Bilder Upload

Märklin und die Spülmaschine, geht das zusammen ?

#1 von M-Nostalgiker , 05.11.2017 12:56

Hallo,

Nicht nur schönes Zeug flattert ab und zu ins Haus,
des öfteren ist auch mal Schrott dabei, da wird dann abgebaut was man meint irgendwann noch gebrauchen zu können , der Rest fliegt gleich in die Tonne,
oder es ist Gutes was aber verdreckt oder nur verstaubt ist.

Wie kriegt man was wieder sauber ?

- glatte Flächen gehen ja gut mit Lappen und sanftem Reinigungsmittel, egal ob KS oder Metall
- bei Beshcriftungen, Schiebebilder usw, muss aber dann wieder aufpassen
- bei Rillen, Kanten, Geflechten und sonstigen aus komplizierten Formen kommenden Teilen, wird's dann enger

Kann die Spülmaschine helfen ?


Ich glaube ja und hab's soeben mal versucht

Stark angestaubte 7021 rein, testweise ein 7016 dazu, Schonprogramm 40°C, dauert ca 25 Minuten.

Resultat : >>> sehr gut, ich würde soweit gehen und sagen die 7021 sind neuwertig !
Auch die OL-Querverbindung sieht wieder sauber aus.




werde mal demnächst testen wie die Spülmaschine mit kompletten Gehäusen so umgeht, egal ob KS, Blech oder Guss.
Hat jemand andere Ideen dazu hier ?

Schönen Restsonntag


Gruss, Serge :-)

die 60er waren eine schöne Zeit !

 
M-Nostalgiker
Beiträge: 2.383
Registriert am: 17.09.2012


RE: Märklin und die Spülmaschine, geht das zusammen ?

#2 von Sammelwahn , 05.11.2017 14:06

Bei den Kunstoffteilen hätte ich auch keine Bedenken gehabt, früher waren bei uns auch oft genug große Bodenplatten von Lego in der Spülmaschine.
Bei Gehäusen kommt es auf einen Versuch an, es könnte dabei allerdings passieren, das sich die lackierten Flächen lösen.

mit bestem Gruß
Arne

Sammelwahn  
Sammelwahn
Beiträge: 1.166
Registriert am: 30.03.2010


RE: Märklin und die Spülmaschine, geht das zusammen ?

#3 von united.trash , 05.11.2017 19:33

Moin,

bei Gehäusen würde ich aber aufpassen, habe neulich eine 212 (3072) mit der üblichen Methode - Rasierschaum - gereinigt, das hat die Führerhausaufschrift an einer Seite leider nicht so schadlos überlebt... Habe ich bestimmt bei 100 Loks so gemacht, nie ist etwas passiert...

Spülmaschine kann ich mir bei den Blechmasten oder alten Brückenteilen aus Blech vorstellen, bei KS- Gehäusen fürchte ich da aber die Hitze! Mach mal einen Versuch mit einem Schrott- Teil! Bei Gussgehäusen kann ich mir vorstellen, dass der Lack matt wird,
denn diese Spülmaschinen- Tabs sind recht aggressiv.

Martin

united.trash  
united.trash
Beiträge: 1.193
Registriert am: 09.01.2015


RE: Märklin und die Spülmaschine, geht das zusammen ?

#4 von Preussenhusar , 06.11.2017 10:27

Moin Serge,

Ich hatte mal M-Gleise^gewaschen, an einigen Stellen hat es den wohl schon unterwanderten Lack weggespült.
Sofort trocknen, das Mittel ist wie geschrieben recht agressiv, das Regeneriersalz auch.
Ein Gleis, das ich nicht gleich sah und später fand, obwohl es knochentrocken lag, war brutal angerostet auf den Schienen, wo vorher kein Rost war.
Seither nehme ich Haushaltsreiniger, Wurzelbürste oder eine alte weiche Zahnbürste je nach Reinigungsbedarf.

Auch Lokgehäuse, ggf sogar trocken, bekomme ich recht sauber damit.

Gruß
Stefen

Preussenhusar  
Preussenhusar
Beiträge: 117
Registriert am: 10.05.2017


RE: Märklin und die Spülmaschine, geht das zusammen ?

#5 von Scampi , 06.11.2017 10:55

Wie bereits erwähnt, ist das größte Problem die Hitze.
Kunststoffteile werden sich wahrscheinlich verziehen.

Das mit dem Salz auf den Metallteilen halte ich für einen sehr guten Hinweis!

Für Kleinteile wie z.B: die Masten, die sich nicht mit Zahnbürste & Co reinigen lassen, könntest du über ein Ultraschallbad nachdenken.
Bis zu einem Inhalt von ca. 0,5 -1 Liter sind die Preise für solche Geräte recht überschaubar.
Darüber hinaus wird die Anschaffung aber recht teuer.

Gruß
Rolf


Die Alte zickt, das Baby schreit, da bleibt für´s Hobby wenig Zeit.....

Niddertalbahn - oder: Das Stockheimer Lieschen

 
Scampi
Beiträge: 281
Registriert am: 03.01.2015


RE: Märklin und die Spülmaschine, geht das zusammen ?

#6 von telefonbahner , 06.11.2017 11:57

allo zusammen,
Märklin und Geschirrspülmaschine, als ich das gelesen hatte musste ich zweimal hinsehen...
Das muss doch einem echtem Märklin-Nostalgiker wehtun der bloße Gedanke.
Zu klassischem Märklinmaterial könnte ich mir Holzzuber, Waschbrett, Kernseife und Wurzelbürste vorstellen aber doch keine Spülmaschine

Nun ja, für meine "Plastflöhe"reicht meist etwas warmes Wasser, Fit ( als sanftere Alternative zu anderen Spülmitteln) und ein etwas festerer Pinsel.

Gruß Gerd aus Dresden

 
telefonbahner
Beiträge: 8.956
Registriert am: 20.02.2010


RE: Märklin und die Spülmaschine, geht das zusammen ?

#7 von Weltenbummler , 06.11.2017 15:18

Meine Erfahrungen von Spülmaschine und lackierten Kunststoffwaggons ist eher negativ.
Die gingen lackiert mit Beschriftung rein und kamen ohne Beschriftung und verzogen wieder raus, trotz Niedrigtemperatur und kurzem Programm.


BG.
Thomas alias Günni

Weltenbummler  
Weltenbummler
Beiträge: 1.370
Registriert am: 22.04.2008

zuletzt bearbeitet 06.11.2017 | Top

RE: Märklin und die Spülmaschine, geht das zusammen ?

#8 von Eisenfresser , 06.11.2017 17:22

Hallo Serge,

Pressluft - Sidolin - Pressluft - Sidolin

Alles wie neu.

Gruß,
Micha


immer Dankbar für gute Ratschläge

 
Eisenfresser
Beiträge: 924
Registriert am: 01.01.2016


RE: Märklin und die Spülmaschine, geht das zusammen ?

#9 von weichenschmierer , 06.11.2017 17:28

Grüßt Euch !
Spülmaschine nehme ich nur zum Reinigen nach dem Weichlöten von Blechteilen (Weißblech und Messing).
Ansonsten zu Fuß mit kleinem Rundpinsel (relativ weich) und Pril/Fit.
Wenn der Schmutz hartnäckiger und das zu reinigende Teil es verträgt, werden schärfere
Chemikalien und Bürsten verwendet.Die Möglichkeiten sind da fast unbegrenzt und
müssen von Fall zu Fall entschieden werden.
Als letztes Mittel kommt dann abbeizen(Ätznatron oder Aceton oder Sidolin Kunststoffreiniger)oder strahlen.......
Ach so trocken erledigt bei mir ein normaler Fön mit moderaten Temperaturen......
Gruß
Wolfgang

 
weichenschmierer
Beiträge: 627
Registriert am: 11.01.2008

zuletzt bearbeitet 07.11.2017 | Top

Nicht in alten Maschinen.

#10 von Charles , 06.11.2017 20:24

Hallo,

Vorsicht, falls jemand daran denkt eine alte Spülmaschine für die Spielzeugreinigung zu reaktivieren :

Meine Frau hat vor 15 Jahren mit der Spülmaschine die Lego Sammlung unseres Sohnes recycelt. Der Spülvorgang war nicht das Problem aber der Trocknungsvorgang gab den Lego Steinen den Rest.

Neuere Spülmaschinen dürften weniger gefährlich sein da sie keine eingebaute Heizung mehr haben. Heute wird die warme Luft vom Geschirr zu den Außenwänden geblasen, kondensiert, kühlt sich ab und wird zurück zum Geschirr geblasen um erneut Wärme aufzunehmen. Da sollte die Trockentemperatur nicht über der Spültemperatur liegen.

Wer noch eine Galvanisererei vor Ort hat kann dort z. Bsp. Metallgleise reinigen lassen. Wenn sie nicht verbogen waren sehen die Teile danach aus wie neu.


Grüße aus dem Odenwald

Charles

Linktipp : Glasers Annalen (Techn. Eisenbahnzeitschrift) als PDF Download : http://tinyurl.com/yampsnk7

 
Charles
Beiträge: 3.601
Registriert am: 31.03.2009


RE: Nicht in alten Maschinen.

#11 von FrankM , 07.11.2017 18:26

Guten Abend,
da ich durch die Abwesenheit meiner Frau heute "freie Bahn" in der Küche hatte, habe ich auch mal einen Test mit Märklin Metall-Schienen unterschiedlichen Zustands gemacht. Teilweise waren es 2.Wahl-Schienen mit kleineren Roststellen und ein paar optischen Mängeln.
Bin wie folgt vorgegangen:
Zunächst die Schienen in einer Schüssel kurz mit Fettlöser (Bref o.ä.) eingespürt und mit alter Spülbürste etwas eingerieben. Das löst den Dreck schon mal gut an. Dann alle Schienen direkt in die Geschürrspüler und ohne Geschirrspülmittel (wegen des Salzes) im Kurzprogramm bei 40 Grad eine halbe Stunde reinigen lassen.
Gleich danach die Schienen kurz die Feuchtigkeit "rausgeschüttelt" und ab in den Backofen. Bei 40 Grad Umluft so 10 Minuten getrocknet. Anschliessend noch kuz mit dem Tuch abgerieben.
Ergebnis: bin sehr zufrieden. Schön sauber und keine Lackablösungen. Konnte keine zusätzlichen Roststellen entdecken. Im Moment lagern die Schienen im Heizungskeller um jede Restfeuchtigkeit zu verdrängen.
Ich würde das so wiederholen, nicht aber mit Lok-oder Wagengehäusen. Vor allem bei Kunststoffen wäre ich sehr vorsichtig.

Grüße
Frank

FrankM  
FrankM
Beiträge: 114
Registriert am: 19.08.2008


RE: Nicht in alten Maschinen.

#12 von Lutz1964 , 07.11.2017 19:46

Hallo,

und wenn man die Frage einmal anders herum stellt? Nicht Märklin und Spülmaschine, sondern Spülmaschine und Märklin? Also ich würde zu Gunsten der Spülmaschine davon abraten, diese mit Rostpartikeln zu infizieren. Sonst wundert man sich hinterher über Rostflecken an ganz anderen Stellen.

Gruß,
Lutz


Lutz1964  
Lutz1964
Beiträge: 100
Registriert am: 04.03.2011


RE: Nicht in alten Maschinen.

#13 von Eisenfresser , 07.11.2017 20:04

Hallo Frank,

unsere Mutter ist auch gerade nicht zuhause.

Jetzt hatte Luca die Idee seine 3000er mal ordentlich mit Zauberwaschpulver zu waschen.





Ihr glaubt nicht was rausgekommen ist!





Leider hat es nur 1x geklappt.

Viele Grüße,

Luca + Micha


immer Dankbar für gute Ratschläge

 
Eisenfresser
Beiträge: 924
Registriert am: 01.01.2016


RE: Nicht in alten Maschinen.

#14 von FrankM , 07.11.2017 21:23

Klasse!
Und welches Waschmittel muss ich da nehmen? (Hier fliegen noch zuviele 3000er rum).

Grüße
Frank

FrankM  
FrankM
Beiträge: 114
Registriert am: 19.08.2008

zuletzt bearbeitet 07.11.2017 | Top

RE: Nicht in alten Maschinen.

#15 von Eisenfresser , 07.11.2017 21:50

Auf Lucas Waschmittel stand:

Bibi Blocksberg - Zauberwaschmittel für Anfänger

Gruß.
Micha


immer Dankbar für gute Ratschläge

 
Eisenfresser
Beiträge: 924
Registriert am: 01.01.2016


   

Entlacken von Kunststoffgehäusen, Tipps gesucht
Märklin 3443 E-Lok DR BR 243 Austausch FRU

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen