Bilder Upload

Delta Lok mag nicht

#1 von michael1020 , 16.02.2017 21:46

Hallo ihr Experten,da ich meine Anlage am aufbauen bin, hab ich mal meine Lok`s überholt, und alles war auch gut, bis auf "diese eine",hab`leider keine Märklin Nr. ,aber ist ein Exportmodell mit Delta-Modul(4Dip-Schalter),stehen natürlich alle auf 0, fahre analog.5 angetr. Achsen, geht so Richtung Baureihe 050, und wenn mir mein lieblings Schwiegertöchterchen meine Digi-Cam irgendwann mal zurückbringen würde, gäbe es hier auch Fotos von dem Teil,aber egal, wie schon gesagt, alle Dip`s auf null, Schleifer schaut aus wie neu, alle Kabel fest, Getriebe lässt sich leicht drehen, und das Teil bewegt sich keinen mm vorwärts, ich bekomm die Kriese, hat jemand von euch einen Tip? PS. Lichter brennen auch nicht

michael1020  
michael1020
Beiträge: 12
Registriert am: 10.02.2017


RE: Delta Lok mag nicht

#2 von Mikka2013 , 16.02.2017 22:07

Hallo, überprüfe einmal ob der Schleifer auch den Strom in die Lok leitet. Beim Tenderdrehgestell kann das Kabel manchmal von der Kontaktplatte abbrechen. MfG. Mikka

Mikka2013  
Mikka2013
Beiträge: 872
Registriert am: 26.03.2013


RE: Delta Lok mag nicht

#3 von klein.uhu , 16.02.2017 23:41

Hast Du nach der Wartung auch die Kohlen wieder eingesetzt und die Federn draufgelegt?

Lach nicht, ich meine das ernst, das ist mir und anderen auch schon passiert.

Gruß klein.uhu


| : | ~ analog

klein.uhu  
klein.uhu
Beiträge: 341
Registriert am: 19.09.2009

zuletzt bearbeitet 16.02.2017 | Top

RE: Delta Lok mag nicht

#4 von Charles , 17.02.2017 00:33

Hallo,

möglicherweise sind die Schalterchen alle in der falschen Endposition ?


Grüße aus dem Odenwald.

Charles

 
Charles
Beiträge: 3.192
Registriert am: 31.03.2009


RE: Delta Lok mag nicht

#5 von gn800 , 17.02.2017 16:31

Hallo Michael, die Schalterchen müssen für Analogbetrieb alle in "OFF"- Stellung stehen.

Ist das ok, ist wahrscheinlich ein Widerstand hochohmig und lässt "nichts" mehr durch.

Ich würde dann sagen, raus mit der Delta und auf analog umstellen.

Leider ist das nicht bei allen Loks möglich.

Grüße

Johannes


Schrott wird flott - Geht nicht gibt´s nicht. Alles eine Frage des Aufwandes.

 
gn800
Beiträge: 3.404
Registriert am: 31.10.2009


RE: Delta Lok mag nicht

#6 von BR44Berge , 17.02.2017 16:51

Wenn es mit Johannes' Tipp 4 x Schalter auf off nicht geht, dann hilft nur noch ein Funktionstest .

Lokgehäuse abnehmen , Lok auf stromlose Gleise stellen , konventionellen 32 VA Märklin Trafo nehmen , zwei Kabel an Trafo an braun und rot anschließen , Traforegler auf mittlere Fahrstufe einstellen , dann blanke Kabelenden testweise an einen Bürstenkontakt am Lokmotorschild halten und anderes Kabel an Lötpunkt des Feldspulenmagneten. Jetzt MUSS der Motor drehen !!! Wenn nicht , dann ist die Feldspule und/oder der Motoranker defekt ( Kupfer-Wickungen beschädigt ) .

Viel Glück . Gerhard

 
BR44Berge
Beiträge: 268
Registriert am: 20.08.2010

zuletzt bearbeitet 17.02.2017 | Top

RE: Delta Lok mag nicht

#7 von michael1020 , 17.02.2017 16:58

Hurra, es lebt,nachdem ich die Dip-Schalter ein paarmal von off nach on und wieder zurück geschaltet habe, ging es auf einmal, ich denk mal einer von den Burschen hatte ein "Hängerchen" oder so ähnlich, auf jeden Fall vielen Dank für die guten und schnellen Ratschläge von euch, wünsche allen ein schönes Wochenende

michael1020  
michael1020
Beiträge: 12
Registriert am: 10.02.2017


RE: Delta Lok mag nicht

#8 von Märklin3047 , 17.02.2017 19:16

Aha, ein wertvoller Hinweis. Wenn die Lok nicht fahren will dann sollte man am "Mäuseklavier" mal die Schalter hin und her bewegen!
Stefan aus Duisburg-Laar am Rhein


Märklin3047  
Märklin3047
Beiträge: 467
Registriert am: 21.10.2012


RE: Delta Lok mag nicht

#9 von BR44Berge , 17.02.2017 22:02

Zitat von Märklin3047 im Beitrag #8
Aha, ein wertvoller Hinweis. Wenn die Lok nicht fahren will dann sollte man am "Mäuseklavier" mal die Schalter hin und her bewegen!
Stefan aus Duisburg-Laar am Rhein


Das ist eine ähnliche gute Methode wie bei den dauernd verhunzten Endkontakten der C-Gleis-Weichenantriebe . Ausbauen und sonntagabends beim "Tatort" mit der Hand 1 1/2 Std hinundherschütteln. So ca. gefühlte 5000 mal . Anschließend wieder einbauen und dann funktionieren sie wieder ein Jahr ohne Ausfall .

An nächsten Tag Schmerzsalbe in der Apotheke kaufen für Schulter und Gelenke . Ist zuverlässiger und billiger als einen neuen Weichenantrieb zu kaufen.

duck&wech , Gerhard

 
BR44Berge
Beiträge: 268
Registriert am: 20.08.2010


   

Hoch die Tasse(n)! - 3. Teil
M-Gleis - was ist das für eine Weiche?

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen