Bilder Upload

RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#26 von ElwoodJayBlues , 12.11.2016 19:32

Die Arbeiten an der Französin gehen natürlich weiter.

Einiges ist schon wieder passiert, heute habe ich mir mal ein paar Stunden Freizeit genommen und die Achsen für die Treibräder gedreht.

Sie haben (leider) ein anderes Maß als die Standardachsen und außerdem noch das alte System mit dem Vierkant:









War ein bißchen Messen, Probieren, Drehen und Feilen, aber jetzt passen auch die Treibachsen.
Wie ihr seht, haben auch sie Arbeiten am Antrieb bereits begonnen.
Dazu das nächste Mal mehr.

Bisher benötigte Zeit: 39h
Das ist übrigens wirklich nur die reine Arbeitszeit. Dokumentieren, Messen, Überlegen, Telefonieren, Recherchieren etc, ist da NICHT mit reingerechnet.

Gruß,

Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.856
Registriert am: 10.07.2011


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#27 von danclorix , 14.11.2016 07:10

Es ist eine Freude, dabei zuzusehen :)

danclorix  
danclorix
Beiträge: 157
Registriert am: 18.07.2011


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#28 von gote , 14.11.2016 07:24

Hallo Felix,
Du verstehst Dein Handwerk.
Gruß
Frank

gote  
gote
Beiträge: 1.814
Registriert am: 23.06.2012


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#29 von ElwoodJayBlues , 14.11.2016 08:55

Vielen Dank.

Ich wurde bereits auf die Eddingmarkierung auf der einen Achse angesprochen:

Es ist so, daß ich die Treibräder einzeln zusammensuchen mußte, und die habe ich 4 + 2 bekommen, d.h. ein Radpaar hat leicht andere Maße als die anderen beiden Paare.
Deswegen mußte ich für das eine Radpaar eine Achse mit leicht geänderten Abmessungen drehen.

Gruß,

Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.856
Registriert am: 10.07.2011


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#30 von Minormanie , 17.11.2016 18:32

Felix, das ist eine sehr spannende Doku.
Danke für die Muhe.

Allzeit gutes Gelingen, Stefan

 
Minormanie
Beiträge: 266
Registriert am: 12.10.2016


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#31 von Heiligsblechle , 23.11.2016 20:04

Hallo Felix,
na da hast aber wirklich ein Mamutprojekt in Arbeit. Der Urzustand sieht ja aus wie eine Lok im WWII nach Feindeinwirkung.

Was Du da bis jetzt gemacht hast super. Die Achsen herstellen ist zwar nicht schwierig, aber sehr zeitintensiv durch den Vierkant und bei verschiedenen Radsätzen ohnehin. Hast Du auf der Drehbank auch einen Fräsapparat und Teilapparat montierbar oder wie hast Du das gemacht ?!

Die restaurierten, vernickelten Teile sehen echt wieder aus wie neu. Macht das eine Firma bei Dir um die Ecke oder musst die versenden ?! Ich suche immer noch jemand, der so Kleinteile macht und wo es bezahlbar ist.

Wünsche Dir weiter gutes Gelingen und die Portion Nerven dazu, wenns mal nicht so glatt läuft.

Sonnige Grüsse,
Markus

Heiligsblechle  
Heiligsblechle
Beiträge: 66
Registriert am: 29.04.2013


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#32 von ElwoodJayBlues , 23.11.2016 20:26

Hallo.

Teilscheibe ja, Fräsvorrichtung nein.
Die Vierkante sind mit der Feilrolle von Hand gefeilt.

Gruß
Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.856
Registriert am: 10.07.2011


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#33 von ElwoodJayBlues , 24.11.2016 08:47

Zitat von Heiligsblechle im Beitrag #31


Die restaurierten, vernickelten Teile sehen echt wieder aus wie neu. Macht das eine Firma bei Dir um die Ecke oder musst die versenden ?! Ich suche immer noch jemand, der so Kleinteile macht und wo es bezahlbar ist.




Das habe ich gestern ganz vergessen:
Da habe ich eine Firma, wo ich das Zeug hinschicke.
Die machen das allerdings erst ab einer gewissen Menge und nicht für Privat.

Gruß,
Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.856
Registriert am: 10.07.2011

zuletzt bearbeitet 24.11.2016 | Top

RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#34 von gote , 24.11.2016 20:49

Felix
... wir sind alle gespannt wie es weiter geht.
Gruß
Frank

gote  
gote
Beiträge: 1.814
Registriert am: 23.06.2012


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#35 von Eisenbahn-Manufaktur , 29.11.2016 07:43

Können wir mal wieder zum eigentlichen Thema dieses Threads zurückkommen, nämlich der Total-Restaurierung der Märklin-PLM durch Felix?


Weißblech - der Stoff, aus dem die Träume sind!

Klaus

 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 2.386
Registriert am: 11.02.2012


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#36 von ElwoodJayBlues , 29.11.2016 10:29

Udo, ich denke, ich kann ziemlich gut für mich selbst sprechen.

Dieser Thread soll keine Unterrichtsstunde sein. Das mache ich in Würzburg für "Fachpublikum"
Er soll auch kein Aufzeigen meiner Fähigkeiten sein.

Dieser Thread soll vor allem Schritt für Schritt die Wiederherstellung der Lok zeigen. Das war die Absicht.

Falls das noch weiter ausartet, werde ich auch die ganze Feilrollendiskussion hier rausziehen und in den Workshopbereich verschieben.

Ganz zu vorderster Stelle soll dieser Thread aber vor allem kein Werbeblock sein... das finde ich, zumindest an dieser Stelle, völlig unangemessen.


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.856
Registriert am: 10.07.2011


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#37 von ElwoodJayBlues , 29.11.2016 10:34

Klaus, mache ich nachher.


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.856
Registriert am: 10.07.2011


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#38 von Udo , 29.11.2016 12:30

Hallo,
also, dann habe ich hier das Ganze falsch verstanden. Ich dachte immer, diese Restaurationen usw. wären ein Mittel, anderen zu zeigen, wie man was macht.

Ok, wieder etwas dazugelernt.

Schönen Gruß
Udo

 
Udo
Beiträge: 3.644
Registriert am: 10.02.2014


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#39 von ElwoodJayBlues , 29.11.2016 13:11

Ja, dann hattest Du das wohl falsch verstanden.

Sonst wäre das ja ein Workshop. Das habe ich aber niemals so angekündigt und auch bisher in meinen Berichten nie so gemacht.


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.856
Registriert am: 10.07.2011


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#40 von ElwoodJayBlues , 29.11.2016 16:09

Wie bereits von einigen gewünscht (hier und per PN/ Telefon, vielen Dank dafür!): zurück zum eigentlichen Thema!

Es geht mit der PLM konstant weiter. Langsam, aber konstant.

Der Motor ist inzwischen komplett und fertig. Er läuft ganz hervorragend mit 20 Volt.

Als nächstes wurde das verballerte Kesselblech auf der linken Seite ausgeschnitten und ein entsprechendes Reparaturblech zurecht geschnitten, ebenso für den Rahmen.
In diese wurden vor dem Einlöten die entsprechenden Ausschnitte für die Bürstenbrücke eingeschnitten.
Dann wurden die Teile angeheftet und fest verlötet.










Dann wurden die Befestigungspunkte für das Fahrwerk festgelegt und gebohrt.
Am Fahrwerk selbst hatte leider jemand die Gewinde ausgebohrt.
Also habe ich da von unten neue Messingsstücke mit neuem Gewinde aufgesetzt.

Dann habe ich das letzte Loch im vorderen Rahmen mit einem entsprechenden Flicken und Halteblech verschlossen, da an der Stelle der Befestigungspunkt für den Vorläufer liegen wird.







Desweiteren habe ich inzwischen auch die neu vernickelten Steuerungsteile angepasst, so daß ich nun endgültig die nicht benötigten Löcher verlöten kann.
Ebenso habe ich die Löcher für die Scheinwerfer und deren Verkabelung gesetzt.

Momentan sieht die Lok so aus:











Derzeit warte ich auf Material für die Vorläuferachsen, dann könnte ich den Vorläufer fertig machen und das Montageblech und die Gewindehülse anpassen und verlöten.

Der Nachläufer wird komplett neu angefertigt.

Die nächsten großen Blecharbeiten sind erstmal ein Reparaturblech für den abgekauten Führerhausboden und vor allem die charakteristischen Radkästen.

Derzeitiger Stand: 76 Stunden

Gruß,

Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.856
Registriert am: 10.07.2011

zuletzt bearbeitet 29.11.2016 | Top

RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#41 von gote , 29.11.2016 19:25

Hallo Felix
Ja, man sieht schon deutliche Fortschritte.
Sehr schön wie Du Schritt für Schritt die Sache angehst.
Ein Komplett Neubau wäre einfacher aber für Dich wohl zu einfach.
Der Reiz liegt darin die Originalteile zu nutzen. Das ist wie bei der
Oldtimer Restauration ab einem gewissen Prozentsatz gilt das Teil
als original.
Bin sehr auf weitere Baugruppen gespannt.
Gruß
Frank

gote  
gote
Beiträge: 1.814
Registriert am: 23.06.2012


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#42 von ElwoodJayBlues , 30.11.2016 08:44

Hallo Frank,

ja, wie gesagt, wenn bei der Lok jemand den Begriff "Restauration" anzweifelt, verstehe ich das vollkommen!

Bei Oldtimern würde man sowas "Neuaufbau unter Verwendung von Originalteilen" nennen...


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.856
Registriert am: 10.07.2011


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#43 von gote , 30.11.2016 10:19

Hallo Felix
Es gibt halt große u. kleine Restaurationen.
Gruß
Frank

gote  
gote
Beiträge: 1.814
Registriert am: 23.06.2012


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#44 von joha30 , 30.11.2016 19:00

Hier geht es um eine Renovierung. Restaurieren ist etwas anderes, wird aber meistens verwechselt.


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 2.094
Registriert am: 11.02.2013


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#45 von ElwoodJayBlues , 01.12.2016 08:19

Hallo Joha,

ich denke, "Renovierung" trifft es am besten, ja.

Gruß,

Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.856
Registriert am: 10.07.2011


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#46 von Blech , 01.12.2016 08:27

Felix,
es ist letztlich egal wie man das nennt!
Hauptsache ist doch, dir gefällt
jetzt die Arbeit und dann das Werk!
Schöne Grüße in die Nachbarschaft
Botho

Blech  
Blech
Beiträge: 11.838
Registriert am: 28.04.2010


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#47 von gote , 01.12.2016 10:28

Hallo,
das sehe ich auch so.
Hauptsache ist das jeder weis was gemeint ist.
Gruß
Frank

gote  
gote
Beiträge: 1.814
Registriert am: 23.06.2012


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#48 von joha30 , 01.12.2016 15:16

Für alle die gern nachlesen was ich meine, hier ein passender Link zum Thema. Die Beispiele stammen aus dem Themenbereich Papier und Buch, sind aber sicher allgemein gut verständlich. Felix, Du wirst es verzeihen, wenn wir mal ins Wissenschaftliche abschweifen.
http://www.uni-muenster.de/Forum-Bestand...-brinkhus2.html

Instandsetzung
Mit dem Sammelbegriff "Instandsetzung" werden alle Maßnahmen bezeichnet, die notwendig werden, wenn ein Objekt durch Schäden gefährdet oder in seinem Erscheinungsbild entstellt bzw. gestört ist. Die Methoden, nach denen eine Instandsetzung durchgeführt werden kann, sind: Konservierung, Restaurierung, Renovierung und Rekonstruktion. Hinzu kommt in den Fällen, in denen das Objekt nicht mehr funktionsfähig und/oder ausstellungsfähig ist, die Kopie oder Replik.

Restaurierung
Die Restaurierung setzt ein, wenn bereits Schäden eingetreten sind. Restaurieren heißt: einem Objekt die ursprüngliche Festigkeit und Gebrauchsfähigkeit wiederzugeben, wobei die kostbare originale Substanz erhalten werden muss.
Eine Restaurierung hat die charakteristischen Alterungsspuren zu erhalten und muss unter Umständen auch im Laufe der Geschichte eingetretene Veränderungen berücksichtigen.
Zu den restauratorischen Eingriffen bei Einbänden zählen z. B:
Ergänzen von Fehlstellen, Befestigung von losem Einbandmaterial, Festigung von zerbrochenen Holzdeckeln.

Renovierung
Die Renovierung ist eine Erneuerung des Erscheinungsbildes eines Objektes. Sie kommt nur dann in Betracht, wenn die konservatorischen und restauratorischen Möglichkeiten nicht ausreichen, um krasse Entstellungen des Originals rückgängig zu machen, oder sich der Zerfall des Objektes auf andere Weise nicht rückgängig machen lässt.
Bei allen Renovierungen ist vom historischen Befund auszugehen, und es muss unbedingt darauf geachtet werden, dass keine originale Substanz reduziert wird. Das Ersetzen von Teilen des Originals muss sich auf das unbedingt notwendige Maß beschränken.


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 2.094
Registriert am: 11.02.2013


RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#49 von Blech , 01.12.2016 15:21

Ja, Joha,
und der Dr. Rinderknecht+ hat beim TPF noch andere Darstellungen gegeben,
die sogar im Jahrbuch niedergeschrieben sind.
Und das Lexikon liefert noch andere.
Jeder hat eine andere Meinung dazu.
Aber ist das so wichtig?
Mir nicht.
Und den Lokbauern scheinbar auch nicht, wie man lesen kann.
Da waren wir uns am Montag beim Frankfurter Stammtisch auch einig.
Wichtig ist hier allemal der Spaß.
Aber wer es akademisch haben will -bitte, auch recht.
Schönen Advent!
Blech

Blech  
Blech
Beiträge: 11.838
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 01.12.2016 | Top

RE: Restaurierung einer H64/13020 PLM

#50 von joha30 , 01.12.2016 15:40

Ach Botho!


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 2.094
Registriert am: 11.02.2013


   

Märklin 40cm-Wagen enger kuppeln
Vorstellung Märklin E 1040

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen