Bilder Upload

3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#1 von Rumpelbahner , 14.11.2017 07:35

Moin,
mir ist gerade eine V200 zugelaufen, mit einigem Drumrum aus sehrgut behandeltem Erstbesitz, war im trockenen und leicht geheizten Keller eines peniblen Paar gelagert. Alle Teile habe Druckcode‘s zwischen 1959 und 1962.

Beim Öffnen des 3021er Karton glänzte mich eine V200 an wie ich sie bisher noch nicht gesehen habe, fast als wäre sie wie die älteren Blechwaren noch mit dem Klarlack endbehandelt. Nur hauchdünn!
Beim Blick auf die Liegeseite kamen aber im Bereich der graulackierten Bereiche Spuren der Polystyrol-Verpackung zum Vorschein. Die untere Schürze liegt hier sehr auf und der Bereich zwischen den Führerstandfenstern hat genau da Stellen wo in der Poly-Schale Erhöhungen wegen vorstehender Schraubenkopf-Abdrücke sind.
Sehr schade für diese Lok aber soweit ich mich erinnere haben wir hier noch keine Bemerkungen darüber zu den 3021er Modellen gehabt.

Der Karton hat den Code: ON 08 62 ni
Die Gebrauchsanweisung: TNN 09 62 ka

Nach dem Koll dürfte es die Version „8“ sein, aufgeschraubt habe ich sie noch nicht. Laufen tut sie aber sehr gut, die transparenten Haftreifen haben jedoch ihre Endhärte erreicht. Bleiben natürlich drauf !!!

Gruß ... Thomas

 
Rumpelbahner
Beiträge: 1.211
Registriert am: 29.03.2010


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#2 von reinerich , 14.11.2017 08:06

Hallo Tomas,
das ist mir leider auch schon bei einigen V200 (Märklin und Primex) passiert

Oben hui - unten pfui.

Das lässt sich je nach schwere der Schäden kaum reparieren, weil derLack meistens angefressen ist.

Manchmal hilft vorsichtiges polieren.

Bei meinen Modellen habe ich den roten Bereich neu lackiert.

Gruß und Mitgefühl

Reiner

reinerich  
reinerich
Beiträge: 357
Registriert am: 22.09.2013


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#3 von gn800 , 14.11.2017 10:39

Hallo Thomas, u. U. empfiehlt sich die Suche nach einem Gehäuse oder einer Lok mit gutem Gehäuse.

Die 3021 ist ja nicht wirklich selten.

Grüße

Johannes


Schrott wird flott - Geht nicht gibt´s nicht. Alles eine Frage des Aufwandes.

 
gn800
Beiträge: 3.578
Registriert am: 31.10.2009


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#4 von Rumpelbahner , 14.11.2017 10:49

Moin,
na, ist ja nicht die Erste 3021/V200 in meiner Kemenate, nur mit diesem Gesamtzustand ist sie schon herausragend.
Die Macken im Lack sind Schönheitsfehler die bei entsprechender Betrachtung ins Auge fallen aber wie die Spuren an Rädern und Schleifer sowie den endharten Haftreifen mit den Eselsohren in dem Waschzettel bleibt es so beisammen.

Mit diesem Beitrag möchte ich lediglich auf mögliche Lagerspuren bei den V200 in Bilder- und möglicherweise auch Fensterkartons aufmerksam machen, bisher war es bei der Jubiläums-BR44 hauptauffällig.

Gruß ... Thomas

 
Rumpelbahner
Beiträge: 1.211
Registriert am: 29.03.2010


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#5 von DOCMOY , 14.11.2017 11:24

Servus,

das Problem liegt beim Polystyrol, das, wie der Name schon sagt ein Polimer des starken Lösemittels Styrol ist. Polystyrol kann in kleinen Mengen Styrol abspalten (ein sehr gründliches organische Lösemittel) bzw. frisch aufgeschäumtes PS enthält noch Spuren davon.

,,,, und das führt dann dort, wo es nicht abdampfen kann zu den ärgerlichen Lagerungsschäden am Lack.

Der schöne Glanz früherer Modelle kommt ncht von Klarlack, sondern von der Politur der Nitrolacke mit Polieröl. Nitrolacke sind ja nach dem Auftragen vorerst matt.

Je nachdem, wie tief die Schöden sind, kann man ggf. behutsam versuchen die Stellen mit einer wachshaltigen Autopolitur zu behandeln, würde aber erst einmal an Schrottteilen üben um nichts zu "verschlimmbessern".

LG
Fritz

DOCMOY  
DOCMOY
Beiträge: 66
Registriert am: 02.03.2015

zuletzt bearbeitet 14.11.2017 | Top

RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#6 von Rumpelbahner , 15.11.2017 08:53

Moin,
Ein nicht-so-schönes-Gehäuse liegt da noch rum, Lackpolitur für Auto‘s habe ich selbstverständlich auch noch (nach25Jahren Aktiver Manta-Fahrer) wo nochmal die Geschicklichkeiten geübt werden können!

Beim Erstellen dieses Tread viel mir mein Projekt V200-2-Motoren wieder ein, liegt da noch ganz tief im Schrank unvollendet, muß ich doch mal raussuchen ....

Gruß ... Thomas

 
Rumpelbahner
Beiträge: 1.211
Registriert am: 29.03.2010


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#7 von gn800 , 15.11.2017 10:25

Hallo Thomans, dieses Jahr in Gaggenau ist so eine zweimotorige Märklin V 200 verkauft worden.

Wer die gebaut hat und was sie gekostet hat, weiß ich aber nicht.

Grüße

Johannes


Schrott wird flott - Geht nicht gibt´s nicht. Alles eine Frage des Aufwandes.

 
gn800
Beiträge: 3.578
Registriert am: 31.10.2009


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#8 von claus , 15.11.2017 11:08

Zitat von Rumpelbahner im Beitrag #6


Beim Erstellen dieses Tread viel mir mein Projekt V200-2-Motoren wieder ein..
Gruß ... Thomas


Moin Thomas,

meinst du diesen Umbau aus dem MM 1/1969 ?




Viele Grüsse,

Claus

 
claus
Beiträge: 13.339
Registriert am: 30.05.2007


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#9 von udo karl , 15.11.2017 13:54

Mein Tipp:
Bei Styroporverpackungen Loks (auch neue) immer senkrecht lagern und in unparfümierte Kosmetiktücker einwickeln.
Inwieweit die von Märklin nun verwendeteten Folien langfristig lackschädlich sein können, wäre eine interessante Frage.


Gruß Udo
____________________________________________________________________________________________________________________________________
Alte Loks: 3021 (V200), 3047 (BR44), 2x3108 (BR44), 30080 (BR01), 33005 (BR23), 3332 (Ae 6/6), 30159 (Ce 6/8), 31100-02 (Ce 6/8), 3011 (BR E44), 3311 (Württ. C),
2874 (E63 u. 3 Behälterwagen), 2x3060 (F7 A-Unit), 4063 (F7 B-Unit) Alte Wagen: Märklin Serien 4000, 4100, 4600, 4700
Altes Zubehör: 7168 (Drehscheibe), 7051 (Drehkran), 7192 (el. Bahnübergang), 7390 (mech. Bahnübergang) etc.

 
udo karl
Beiträge: 228
Registriert am: 30.12.2008


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#10 von Djian , 15.11.2017 16:14

Moin,

bei den neuen Verpackungen mache ich mir da weniger Sorgen. Allein da es immer mehr Schachtelbahner gibt und Märklin das weiß, werden sie darauf achten. Früher waren die Loks ein Spielzeug, welches lediglich zu Transportzwecken im Karton aufbewahrt wurde/ werden sollte, ansonsten war ihr Zweck der des Bespielens. Hat doch keiner damit gerechnet, dass die Sachen unbenutzt im Schränken verschwinden.

Schöne Grüße aus Ostholstein
Matthias

Djian  
Djian
Beiträge: 122
Registriert am: 12.07.2013


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#11 von Rumpelbahner , 15.11.2017 19:50

Moin,
Zu #8: Jipp, das ist das Projekt. Haben wir im Forum ja auch sehr schön schon durchgeschnackt.
Zu#9: das Sammler-bedienen ist wohl schon in den 50er. losgegangen, wenn nicht schon früher.

Gruß ... Thomas

 
Rumpelbahner
Beiträge: 1.211
Registriert am: 29.03.2010


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#12 von sumsi , 15.11.2017 20:31

Hallo Kollegen,

zu # 8,

Ich hab mir neulich eine V200 aus den Heft 69 nachgebaut.
Das 2.Stück vom Rahmen habe ich nicht wie ihm Heft abgebildet geschraubt sondern verlötet.
Beide Getriebe und Motore sind neu gewartet,fahren tut sie mal ,aber leider entgleist das 2. Motorteil immer in Kompination mit einer Bogenweiche,obwohl ich das Drehgestell schon etwas mehr
einschlag sowie mit den Spur nachgearbeitet habe.
Das eine Motorteil bekam 2 normale Räder vom übergebliebenen Drehgestell wegen der besseren Masse zufuhr.
So hier mal Bilder davon..





Sobald ich wieder Lust habe werde ich mir sie nochmals vornhmen

sumsi  
sumsi
Beiträge: 1.381
Registriert am: 15.04.2012

zuletzt bearbeitet 15.11.2017 | Top

RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#13 von sumsi , 15.11.2017 20:36

Leider funktionierte das letzte Bild nicht mehr.
Der derzeitige Zustand



Gruß Thomas

sumsi  
sumsi
Beiträge: 1.381
Registriert am: 15.04.2012


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#14 von Udo , 15.11.2017 22:38

Hallo, Thomas,

wie läuft die Lok rückwärts über die Bogenweiche ? Wenn das klappen sollte, kann man die beiden Motoren vertauschen ? Vllt geht das so, so dass sie nicht mehr entgleist.

Schönen Gruß
Udo

 
Udo
Beiträge: 3.417
Registriert am: 10.02.2014


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#15 von Lausy , 17.11.2017 22:31

Hallo Thomas

Der Rahmen ist leicht schräg verlötet ,das reicht schon zum entgleisen auf den Bogenweichen !

Diese Weichen sind schon kritisch genug.

Die Stelle um die Teile zusammen zufügen ist auch recht unglücklich gewählt.

Aber nur so können wir was lernen !






Gruß Klaus


 
Lausy
Beiträge: 220
Registriert am: 01.02.2013


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#16 von sumsi , 18.11.2017 11:59

Hallo Klaus,

Danke fürs zeigen deiner V 200 ! !
Ja ich habe mich an den Bauplan aus dem Heft gehalten, warum das damals so gelöst wurde?
Wenn ich noch ein Rahmenteil habe werde ich das nochmals mittig löten lassen, da dort genau der Umschalter sitzt.
Ich halte euch auf dem laufenden.

Gruß Thomas

sumsi  
sumsi
Beiträge: 1.381
Registriert am: 15.04.2012


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#17 von Christian58 , 18.11.2017 12:14

Hallo zusammen,

ich habe mir vor längerer Zeit auch eine doppelmotorige 3021 gebaut.

Bei mir sieht es so aus:






Die Laufeigenschaften sind recht gut. Mit Entgleisungen habe ich keine Probleme.


Viele Grüße
Christian

Christian58  
Christian58
Beiträge: 472
Registriert am: 28.12.2012


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#18 von sumsi , 18.11.2017 12:40

Hallo Christian,

Wie ich sehe hast du dich auch nach den Heftplan gerichtet und diese vorne verlötet?
Du hast nur 1 Rad ohne Haftreifen verbaut, war mir nehmlich nicht sicher ob das ausreichen würde.
Sag hast du was bei den Spurweiten verendert , welches Maß ?
Du schreibst du hast keine Probleme mit Radien , dann mus es an meinem Rahmen liegen obwohl das eigentlich gerade aussieht.
Sind die Einschlagwinkel von den beiden Drehgestellen gleich geblieben?

Gruß Thomas

sumsi  
sumsi
Beiträge: 1.381
Registriert am: 15.04.2012

zuletzt bearbeitet 18.11.2017 12:51 | Top

RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#19 von Christian58 , 18.11.2017 19:56

Hallo Thomas,

ja, die Rahmenteile habe ich vorne gelötet.
Die Spurweite und den Einschlagwinkel habe ich nicht verändert.
Ich habe nur ein Rad ohne Haftreifen verbaut und das reicht auch völlig aus.
Damit die Zugleistung noch weiter steigt, habe ich das Gewicht der Lok erhöht. Dafür habe ich mir ein Gewicht aus Blei gegossen, das exakt unter das Bodenblech passt.











Wichtig ist, das beide Rahmenteile exakt im rechten Winkel abgesägt sind und die Länge des neuen Rahmen genau stimmt.
Ich hatte mir eine Form aus Holz gebaut, in welche die beiden Rahmenteile eingelegt und passend verlötet werden können.

Zur zusätzlichen Verstärkung habe ich auf der Innenseite des Rahmen noch ein Bleichteil eingebaut.


Viele Grüße
Christian

Christian58  
Christian58
Beiträge: 472
Registriert am: 28.12.2012

zuletzt bearbeitet 18.11.2017 20:14 | Top

RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#20 von sumsi , 18.11.2017 20:41

Hallo Christian,

Danke fürs erklären und deiner Bilder!
Das mit dem Bleigewicht ist sicher eine gute Idee, sag was zieht deine Lok jetzt weg?
Also liegt der Fehler bei mir beim Rahmenbau diesen werde ich novhmals prüfen müssen.

Gruß Thomas

sumsi  
sumsi
Beiträge: 1.381
Registriert am: 15.04.2012


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#21 von weichenschmierer , 19.11.2017 03:21

Moin Ihr Lieben !
Kurz vorm Ausschalten des PC (Nachtruhe) stolpere ich
über Euren Tröt.
Auch ich habe vor einiger Zeit eine V 200 umgebaut, nach einer
Miba Anleitung aus den frühen Sechziger, aber mit einem
gravierenden Unterschied.
Ich habe nur EINEN Rahmen dafür verwendet !
Es ist etwas kniffelig, aber machbar:
Der Blechstreifen, der mit dem Loch in der Mitte das antriebslose
"Schleiferdrehgestell" trägt, wird mittig durchtrennt !
Die beiden "Blechlappen" biegt man S - förmig mit etwas Geschick
anlalog der Motorgestellaufnahmen auf der anderen Seite.
Mittels einer Schablone oder eines anderen Fahrwerksblech
überträgt man die Maße der nierenförmigen Langlöcher
auf die neugebogenen Lappen und arbeitet sie nach dem
bohren von Löchern mit Nadelfeilen sauber aus.
Ebenso vergrößert man vorsichtig die Blechöffnung fürs ganze
Drehgestell wie auf der Regelmotorseite, die angeformten
Versteifungsumbüge habe ich weggelassen......
Es ist eine Fleißarbeit, aber das Ergebniss ist ein sauberes
fluchtendes und nicht gebastelt aussehendes Fahrwerk.....
und Fahrzeug..... habe ich aber auch so schon vor ein paar Jahren hier
gepostet....
So long und gut´s Nächtle...
Gruß
Wolfgang

 
weichenschmierer
Beiträge: 597
Registriert am: 11.01.2008

zuletzt bearbeitet 19.11.2017 03:22 | Top

RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#22 von noppes , 19.11.2017 08:13

Hallo zusammen,

als bildliche Ergänzung zu dem von Wolfgang beschriebenen Umbau mit nur EINEN Fahrwerk.....









Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage

 
noppes
Beiträge: 6.231
Registriert am: 24.09.2011


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#23 von Redwest , 19.11.2017 08:22

Moin Norbert,
Gibts keine masseprobleme?


Grüssle-Peter

 
Redwest
Beiträge: 1.888
Registriert am: 11.09.2012


RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#24 von noppes , 19.11.2017 09:32

Moin Peter,

wegen der 8 Haftreifen?? Nö!
Die Wahrscheinlichkeit das alle Räder auf den Haftreifen stehen und das bei einer 3021 auf M-Gleis ist doch äußerst gering. Wenn ich dann noch die Masseübertragung über den angehängten Wagen (mit Blechfahrwerk!) bedenke....

Gruss Norbert


Wer seine Gedanken nicht auf Eis zu legen versteht, der soll sich nicht in die Hitze des Streits begeben..


Hier gehts zu meiner Anlage

 
noppes
Beiträge: 6.231
Registriert am: 24.09.2011

zuletzt bearbeitet 19.11.2017 09:33 | Top

RE: 3021 mit Lagerspuren vom Polystyrol

#25 von FrankM , 19.11.2017 12:32

Hallo zusammen,
erst beim Stöbern in diesem Thread ist mir aufgefallen, daß ab Post 6 ja eigentlich ein neues Thema entstanden ist: Umbau der 3021 auf 2 Motoren. Eigentlich schade, daß das so untergeht hier. Vielleicht wäre es sinnvoll, das irgendwie abzutrennen.
Zum Thema: die Miba mit dem Umbauvorschlag habe ich da. Wenn gewünscht und rechtlich unbedenklich, stelle ich einen Scan hier gerne ein.

Grüße
Frank

FrankM  
FrankM
Beiträge: 98
Registriert am: 19.08.2008

zuletzt bearbeitet 19.11.2017 12:33 | Top

   

Anlage ohne Namen im Bau
Märklin H0 MOBAGEBIRGE

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen