Bilder Upload

Kabelquerschnitt ?

#1 von gunter , 22.07.2017 14:08

Hallo,

welcher Querschnitt ist üblich. Belastung im Fahrbetrieb max. 2 Loks plus 6 beleuchtete Wagen im Stromkreis.
Reicht 1mm2 aus?

Grüße Gunter


Märklin Digital H0 CS2 und WDP, Märklin Spur 0

gunter  
gunter
Beiträge: 256
Registriert am: 25.06.2009


RE: Kabelquerschnitt ?

#2 von Eugen & Karl , 22.07.2017 15:15

Hallo,

das sollte reichen.

Im gut sortierten Spielwarenhandel bekommt man heute die farbigen Kabel aus dem Märklin Spur I Sortiment 71060 mit einen Querschnitt von 0,75 mm².

Das entspricht den alten Kabeln für Spur 0 und I.


Viele Grüße

 
Eugen & Karl
Beiträge: 2.408
Registriert am: 06.02.2011


RE: Kabelquerschnitt ?

#3 von gunter , 22.07.2017 17:16

Hallo,

besten Dank.

Grüße Gunter


Märklin Digital H0 CS2 und WDP, Märklin Spur 0

gunter  
gunter
Beiträge: 256
Registriert am: 25.06.2009


RE: Kabelquerschnitt ?

#4 von Skimble , 22.07.2017 23:02

Hallo Gunter,

ich habe auf meiner Anlage für den Fahrstrom durchgängig 2,5 mm^2 Leitungen verlegt.
Da ich etwa jeden Meter einspeise, gibt es keine Langsamfahrstellen mehr auf meiner Anlage.
Auch für die Ringleitung zur Versorgung der Beleuchtung habe ich 2,5 mm^2 verwendet.
Es macht gegenüber den vorher verwendeten 1,5 mm^2 Zeugs einen merklichen Unterschied.

z. B. die Lagerhalle am Bahnhof war vorher schummrig beleuchtet. NAch dem Kabeltausch mussten einige Figuren und Fässer als "Belebung" rein, da man plötzlich drinnen etwas erkennen konnte.

Viele Grüße

Holger

 
Skimble
Beiträge: 1.102
Registriert am: 15.12.2009


RE: Kabelquerschnitt ?

#5 von soester , 23.07.2017 13:17

Hallo Gunter,
Du warst doch in Groß Vätern und so weit ich mitbekommen habe auch in Rotenburg. Die Spielanlagen werden üblicherweise mit hochflexibler Litze LIFY mit 0,5 Quadrat Querschnitt angeschlossen. Laut VDE ist eine solche Litze geeignet, 5 Ampere zu leiten ohne nennenswert zu erwärmen. Das bedeutet, 3 alte Märklinloks aneinandergekoppelt können noch fahren. Normalerweise nimmt eine Lok ca. 1,5 A. Die meisten Trafos liefern aber auch nicht mehr, denn bei 20V brauchst Du 100 VA am Trafo, um 5 A bereitzustellen. Die VA- Angabe steht üblicherweise auf dem Typenschild. Dickere Querschnitte sind dann und nur dann sinnvoll, wenn Du mit Fetten US-Loks fahren willst, denn die ziehen zum Teil bis zu 8 oder 10 A aus der Leitung und da funken dann auch schon mal die Räder bei Überfahrt über nicht ganz saubere Schienen. Einen Besonderen Effekt hab ich mal bei alten Liebmannschienen aus Alu erlebt. Meine Lok wollte partout nicht fahren, also hab ich die Schienen fein abgeschliffen. Nach 3 Runden war das Problem aber wieder da, weil beim abrollen der Räder Funken entstanden, die die Oberfläche gleich wieder oxidierten. Der Effekt wird beim Eloxieren von Alu angewendet und Aluoxid leitet nicht. Bei Spielanlagen gibt es auch noch die Farbnormen, wie schwarze Isolation für alle Masseanschlüsse, Rot für Fahrstrom, Blau für alle magnetanschlüsse, wie Weichen und Gelb für allgemeine Beleuchtung. Mit dieser Normung hält sich das Durcheinander in Grenzen, die man noch überschauen kann.
Viele Grüße vom Soester

soester  
soester
Beiträge: 85
Registriert am: 06.01.2011


RE: Kabelquerschnitt ?

#6 von joha30 , 24.07.2017 14:32

Lieber Horst,
1,5 A bei Lokomotiven - das ist m.E. schon die Obergrenze mit Beleuchtung und voller Beladung.
Das Thema Liebmann-Gleis ist ja lustig. Das ist tatsächlich ein Problem, es betrifft aber vorrangig die Magnesium-Gleise von Liebmann. Da das aber die Gleise sind, die man normalerweise finden kann, ist es ein echtes Thema. Ich suche daher einen Korrosionsschutz, der nicht schmiert, dafür elektrisch leitet, aber das Metall schützt, zumindest wenn die Gleise nicht benutzt werden. Mit der Zeit fahren sich die Gleise blank, aber am Anfang hat man echt zu tun.


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 2.098
Registriert am: 11.02.2013


   

Aus- und Einbau einer Schaltung der E66/12920
Demontageanleitung Motor Mä R 66 12910

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen