Bilder Upload

Farbberatung für Dach

#1 von Minormanie , 28.12.2017 18:40

Hallo zusammen,

in dem Dach waren Bohrungen, die ich zugelötet habe.
Nun möchte ich mit der richtigen Farbe, bzw. dem richtigen Farbaufbau ausbessern.



Kann mir jemand raten ?

Vielen Dank im voraus und Grüße,

Stefan

 
Minormanie
Beiträge: 269
Registriert am: 12.10.2016

zuletzt bearbeitet 30.12.2017 | Top

RE: Benötige Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#2 von matze , 28.12.2017 18:54

Hallo Stefan,
das mit dem Ausbessern ist so eine Sache. Ich bin mir nicht sicher, ob man den richtigen Farbton trifft.
Ich persönlich würde das komplette Dach entlacken, grundieren und neu lackieren. Hier im Forum gibt es mit Sicherheit einige die das ganz professionell machen können. Hängt vielleicht aber auch vom Gesamtzustand des Wagens ab.

Viele Grüße
Martin


Der Mensch ist nur dort ganz Mensch, wo er spielt (Schiller)

matze  
matze
Beiträge: 233
Registriert am: 15.01.2013


RE: Benötige Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#3 von ElwoodJayBlues , 28.12.2017 20:50

Das punktuelle Ausbessern ist kein Problem.
Einfach die Farbe auf einem Stück durchsichtigen Kuntstoff aus Grau, Braun und Olivgrün solange anmischen, bis es passt.
Habe ich schon mehrfach gemacht, vor allem bei den Dachlüftern der 40cm Wagen.

Gruß
Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.004
Registriert am: 10.07.2011


RE: Benötige Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#4 von Minormanie , 28.12.2017 21:13

Felix, danke, hört sich gut an.
Welche Farbe nimmst du dafür ?

Gruß, Stefan

 
Minormanie
Beiträge: 269
Registriert am: 12.10.2016


RE: Benötige Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#5 von Blech , 29.12.2017 10:15

Felix -Respekt!
Die Sache mit dem durchsichtigen Plastikstreifen hat was!
Alles Gute für 2018!
Botho

Blech  
Blech
Beiträge: 12.008
Registriert am: 28.04.2010


RE: Benötige Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#6 von Udo , 29.12.2017 14:50

Ja, Felix, das ist es ! Kannte ich auch noch nicht. Eine gute Idee.

Bei grauen Farbzusammenstellungen immer beachten, dass da beim Mischen von Grau auch minimal Rot zugefügt werden muss. Hört sich zwar seltsam an, ist aber so. Und die Ergebnisse sind hervorragend.

Zur Frage der verwendeten Farben: Ich verwende hauptsächlich Revell-Farbtöpfchen. Die Farbauswahl im Bereich "hochglänzend" ist allerdings bescheiden, schließlich ist Revell der Spezialist zum Bemalen von Kriegsgerät, und da sind matte Farben angesagt. Alternativ kann man auch noch seidenmatt nehmen, wenn man mit hochglänzend mischt. Das wird dann einigermaßen glänzend. Was aber nicht geht, ist das Polieren von matten Farben. Die bleiben matt. Selbst, wenn man hochglänzenden Klarlack drüberstreicht.

Es gibt noch Farben von Humbrol. Farbmäßig in etwa das gleiche Problem wie bei Revell. Früher hatten die eine große Auswahl glänzender Farben, aber das dürfte zumindest hier in Deutschland (Firma kommt aus Hull in England) nicht so gelaufen sein. Vorteil von Humbrol: Die Farbtöpfchen lassen sich nach Gebrauch besser schließen. Bei Revell hat man das Problem, dass die Farbe, wenn man den Deckel und den Innenrand des Töpfchens nach Gebrauch nicht optimal auswischt, austrocknet.

Dann etwas teurer (aber mit optimalem Drehverschluss) die Farben von Mr.Color, dafür aber mehr Auswahl.

Die Farben kann man beispielsweise hier kaufen:

https://www.dersockelshop.de/mr.color-solvent-based

oder hier

https://www.ebay.de/itm/Revell-Email-Col...119.m1438.l2649

Jeweils blitzschnelle Lieferung.

Schönen Gruß
Udo

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft:
 
Udo
Beiträge: 3.732
Registriert am: 10.02.2014


RE: Benötige Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#7 von Eisenbahn-Manufaktur , 29.12.2017 15:25

Zitat von Udo im Beitrag #6
.....Was aber nicht geht, ist das Polieren von matten Farben. Die bleiben matt. Selbst, wenn man hochglänzenden Klarlack drüberstreicht.

.....

Schönen Gruß
Udo


Leute, da habe ich ganz andere Erfahrungen. Gut durchgetrockneter matter oder seidenmatter Lack von Revell läßt sich bestens mit dem hochgänzenden Klarlack Nr. 1 von ebenfalls Revell überstreichen. Ergebnis: eine absolut glatte, hochglänzende Oberfläche!

Der klare Decklack bildet nämlich eine eigene, neue, durchgängige Schicht über dem matten oder seidenmatten "Grundlack", mit eigener, hochglänzender Oberfläche.


Weißblech - der Stoff, aus dem die Träume sind!

Klaus

 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 2.456
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 29.12.2017 | Top

RE:ERLEDIGT ! Benötige Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur

#8 von Minormanie , 29.12.2017 15:34

Hallo Leute,

danke für die vielen Hinweise.
Habe von Felix nochmal eine Anleitung bekommen, auch darüber, welche Farben zu mischen sind.
Die empfohlenen Lacke besorge ich mir im neuen Jahr, in das alle Forumsmitglieder mit Volldampf und ohne grössere Ausrutscher gut reinkommen mögen.

Viele Grüße, Stefan

 
Minormanie
Beiträge: 269
Registriert am: 12.10.2016

zuletzt bearbeitet 29.12.2017 | Top

RE: Benötige Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#9 von ElwoodJayBlues , 29.12.2017 15:39

Zitat von Udo im Beitrag #6
Die bleiben matt. Selbst, wenn man hochglänzenden Klarlack drüberstreicht.



Schönen Gruß
Udo


Hallo.

Das stimmt so nicht.
Glänzender Lack drüber und es glänzt.

Wie ich Stefan schon geschrieben habe benutze ich die hochpigmentierten Farben von Citadel.

Gruß

Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 3.004
Registriert am: 10.07.2011


RE: Benötige Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#10 von Blech , 29.12.2017 15:44

Udo,
bitte begründe mal deine Aussage.
Ist diese auf ein bestimmtes Fabrikat bezogen?
Denn meine Erfahrung deckt sich mit Klaus und Felix.
Allen ein gutes 2018 -voran Gesundheit!
Botho

Blech  
Blech
Beiträge: 12.008
Registriert am: 28.04.2010


RE: Benötige Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#11 von Udo , 29.12.2017 16:39

Hallo,

es kann sein, dass sich das mit dem Überstreichen von matten Lacken zwischenzeitlich geändert hat. Falls das so sein sollte, und ich bezweifle die Aussagen nicht, so wäre das wunderbar. Denn dann könnte man viele, viele matten Farben zum Mischen nehmen und der Einfachheit zum Schluss alles mit glänzendem Klarlack überstreichen bzw. übersprühen.

Früher war das so, dass man die Lichtbrechung der matten Lacke nicht verändern konnte, auch nicht durch Klarlack, weil die Lichtbrechung durch den Klarlack hindurch wirkte. Aber gut, nun ist es anders. Schön für uns Sammler. Ein Problem weniger.

Noch einen Hinweis auf hochglänzende Lackoberflächen. Manchmal ist das neu Lackierte zu glänzend. Dann mache ich Folgendes: Ich befeuchte ein Tuch und streue etwas Ata oder einen anderen ähnlichen Haushaltsreiniger auf das feuchte Tuch. Damit reibe ich über den inzwischen ausgetrochneten Lack. Dann wird der leicht anders, also etwas in Richtung seidenmatt. Man muss die Menge des Reibens ausprobieren, bis man das gewünschte Ergebnis hat. Wichtig ist dabei, dass der Lack wirklich ausgetrocknet ist, denn ansonsten kann es passieren, dass man bei noch zu weichem Lack Wellen in den Lack massiert. Bei Rädern mit Speichen oder unzugänglichen Ecken mache ich das Gleiche mit einer ausrangierten Zahnbürste.

Ganz zum Schluss nochmals diesen Hinweis in Bezug auf Überlackieren:
Kunstharz-Lack auf Acryl-Lack geht, umgekehrt geht der Lack hoch bzw. kann der Lack hochgehen. Acryl-Lack auf Kunstharz-Lack, das ist eine eigene Wissenschaft für sich.

Schönen Gruß
Udo

 
Udo
Beiträge: 3.732
Registriert am: 10.02.2014


RE: Benötige Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#12 von Eisenbahn-Manufaktur , 29.12.2017 17:16

Zitat von Udo im Beitrag #11
Hallo,

es kann sein, dass sich das mit dem Überstreichen von matten Lacken zwischenzeitlich geändert hat. .........

Schönen Gruß
Udo



Udo, "zwischenzeitlich"?? Von welchem Jahrhundert sprichst Du? Ich lackiere bereits seit den frühen 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts Hochglanz-Klarlack auf matten Untergrund in Form von matten Farben), mit den besten (oder soll ich sagen: glänzenden?) Ergebnissen.


Weißblech - der Stoff, aus dem die Träume sind!

Klaus

 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 2.456
Registriert am: 11.02.2012


RE: Benötige Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#13 von gote , 29.12.2017 21:34

Hallo Udo
Also dieser Effekt wäre auch für mich völlig neu.
Ich benutze auch die Revell Farben ob ich jetzt seidenmatt oder hochglänzend überlackiere
der Erfolg stellt sich wie gewünscht ein.
Heute habe ich wieder eine Inneneinrichtung fertig lackiert deren Sitze ich vorher mit matten
grün und rot Tönen gestrichen hatte. Seidenmatt darüber gesprüht, hat prima geklappt. Das
heist die Sitze haben den seidenen Glanz und die Wände die vorher richtig glänzend waren
sind ebenso.
Gruß
Frank

gote  
gote
Beiträge: 1.845
Registriert am: 23.06.2012


RE: Benötige Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#14 von Udo , 29.12.2017 23:55

Klaus, du hast das Glück der späten Geburt.

# Frank, ich hatte das nicht gewusst, und ich bin froh, dass ich jetzt die Möglichkeit habe, die vielen Döschen mit mattem Lack einsetzen zu können, denn ich hatte vor Urzeiten auf dem Flohmarkt ein riesiges Konvolut von Revell- und Humbrol-Farbtöpfchen gekauft, die ich im Prinzip nicht verwenden konnte.

Nun beginnt ein neues Farb-Leben !

Schönen Gruß
Udo

 
Udo
Beiträge: 3.732
Registriert am: 10.02.2014

zuletzt bearbeitet 30.12.2017 | Top

RE: Benötige Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#15 von Eisenbahn-Manufaktur , 30.12.2017 09:16

Zitat von Udo im Beitrag #14
Klaus, du hast das Glück der späten Geburt.

......
Schönen Gruß
Udo


Udo, so viel später als Du kam ich auch nicht auf die Welt, gemessen an der Zeit, die seit dem vergangen ist..... Und wie Du weißt, beschäftige ich mich schon von "frühen Kindesbeinen" an mit der Arbeit mit Blechen und Lacken. Meine erste Lok (eher ein Zombie) baute ich im Alter von sieben oder acht Jahren, also so ca. 1962. Wie alt warst Du da, und hast Du Dich da auch schon mit dem Thema beschäftigt?

Und wenn ich schrieb, daß ich seit den frühen 70er Jahren bereits glänzenden Klarlack über matten Untergrund lackiere, dann war ich zu dem Zeitpunkt bestimmt nicht der Erfinder dieses Verfahrens. Das gab es schon viel länger, nämlich solange, wie es Kunstharz-Lacke gab, also Lacke, die den vorher aufgebrachten Lack nicht anlösten, wie es z.B. bei Nitro-Lack der Fall ist, sondern eine eigene, neue Schicht bilden.


Weißblech - der Stoff, aus dem die Träume sind!

Klaus

 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 2.456
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 30.12.2017 | Top

RE: Benötige Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#16 von Minormanie , 30.12.2017 15:41

Also, bevor der Udo weiter die Wange hinhält, löse ich ihn mal eben ab.
Und zwar mit meiner neuesten "Entdeckung".
Damit kriege ich auf jeden Fall die Hucke voll.

OK, es geht los;
Ich hatte noch irgendwelche Farben da, habe alles soweit angemischt und losgepinselt.
Während des Trocknens wurde es immer heller. Mist.
Ich habe einen Löffel über eine Kerzenflamme gehalten, den Ruß mit einem feinen Läppchen abgenommen und vorsichtig in die noch nicht ganz trockene Farbe einmassiert.
Sieht ganz gut aus. Note 4.
Beim nächsten Mal wird es vielleicht eine 3+.
Leider muß ich alles nochmal machen, da ich das etwas eingesackte Lötzinn in den Bohrlöchern nicht nochmal aufgefüllt oder gespachtelt habe.
Ich habe mir tatsächlich eingebildet, ich könnte das mit Lack auffüllen.
Aber seht selbst:






Übrigens; eine meiner Lieblingssendungen bei youtube ist die Dreifachverschwenkung von bierskoda (Udo).
Aber auch deine anderen Blechbahnfilmchen.

Viele Grüße, Stefan

 
Minormanie
Beiträge: 269
Registriert am: 12.10.2016

zuletzt bearbeitet 30.12.2017 | Top

Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#17 von Udo , 30.12.2017 21:25

Hallo, Stefan,

da hast du eines der Geheimnisse der Dekorateure neu entdeckt: Die Schmutzzuführung. Nun bin ich unterwegs und kann kein Beispiel zeigen.

Der Fall: Sozusagen für "lau" habe ich ganz unten in einem Bananenkarton voller Eisenbahnen einen Waggon von Kraus-Fandor entdeckt. Es handelte sich um den in Spur 1 sowieso seltenen Brauerei-Waggon "Schultheiss-Patzenhofer", aber hier als der absolut seltene Waggon für die Spur 0. Fehlt sogar im Schiffmann; ich kannte den nur aus einem Kraus-Katalog. Der Aufbau ist identisch mit der Ausführung in Spur 1, und für das Fahrgestell hat Kraus ein entsprechend langes Fahrgestell von BING verwendet.

Dieser Bierwaggon ist wunderschön, hatte aber einen entscheidenden Fehler: Auf einer Seite war im rechten Bereich die Schrift teilweise wegkorridiert. Die Schrift perfekt erneuern, kann ich, aber das Problem war die Oberfläche, denn im Laufe der Jahrzehnte hat sich die beige Oberfläche vielfältig verändert. Im Prinzip war sie mehr oder weniger scheckig. Deshalb habe ich meinen Bruder zu Rate gezogen, und der informierte mich, wie man so eine scheckige Oberfläche erzielt.

Zuerst einmal wird die Oberfläche mit einem Beige ausgemalt. Danach, wenn der Lack noch feucht ist, nimmt man ein Stück Alufolie und trägt in geringen Mengen einmal dieses Beige auf, dann auch einige Brauntöne, etwas Schwarz, Orange und Grau, und dann kommt der Finger ins Spiel. Man tupft den Finger in die verschiedenen Farben und verreibt mal die, mal jene Farbe auf der Grundfläche. So kann man eine wunderbare "verschmutzte" Oberfläche erreichen.

Noch etwas zur fehlenden Schrift. Es handelt sich hier um eine Lithografie. Die könnte man als Schiebebild nachdrucken und aufbringen. Ich habe das aber so gemacht: Von der guten Seite eine schwarz-weiße Kopie hergestellt, dann den Bereich der Schrift, die nachgemalt werden muss, rückseitig mit weichem Bleistift eingegrenzt (gegen die Fensterscheibe halten) und die eingegrenzte Fläche mit weichem Bleistift flächig ausgemalt. Anschließend werden außerhalb des eingegrenzten Bereiches in den vorhandenen Schriftresten oder sonstigen Druckresten drei eckige Löcher geschnitten, die dazu dienen, die Kopie durch Lochvergleich in die richtige Position zu bringen. Die Kopie wird durch Klebestreifen auf dieser Position fixiert.

Anschließend werden mit einem spitzen Bleistift die fehlenden Buchstaben usw. an den Konturen so nachgezogen, dass sich die rückseitige bleistiftausgefüllte Fläche auf die zu bemalende Fläche abdrückt, also so wie bei einem Kopierpapier. Nun sieht man auf der "verschmutzten" Fläche hauchdünne Bleistiftstriche in der richtigen Position und im richtigen Buchstabenabstand. Mit Korrekturband werden obere und untere Linien abgeklebt, bei den einzelnen Buchstaben je nach Erfordernis auch senkrechte Linien. Dann wird nachgemalt. Mit einem spitzen Federmesserchen kann man halbtrockene Farbe, die über die gedachte Linie hinausgeht, vorsichtig wegschaben.

Ich habe den Kraus-Waggon auf dem Stammtisch in Witten vorgestellt, aber ich glaube, es gibt davon kein Bild.

Schönen Gruß
Udo

 
Udo
Beiträge: 3.732
Registriert am: 10.02.2014

zuletzt bearbeitet 30.12.2017 | Top

RE: Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#18 von Blech , 31.12.2017 08:47

Stefan,
wenn ich mir -mit langer Erfahrung- hier in #16 dein Dach angucke,
kann ich dir eigentlich nur einen zweiteiligen Rat geben:
1. Gib das Dach einem Könner zur Überarbeitung,
denn mit dem derzeitigen Zustand ist ein Anfänger überfordert.
2. Oder suche dir ein gutes Dach bei Ebay oder auf Börsen.
Bei allem Willen zur guten Arbeit -so wird das nix!
Da braucht man schon Erfahrung mit solchen Sachen.
Alles Gute für 2018 -und dein Dach!
Botho

Blech  
Blech
Beiträge: 12.008
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 31.12.2017 | Top

RE: Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#19 von Eisenbahn-Manufaktur , 31.12.2017 09:50

Hallo Stefan, da stimme ich Botho voll und ganz zu. Schick das Dach mit einem schönen Gruß von mir zu Ritter nach Nürtingen. Ich würde es auch nicht anders machen.


Weißblech - der Stoff, aus dem die Träume sind!

Klaus

 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 2.456
Registriert am: 11.02.2012


RE: Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#20 von Minormanie , 31.12.2017 13:59

Hallo Udo, Botho, Klaus,

vielen Dank für eure wertvollen Hinweise.
Ich habe gerade eine PN von einem geschätzten Kollegen hier erhalten mit einer Adresse in Berlin.
Da werde ich vorstellig, da ich auch noch ein paar Kleinteile habe, die ebenfalls einer professionellen Lackierung bedürfen.

Allen einen guten Rutsch und viele Grüße, Stefan

 
Minormanie
Beiträge: 269
Registriert am: 12.10.2016


RE: Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#21 von Minormanie , 01.01.2018 18:06

Gesundes Neues allseits.

das mit dem Dach hat mir keine Ruhe gelassen, hab weiter experimentiert und bin jetzt zufrieden.
Auf dem zweiten Bild seht ihr meine Merkur Mikado mit meinen ersten beiden Märklinwagen.
Ich ziehe mir noch einen Gepäck u.-Personenwagen an Land und dann benötige ich zwei, drei gute Fotos und Maße, um die jeweiligen Inneneinrichtungen zu bauen.....





Ahoi, Stefan

 
Minormanie
Beiträge: 269
Registriert am: 12.10.2016


RE: Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#22 von Minormanie , 01.01.2018 18:25

p.s.
Auf dem folgenden Bild, und das ist nichts für schwache Nerven, seht ihr wie ich es gemacht habe.



Lappen mit Reiniguns/Dampföl benetzt, damit den ollen Ascher ausgerieben und alles vorsichtig und an den richtigen Stellen einmassiert.
Dabei fiel mir ein, daß es früher in Zügen nach kalter Asche, Öl und Toilette roch. Gut, klingt jetzt nicht so doll, aber die Mischung plus die Geräusche und Bewegungen, war ok und weckt heute eher wehmütige Erinnerungen.

Also, keine Angst vor Schweinkram am Blech, es hat sich gelohnt, das Dach ist auch tageslichtauglich.

Gruß, Stefan

 
Minormanie
Beiträge: 269
Registriert am: 12.10.2016


RE: Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#23 von koef2 , 01.01.2018 18:26

Hallo Stefan,

also ich finde deine farbliche Lösung nicht schlecht.

Vieles Grüße und alles Gute für 2018
Kai
Koef2

 
koef2
Beiträge: 1.490
Registriert am: 30.10.2010


RE: Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#24 von Minormanie , 04.01.2018 08:21

Danke Kai,
ich dachte schon, nach dem Schweinkram bin ich unten durch....
Im Inneren habe ich die selbstgebaute Innenbeleuchtung des tschechischen Vorbesitzers als Tribut erhalten und instandgesetzt.
Sie ist mit zwei Magneten am Dach befestigt.
Die marmorierte Bakelitleiste gibt dem Wagen direkt einen Hauch von Orient-Express.








Viele Grüße, Stefan

 
Minormanie
Beiträge: 269
Registriert am: 12.10.2016

zuletzt bearbeitet 04.01.2018 | Top

RE: Farbberatung für Dach von Märklin 1757,Spur 0

#25 von Minormanie , 04.01.2018 08:25

p.s.

Die verzogenen und verschmutzten Cellonscheiben habe ich in Seifenlauge gereinigt und anschließend in einem Geschirrtuch eingelegt bei niedrigster Stufe, noch feucht, gebügelt.
Klappt prima, das Bügeln muß aber äußerst behutsam angegangen werden.

Gruß, Stefan

 
Minormanie
Beiträge: 269
Registriert am: 12.10.2016

zuletzt bearbeitet 06.01.2018 | Top

   

Weissblech-Quellen?
Seuthe Ampulle auf einer Börse gefunden.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen