Bilder Upload

Hilfe für Mauersockelkran 2568 gesucht

#1 von bulli66 , 16.02.2017 20:37

Hallo an alle Bastelerfahrenen im Forum,

habe einen an für sich gut erhalteten Mauersockelkran 2568.


Ketten und Kurbel sind vollständig vorhanden, leider fehlt die Bremse für die beiden Kurbeln.
so dass der Haken immer nach unten saust und der Ausleger danieder liegt.
Im Inneren kann man nur erahnen wo die entsprechenden Bauteile befestigt waren.


Von meinem Kranwagen 1768 kann ich mir ungefähr vorstellen, wie die Bremse für die Kurbeln ausgesehen haben könnte,
ich aber nirgendswo ein BIld davon gefunden.
Wäre toll, wenn wir jemand mit Infos hier weiterhelfen könnte. Im Voraus schon einmal DANKE.

Stephan

bulli66  
bulli66
Beiträge: 48
Registriert am: 02.11.2016

zuletzt bearbeitet 16.02.2017 | Top

RE: Hilfe für Mauersockelkran 2568 gesucht

#2 von ElwoodJayBlues , 16.02.2017 20:47

Da gehört ein Stück Federblech hin, das mit seinen beiden Enden in die beiden Nockenräder greift.
Das bricht aufgrund der Belastung leider (fast) immer ab.

Problem ist, daß man Federblech nicht löten kann.
Man muß nieten oder schrauben.

Gruß
Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.168
Registriert am: 10.07.2011


RE: Hilfe für Mauersockelkran 2568 gesucht

#3 von bulli66 , 16.02.2017 21:27

Hallo Felix,
so etwa habe ich mir gedacht. Wo bekommt man denn so ein Federblech, bzw. wie müsste ein Blech beschaffen sein, um als Federblech eingesetzt zu werden.
Dies müsste man dann auf einer Konstruktion verschrauben, die man wiederum an das Gehäuse lötet. (Soweit die Theorie) Oder?

Stephan

bulli66  
bulli66
Beiträge: 48
Registriert am: 02.11.2016


RE: Hilfe für Mauersockelkran 2568 gesucht

#4 von Eisenbahn-Manufaktur , 17.02.2017 07:08

Hallo Stephan, die Feder ist auch nicht angelötet oder angenietet, sondern ist in einer kleinen Blechlasche, die ihrerseits innen an der Kranhaus-Wand angelötet ist, eingeklemmt:





Die genauen Maße dieser Blechlasche siehst Du hier:



Die Feder ist meistens, zumindest auf einer Seite, abgebrochen. Bei Ritter habe ich immer in einem solchen Fall ein kleines Stück von einer Uhrwerk-Feder eingesetzt, so auch bei dem abgebildeten Kranwagen.

Das Blöde ist, daß beim Kurbeln und dem damit verbundenen "Rattern" der Feder über die "Zahnräder" das angelötete Blech so nach und nach "abgerappelt" wird. Ein Wiederanlöten ist unweigerlich mit dem Verbrennen des Lacks auf der Außenseite des Kranhäuschens verbunden, speziell bei diesem Modell. Ankleben und Kurbeln ist auch nicht, hält nicht, siehe "Rattern".... Ankleben ohne Kurbeln geht .....

Du könntest einen Sockel konstruieren, welcher auf dem Boden des Kranhäuschens befestigt ist, und nicht an der Wand.


Weißblech - der Stoff, aus dem die Träume sind!

Klaus

 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 1.517
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 17.02.2017 | Top

RE: Hilfe für Mauersockelkran 2568 gesucht

#5 von Bernd Heiligs Blechle , 17.02.2017 10:53

Hier einmal eine Lösung durch eine Ersatz-Rast-Mechanik die nicht gelötet, sondern nur geschraubt wird. Die Rastfeder ist aus einem harten MS-Blech.






Gruß

Bernd


Spur 0 Tinplate finde ich gut!

 
Bernd Heiligs Blechle
Beiträge: 225
Registriert am: 16.12.2008


RE: Hilfe für Mauersockelkran 2568 gesucht

#6 von bulli66 , 17.02.2017 12:18

Hallo Bernd, hallo Klaus,

super Danke. Das sind genau die Infos die ich brauchte.
Ich denke, dass ich damit zurecht komme.
An eine Befestigung am Boden des Kranhäuschens hatte ich auch schon gedacht.

Stephan

bulli66  
bulli66
Beiträge: 48
Registriert am: 02.11.2016

zuletzt bearbeitet 17.02.2017 | Top

   

Märklin CS 1020 -Restaurationsobjekt -
Märklin HR 66/12920. Eine der letzten oder ???

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen