Bilder Upload

Wir basteln uns eine Nieten-Quetschzange...

#1 von Redfox1959 , 09.09.2017 19:13

Hallo liebe Mobafreunde

Der heutige Beitrag richtet sich an unsere Fubas, Tüftler und sonstige Friemler. Für unsere 1000%tigen Moba-Fans ist das ja nix.... Lach.

Wie ich ja schon vor kurzem schrieb, habe ich aus einem Knipex Vornschneider aus dem Baumarkt, kurzerhand mal eine Nieten-Quetschzange gebastelt.
Davon habe ich auch ein paar Fotos gemacht. Die Bilder zeigen normalerweise schon recht gut die Veränderung an dem Originalwerkzeug.

Als erstes mal der Vergleich. Links das Original rechts das geänderte Werkzeug.



So groß ist das Originalteil vom Kopf her....



Hier nun der zurecht geschliffene Zangenkopf. Da wo es leicht ausgeglüht ausschaut, sieht es schlimmer aus als es ist. Mit ein wenig Schleifpapier hätte ich das noch beseitigen können, es ist wirklich nur oberflächlich.
Ich hab es aber einfach so gelassen, wichtig war mir die Funktion des Eigenbaus.



Im direkten Vergleich sieht man sehr gut, wieviel kleiner der überarbeitete Werkzeugkopf des Vornschneiders geworden ist.



Die ursprünglichen Schneidkanten sind nun auch entsprechend umgearbeitet.



Als letztes hab ich noch ein Bild, hier könnt Ihr gut erkennen, das Teil arbeitet wirklich gut. Ich bin vom Quetsch-Ergebniss sehr überzeugt. Ich habe bereits einige Kupplungen wieder erfolgreich neu eingenietet.
Der eine Niet liegt nur zum Vergleich für Euch mal ungequetscht mit dabei.



Eines möchte ich Euch aber noch schreiben. Der Kopf der Eigenbau-Nietquetschzange ist auch deutlich kleiner, als der Kopf des Werkzeuges welches ich bei Herrn Ritter ablichten durfte.
Mein Umbau-Werkzeug dürfte damit auch handlicher sein, als die Originale zum Nietquetsch-Einsatz.

So, nun aber genug davon. Würde mich freuen, wenn die Bastler, Fubas und sonstige Tüftler ein wenig Spaß an meinem Bastelbericht mit der Zange haben.

Dann bis bald wieder und viele Grüße vom GG1 Ghert

 
Redfox1959
Beiträge: 1.016
Registriert am: 15.07.2014


RE: Wir basteln uns eine Nieten-Quetschzange...

#2 von norbi26 , 09.09.2017 20:49

Hallo,

danke für den Beitrag wird von mir umgesetzt


grüße vom bodensee norbi26

Norbert

norbi26  
norbi26
Beiträge: 578
Registriert am: 16.12.2013


RE: Wir basteln uns eine Nieten-Quetschzange...

#3 von joha30 , 09.09.2017 21:06

Aus welchem Material besteht der gezeigte Niet?


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 2.189
Registriert am: 11.02.2013

zuletzt bearbeitet 09.09.2017 | Top

RE: Wir basteln uns eine Nieten-Quetschzange...

#4 von sumsi , 09.09.2017 21:43

Hallo Gerd,

Gute Idee von dir uns das zu zeigen !
Sag woher beziehst du die Nieten?

Gruß Thomas

sumsi  
sumsi
Beiträge: 1.418
Registriert am: 15.04.2012


RE: Wir basteln uns eine Nieten-Quetschzange...

#5 von Udo , 09.09.2017 23:15

Hallo, Ghert,

jetzt verstehe ich die Welt nicht mehr. Du hast das doch vor Kurzem schon längst vorgestellt, und zwar mit einer besseren Wirkungsweise, nämlich mit Übersetzung.

Quetsch o.Presszange

Und nun ? Wieder verschlimmbessern ?

Nachfrage: Quetscht deine hier vorgestellte Zange in diesem Ausmaß auch Nieten aus Stahl oder nur aus Alu ?

Schönen Gruß
Udo

 
Udo
Beiträge: 3.794
Registriert am: 10.02.2014

zuletzt bearbeitet 09.09.2017 | Top

RE: Wir basteln uns eine Nieten-Quetschzange...

#6 von Redfox1959 , 10.09.2017 01:16

Hallo Bastelfreunde

Da ich ein so großes Echo auf meinen Beitrag bekam, antworte ich auch noch nach Mitternacht....

Also, die von mir zum Test verwendeten Niete bestehen aus Messing !

Bestellt habe ich die mal über Fohrmann Werkzeuge...

Die bereits von mir in einem Beitrag gezeigte Zange gehört der Fa. Ritter und ist auch anderweitig wohl nicht mehr käuflich zu erwerben !!! Herr Ritter hat mir ausdrücklich erlaubt Bilder davon zu zeigen, mit dem Zweck eine Bezugsquelle zu entdecken.
Da ich mich dann auf die Suche nach einer anderen Lösung gemacht habe, entstand die von mir gebastelte Nietzange aus einem Knipex Vornschneider.
Die von Udo erwähnte Quetschzange mit Übersetzung ist leider in allen von mir gefundenen Exemplaren viel zu groß und damit auch viel zu unhandlich !
Vermutlich ist das eventuell in meinen Ausführungen nicht ganz so deutlich rüber gekommen. Ich habe hier nix verschlimmbessert ! Ich sah nur keine andere Möglichkeit zu einer guten und schnellen Lösung zu kommen.
Leider sind meine Beziehungen viel zu mickerig, um da zu einer Top-Lösung mit einer Gelenkquetsche zu kommen.
Sorry Udo, ich hoffe, Dein Weltbild hab ich nun wieder etwas gerade gerückt. Tut mir leid, wenn ich das mit der Zange von Ritter etwas unklar und unglücklich beschrieben habe....

Nun aber weiter .... Um ein gutes Quetsch-Ergebnis zu bekommen, habe ich bewusst auf ein Markenprodukt zurück gegriffen. Billige No-Name Produkte sind auf Grund schlechterer Stahlqualität vermutlich weniger dafür geeignet. Ich will das aber nicht behaupten, es ist nur so eine Erfahrung von mir....

Die genaue Bezeichnung des Knipex Vornschneiders lautet : 68 01 160 Er ist für folgende Schneidleistungen ausgelegt ( laut Knipex ) Kupfer 4 mm, Eisen ( Nägel ) 2,8 mm und dann Stahlseile geflochten 2,3 mm.
Gekostet hat der Knipex Kneifer hier bei uns im Globus Baumarkt übrigens 16,98 Euronen. Das ist ein noch recht humaner Betrag für so ein gutes Werkzeug.

Da ich weiß, das bestimmt einige von Euch immer noch skeptisch sind, hab ich noch mal 2 Bilder geschossen.
Diesmal habe ich verzinkte Stahlnägel ( Eisennägel ? ) gequetscht. Schaut Euch einfach mal die Bilder an, ich behaupte, das Teil ist stark genug ! Obwohl der Quetscher nur eine Gesamtlänge von 160 mm hat.
Ich hab mich beim Quetschen der Nägel auch nicht mal besonders angestrengt, das ging locker aus dem Handgelenk. Der Drehpunkt der beiden Zangenteile liegt aber auch sehr weit vorne, daher hat das Teil sicher auch seine tolle Quetschleistung.





Wenn noch einer von Euch Fragen zu meinem Bericht hat, dann einfach hier etwas schreiben... Oder hab ich Euch nun von der Tauglichkeit meiner kleinen Bastelei überzeugt.... ?

Viele Grüße sendet allen der GG1 Ghert

Kleiner Nachtrag : Es ist nach meinen ganzen Testquetschungen, auch mit den Nägeln, nicht die kleinste Riefe in den Backen zu erkennen. Das wollte ich nur noch kurz hier erwähnen... Nun mache ich aber BuBu...

 
Redfox1959
Beiträge: 1.016
Registriert am: 15.07.2014

zuletzt bearbeitet 10.09.2017 | Top

RE: Wir basteln uns eine Nieten-Quetschzange...

#7 von Udo , 10.09.2017 10:26

Hallo, Ghert,

die gequetschten Nägel sehen eigentlich ganz gut aus. Aber bedenke: Märklin-Nieten aus Stahl sind bedeutend härter.

Andererseits hast du natürlich recht, wenn du schreibst, dass die Vornschneider mit Übersetzung zu klobig bei der Anwendung sind. Das stimmt im Allgemeinen; man muss oft mit dem äußersten Rand der umgebauten Vornschneider quetschen. Allerdings gibt es auch ganz schmale wie der von Eils-Wolfgang, der mir diesen zum Umbauen gab. Der war ideal. Nun kenne ich nicht den Vornschneider von Märklin, aber ich mutmaße, dass dieser im Bereich der Größe eher zu dem Vornschneider von Eils-Wolfgang geht.

Dass du recht gute Ergebnisse mit deinem umgebauten Knipex-Vornschneider erzielen kannst, dürfte, wie du schon geschrieben hast, auch dem Umstand zu verdanken sein, dass der Drehpunkt ziemlich weit vorne liegt, also ein beseres Übersetzungsverhältnis hat.

Schönen Gruß
Udo

 
Udo
Beiträge: 3.794
Registriert am: 10.02.2014


RE: Wir basteln uns eine Nieten-Quetschzange...

#8 von Redfox1959 , 10.09.2017 12:07

Hallo Freunde der Quetschzangen

Ich hab mal wieder etwas für Euch..... Udo, ich hab natürlich auch den großen Bruder der kleinen Quetsche gebaut.
Bei der XL-Version muss ich allerdings noch die Schneidkanten umarbeiten, der Kopf des Monstrums ist jedoch schon fertig.

Hier mal Bilder von der XL-Quetsche, auch im Vergleich mit dem Knipex Quetscher. Die große Quetsche ist schon im Groben zurecht geschliffen.







Sei mir bitte nicht böse.... Aber das Ding kommt mir viel zu klobig und unhandlich vor, oder bin ich da zu empfindlich ??
Udo, ich werde demnächst ein paar alte Tante " M " Kupplungen reparieren, wenn ich diese harten Stifte quetsche, dann mache ich da auch ein paar Fotos. Mal sehen, ob das auch gut klappt, oder ob der kleine Quetscher da kläglich versagt.... Lach.

Ok, das war es von mir fürs Erste von der Quetsche-Front
Viele Grüße Euer GG1 Ghert

 
Redfox1959
Beiträge: 1.016
Registriert am: 15.07.2014

zuletzt bearbeitet 10.09.2017 | Top

RE: Wir basteln uns eine Nieten-Quetschzange...

#9 von mobafan2210 , 26.09.2017 08:56

Zitat von Redfox1959 im Beitrag #8
Hallo Freunde der Quetschzangen

Ich hab mal wieder etwas für Euch..... Udo, ich hab natürlich auch den großen Bruder der kleinen Quetsche gebaut.
Bei der XL-Version muss ich allerdings noch die Schneidkanten umarbeiten, der Kopf des Monstrums ist jedoch schon fertig.

Hier mal Bilder von der XL-Quetsche, auch im Vergleich mit dem Knipex Quetscher. Die große Quetsche ist schon im Groben zurecht geschliffen.







Sei mir bitte nicht böse.... Aber das Ding kommt mir viel zu klobig und unhandlich vor, oder bin ich da zu empfindlich ??
Udo, ich werde demnächst ein paar alte Tante " M " Kupplungen reparieren, wenn ich diese harten Stifte quetsche, dann mache ich da auch ein paar Fotos. Mal sehen, ob das auch gut klappt, oder ob der kleine Quetscher da kläglich versagt.... Lach.

Ok, das war es von mir fürs Erste von der Quetsche-Front
Viele Grüße Euer GG1 Ghert


Hallo Bastelfreunde.
Auch ich habe mir vor langer Zeit Gedanken über eine Quetschzange gemacht.
Sie sollte schmal,leicht zu handhaben und nicht zu klobig sein.Möchte sie Euch
nicht vorenthalten.Ich benötige sie hauptsächlich für den Einbau eines neuen
Kupplungskopfes in eine Halterung.Weitere Fotos seht Ihr unter Workshop.
" Kupplungskopf wechseln "


Hier eine Zange Marke Eigenbau für Hohlnieten.Je nach Nietendurchmesser kann der Einsatz
gewechselt werden
Gruß an alle vom Lok-Dok aus Nettetal

mobafan2210  
mobafan2210
Beiträge: 167
Registriert am: 25.03.2013

zuletzt bearbeitet 26.09.2017 | Top

   

Quetsch o.Presszange
Kupplungskopf wechseln

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen