Und nochmal Wolfgang (weichenschmierer)... so ähnlich werde ich das auch handhaben. Einmal hat es ja schon geklappt. Die Drahtlängen der Feldspulen habe ich mir abgespeichert. Wenn man sie hat, braucht man sie nicht mehr.

Stephan-Alexander, ja die 1725 habe ich von Dir. Hoffen wir, dass die 0,1 passen und dass es nicht wieder ein Märklin-Spezial-Erzeugnis ist.

Gruß,
Axel


Graswüstingen

antenna  
antenna
Beiträge: 481
Registriert am: 16.04.2014


RE: Daten der Spule vom Telex Umschalter

#9 von Eils Wolfgang Kaeppel , 08.01.2018 13:07

Hallo Kolegen
auch ich habe das mit den abgerissenen Spulen. Habe Gestern dieWiklung einer Telexspule
neu gewikelt. Man solte den Drat aber schon aufwikeln, dann geht es mit dem Spulewikeln besser.
vor Jahren habe ich mal die Länge gemessen es waren ca 5 m . Der draht eines FRU ist stärker als der von der Telexspule.

Schöne Grüße aus dem Taunus

Eils Wolfgang


Eils Wolfgang Kaeppel  
Eils Wolfgang Kaeppel
Beiträge: 573
Registriert am: 27.10.2013


RE: Daten der Spule vom Telex Umschalter

#10 von Wellnessi , 11.01.2018 18:08

Tach auch FAMsler,

ich habe gerade 6 FRUs ( eindeutig aus verschiedenen Produktionsphasen ) per Post bekommen und die kurz an mein Messgerät gehängt, um die Spulen zu prüfen.

Alle o.k., aber der ohmsche Wert ging von 77,4 der Geringste, bis 97,5 der Höchste. Mann glaubt es kaum.

LG
Wolfgang - der Vermessene


Märklinist - Fallerist - Gitarrist - und das gnadenlos Analog ( geht das noch ? ) - FuBa

 
Wellnessi
Beiträge: 125
Registriert am: 05.04.2012


   

Neue Transportbehälter in der Märklin Fertigung.
2881, das begehrte Sammlerstück ist defekt...

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen