Bilder Upload

RE: Märklin und die Jugend

#51 von dabbelju , 03.10.2017 12:41

Hallo, nochmal zum bröselnden C-Gleis:

Ich hatte mir seit dessen Erscheinen auf dem Markt peu-à-peu meine Gleisanlage zusammengesammelt und die dann ab ca. Jahr 2000 aufgebaut, im warmen (und künstlich entfeuchteten) Keller. Wegen Umzug mußte ich diese schöne Spielanlage vor 1 1/2 Jahren abreißen - wegen der "Brösel-Diskussionen" in diversen Foren mit mulmigem Gefühl.

Daher habe ich einige Wochen vor Beginn des Abrisses den Moba-Keller bewußt überheizt - um die Bruch-Gefahr des thermoplastischen Kunststoffmaterials zu verringern. Offenbar mit Erfolg: Fast der einzige Schaden war das Runterfallen eines Gleisstücks auf den Steinfußboden. Ansonsten vielleicht 5 Gleise mit Abbruch, die sind als Basis für "abgesägte" noch brauchbar. Alle Weichen, DKW, Entkuppler (ca. 25 Stck) sind gerettet und warten unbeschädigt auf den Wiedereinbau in der neu entstehenden Anlage.

Aufgrund ärgerlicher Energiespar-Bauweise meines neuen Domizils (Neubau-Wohnanlage in Wien) ist meine jetzige Wohnung incl. MoBa-Zimmer zwangsweise überheizt, es stehen dabei alle Heizungsventile auf Null und es sind mind. 23,5°C im Raum! - Also ideal für Spielbahner mit C-Gleis, Nackt-Bahning statt Nacht-Bahning empfiehlt sich.

Uli


ALTE MODELLBAHN: alles, was veraltet ist
Spielen statt Nieten zählen.

 
dabbelju
Beiträge: 174
Registriert am: 16.01.2013


RE: Märklin und die Jugend

#52 von michael_borgert , 04.10.2017 12:07

Hallo liebe Freunde der elektrischen Eisenbahn

Ich muss nun auch nochmal meinen Senf dazugeben.

Ja, die Kinder heute sind voll durchdigitalisiert. Kopfhörer auf und Tablet eingeschaltet und dann nehmen sie auch nichts aus der Umwelt wahr.
Natürlich geht ihnen etwas verloren. Alles das, was mit Motorik und Haptik zu tun hat - auf einem Bein stehen oder hüpfen, balancieren, sich mit dem Hammer auf den Finger hau'n sowie die feststellung, dass das, was man zu Boden wirft auch wirklich kaputt ist. Und nicht wie beim Tablet Spiel, wo dananch alles wieder heil ist und man neue Punkte durch das Kaputtmachen ernten kann.

Mir tun die Kiddies etwas leid - wir haben noch gebuddelt und Baggermatsch gemacht und in Abbruchhäusern gespielt, haben radioaktiv verstrahlten Sand aus der Sandkiste gegessen, sind in Teiche und Bäche gefallen, die wir aufgestaut hatten und ahebn uns mit dem Fahhrad an jeder Ecke im Umkreis von 1 Km auf die Nase gelegt.
Naja - und dann eben die Modelleisenbahn - oder wie mein Großvater immer sagte: Die elektrische Eisenbahn. Aufbauen, neues Gleisdesign, Elektrik verlegen und richtig anschließen und dann eben im Kreis fahren. Dabei lernt man jedesmal etwas und in unserem Kopfkino rasselten die gusseisernen Märklinloks mit klappernden Blechwagen durch die ganze Welt. Ein Freund von mir hatte sogar eine große Spur mit Lokomotiven zum Aufziehen. Das war einfach toll und machte noch mehr Lärm.

Kommen wir auf Märklin zurück. Ich habe einige Loks, die sind bis zu 65 Jahre alt und laufen immer noch - z.B. CE800, F800, DA800, RM800, SE800 - dazu Gleise - mit Puko und durchgehendem Mittelleiter. Funktioniert immer noch - die Weichen einmal auseinanderbauen und reinigen, die Gleise mal in den Geschirrspüler und gut abtrocknen, die Loks sanft ölen und schon hat man immer wieder Freude dran. Und wenn der Zug entgleist, dann wird das Gleis mit der kleinen Flachzange geradegebogen und evtl. wieder in Form gedrückt. Und was haben die Sachen alles in unseren Wohnungen mitgemacht: Zigarettenrauch, Kochtopfdampf und Fettdampf. In einer Lok habe ich sogar noch Tannennadeln vom Weihnachten vor über 50 Jahren gefunden.

Ich weiss nicht, ob die filigrane Technik heute auch so langlebig und wartungsfreundlich sein wird. Was passiert, wenn die Antriebe der Loks und die Unterflurantriebe irgendwann einmal verdrecken?
Oder droht hier das Sterbe-Schicksal wie das, der großen alten Jaguar Limousinen - den sogenannten Fürsten der Finsternis - wegen der nicht mehr lieferbaren Elektrik?
Ist vielleicht etwas Nostalgiedenken, aber den Käfer konnte jede Tankstelle wieder flottbekommen. Heute brauchst Du erstmal ein Diagnosegerät. Aber ich muss zugeben, die moderne Autotechnik hat schon so seine Vorteile, die ich sehr schätze.

Dennoch habe ich beschlossen, bei der analogen Technik zu bleiben. Trotz lautem 'Klick', 'Klack' und 'Tschuck' bei den Weichen und 'Pfft' bei den Signalen sowie dem kläglichen 'Bräääd' beim Umschalten.
Jeder klickende Schienenstoß beim Fahren ist Musik in den Ohren und wenn etwas entgleist, dann hört man es sofort. Es blitzt und schmort und dann schaltet der Trafo ab. Alles so, wie es sich gehört.
Und dann ist es wie beim Tablet-Spiel. Alles wieder auf Anfang, denn Lok, Wagen und Technik überleben so manche Misshandlung und Folter.

Ich verstehe Märklin sogar. Man möchte die alte Technik vom Markt bekommen. War sie vielleicht sogar zu haltbar? Immerhin muss man ja auch ein Ersatzteillager für den alten Krimskrams am Laufen halten.

Ich denke auch, die Modelleisenbahn ist kein Zukunftsmodell. Vielleicht muss man über das 'im Kreis Fahren' weit hinausgehen. Weiter als nur - wir fahren jetzt digital im Kreis und das mit 3 oder 4 oder noch mehr Loks. Kann man die dann wirklich noch gut beherrschen? Vielleicht muss man den Kiddies zeigen, was man mit einer Modellbahn macht - ausser ich gucke zu, wie eine schöne Lok mit hübschen Waggons im Kreis fährt! Wie wäre es mit Rangieren, Züge umsetzen, Lok in den Schuppen, neue Lok heraus - also weg vom Kreis und richtig arbeiten?

Ich kenne die Lösung bestimmt nicht und möglicherweise wird das Modellbahnhobby mit uns 'alten weissen Männern' irgendwann zu Grabe getragen werden.

Aber bis dahin will ich noch viel Spaß mit meiner Märklin Bahn haben!

Michael


Gruß aus der Heide

Michael

alte-modellbahnen.xobor.de/t32174f51-Schietbuettel-Schmuddelbuettel-und-Tuedelbuettel.html

michael_borgert  
michael_borgert
Beiträge: 115
Registriert am: 28.07.2010


RE: Märklin und die Jugend

#53 von Preussenhusar , 04.10.2017 13:32

Ich habe mit großem interesse und einigem Schmunzeln die Kommentare gelesen und fühle mich in meiner Einstellung bestätigt.
Ein wenig digital ab und zu - mit 6021 und dem BR24 "Brüllaffen" auf C, das hat schon was, aber es nervt irgendwann auch und die filigranen Gehäuse sind sehr empfindlich,
die Plastiknasen brechen schnell - nichts mehr für Kinderhände oder Grobmotoriker.

Wenn M einen Tausch - Nehme alte CS und gebe noch ältere M-Gleise - veranstalten würde,
wäre ich vielleicht dabei... oder auch nicht, weil ich keine modernen Steuergeräte habe.
Bis auf die 6021 - und die reicht mir.

Gruß
Stefan

Preussenhusar  
Preussenhusar
Beiträge: 112
Registriert am: 10.05.2017


RE: Märklin und die Jugend

#54 von Haennie , 04.10.2017 14:02

Hallo zusammen,
nun, bestimmt werde ich wieder von einigen Kollegen beschimpft, aber ich finde die Idee von Märklin durchaus positiv.
Einige alte verzogene Blechschienen und einen alten Trafo mit beschädigtem Anschlusskabel finden sich bei mir bestimmt noch ein.
Bekanntermaßen habe ich alle Loks (egal wie alt) digitalisiert, wobei es bei Märklin Loks keine Fräsarbeiten gab. Ich fahre auf C und K Gleis und ein kleiner Nebenbahnhof hat M Gleise. Auch alte Loks fahren digital
genauso laut wie analog. Es stimmt, dass neue Loks zerbrechlich sind und das das Soundmodul schnell nervt. Aber man kann den Digitalsound abschalten. Bei mir fahren alte Guss Loks von Fleischmann und Märklin und
eben auch viele "weiße" Kunststoff- oder Metallloks. Und wenn ich durch Abgabe einiger defekter M Gleise eine Ermäßigung für einen Neukauf erhalte, so what.
Meine Tochter habe ich nie zur Moba bringen können, auch mit einer reinen analogen Zweitanlage auf Noch Basis. Dort können jetzt aber noch analoge Loks vor dem Umbau getestet werden...
In den Augen meiner inzwischen 17 jährigen Tochter habe ich halt einen "Knall" weil ich neben der Bahn auch noch Schiffe baue... Der "Dame" ist ein Smartphone oder ihr E-Piano wichtiger...
Gruß Hans


und immer Ha Ho He, Hertha BSC

 
Haennie
Beiträge: 584
Registriert am: 10.09.2007


RE: Märklin und die Jugend

#55 von boehmi59 , 04.10.2017 14:25

Hallo an Alle,

sehr schön die letzten Kommentare. Schade, dass es vielen jungen Menschen wichtiger ist ein Smartphone zu haben als alles andere

Ihnen entgeht: Wirklich richtig gutes Musikhören , Fotografie, die man noch als solche bezeichnen kann mit einer richtigen Kamera , mit der man Schärfe, Licht usw. noch spannend durch das Spiel von Blende und Zeit steuern kann (und keinen Digital-Sensor), Unterhaltung und Kommunikation .

Aber offenbar reicht das den meisten heute. Übrigens nicht nur den Kids...

Dass man damit rechnen muss, dass mit dem Aussterben unserer Generation auch die Modelbahn "zu Grabe getragen wird", dass wissen wir jetzt nicht Anzunehmen ist das aber...

Der Grund hierfür liegt aber nicht nur an den heutigen sogenannten "zeitgemäßen" Medien und Spielen, sondern ist auch beim Vorbild selbst zu suchen ! Es gibt heute kaum noch Loks oder Züge im realen Betrieb, für die sich ein Kind oder Jugendlicher interessiert. Alles austauschbare Massen-Verkehrsmittel ohne Spannung. Meist nur gleichförmige langweilige Triebwagen...

Die Hersteller der MoBa (Beispiel Märklin) konzentrieren sich nicht ohne Grund bei vielen Neuheiten nur auf die Epochen III oder IV. Viele "Kunden" dieser Generation leben noch und kennen diese Lokomotiven aus eigenem Erleben und deren Vielfalt. Wahrscheinlich wird auch Märklin bzw. der neue EIgentümer irgendwann die Modellbahn "zu Grabe tragen" müssen. Denn irgendwann ist niemand mehr da, der Epoche III und IV - Loks kauft. Und die neuen Epoche VI - Loks (oder VII) und Triebwagen interessieren dann keinen mehr... Weder in Natura, noch im Modell..

Gruß
Martin

 
boehmi59
Beiträge: 1.737
Registriert am: 08.04.2010

zuletzt bearbeitet 04.10.2017 | Top

RE: Märklin und die Jugend

#56 von M-Nostalgiker , 04.10.2017 14:34

na na,
ganz so dunkelschwarz würde ich das jetzt mal nicht sehen.


Gruss, Serge :-)

die 60er waren eine schöne Zeit !

 
M-Nostalgiker
Beiträge: 2.320
Registriert am: 17.09.2012


RE: Märklin und die Jugend

#57 von reinerich , 04.10.2017 15:14

Für alle, die es noch nicht kennen...

Wer niemals auf dem Blechgleis fuhr!

https://tischbahn.de/2008/12/10/wer-niem...lechgleis-fuhr/

Gruß

Reiner

reinerich  
reinerich
Beiträge: 367
Registriert am: 22.09.2013

zuletzt bearbeitet 04.10.2017 | Top

RE: Märklin und die Jugend

#58 von DOCMOY , 04.10.2017 18:07

Danke Rainer für diesen netten link; beim Lesen stieg mir da ein gewisser Duft nach "heißen Ampere", Nähmaschinenöl und Ozon in die Nase ...

Gruß FRitz

DOCMOY  
DOCMOY
Beiträge: 113
Registriert am: 02.03.2015


RE: Märklin und die Jugend

#59 von Haennie , 04.10.2017 18:24

Hallo nochmal,
auch wenn ich bei meiner Tochter hobbymäßig nicht landen kann, viele meiner Kumpel auch ähnliche Erfahrungen mit dem Nachwuchs haben, so sehe ich immer noch begeisterte Kinder bei den Veranstaltungen in Berlin Schöneweide. Mag sein, dass früher der Berufswunsch bei sehr vielen Kindern Lokführer war, ist das heute nur selten so. Die Modellbahn war auch früher teuer, nur gibt es heute viele ebenso teure Alternativen.
In der Schule meiner Tochter gibt es seit 35 Jahren eine Modellbahn AG. Nachwuchs gibt es dort genug. Manche ehemaligen Schüler arbeiten jetzt bei der echten Bahn. Einige Schüler haben daheim auch eine eigene Modellbahn. Also Hoffnung besteht...
Zum Thema Musik: Ich staune über den Nachwuchs. Über Kopfhörer mag ja der "Sound" ganz OK sein, aber was sonst aus den heutigen "Anlagen" plärrt ist oft schlimm. Damals war Pflicht, dass eine Anlage HiFi Norm erfüllt. Andererseits, wenn ich so überlege, über Lautsprecher spielt meine Tochter fast nie. Da rennt sie lieber mit Bluetooth Kopfhörern durch die Wohnung.
Thema Modellbahn Radau: Ich hätte nie gedacht, dass die C Gleise so laut sein können. Die Schleifer der Piko Loks können es da mit den Märklin Loks auf M Gleis aufnehmen. Besonders laut empfinde ich das Klacken der Weichenzungen.
Thema Modellhäuser etc.: Auf meiner Anlage stehen mit wenigen Ausnahme nur Häuser aus den 60/70er Jahren, Signale sind von Märklin (alles alte Teile).
Auch wenn die Bahn digital gesteuert wird, optisch herrschen die 60er ...
Gruß Hans


und immer Ha Ho He, Hertha BSC

 
Haennie
Beiträge: 584
Registriert am: 10.09.2007


RE: Märklin und die Jugend

#60 von michael_borgert , 05.10.2017 11:06

Ok, ok, ok.... Ich sag auch noch was zur Musike und muss mal eine Lanze brechen.

Es gibt da sowas wie Hör-Gewohnheiten. In den 50gern mussten Musiktruhen gut abgestimmt sein, um Mittelwelle und UKW schön klingen zu lassen und die Schallplatten waren auf so einen Frequenzgang eingestellt. Hört man die alten Platten heute auf neuen Geräten, kann es sein, dass sie etwas übersteuert und mit dezenten Tiefen klingen.
Dazu kam die Röhrentechnik. Die schmeichelt im Frequenzgang und der Dynamik dem Ohr. Es klingt sanfter und satter als es eigentlich ist. Denkt mal an die alten Kuba Musiktruhen als hölzernen Gesamtresonanzkörper oder die riesigen Röhrenradios von Nordmende, Saba und Grundig. Nicht die kleine Philetta auf dem Nachtschrank. Massekabel an die Heizung und 5 Meter Kabel aus dem Fenster als Antenne! Und - haben wir nicht auch RTL sogar auf dem Kofferradio gehört - war das nicht damals schon Mittelwelle 1440kHz? Damals gab es auch noch 'Taschenradios' mit einer 9 Volt Batterie. Mein erstes Exemplar hatte nur MW.

Unsere Stereoanlagen der 70ger waren auf UKW und Schallplatte abgestimmt. Dazu dann noch die Musikkassette. Alles Transistortechnik und das Geheimnis lag in der Wahl der Lautsprecherboxen. Riesige zentnerschwere Kästen mit 30cm Lautsprechern erzeugten dann die erwünschten Tiefen und die Mitten- und Hochtöner die Klangfülle. Meine Schwester hat noch heute eine alte B&O Anlage und der Sound ist nach wie vor ein Gedicht. Erinnert ihr noch die Kunstkopfstereophonie? Und Aktivboxen? Und Platten haben wir naß abgespielt. Und Kassette klang irgendwie immer so ein bisschen wie für'n Suppentopf.

Und dann die CD. Da kommt echt ein guter Sound rüber. Ich habe meine 30cm Lautsprecher mit einem Sansui Röhrenverstärker bei der Overtüre zum Barbier von Sevilla auf guter Zimmerlautstärke in den Himmel geschickt. Zu viel Dynamik.

Und nun gibt es diese wunderbare deutsche Erfindung namens MP3 Format für die Musike. Je nach Konvertierungsrate kann man die Qualität deutlich erhöhen.
Und wieder ist es eine Frage der Verstärker und Lautsprecher. Ein guter Subwoofer und zwei vernünftige Frontboxen und alles klingt dreimal besser als das, was wir normalerweise in den 70gern und 80gern hatten (Die B&O meiner Schwester mal ausgenommen - aber das konnte man sich eigentlich auch nur leisten, wenn man 6 Richtige im Lotto hatte).
Selbst die alten Knisterschallplatten kommen gut rüber und den Unterschied zwischen CD und MP3 - wie vom Internetradio oder vom Stick - kann ich nicht hören. Und die kleinen Kopfhörer sind in der Qualität echt super. Über die Musik selbst lässt sich streiten. Meine Oma mochte auch damals die Rockmusik nicht leiden. Wiederholt sich eben irgendwie...

Gruß,
Michael


Gruß aus der Heide

Michael

alte-modellbahnen.xobor.de/t32174f51-Schietbuettel-Schmuddelbuettel-und-Tuedelbuettel.html

michael_borgert  
michael_borgert
Beiträge: 115
Registriert am: 28.07.2010


RE: Märklin und die Jugend

#61 von claus , 05.10.2017 11:16

Hallo Michael,

schön geschrieben und auf den Punkt gebracht.
Auch ich stehe, sitze oder liege - je nach Situation - in meinem Oldie-MoBa Zimmer und lausche während der Lötarbeiten, Strippenzieherei u.v.m. den fetten Tönen aus meinem Löwe-Opta Hellas mit 2 x EL 84, und denke mir, wenn Joe Cocker auf WDR4 gespielt wird, wie Recht er doch mit seinen Worten hat:
" N'oubliez jamais, I heard my father say, ev'ry generation has its way, ... "


Viele Grüsse,

Claus

 
claus
Beiträge: 13.664
Registriert am: 30.05.2007

zuletzt bearbeitet 05.10.2017 | Top

RE: Märklin und die Jugend

#62 von michael_borgert , 05.10.2017 12:57

Hallo Claus

Wow - bewundernswert!
Schade, dass auf LW garnichts mehr läuft, auf KW im 49Meter Band auch kaum noch und aud MW hat man ja auch weitgehend den Sendebetrieb in Beutschland eingestellt.
Bleibt noch UKW und das will man ja langfristing gegen DAB ablösen. Und dann verstummen unsere schönen alten Radios vielleicht.
Ich hatte meine lange Wurfantenne und dann hatte ich abends immer die ganze Welt bei mir zuhause im Radio: Auf Kurzwelle im 49 Meter Band die Europäer und im 31 Meter Band und darunter den Rest der Welt und dann schlummerte man bei Radio Beirut und seiner Bauchtanz-Musik nachts ein.
Ach so - und dann die Geheimdienst Sender : Sieben-Vier-Fünef-Zwo-Acht-Neuen.... und so weiter. Spannend war das damals für uns allemal.

Gruß,
Michael


Gruß aus der Heide

Michael

alte-modellbahnen.xobor.de/t32174f51-Schietbuettel-Schmuddelbuettel-und-Tuedelbuettel.html

michael_borgert  
michael_borgert
Beiträge: 115
Registriert am: 28.07.2010


RE: Märklin und die Jugend

#63 von boehmi59 , 05.10.2017 13:08

Hallo,

ganz auf den Punkt ist es nicht... Michael hat in vielen Punkten Recht. Da stimme ich zu... Aber nicht dahingehend, dass B & O das Maß aller Dinge war.

In den 80ern aber vor allem in dieser Zeit bis ca. Anfang 2000 bemühten sich nämlich viele Hifi-Hersteller um stetige Klangverbesserung. Die ist dann bis nach unten zu bezahlbaren Geräte-Bausteinen durchgedrungen. Hifi-Vollverstärker namhafter Marken in Preislagen (damals) bis 1000 DM oder wenig drüber klangen gegenüber vorherigem Hifi aus den 60ern und 70ern deutlich homogener, natürlicher, räumlicher und ausgewogener. Dies trifft auch für Boxen zu. Die litten zuvor unter dem aufgeblähten Taunussound (Namensgeber hierfür war der Boxenhersteller Canton aus Hessen, der berüchtigt war für diesen unnatürlich aufgeblähten Bass- und Hohen - Sound).

Ihr könnt mir glauben: Ich hatte in meinem bisherigen Leben locker sechs gute bis sehr gute Lautsprecherpaare. Und viele Boxen vor jedem Neukauf akribisch verglichen. Natürlich ist das Klangbild immer eindeutig Geschmackssache. Auch kann ich nicht jedem meine Boxen empfehlen. Der eine mag das, der andere eher nicht.

Aber: B & O haben mir früher schon nie gefallen. Ebenso Bose... Fein klingende mittenbetonte transparente und räumliche Boxen waren das für mich leider nie. Da gab es immer besseres... Sie hatten auch längst nicht überall unter den Hifi-Freunden einen guten Ruf.
Im Test bei namhaften Fachzeitschriften landeten sie meist im durchschnittlichen Mittelfeld. Ein hoher Preis ist eben keine Garantie für gute Qualität.

Wir sind zwar hier im MoBa-Forum... Aber wenn wir schon beim Thema sind....

Guter Klang hängt auch von vielen anderen Faktoren ab. Ein Verstärker muss zunächst qualitativ und elektrisch passen. Auch die Eingangswerte, vor allem bei Phono. Die Signalquelle ist nach wie vor ebenso Klangentscheidend. Ich höre sehr wohl deutliche Unterschiede zwischen mp3 und einem guten CD-Spieler ! Und: Boxen klingen ebenfalls nicht automatisch gleich gut... Man muss schauen, welche Box dem bevorzugten Klangbild nahe kommt. Und sie muss zur Raumakustik passen. Ja... Selbst die Canton - Boxen wurden mit der Zeit immer besser. Ich bevorzuge neutral klingende, fein auflösende Boxen, die es im Bass nicht übertreiben. Aber dennoch kräftige, dynamisch exakt umrissene Bass-Saiten-Anschläge oder Schlagzeug wiedergeben. Klassik höre ich weniger. Da "passt" meine Anlage nicht immer. Aber meine Frau liebt Klaviermusik. Und die klingt so, als würde das Klavier bei uns im Wohnzimmer stehen... Ich kann's beweisen... Weil ich nachsehen muss, ob sie nun real Klavier spielt, oder nur die Anlage läuft.. Läuft Klaviermusik über einen Stick, Smartphone oder sonst was, fehlt jede (!) Natürlichkeit. Das ist unumstößlich, wer halbwegs hören kann..

So macht man aus guten Bausteinen eine sehr gut klingende Anlage. Auch (oder gerade) heute noch... Nicht umsonst haben Hersteller wie Denon, Pioneer oder Yamaha die klassischen Hifi-Stereo-Bausteine wieder entdeckt. Und pflegen bis heute nach wie vor Hifi-Ambitionen.

Leider führt minderwertige Musikwiedergabe via mp3, Smartphone oder Tablet diese Bemühungen, den Klang nach wie vor zu pflegen, ad absurdum... Und bitte sagt mir nicht, dass Blootooth-Kopfhörer passabel klingen. Das ist eine Ohrenfolter.

Gruß
Martin

 
boehmi59
Beiträge: 1.737
Registriert am: 08.04.2010

zuletzt bearbeitet 05.10.2017 | Top

RE: Märklin und die Jugend

#64 von M-Nostalgiker , 05.10.2017 14:43

Martin,
der HiFi-Spezi, bin jetzt überrascht, im positiven Sinne.
Auch ich bin HiFi-Fan, angefangen vor vielen vielen Jahren mit Sony, danach Denon, und gelandet heute bei . . . . .

aber vielleicht können wir ja mal einen HiFi-Fred aufmachen.


Gruss, Serge :-)

die 60er waren eine schöne Zeit !

 
M-Nostalgiker
Beiträge: 2.320
Registriert am: 17.09.2012


RE: Märklin und die Jugend

#65 von claus , 05.10.2017 14:55

Zitat von M-Nostalgiker im Beitrag #64

aber vielleicht können wir ja mal einen HiFi-Fred aufmachen.


aber vorher bewirbst du dich dann bei Heini als " Roter ", der dann den ganzen Schmarn dauerhaft lesen muss ...


Viele Grüsse,

Claus

 
claus
Beiträge: 13.664
Registriert am: 30.05.2007


RE: Märklin und die Jugend

#66 von boehmi59 , 05.10.2017 15:02

Hallo Serge,

nein Keinen Hifi-Fred

Das war nicht meine Absicht !!! Wir sind hier und bleiben im alte MoBa-Forum. Wir sollten dieses Thema auch nicht vertiefen. Es passte nur gerade, weil immer wieder die Vor- und Nachteile der neuen Medien vs. MoBa hier genannt werden. Für mich in dieses Thema beendet.

Allerdings möchte ich mich dem Thema Hifi natürlich nicht verschließen. Wenn es geht, dann habe ich nichts gegen einen solchen Thread.
Passt das ? Was sagt der Admin ?

Ich kenne viele MoBa-Freunde, die gleichzeitig Musik- und Hifi-Fans sind.

Gruß
Martin

 
boehmi59
Beiträge: 1.737
Registriert am: 08.04.2010

zuletzt bearbeitet 05.10.2017 | Top

RE: Märklin und die Jugend

#67 von Hardy55 , 05.10.2017 15:20

Moin Leute,

auch ich oute mich mal als Hifi-Freak. Bei mir dudeln immer noch 2 Tapedecks, ein Grossspuler von Tascam und ein Thorens 160 MK nix.
befeuern Technics Bauststeine und entzünden sich in Pilot Boxen, auch noch aus Hessen.
Der Sound ist einfach mit MP3 nicht vergleichbar.
Nebenbei träume ich immer noch von einem SAE Turm oder eine Accuphase Anlage, und natürlich einem Transrotor!

Edith: Klipsch Hörner müssten auch noch her.

Über einen HIFI Pfad würde ich mich auch freuen.

Gruss Hardy

Hardy55  
Hardy55
Beiträge: 723
Registriert am: 03.10.2014

zuletzt bearbeitet 05.10.2017 | Top

RE: Wer von euch hat noch unentdeckte Märklin-Schätze...für die Tauschaktion

#68 von claus , 05.10.2017 15:23

Zitat von boehmi59 im Beitrag #66

Wenn es geht, dann habe ich nichts gegen einen solchen Thread.
Passt das ? Was sagt der Admin ?





Hallo Martin & Serge,

nur zur Erinnerung: wir sind hier im FAM und das muss ich grad Serge nicht ins Gedächtnis rufen!
Natürlich gibt es auch eine Rubrik für OT, aber ein spezielles HiFi Forum wäre da m.E. sinnvoller für euch. Das gibt es mit Sicherheit im Netz, wie für jeden anderen Kram es auch Foren gibt.
BTW gibt es schon genug für Rote und Grüne täglich zu lesen....!

P.S.: ansonsten wäre es sinnvoll, wieder zum Thema Märklin und Tausch zurück zu kehren.


Viele Grüsse,

Claus

 
claus
Beiträge: 13.664
Registriert am: 30.05.2007

zuletzt bearbeitet 05.10.2017 | Top

RE: Wer von euch hat noch unentdeckte Märklin-Schätze...für die Tauschaktion

#69 von M-Nostalgiker , 05.10.2017 15:32

du hast ja recht Claus,

nur auch im FAM könnte man so kleine Untergruppen bilden für :

- Autos
- Mopeds
- Aquarium
- Photo
- Film
- Hifi
- Fischen
- Segeln
- Yachting
- Privatjets
- usw. usf.


Gruss, Serge :-)

die 60er waren eine schöne Zeit !

 
M-Nostalgiker
Beiträge: 2.320
Registriert am: 17.09.2012


RE: Wer von euch hat noch unentdeckte Märklin-Schätze...für die Tauschaktion

#70 von claus , 05.10.2017 15:35

Serge,

du hat das UFO für " Neues vom Strich " vergessen....


Viele Grüsse,

Claus

 
claus
Beiträge: 13.664
Registriert am: 30.05.2007


RE: Wer von euch hat noch unentdeckte Märklin-Schätze...für die Tauschaktion

#71 von Charles , 05.10.2017 15:53

Zitat von claus im Beitrag #70
Serge,

du hat das UFO für " Neues vom Strich " vergessen....


Hallo Claus,

da hätte ich was :

In der Schule: Die Lehrerin fragt die Kinder, was deren Eltern beruflich machen. Alle erzählen was, dann ist Fritzchen dran.
"Mein Papa spielt Musik im Puff ..."
Die Lehrerin, voll geschockt, geht am selben Abend zu seinen Eltern: "Wie können Sie das Kind in dieser Atmosphäre erziehen?!"
Der Vater: "Eigentlich bin ich Informatiker und spezialisiere mich auf TCP/IP Kommunikationsprotokolle in UNIX-Systemen ... Aber wie soll ich das einem 7jährigen Kind erklären?!"


Grüße aus dem Odenwald

Charles

Linktipp : Glasers Annalen als PDF Download : http://tinyurl.com/yampsnk7

 
Charles
Beiträge: 3.533
Registriert am: 31.03.2009


RE: Wer von euch hat noch unentdeckte Märklin-Schätze...für die Tauschaktion

#72 von Lorbass , 05.10.2017 16:27

Zitat von M-Nostalgiker im Beitrag #69
du hast ja recht Claus,

nur auch im FAM könnte man so kleine Untergruppen bilden für :

- Autos
- Mopeds
- Aquarium
- Photo
- Film
- Hifi
- Fischen
- Segeln
- Yachting
- Privatjets
- usw. usf.








-Weihnacht(en) /deko
-Speisen
-Getränke (meist alkoholisch)
-Sommerloch
u.v.m.

Grüße
Frank

 
Lorbass
Beiträge: 2.169
Registriert am: 23.03.2009

zuletzt bearbeitet 05.10.2017 | Top

RE: Wer von euch hat noch unentdeckte Märklin-Schätze...für die Tauschaktion

#73 von telefonbahner , 05.10.2017 16:45

Hallo zusammen,
spätestens dann wenn dies wahr wird ist es an der Zeit den Kram als "Roter" hinzuwerfen und sich lieber mit Moba zu befassen...

Zitat von M-Nostalgiker im Beitrag #69
du hast ja recht Claus,

nur auch im FAM könnte man so kleine Untergruppen bilden für :

- Autos
- Mopeds
- Aquarium
- Photo
- Film
- Hifi
- Fischen
- Segeln
- Yachting
- Privatjets
- usw. usf.








Gruß Gerd aus Dresden
und von der Edebande die sich schon gar nicht mehr im FAM blicken lassen will...

 
telefonbahner
Beiträge: 8.843
Registriert am: 20.02.2010


RE: Wer von euch hat noch unentdeckte Märklin-Schätze...für die Tauschaktion

#74 von boehmi59 , 05.10.2017 16:58

Ja ja...

Ist ja gut. Ihr habt ja recht ! Ichschrieb ja bereits sinngemäß das gleiche...

Grüße
Martin

 
boehmi59
Beiträge: 1.737
Registriert am: 08.04.2010


RE: Wer von euch hat noch unentdeckte Märklin-Schätze...für die Tauschaktion

#75 von M-Nostalgiker , 05.10.2017 17:04

verstehen alle keinen Spass hier


Gruss, Serge :-)

die 60er waren eine schöne Zeit !

 
M-Nostalgiker
Beiträge: 2.320
Registriert am: 17.09.2012


   

Modellbahn-Impressionen - Eine Modellbahnanlage entsteht
Der nächste Kran

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen