Bilder Upload

RE: Frage an Bing-Fachleute

#26 von Eugen & Karl , 17.01.2017 18:16

Hallo,

zu # 23:

Bing Gebäude aus der Zeit kenne ich ebenfalls mit glänzenden/glatten und seidenmatten/rauen Oberflächen an den Wänden.


Viele Grüße

 
Eugen & Karl
Beiträge: 2.273
Registriert am: 06.02.2011


RE: Frage an Bing-Fachleute

#27 von winnie , 17.01.2017 18:17

P.S.
wenn Ihr strg und + mehrmals drückt, könnt Ihr bei dem oberen BWH an der seitenwand
wunderbar dieses "grobkörnige" erkennen,von dem ich gesprochen habe!


winnie  
winnie
Beiträge: 91
Registriert am: 27.08.2011


RE: Frage an Bing-Fachleute

#28 von Sammelwahn , 17.01.2017 19:58

Es ist interessant, diese Lackierung wurde anscheinend überwiegend an den Bahnwärterhäusern verwendet. Hier ebenfalls links glatte glänzende Lackierung, rechts die matte kräuselige Lackierung. Die matte Lackierung ist auch noch sehr empfindlich, ein großer Teil der aufgedruckten Lithographie hat sich abgerieben.



mit bestem Gruß
Arne

Sammelwahn  
Sammelwahn
Beiträge: 951
Registriert am: 30.03.2010


RE: Frage an Bing-Fachleute

#29 von winnie , 17.01.2017 20:46

hi arne, ich danke Dir!
was mich natürlich als ex-grafik-designer(der sich eigentlich mit etlichen druckverfahren auskennt)
interessieren würde - wie wurde das hergestellt??? das kann doch nur so etwa auf der basis von
kräusellack enstanden sein!? bin gespannt, ob wir das noch irgendwie rausfinden.
gruß winnie


winnie  
winnie
Beiträge: 91
Registriert am: 27.08.2011


RE: Frage an Bing-Fachleute

#30 von nürnberger , 18.01.2017 11:01

Das Gebäude BING 10/650 wird bei Schiffmann als "Stellwerk" bezeichnet. In den bisherigen Beiträgen wird es "Bahnwärterhaus" benannt.
Ich würde es als als "ländliches Wohnnaus" beschreiben. "Stellwerk": kaum, denn Stellwerke zeichnen sich durch große Fensterflächen aus. "Bahnwärterhaus": schon eher, wobei der Bahnwärter weder Signal, noch Schranke noch Läutewerk nahebei hat.
Aber schaut euch mal das Haus an: Es ist nach meiner Ansicht eines der schönsten "moderneren" Bing Häuser: Mauerwerk geprägt. Fenster, Fensterläden, Blumen vor Fenster lithografiert.
Sehr schön der seitliche Treppenaufgang mit geprägten Treppenstufen. Am tollsten aber der Hühnerverschlag mit Hahn und 2 Hühnern sowie das Treppengeländer: ALLES lithografiert.
Hier zeigt sich, wie man nicht erst mit gekonnten Plastikbausätzen oder Lasercut-Teilen, sondern aus einfachen Blechwürfeln wunderschöne Eindrücke erzeugen konnte.
Übrigens hat meine Version dieses Hauses 2 BW-Zeichen; eins auf dem Rasenstück des Grunstücks und eins an der Seite des Treppenaufgangs.
Interessant ist, dass der Schornstein in der Darstellung bei Schiffmann und auch in einem älteren Bing-Katalog sowie im obigen Beitrag 1 von winnie lithografiertes Zeigelmuster zeigt.
In den hier folgenden Bildern ist der Schornstein (aufgelötet) in gleicher grüner Farbe wie das Dach (mit Schattierungen) handlackiert!. Dies deutet auf eine Vielfachverwendung von Walmdächern gleicher Größe für verschiedenen Gebäude bei BING hin.




Ländliches Wohnhaus mit Hühnerstall






Manfred

nürnberger  
nürnberger
Beiträge: 149
Registriert am: 04.09.2014

zuletzt bearbeitet 18.01.2017 | Top

RE: Frage an Bing-Fachleute

#31 von winnie , 18.01.2017 13:41

...sehr schön manfred!!! vielen dank für Deinen beitrag und die beispiele!

außerdem ist Deine litho glatt und glänzend, das dach grün und der schornstein ist in der mitte des daches
und das dach selbst ist viel flacher, als bei mir und auf database und der katalogabbildung!

jetzt will ich Dir natürlich nicht weh tun, aber könnte es sein, dass mal irgendjemand die ganze farbe vom
dach runter gemacht oder gleich ein ähnliches dach genommen hat, weil das original fehlte, einen neuen
schornstein gebastelt und drauf gelötet hat und dann das teil neu ge-airbrushed hat???

es ist ziemlich ungewöhnlich von bing, bei Deinem "stellwerk" eine ausnahme gemacht zu haben. auch die
art und weise WIE hier ge-airbrushed wurde! denn bing hat mehr gewischt, als ge-airbrushed!
würde mich interessieren, was die andern dazu sagen?

aber wie auch immer, das ändert ohnehin nichts am reiz dieses häuschens und man sollte den gesamteindruck,
nicht einmal bewerten, sondern einfach in sich aufnehmen und sich darüber freuen!!!

LG winnie


winnie  
winnie
Beiträge: 91
Registriert am: 27.08.2011


RE: Frage an Bing-Fachleute

#32 von joha30 , 18.01.2017 13:48

Manfred wird was zum Dach sagen, aber stand nicht eigentlich die Frage nach dem Wänden mit Kräusellack im Raum?


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 1.713
Registriert am: 11.02.2013


RE: Frage an Bing-Fachleute

#33 von winnie , 18.01.2017 13:55

P.S.
es wäre natürlich interessant wie Dein dach innen aussieht!
ich hatte mein dach zur reinigung runter genommen und es hat innen dieselbe oder wenigstens die gleiche farbe wie außen!
(das war kein problem, denn ich hatte die laschen vorher mit einer taschenlampe angewärmt, so wie es mir botho vor vielen
vielen jahren einmal in mühlheim geraten hat!!!) ist auch keine abgebrochen. das bing-blech ist ja auch so dünn, dass fast
nie was passieren kann! ja, man müsste Dein dach mal innen sehen, ob es grün ist wie außen oder einfach nur blankes blech.


winnie  
winnie
Beiträge: 91
Registriert am: 27.08.2011


RE: Frage an Bing-Fachleute

#34 von winnie , 18.01.2017 13:57

lieber joha,
einen sammler und liebhaber interessiert ALLES!!!
und wenn sich im zusammenhang mit einer bestimmten frage, eine andere aufwirft,
na dann wird man doch mal darüber diskutieren dürfen!? LG


winnie  
winnie
Beiträge: 91
Registriert am: 27.08.2011


RE: Frage an Bing-Fachleute

#35 von nürnberger , 18.01.2017 15:03

Lieber Winnie,
Du kannst versichert sein, dass du mir nicht weh tust, wenn du dich über irgendeine Sache auslässt. Ich bin gewohnt, Sache und Person zu trennen.
Also: Vielen Dank für Deine Hinweise. Da ich kein Spezialist für Lackierungen bin, kann ich zur Frage von Neulackierungen etc. keine Meinung äußern. Es ist schon möglich, dass das Dach nicht korrekt ist. Ich wunderte mich schon über den eingelöteten Kamin, wo doch alles andere gelascht ist.
Dennoch hielt ich es für angebracht, Bilder ins Forum einzustellen, einerseits um anderen Teilnehmern Informationen zukommen zu lassen und andererseits selbst etwas hinzuzulernen.
MAN DARF (und soll) auch zukünftig weiterhin meine Beiträge kritisch hinterfragen. Davon lebt das Forum.

Dass Bing einige Blechgebäude mit glatten Lackierungen und andere mit rauhen Beschichtungen (ähnlich Schmirgelpapier) versehen hat ist bekannt. Aber warum mal so, und dann mal so? Vielleicht waren die Lithografieplatten verschlissen, so dass man anders lackierte?
Zu Beitrag 28 könnte ich etliche unterschiedliche Beispiel als Fotos beisteuern.
Manfred

nürnberger  
nürnberger
Beiträge: 149
Registriert am: 04.09.2014

zuletzt bearbeitet 18.01.2017 | Top

RE: Frage an Bing-Fachleute

#36 von riera , 18.01.2017 16:20

Guten Tag!
Klinke mich mal kurz ein und schließe mich Manfreds Hinweis an.
Es sollte grundsätzlich zwischen Stellwerksbau und Wärterhaus (Bahnwärter, Schrankenwärter usw. unterschieden werden.
Beispiele wurden dem Leser von Forumsbeiträgen gezeigt .
Bing Bahnwärterhaus - Spardose?!
oder
Bing Trafo im Stellwerkhaus (ca. 1930) - Kennt jemand diesen Trafo ?
oder ausführlicher

Bildergalerie : Bings Bahnwärterhäuschen

Frage zu Bing Stellwerk

Festgestellt werden kann, das Bing offensichtlich über gut 25 Jahre den geprägten, grün-gelblichen Sockel mit Stufenaufgang für viele Aufbauten unterschiedlicher Ausführung verwendet hatte. Die Sockel lagen wohl auf Halde und wurden dann, dem jeweiligen zeitgeschichtlichen Vorbild der Länderbahn- bzw, DRG-Zeit, den aktuellen Vorbildern entsprechend, bestückt, verlötet, blechzungenverlappt usw. Es ist nur allzu normal, wenn farbliche Erscheinungen über die Jahre variiert wurden, Spiritusglanzlackierungen, Lackierungen mit mehr Rauhputzcharakter, oder lithografierte glänzende Lackbedruckung. Dem Kunden mussten ja sich verändernde Erscheinungsbilder angeboten werden, um das Geschäft zu beleben, das Sortiment interessant zu gestalten um die Neugier und die Kauflust bei der interessierten Käuferschicht zu wecken und zu erhalten. Das wird deutlich an den Beispielen der Gebäude der Reichsbahnzeit, funktionelle Gebäudebauweise mit stumpfer Lackierung, teilweise Rauhputzcharakter, wobei bei den alten Modellen, die sich bis zum Schluss gehalten haben, wie immer in der Beschreibung, die „feine Lackierung“ betont wird, bei den neueren Ausführungen, Gebäuden und auch Wagen auf die „fein polychrome Lackierung“ hingewiesen wird.
Wie allgemein bekannt und überall nachzulesen ist, war das Blechbedruckungsverfahren ja die Vereinfachung im Produktionsablauf und gab zusätzlich die Möglichkeit, genauer und präziser die hervorzuhebenden Feinheiten, wie Beschriftung, Fenstergestaltung usw. erscheinen zu lassen. Kurz gesagt, was früher als Relief ins Blech gedrückt wurde und dann von Hand fein lackiert wurde, wurde nun im Lithografieverfahren aufgedruckt.
Die Oberflächenstruktur kann mit der Art des verwendeten Lackes gestaltet werden, wie heute noch, hochglänzend, seidenmatt, matt, usw.
Noch ein Wort zur immer wieder vorgetragenen Klage, ich habe keine Bücher und mir steht keine Literatur zur Verfügung, am besten hätte ich gleich einen Katalogbeleg mit Jahreszahl zum erfragten Objekt:
Meiner Meinung nach sind Literaturunterlagen unabdingbar für den, der sich mit der Materie „Alte Modellbahnen“ genauer beschäftigen möchte, der Markt ist voll mit günstig zu erwerbenden Katalogreprints. Zu tiefer gehenden, ausführlicheren Stellungnahmen bietet Herr Schiffmann ja sogar gutachterliche Stellungnahmen an.
Im Forum können m. M. nach nur kurze Stellungnahmen zu bewegenden Fragen Stellung bezogen werden, da das jeweils mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden ist, und selbst dann oft nicht mal eine Antwort zu erhalten ist, auf die Frage, ob die gegebene Antwort zufrieden stellend war.
Da überlegt man sich schon, warum soll man sich die Mühe machen, ….
Z.B.
Zum Jahresausklang 2x Bing 7094
oder
Wagenkasten mit "Papierschaden"
oder
Bing Starkstromlok (3)
Eine andere Variante ist die Disqualifizierung des antwortenden Forumsteilnehmers, wie „RE: Kennt jemand diese Lok?
#50 von joha30 , 20.12.2015 20:30
„Danke, damit hätten wir also auch die Körbchengröße bestimmt und nebenbei geklärt, dass dieses Gebamsel vorn dran zumindest in dieser Welt zweimal in der Art existiert, was meinerseits einiges Erstaunen erzeugt hat. Gut funktioniert hat es offenbar nicht, man sieht dass unser Dr. Bing offenbar auch Proleme mit der Spurführung hat. Daraus schließe ich wiederum auf eine mangelnde Alltagstauglichkeit und somit ist der scheinbar gute Zustand der Objekte geklärt, weil dies auf Ladenhüter schließen läßt“
Denke aber, das sind Einzelfälle, denn für anspornende, positive freundliche Antworten genannt seien stellvertretend für andere, Caepsele, Blech, Woko, toydoc, Udo, Eugen, und andere.
Man möchte ja nur die einfachste Art der Kommunikation, eine Reaktion auf eine erfragte Antwort. Das wollte ich mal loswerden.
@ Admins: Sorry, bitte mich nicht verreißen. Wenn als deplatziert eingestuft, löschen oder in Plauderecke verschieben.
Grüße,
Rie

riera  
riera
Beiträge: 507
Registriert am: 26.02.2012

zuletzt bearbeitet 19.01.2017 | Top

RE: Frage an Bing-Fachleute

#37 von joha30 , 18.01.2017 16:45

Man reißt keine Zitate aus dem Zusammenhang und tritt auch nicht nach. Soviel fairness sollte sein!


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 1.713
Registriert am: 11.02.2013


RE: Frage an Bing-Fachleute

#38 von winnie , 18.01.2017 17:28

...ganz genau, das sehe ich wie Du, joha!!!
und bitte in zukunft keine sexistischen ausdrücke mehr - wenn ich bitten darf, wir wollen doch bei der sache bleiben!
nomma was zur sache:
liebe bing- und bub freunde, wir sind doch alle blechspielzeugsammler und wir wissen...
1. dass unser spielzeug ein gewisses alter hat!
2. damit in der regel gespielt wurde!
3. manchmal einzelteile verloren gingen!
und - meiner meinung nach schmälert ein ergänztes stück keinesweg den wert oder den spaß und die innere freude,
die wir beim anblick eines solchen spielzeugs bekommen!!!
jetzt meine version: wie unser freund arne so treffend geschrieben hat, ist der abrieb bei der körnigen matten version
sehr groß. das hat bei bing jemand spitz gekriegt und dann haben die bings anders lithografiert und die häuschen zu-
sätzlich wie die fahrzeuge mit klarlack überzogen - ferddisch!!!
LG winnie


winnie  
winnie
Beiträge: 91
Registriert am: 27.08.2011

zuletzt bearbeitet 18.01.2017 | Top

RE: Frage an Bing-Fachleute

#39 von pete , 18.01.2017 18:11

Hallo Winnie,

meinst du die Körbchengröße mit sexistisch? Die kam aber vom Joha.
Apropos Joha,was meinst du denn mit nachtreten? Würde mich bei Riera doch sehr wundern, wenn der jemand treten wollte!

Gruß
Peter


rot geschrieben=Adminaussage,grün geschrieben=Moderatorenhinweis,ansonsten Usermeinung ...

Trix Express, Guß und Blech - Fleischmann Spur 0 - alte Wikingautos

 
pete
Beiträge: 10.040
Registriert am: 09.11.2007


RE: Frage an Bing-Fachleute

#40 von winnie , 18.01.2017 18:22

leute, könnt Ihr vllt. beim thema bleiben!? danke!


winnie  
winnie
Beiträge: 91
Registriert am: 27.08.2011


RE: Frage an Bing-Fachleute

#41 von ElwoodJayBlues , 18.01.2017 20:03

Zitat von winnie im Beitrag #40
leute, könnt Ihr vllt. beim thema bleiben!? danke!


Willkommen in der Realität eines Internetforums...


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.408
Registriert am: 10.07.2011


RE: Frage an Bing-Fachleute

#42 von winnie , 18.01.2017 20:17

ElwoodJayBlues, Du machst mir angst!!!


winnie  
winnie
Beiträge: 91
Registriert am: 27.08.2011


RE: Frage an Bing-Fachleute

#43 von Eugen & Karl , 18.01.2017 20:17

Hallo,

zu # 30:

Vielen Dank für den Beitrag. Die Möglichkeit von zwei Bildmarken wurde schon in # 10 angedacht. Diese Variante ist also belegbar.

Bing selbst verwendete in den Katalogen die Bezeichnung "Zentral-Weichenhäuschen" bzw. "Zentralweichenhäuschen" für das Gebäude 10/650.
Dagegen findet sich bei dem letzten Nachweis in der Preisliste von 1929 der Begriff "Stellwerkhäuschen".


Viele Grüße

 
Eugen & Karl
Beiträge: 2.273
Registriert am: 06.02.2011


RE: Frage an Bing-Fachleute

#44 von winnie , 19.01.2017 03:24

hallo nomma,
ich möchte zu später bzw. zu früher stunde nochmal abschließend eine frage stellen.
dass es 2 verschiedene versionen von lithografie bei bing gab, da sind wir uns, denke
ich, alle einig!? und wie diese matte gekräuselte litho gemacht wurde, das werden wir
wahrscheinlich nicht mehr herausfinden!
was mich aber noch interessieren würde... auf der katalogabbildung ist vorne am first
des daches eine ZIERSPITZE zu erkennen (roter kreis). hat vllt. jemand ein foto von
dieser version oder gar das original bei sich im schrank stehen? das wäre wirklich noch
interessant mal im original zu sehen. so, nochmal vielen dank für (an)teilnahme an der
diskussion und bis denne
LG winnie



winnie  
winnie
Beiträge: 91
Registriert am: 27.08.2011

zuletzt bearbeitet 19.01.2017 | Top

   

Frage an Karl bub Fachleute
Sie fährt wieder !

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen