Bilder Upload

RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#51 von ElwoodJayBlues , 01.12.2016 15:45

Leute!

Bitte, haut die Bremse rein.
Ich will hier nicht so einen Bockmist lesen wie momentan in den anderen Unterforen.

Ich baue die Lok fertig. Wir ihr das nennt ist mir vollkommen wurscht.
Mir ist klar, daß der Begriff "Restaurierung" hier unangebracht ist, das habe ich aber bereits im Eröffnungsbeitrag geschrieben.

Ich wünsche mir diesbezüglich jetzt hier Ruhe.

Ansonsten baue ich die Lok fertig, ohne hier zu berichten.
Das spart mir einen Haufen Zeit und momentan auch Nerven.

Gruß,

Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.856
Registriert am: 10.07.2011


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#52 von Rumpelbahner , 02.12.2016 10:08

Moin,
das wichtigste und schönste ist doch daß diese arg ramponierte Lok wieder hergerichtet wird und dann dazu zu benutzen ist wofür sie mal geschaffen wurde: zum Freude bereiten !!!!
So ganz nebenbei bekommen wir alle hier zu sehen und zu lesen daß man die ramponierten Teile wieder hinbekommen kann.

Gruß ... Thomas

 
Rumpelbahner
Beiträge: 1.245
Registriert am: 29.03.2010


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#53 von Blech , 02.12.2016 13:25

Thomas,
meine Rede!
Hier kann man nur lernen von einem Meister.
Und wie man das Werk dann nennt, ist schnurz egal.
Schöne Grüße
Botho

Blech  
Blech
Beiträge: 11.834
Registriert am: 28.04.2010


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#54 von Rumpelbahner , 03.12.2016 11:39

Moin,

Nicht nur vom Meister kann man gut lernen, der eine oder andere Geselle hat's oft auch gut drauf - und auch so mancher Lehrling kann's .....
..... schreibt ein Handwerks-Meister mit reichlich Erfahrung!
Es ist nicht Strafbar mit den Augen zu stehlen !!!! Oller Schnack' auf'm Bau

Gruß ... Thomas

 
Rumpelbahner
Beiträge: 1.245
Registriert am: 29.03.2010


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#55 von Udo , 11.12.2016 22:27

Hallo,

wenn jemand Lust hat, Felix nachzueifern: Seit heute wird eine fast ähnlich defekte PLM-Lok in Spur 0 bei eBay angeboten.

http://www.ebay.de/itm/Dampflok-Spur-0-M...vQAAOSwcUBYTXI7

Naja, etwas mehr Substanz als die Lok von Felix hat sie schon. Aber ordentlich Arbeit wartet auch hier.

Wie man sieht, gibt es noch viele unaufgeräumte Dachböden. Das erinnert mich an eine vor Jahren bei eBay angebotene Märklin-Lok FE 1021 mit double clockwork, schon total weggerostetes Führerhaus, auch sonst im Prinzip ein Rostklumpen von einem Dachboden, der schon seit vielen Jahren nur noch ein Viertel seiner Bedachung hatte, die wie Phoenix aus der Asche einen prachtvollen Neuanfang erleben durfte. Heute darf sie bei einem Sammler ihre Runden drehen.

Schönen Gruß
Udo

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft:
 
Udo
Beiträge: 3.643
Registriert am: 10.02.2014


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#56 von Rumpelbahner , 12.12.2016 12:57

Moin,

die Zeit wo man auf Dachböden olles Spielzeug -besonders Modellbahn und Tinplate-Sachen- finden konnte sind ziehmlich vorbei.
Die meisten Mehrfamilienhäuser mit Bodenkammern und auch die Einfamilienhäuser sind durch Sanierung und energetische Maßnahmen geräumt. Oder oft einfach aus Altersgründen der Eigentümer ....

Gruß vom Dachdecker .... Thomas

 
Rumpelbahner
Beiträge: 1.245
Registriert am: 29.03.2010


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#57 von ElwoodJayBlues , 14.12.2016 15:53

Neben dem normalen Trubel geht es auch langsam, aber kontinuierlich an der PLM weiter.

Einige große Teilarbeiten sind fertig geworden.

- Vorläufer inkl Befestigungsblech und -Gewindehülse am Rahmen
- Nachläufer komplett gebaut und ebenfalls Befestigungsblech und -gewindehülse am Rahmen
- die typischen Radkästen
- das "abgekaute" Ende des Rahmenbleches am Führerhausende wurde gerade abgetrennt und ein neues Rahmenblech angesetzt. Jetzt hat die Lok auch wieder die richtige Gesamtlänge. Vorher fehlten 16mm
- Die Bleche, die den Aschkasten darstellen, wurden angefertigt und angelötet.

Da der Nachläufer und seine Befestigung komplett fehlten, habe ich mir erlaubt, im Sinne der Zuverlässigkeit und der Betriebstauglichkeit von der Originalkonstruktion abzuweichen.
Die H64 hat eigentlich eine Konstruktion, die Nachläufer und Tenderkupplung in einem Teil vereint. Das zusammen mit der Tatsache, daß die Deichsel nur sehr kurz ist, hat mich dazu bewegt, lieber die Konstruktion der späteren HR zu kopieren.
Es sind also Nachläufer und Tenderkuppeleisen zwei getrennte Teile mit möglichst langen Deichseln.
Damit sollte die Lok später sicher vorwärts und rückwärts laufen.














Als nächstes steht der "Wiederaufbau" der völlig durchlöcherten Stehkesselrückwand auf dem Zettel.
Auch hier werde ich von der Originalkonstruktion etwas abweichen.
Dann folgt noch das Zulöten der Löcher am Übergang zwischen Stehkessel und Radkasten auf beiden Seiten... da hat man bei Märklin damals mit VIEL Zinn die ungenauen Schnitte kaschiert.
Ansonsten fehlt noch das eine oder andere Detail, wie die Halbrundprofile am Aschkasten und das Zulöten und Verschleifen der Übergänge zwischen alten und neuen Blechen.

Aufgewendete Zeit bis jetzt: 96h

Gruß,

Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.856
Registriert am: 10.07.2011


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#58 von matze , 14.12.2016 19:11

Felix,
wie Du aus einem bisschen Schrott wieder etwas so Tolles zauberst, ist aller Ehren wert. Und wenn man die aufgewendete Zeit sieht wird einem schnell klar, dass so etwas kaum zu bezahlen ist. Wir freuen uns schon auf das Endergebnis.
Gruß,
Martin

matze  
matze
Beiträge: 225
Registriert am: 15.01.2013


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#59 von gote , 14.12.2016 20:29

Hallo Felix
Bin echt begeistert.
Gruß
Frank

gote  
gote
Beiträge: 1.813
Registriert am: 23.06.2012


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#60 von ElwoodJayBlues , 15.03.2017 14:17

Hallo,

nach langer, langer Wartezeit ist die PLM vorerst mal vollendet.

Jetzt kann ich erst weitermachen, wenn ich eine Märklin oder Hehr PLM als Vorlage habe, denn das Führerhaus und den Tender möchte ich ungern nur auf Basis von Fotos kopieren.

Seit dem letzten Post hat sich Einiges getan.
Ich habe eine neue Stehkesselrückwand gebaut, die alte war zu durchlöchert und verzogen, um sie nochmal zu retten.
Die Übergänge zwischen Stehkessel und Radkästen sind verschlossen und insgesamt wurde die Lok das erste Mal verschliffen.
Für den Gesamteindruck habe ich, soweit möglich, schonmal alle Anbauteile montiert.
Mehrere ausführliche Probefahrten hat sie auch schon absolviert.

Wie gesagt, jetzt ist erstmal wieder Pause, ich warte auf eine Vorlage.













Arbeitszeit bis jetzt: 108h.

Gruß,

Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.856
Registriert am: 10.07.2011


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#61 von Blech , 15.03.2017 14:27

Leute,
ich habe die H bei Felix gesehen.
Das waren ursprünglich wirklich "Reste".
Unser Schorsch vom Frankfurter Stammtisch
hat dafür vor Jahren den Begriff "Platttretware" eingeführt.
Und der Felix lässt diese Lok auferstehen, toll!
Mein Kompliment!
Botho

Blech  
Blech
Beiträge: 11.834
Registriert am: 28.04.2010


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#62 von Udo , 15.03.2017 15:29

Hallo, Felix,

beeindruckende Restaurierung ! Wenn die insgesamt fertig ist, wird das ein Prachtstück.

Was mich interessieren würde: Gesamtachsabstand der drei Treibräder und der Laufraddurchmesser der Treibräder.

Schönen Gruß
Udo

 
Udo
Beiträge: 3.643
Registriert am: 10.02.2014

zuletzt bearbeitet 15.03.2017 | Top

RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#63 von ElwoodJayBlues , 15.03.2017 15:31

Hallo,

der Laufflächendurchmesser der Treibräder ist 40mm, wie bei der HR.
Der Gesamtachsstand ist 94mm, auch wie bei der HR.

Gruß,

Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.856
Registriert am: 10.07.2011


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#64 von Udo , 15.03.2017 17:51

Hallo, Felix,

danke für die Daten.

Schönen Gruß
Udo

 
Udo
Beiträge: 3.643
Registriert am: 10.02.2014


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#65 von matze , 15.03.2017 19:43

Hallo Felix,
was soll man da noch große Worte verlieren: Bilder ansehen und staunen.

Gruß,
Martin

matze  
matze
Beiträge: 225
Registriert am: 15.01.2013


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#66 von aus_Kurhessen , 15.03.2017 20:47

Hallo Felix,

toll, was Du da aus den Schrottteilen zauberst. Am Sonntag habe ich zufällig eine im Spielzeugmuseum in Grefrath angetroffen:


Gruß
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.522
Registriert am: 10.01.2014

zuletzt bearbeitet 15.03.2017 | Top

RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#67 von gote , 15.03.2017 21:26

Hallo Felix

Meine Hehr PLM steht Dir jeder Zeit zur Verfügung.
Ehrensache!

Gruß
Frank

gote  
gote
Beiträge: 1.813
Registriert am: 23.06.2012


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#68 von ElwoodJayBlues , 22.05.2017 11:09

Trotz allem anderen geht die Arbeit an der PLM weiter.

Ich konnte inzwischen ein Tendergehäuse auftreiben, so daß mir diese Arbeit erspart bleibt.

Jetzt ist es wirklich nur noch das Führerhaus und die Schienenräumer...











Gruß,

Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.856
Registriert am: 10.07.2011


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#69 von ElwoodJayBlues , 14.06.2017 16:40

So,

die Blecharbeiten sind abgeschlossen.

Unverhofft kommt oft, plötzlich landete eine originale Uhrwerks PLM auf meinem Tisch.
So konnte ich Führerhaus und Schienenräumer kopieren.

Als nächstes auf dem Plan:
Zerlegen
Schleifen
Reinigen

"Nur noch..."

Bisherige Arbeitszeit: 129,5h











Gruß,
Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.856
Registriert am: 10.07.2011


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#70 von matze , 14.06.2017 20:09

Hallo Felix,
wenn man mal bedenkt, wie das Teil zu Beginn der Arbeiten ausgesehen hat; nicht wiederzuerkennen.
Hiermit hast Du jetzt schon ein ganz tolles Modell. Allergrößte Hochachtung für Dein Können. Ich freue mich schon auf das fertig lackierte Modell.

Gruß,
Martin



Der Mensch ist nur dort ganz Mensch, wo er spielt (Schiller)

matze  
matze
Beiträge: 225
Registriert am: 15.01.2013


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#71 von gote , 14.06.2017 20:13

Hallo Felix
Glückwunsch und Gratulation!
Einfach Klasse.
Gruß
Frank

gote  
gote
Beiträge: 1.813
Registriert am: 23.06.2012


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#72 von spurnullo , 14.06.2017 21:36

Eine Wahnsinns-Arbeit..... 129,5 Stunden.... Ganz tolle Leistung, Respekt!
Gruß - spurnullo

 
spurnullo
Beiträge: 344
Registriert am: 21.06.2012


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#73 von Eisenbahn-Manufaktur , 15.06.2017 11:36

Hallo Felix, ich ziehe meinen Hut!


Weißblech - der Stoff, aus dem die Träume sind!

Klaus

 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 2.379
Registriert am: 11.02.2012


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#74 von ElwoodJayBlues , 30.06.2017 18:31

...und dann ist sie plötzlich fertig...
















Gesamtzeit: 151,5h.
Das ist aber nur die reine Arbeitszeit, eher abgerundet. Telefonieren, Googlen, Ebay, Herumfahren etc ist da nicht reingerechnet...

Zum Abschluß noch ein Vorher- Nachher Vergleich:





Kann sich sehen lassen, denke ich...

Gruß,
Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.856
Registriert am: 10.07.2011


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#75 von Minormanie , 30.06.2017 18:35

Hallo Felix,

da denkste richtig.
Donnerkeil!!
Gratulation.

Stefan

 
Minormanie
Beiträge: 266
Registriert am: 12.10.2016

zuletzt bearbeitet 30.06.2017 | Top

   

Märklin 40cm-Wagen enger kuppeln
Vorstellung Märklin E 1040

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen