Bilder Upload

Da ist mir was zugeflogen....

#1 von Eisenbahn-Manufaktur , 24.09.2016 17:50

Hallo Leute, mit ist heute ein Kistchen mit Spur 0-Teilen zugeflogen, die ich nicht so recht einzuordnen weiß.

Der schöne bunte Personenwagen ist mir völlig unbekannt:





Diese Lokräder sind schon was Spezielles. Alle aus Eisenguß, die Spurkränze sind noch nicht in Form gedreht, Achslöcher gibt es bei den meisten auch nicht, dafür sind einige Räder per Anguß nummeriert oder mit Buchstaben versehen:



Der Tender ist wohl von Bing, ich habe ihn in meinen Büchern gefunden, und die Kupplung deutet ja auch darauf hin. Nur erschließt sich mir nicht dessen Funktion: angeblich für eine Schwachstrom-Lok mit Batterie im Tender, aber wo sitzt die Batterie? Der Tender geht nicht auf!










Weißblech - der Stoff, aus dem die Träume sind!

Klaus

 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 2.010
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 24.09.2016 | Top

RE: Da ist mir was zugeflogen....

#2 von AG Tinplate Spur 1 , 24.09.2016 18:50

Hallo Klaus und Kollegen,

Dein Tender Klaus.... zur Bing Batterielok 11/640 (1930 - 32) lässt sich aufschrauben. Man kann die Schraube sogar auf Deinem ersten Bild sehen. Die am Tender isoliert sitzenden Kabelbuchsen sind auch gut zu erkennen.

In der Beschreibung zum Katalog 1930 nennt Bing als Betriebsspannung 4-8 Volt. Die Batterie wurde dazu mit 2 Kabeln von den Buchsen des Tendes in den Führerstand der Lok zum Motor hin verbunden.

viele Grüsse.. Michael

 
AG Tinplate Spur 1
Beiträge: 1.645
Registriert am: 03.10.2008


RE: Da ist mir was zugeflogen....

#3 von pvmann , 24.09.2016 18:51

Hallo Klaus,

der schöne kleine bunte Personenwagen wurde von Issmayer hergestellt.

Schöne Abendgrüße!
Sandor

 
pvmann
Beiträge: 201
Registriert am: 12.11.2013


RE: Da ist mir was zugeflogen....

#4 von Eisenbahn-Manufaktur , 25.09.2016 09:07

Zitat von AG Tinplate Spur 1 im Beitrag #2
Hallo Klaus und Kollegen,

Dein Tender Klaus.... zur Bing Batterielok 11/640 (1930 - 32) lässt sich aufschrauben. Man kann die Schraube sogar auf Deinem ersten Bild sehen. Die am Tender isoliert sitzenden Kabelbuchsen sind auch gut zu erkennen.

In der Beschreibung zum Katalog 1930 nennt Bing als Betriebsspannung 4-8 Volt. Die Batterie wurde dazu mit 2 Kabeln von den Buchsen des Tendes in den Führerstand der Lok zum Motor hin verbunden.

viele Grüsse.. Michael




Hallo Michael, da ist keine Schraube. Das, was man auf meinem ersten Bild an der Vorderwand des Tenderkastens sehen kann, ist eine Niete. So, wie das aussieht, scheint das Kohlenblech nicht mehr original zu sein. Es ist mir für eine industrielle Produktion zu grob gehämmert. Das Kohlenblech ist mit besagter Niete fest mit der Vorderwand verbunden, und diese ist mit dem Bodenblech verlascht.


Weißblech - der Stoff, aus dem die Träume sind!

Klaus

 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 2.010
Registriert am: 11.02.2012


RE: Da ist mir was zugeflogen....

#5 von joha30 , 25.09.2016 11:50

Ich kenne den Tender nicht. Mir scheint aber das vordere Blech mit einer Isolierplatte vernietet. Löse doch mal die Schraube der Kupplung und versuche das vordere Blech komplett mit Kohlen zu ziehen.
Dann sieht das alles neu lackiert aus. Vielleicht ist ja etwas verklebt durch neue Farbe.


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 1.873
Registriert am: 11.02.2013


RE: Da ist mir was zugeflogen....

#6 von Eisenbahn-Manufaktur , 25.09.2016 12:11

Hallo JoHa, zwischen vorderem Blech und dem Kohlenblech befindet sich, wie Du schon gesehen hast, eine Isolierpappe. Die drei Komponenten sind miteinander mit einer Hohlniete vernietet. Diese sitzt nicht mittig. Das vordere Blech ist mit dem Bodenblech verlascht, läßt sich also nicht so ohne weiteres entfernen. Die Schraube der Kupplung (beides nicht original, sondern gefrickelt) hat auch sonst keine weitere Funktion, als die Kupplung festzuhalten. Die schwarzen Bereiche des Tenders sind in der Tat neu lackiert. Und wie ich jetzt sehe, ist der Tenderkasten zusätzlich zu seinen Laschen mittels UHU-Plus auf dem Fahrgestell aufgeklebt.

Das Beste an dem Tender sind zwei Replika-Blechradrätze in Märklin-Form und -Größe.

Fazit: der ganze Tender wandert besser ohne die Radsätze in die Tonne, oder als Ersatzteil-Spender in die Bucht.


Weißblech - der Stoff, aus dem die Träume sind!

Klaus

 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 2.010
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 25.09.2016 | Top

RE: Da ist mir was zugeflogen....

#7 von Eisenbahn-Manufaktur , 25.09.2016 13:04

So, das Kohlenblech (nicht original) war nur eingesteckt und mit UHU-Plus festgeklebt. Jetzt ist es raus, und man kann in das Innere des Tenders schauen.



Da wurde damals wohl irgendeine Batterie (der Bing-Katalog spricht von Taschenlampen-Batterie) eingesetzt.


Weißblech - der Stoff, aus dem die Träume sind!

Klaus

 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 2.010
Registriert am: 11.02.2012

zuletzt bearbeitet 25.09.2016 | Top

RE: Da ist mir was zugeflogen....

#8 von AG Tinplate Spur 1 , 25.09.2016 13:08

Hallo Klaus und Kollegen,

ich habe die Bing Lok mit Tender mal vor vielen Jahren gehabt und bin mir absolut sicher, dass die Batterie im Tender untergebracht war. Wo soll die sonst auch hin.

Es kann sein, dass das Kohlen-Blech nur einfach eingeschoben wurde, genau kann ich mich nicht erinnern. Wenn das Blech nun vernietet ist, wurde es umgebaut.

Grüsse.. Michael

 
AG Tinplate Spur 1
Beiträge: 1.645
Registriert am: 03.10.2008


RE: Da ist mir was zugeflogen....

#9 von AG Tinplate Spur 1 , 25.09.2016 13:12

hallo Klaus, Deine Antwort hat sich mit meiner eben überschnitten,

Dann ist es ja nun klarer zu erkennen. Die Batterie wurde m.E. auch mittels dafür ursprünglich vorgesehenen Klemmen fixiert ?. schon zu lange her..

Evtl. hat eine Bing Sammler ja das Original und kann es hier mal zeigen.

Viele Güsse.. Michael

 
AG Tinplate Spur 1
Beiträge: 1.645
Registriert am: 03.10.2008


RE: Da ist mir was zugeflogen....

#10 von flowertrac , 25.09.2016 13:21

Hallo zusammen,
das Kohleblech liegt lose auf, leicht eigeklemmt. Es ist das typisch geprägte Kohlenblech mit heruntergezogenen Seiten links und rechts, die dann im Tender stecken.
Es gehören zwei 4,5Volt Batterien hinein die aufeinander liegen und die Blechlaschen an den Batterien müssen so gebogen werden, daß jeweils Kontakt zu den 4 Kontakten (untere Batterie die 2 unteren und obere Batterie die 2 oberen) besteht. Die Batterien sind dann in Reihe geschalte und an den beiden Steckbuchsen liegen dann ca. 9-10 Volt je nach Batterie-Qualität an.
Über den Hebel an der Seite läßt sich die Lok anhalten. Richtige Stellung weiß ich grade nicht auswendig.

Grüße Michael

flowertrac  
flowertrac
Beiträge: 22
Registriert am: 20.06.2011


RE: Da ist mir was zugeflogen....

#11 von flowertrac , 25.09.2016 13:37





So und jetzt noch Bilder dazu.

Michael

flowertrac  
flowertrac
Beiträge: 22
Registriert am: 20.06.2011


RE: Da ist mir was zugeflogen....

#12 von Eisenbahn-Manufaktur , 26.09.2016 05:54

Hallo Leute, danke für die vielen Antworten. Dann ist die Sache ja klarer. Da der Tender aber nicht mehr so schön ist, wie der auf den Bildern von Michael, werde ich ihn als Ersatzteilspender anbieten. Vielleicht hat ja jemand die Lok dazu, und kann ihn gebrauchen, solange kein besserer in Sicht ist.


Weißblech - der Stoff, aus dem die Träume sind!

Klaus

 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 2.010
Registriert am: 11.02.2012


RE: Da ist mir was zugeflogen....

#13 von riera , 26.09.2016 14:08

Zum Tender 5400.
Ist vor gut 3 Jahren im Forum abgehandelt.
Bings Batteriezug von 1930
Gruß,
Rie

riera  
riera
Beiträge: 527
Registriert am: 26.02.2012


   

niederländischer Bahnsteig-Richtungsanzeiger Carette Bub
Bub Modell-Schnellzugwagen CWIL?

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen