Bilder Upload

Märklin 3443 E-Lok DR BR 243 Austausch FRU

#1 von koef2 , 05.11.2017 14:40

Austausch FRU Märklin 3443 E-Lok DR BR243


Hallo,

bei meiner analogen BR243 H0 von Märklin habe ich den originalen FRU gegen einen Uhlenbrock 55 700 ausgetauscht.


Bild 1 BR243 Märklin 3443 DR Version


Bild 2 Uhlenbrock elektronische FRU mit Relais (elektromechanisch)

Ich habe mich für den FRU von Uhlenbrock entschieden, weil er schon in einigen meiner Loks verbaut ist und hervorragend seien Dienst erledigt. Es wäre auch ein einfacher Digitaldecoder Uhlenbrock Andi möglich gewesen. Der machte bei mir auf verunreinigten Gleisen aber Mucken in anderen Loks. Den originalen elektronischen Ersatz FRU gibt es von Märklin noch, aber da diese nicht mehr sauber umschaltete, wollte ich den einfach nicht.

Das öffnen der Lok erfolgt von Unten. Die Schraube lösen.


Bild 3 Unterseite Schraube lösen

Das Innenleben der Lok zeigt links den Motor, Mittig den Umschalter Unterstrom und Oberleitung (grün), daneben die Funkentstördrossel und rechts den alten elektronischen FRU.


Bild 4: Innenleben

Ich mache immer mehrere Bilder und schraube mir die Kabelfarben auf.

Kabelfarben alter elektronischer FRU
Schwarz —> Entstördrossel
Blau —> Motorspule links
Grün —>Motorspule rechts
gelb —> Licht
orange —> Licht
grau —> Licht
rot —> Umschalter Unterstrom Oberleitung
braun —> Masse

Ein weiteres schwarzen Kabel geht vom Schleifer zum Umschalter

Die Kabelfarben variieren ggfs..

Die Lok hat 4 Glühbirnen, jeweils 2 Links und Rechts. Dabei sind nur weiße Birnen verbaut worden. Die untere Glühbirne ist immer für die rote Beleuchtung und die obere Glühbirne für die weiße Beleuchtung.


Bild 5: Kabelverläufe links


Bild 6: Kabelverläufe rechts


Bild 7: eingebauter alter elektronischer FRU

Die Beschaltung der Beleuchtung war für nicht nicht nachvollziehbar und es muss am neuen Uhlenbrock FRU anders umgesetzt werden, dazu später mehr.
Ich habe mich dazu entschieden, den alten FRU zu entfernen und zunächst den neuen FRU alles außer die Beleuchtung anzuschließen und dann einen Funktionstest Motor zu machen.


Bild 8: ausgebauter alter elektronischen FRU mit Zettel der Kabelbelegungen


Bild 9: Ansicht Lok ohne FRU


Bild 10: Ansicht Links Beleuchtung, man sieht nur die obere der beiden Glühbirnen

Der neue elektronische FRU passt gut in die Aufnahme des alten.


Bild 11: neuer FRU in Lok aber noch nicht angeschlossen

Dann schloss ich alles ohne die Beleuchtung an.
Kabelbelegungen waren wie folgt:
FRU alt —> FRU neu
schwarz —> schwarz
rot —> rot
grün —> grün
blau —> blau
braun —> auf braun

Wichtig: bitte bei den Anschlüssen der Motorspule/-wicklungen vorsichtig löten, der Kunststoff schmilzt sehr schnell. Die Isolierungen nach dem Löten erfolgte durch Schrumpfschlauch.


Bild 12: Probebetrieb FRU nur mit Motoranschlüssen und noch ohne Licht

Die Lampen wurden so beschaltet:
Weißes Licht links und rotes Licht rechts hintereinander in einem Strang hintereinander UND
weißes Licht rechts und rotes Licht links in einem Strang hintereinander.

Jeder Lampenstrang wird mit der einen Seite mit dem Gehäuse verbunden und die andere Seite wird an den FRU (grün oder blau der Zuführung von FRU zur Motorspule) angeschlossen. Die Lämpchen leuchten weniger stark wie vorher, aber es sieht ganz gut aus.


Bild 13: Prinzip Beschaltung Glühlampen im Strang


Bild14: Abschlusstest

Wenn die Lampen falsch leuchten bezogen auf die Fahrtrichtung, dann bitte die Anschlüsse der Lampenstränge an grün und blau vertauschen.

Lok läuft. Kabel ordentlich verlegen und sauber zusammenschrauben.

Und wie immer: alles ohne Gewähr.

Viele Grüße
Kai
Koef2

 
koef2
Beiträge: 1.445
Registriert am: 30.10.2010


   

Märklin und die Spülmaschine, geht das zusammen ?
Gebäudebau Fortsetzung

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen