Bilder Upload

Burgen vorbildgerecht bauen

#1 von Privatbahner , 22.12.2017 10:06

Hallo zusammen. Eine Burg auf eine Modellbahn hat schon was, allerdings sollte man schon auf einige Details achten, damit die Burg wenigstens einigermaßen Vorbildgerecht eingebaut wird.
Der erste Tipp ist, dass man das Gelände auf der Modellbahn genau plant. Es wirkt nicht realistisch, wenn ein Wohngebäude auf einer Angriffseite steht! Auf der Modellbahn eigenen sich grundsätzlich 2 verschiedene Typen von Burgen:

1. Eine sogenannte Zungenburg, dabei handelt es sich um eine Burg, die auf einem Ausläufer eines Berges ihren Platz hat und die mit einem Graben vom Hauptberg getrennt ist. Es ist in dem Zusammenhang nicht vorbildwidrig, wenn der Hauptberg höher ist als die Burg. Bis ins Hochmittelalter war das keine Seltenheit.
2. Die Gipfelburg- wie der Name schon sagt, auf einem Gipfel errichtet, da sollte man darauf achten, dass keine höheren Berge in der Umgebung aufgebaut sind, weil solche Standorte, die weit von den Ortschaften entfernt lagen, gerade wegen dieser isolierten Position gewählt wurde. Man könnte jetzt noch auf die Zeitstellung von Gipfelburgen und Zungenburgen eingehen, das sparen wir uns, weil es sonst zu kompliziert wird.

Bei der Zungenburg liegen die Hauptverteidigungsanlagen in Richtung des Berges. Entweder eine starke Schildmauer (eine turmartige hohe Mauer mit Wehrgang darauf) oder ein Turm oder beides! Bei der Gipfelburg ist der Hauptturm entweder mitten in der Burg oder oft am Eingang. Da gibt es aber einige Möglichkeiten mehr. Die Wohngebäude oder das Wohngebäude liegt "strumfrei", also an der unzugänglichsten Stelle.

Nur noch einige Tipps: Ein Doppelgraben mit Innenwall war nicht unüblich und in der Umgebung sind Mühle und ein Wirtschaftshof nicht verkehrt! Entgegen vieler Publikationen übrigens, sind die Größen der Haupttürme (Berfgfried genannt) sehr unterschiedlich groß. In der Regel waren die Türme zwischen 15 und 30 Meter hoch, je nachdem wie begütert der Burgherr war. Es gab aber auch einzelne kleine Wohntürme in der Regel mit einer Ringmauer darum. Diese Türme waren breiter, aber nicht ganz so hoch wie die Bergfriede. Hoffe, das hat euch geholfen, viel Spaß beim Bauen!


Privatbahner  
Privatbahner
Beiträge: 38
Registriert am: 15.01.2016


RE: Burgen vorbildgerecht bauen

#2 von TE hans , 27.12.2017 21:09

Hallo,

wir dürfen aber nicht vergessen, dass wir unsere Anlagen im Zeitalter der Eisenbahnen bauen. Mit dem Eisenbahnbau wurde es erstmals auch möglich, größere Erdbewegungen im bisher nicht bekanntem Ausmaß durchzuführen.
Die bis dahin noch vorhandenen Burgen waren entweder Steinbrüche, dem Historismus zum Opfer gefallen oder wurden anderweitig z.B. oft als Gefängnis verwendet, manchmal bis in die heutige Zeit (Hohen Asperg).
Die ursprünglichen Burgen wurden spätestens nach den napoleonischen Kriegen geschliffen und stark verändert sowie umgebaut.
Mit der neuen Nutzung wurden die Gebäude vergrößert und umgebaut, sowie die Umgebung stark verändert (Gräben zugeschüttet, Wälle eingeebnet). Auch wurde oftmals Bebauung außerhalb der Burg vorgenommen, meist ohne Rücksicht auf die ursprüngliche Verteidigungsfunktion.

Ich habe für meine Burg als Vorbild die Feste Otzberg am Rande des Odenwalds gewählt. Ursprünglich eine richtige Ritterburg wurde die Burg lange bis 1818 als Gefängnis benutzt und danach als Steinbruch verwendet.
http://www.rolf-tilly.de/veste/index.htm

Meine Burg Motzberg wurde in Anlehnung an den realen Otzberg als Hintergrund aus vorhandenen N Häusern und Styropor und Styrodurplatten gebaut.
Durch die gleichfalls lange Verwendung als Gefängnis, wurden größere Gebäude innerhalb der Burg auch nahe und höher als die Mauer gebaut, um den vorhandenen Platz gut zu nutzen.
Heute ist die Burg Heimatmuseum und Ausflugsziel..








Viele Grüße
Hans


 
TE hans
Beiträge: 43
Registriert am: 05.12.2009

zuletzt bearbeitet 27.12.2017 | Top

RE: Burgen vorbildgerecht bauen

#3 von haraldkeib ( gelöscht ) , 28.12.2017 04:22

Hallo Hans,

Eine wunderschön gestaltete Anlagenecke, wenn ich das richtig sehe , mit Trix Express Gleis. Das sieht alles sehr harmonisch aus, die Weinberge, was für eine Arbeit! Die Burg ist ein echter Hingucker, die Faller Bauteile sind geschickt integriert und veredelt.Schade, dass das Feedback so schwach ist! Mir gefällt die saubere und professionelle Bauart. Hut ab! Wenn Du mehr Bilder hast, gerne!

Beste Grüße und guten Rutsch
Harald


haraldkeib
zuletzt bearbeitet 28.12.2017 04:24 | Top

RE: Burgen vorbildgerecht bauen

#4 von sumsi , 28.12.2017 08:44

Hallo Hans,

finde die Burg mit den Weinbergen auch super toll gebaut !
Vielleicht zeigst du uns noch weitere Bilder von deiner Anlage?

Gruß Thomas


sumsi  
sumsi
Beiträge: 1.418
Registriert am: 15.04.2012


RE: Burgen vorbildgerecht bauen

#5 von Billettle , 28.12.2017 09:46

Hallo Hans,

Deine Burganlage ist wirklich hervorragend gebaut und kommt über den Weinreben wunderbar zur Geltung. Das ist ein echter Blickfang!
Ich würde mich auch über weitere Bilder freuen!

Grüßle,
Thomas


Grüßle aus em Schwobaländle!
>>> 's isch, wie's isch - ond wenn's net so wär, wär's ganz gwiis anderscht. <<< :-)

Warnhinweis: Die wahrheitsgemäße Darstellung von Realität kann deutlich sarkastische Züge aufweisen und Spuren von Polemik enthalten.

"Scripted Reality"-Formate sind der Analogkäse des Fernsehens.


 
Billettle
Beiträge: 1.009
Registriert am: 17.03.2011


RE: Burgen vorbildgerecht bauen

#6 von aus_Kurhessen , 28.12.2017 17:43

Hallo Hans,

da stimme ich Dir zu. Die Burgen unterlagen ja einem ständigen Wandel und wurden spätestens ab Mitte / Ende des 18. Jahrhunderts nicht mehr als militärische Anlagen genutzt. Als Beispiel sei hier mal die Felsburg in Hessen genannt.
Hier ein Bild aus dem 17. Jahrhundert:

Sie diente damals schon mehr als Amtssitz oder auch als Wohnung denn als Verteidigungsanlage. Die Zerstörung 1762 durch französische Truppen dürfte nicht schwer gewesen sein. Sie diente dann lange Zeit als Steinbruch. 1880 sah sie dann so aus:


Später wurden die Mauern teilweis wieder aufgebaut, insbesondere auf der gegenüberliegenden für Angriffe und "Steinbrucharbeiten" besser zugänglichen Seite. Heute sieht die Burg so aus:


Deine Burg ist sehr schön geworden. Überhaupt gefällt mir Deine Anlage sehr gut. Ich habe mal auf Deiner Internetseite gestöbert, da gibt es viel schönes zu entdecken.

Gruß
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...


 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.666
Registriert am: 10.01.2014


RE: Burgen vorbildgerecht bauen

#7 von DOCMOY , 28.12.2017 23:32

Servus in die Runde,

habe hier einen Link zu Kartonbauforum "zu "Tesa Burgen" reingesetzt. Dies Kartonmodelle habe ich mit Begeisteung in den 1970-ern gebaut, hie und da bekommt man noch alte Bögen, denke die wurden von Tesa bei Schreiber Modellbau zugekauft. Für Burgen "hinten odben" oder als Halbmodelle sicher einsetzbar.

Liebe Grüße

Fritz

PS: Meine Tesaburgen haben leider nicht überlebt, die meisten wurden im Spiel 2brandgeschatzt" .... :-(


DOCMOY  
DOCMOY
Beiträge: 212
Registriert am: 02.03.2015


RE: Burgen vorbildgerecht bauen

#8 von toy-doc , 28.12.2017 23:42

Moin zusammen!
Deutsche mittelalterliche Burgen bei uns im Norden sind einfach nachzubilden:


Gruß
toy-doc


 
toy-doc
Beiträge: 3.392
Registriert am: 28.08.2011


RE: Burgen vorbildgerecht bauen

#9 von M Gleis Fan , 26.01.2018 10:13

Hallo Hans
auch von mir ein Lob für den tollen Burgberg. Ist echt klasse geworden
Gruß Arno


Gruß Arno
Nach einigen Jahren wieder zurück in der MoBa Welt :-)
Anlage ohne Namen im Bau - Vorschläge für Namen gesucht!


 
M Gleis Fan
Beiträge: 450
Registriert am: 15.11.2016


   

suche Abspielsoftware für Märklin Soundbibliothek für mSD3 (DecoderTool) # 20170518
Filme über die Reinigung + Inspektion einer Märklin 3047 ( BR 44)

Xobor Ein eigenes Forum erstellen