Bilder Upload

RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#26 von aus_Kurhessen , 06.07.2016 11:04

Zitat von Klein_Elektro_Bahn im Beitrag #27
..
@ Jürgen: Wäre der abgebildete Gleisplan nicht was für Dich??
...


Hallo Ralf,

so als Reisefrühstückstischgleisplan mit Umrundung der Kaffeetassen? Dann müsste ich noch eine Handweiche und ein halbes Gleis einstecken und aufpassen, dass ich nicht durch einen Marmeladenklecks die Funktionstüchtigkeit der Weiche einschränke oder mit einem falsch abgelegten Löffel einen Kurzschluss verursache.

Gruß
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.003
Registriert am: 10.01.2014


RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#27 von Klein_Elektro_Bahn , 06.07.2016 11:40

Hallo Jürgen,

viel besser noch ... man stelle sich vor, dass das diagonale Gleis vom vorderen Personenwagen verdeckt und weiter bis nach vorne verlegt sei, dann hättest Du eine Kehrschleife (ein Trenngleis und die zweite Handweiche nicht vergessen!), an der Du am Reisefrühstückstisch sogleich die ersten Fahrversuche vornehmen könntest ... ... und nach Deiner Reise wäre Deine Gleisplanung abgeschlossen!!

K_E_B


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn


Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 791
Registriert am: 15.08.2008

zuletzt bearbeitet 06.07.2016 | Top

RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#28 von bubblecar234 , 06.07.2016 18:19

Zitat von Klein_Elektro_Bahn im Beitrag #27
Micha und Claus,

hört bitte auf zu streiten! Für Euch hier noch eine Karikatur von Hans Füsser ...


[Zeichnung: Hans Füsser, Text: K_E_B]

@ Jürgen: Wäre der abgebildete Gleisplan nicht was für Dich??

K_E_B


Hallo, aber wie man sieht, auch ältere Leute.
Ich mag alle Modellbahnen, nein Spielzeug Eisenbahnen. Nicht 100 % ig aber jedes Fahrzeug sofort zu erkennen. Darum auch Rokal.
Tolle Zeichnungen. Gab es zu allen eine dazugehörende Kleinanzeige?
Henner

bubblecar234  
bubblecar234
Beiträge: 298
Registriert am: 01.01.2012

zuletzt bearbeitet 06.07.2016 | Top

RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#29 von Klein_Elektro_Bahn , 06.07.2016 20:13

Zitat von bubblecar234 im Beitrag #31
... Tolle Zeichnungen. Gab es zu allen eine dazugehörende Kleinanzeige?

Zu den gezeigten Karikaturen: ja!

Es gab noch unzählige weitere Motive von Füsser und entsprechende ROKAL-Werbeanzeigen, wie bspw. hier oder hier nur einige davon gezeigt werden ...

EDIT: Diese Füsser-Zeichnung liefert den Beweis, dass ROKAL-TT der richtige Maßstab ist - auch für Menschen mit "dicken Pfoten" ... !

K_E_B


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn


Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 791
Registriert am: 15.08.2008

zuletzt bearbeitet 07.07.2016 | Top

RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#30 von Klein_Elektro_Bahn , 06.07.2016 23:45

Zitat von Michi67 im Beitrag #33
...
- dann erhielt ich eine Nachricht von einem Rokaler, der mir dringend abriet, eine Anlage mit Hohlprofil zu bauen ! Das verunsicherte mich als Anfänger wieder...
...
- an Vollprofil in ausreichender Zahl und Art konnte ich einfach nichts so schnell herankommen....meine Ungeduld...
- Preise waren teilweise utopisch
- teilweise wirklich nur Schrott auf dem Gebrauchtmarkt ( Kleinanzeigen ) und bei ebay waren mir die preise oft einfach zu albern ...

Hallo Micha,

schade, dass Du auf solche Aussagen vertraut hast. Hier im FAM hatten wir Dich anderslautend informiert ...

Sofern Du wirklich nur ROKAL-Züge fahren lassen möchtest, ist ein Anlagenaufbau mit "guten" Hohlprofilgleisen sehr wohl und erfolgversprechend möglich. Erste Wahl sind dabei die Gleise der 3. Generation, also die mit Hohlprofilschienen auf Kunststoffschwellen, da hier eine sichere Befestigung auf der Modellbahnplatte mittels Nägeln oder Schrauben vorgesehen ist (Befestigungsbohrungen in einigen Schwellen vorhanden). Die Pappschwellengleise sind da eher die zweite Wahl.

Das Besondere am ROKAL-Hohlprofilgleissystem sind die Elektroweichen mit den beleuchteten Weichenlaternen. Die Weichenstellungen sind so auch bei schlechten Lichtverhältnissen oder im Dunkeln gut zu erkennen. Die Hohlprofilgleise mit Kunststoffschwellen sind zudem immer noch in recht großen Mengen erhältlich und ihre Preise akzeptabel.

Die Vollprofilgleise sind, wie Du schon richtig erkannt hast, im Vergleich dazu recht teuer und deutlich rarer. Die höhere Nachfrage nach diesem 4. Gleissystem, das in den letzten Produktionsjahren wohl nicht mehr in annähernd gleichen Produktionsmengen hergestellt wurde, jedoch einen sicheren Fahrbetrieb auch mit markenfremden Rollmaterial ermöglicht, treibt den Preis in die Höhe. Es ist schwer an "gutes" Vollprofil-Material in der notwendigen Menge für einen Anlagenneubau heranzukommen.

Unsere Veranstaltung "Total ROKAL" im letzten März zeigte zwölf historische oder authentisch gebaute ROKAL-Anlagen mit allen vier ROKAL-Gleissystemen im Ausstellungsfahrbetrieb. Dort hatten Einsteiger die beste Gelegenheit, sich über die verschiedenen ROKAL-Gleissysteme und ihre Vor- und Nachteile direkt am "bespielten Objekt" bei seinem Besitzer zu informieren. Schade, dass Du diesen Termin verpasst hast ... Vielleicht wärst Du dann doch bei ROKAL geblieben ... ?

K_E_B


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn


Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 791
Registriert am: 15.08.2008

zuletzt bearbeitet 07.07.2016 | Top

RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#31 von tischbahn , 07.07.2016 09:15

Hallo Micha,

... eigentlich hättest du ja nur sagen brauchen, dass nach längerem Überlegen eine Rokal Anlage nicht mehr in Frage kommt
und du stattdessen lieber zum selbsternannten Marktführer wechseln willst. Spricht auch absolut nix degegen!

Für mich lesen sich deine Argumente gegen Rokal allerdings wie krampfhaft herbeigesuchte Ausreden.
Ja, für mich ist Rokal auch nur ein "Nebenschauplatz" und ich bin auch den 00/H0 Erzeugnissen mehr zugewandt,
aber das, was du als KONTRA zu Rokal siehst, wird dir bei Märklin auch wieder begegnen.
Zum Bleistift der Begriff "Schrott"..., da tummelt sich proportional noch viieeel mehr am Markt.
Und die Preise für Märklin? Da ist die Bandbreite mindestens genauso utopisch.

Bleibt noch das Gleismaterial, du kannst (musst) dich dort genauso entscheiden was du willst.(M,K,C)
Selbst wenn du dich für M entschieden hast, bleiben immer noch durchgehender Mittelleiter Vorkrieg, Nachkrieg Vollprofil oder Hohlprofil, ja sogar Alu-Gleise.
Und bei den Pickelgleisen die Standard- und die Modellgleise.
Und betriebsunsicheren Schrott wirst du auch dort genug finden. Auch hier empfiehlt sich Geduld zum Erwerb guter Gleise zu einem einem niedrigen Preis.
Wobei, Geduld hast du ja leider nicht.

Ich bin gespannt, was von deiner Wunsch-Anlage 300x120 noch übrigbleibt?
Aber wie gesagt, ich habe kein Problem damit wenn du wechselst, das hast du für dich ganz allein entschieden und ist auch gut so,
aber jetzt Rokal schlecht dastehen zu lassen ist etwas unfair.

Gruß,
Horst
.... der dir viel Glück und noch mehr Spaß bei deiner neuen MÄRKLIN Bahn wünscht.

 
tischbahn
Beiträge: 2.054
Registriert am: 23.11.2007


RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#32 von telefonbahner , 07.07.2016 09:33

Hallo Micha,
da dieser Beitrag nicht im Märklinteil steht( auch wenns wieder darum geht) kann ich ja auch mal ein paar Worte dazu schreiben.
Ich habe deinen gestrigen Beitrag doch mit einigem Kopfschütteln gelesen.
Während ich noch überlegt habe ob und was ich dir dazu schreibe hat Horst/tischbahn dir ja schon ausführlich geschrieben.
Deine hier angeführten Argumente sind wirklich nicht nachvollziehbar und spätestens nach dem Satz:
- obwohl ich kein Nietenzähler bin; wirkten einige Modelle doch zu spielzeughaft auf mich
war mir klar das du nur eine Ausrede für dich selber gesucht hast.
Ich habe weiter oben in diesem Beitrag schon geschrieben das ich ROKAL erst hier aus dem FAM kenne.
Es handelt sich doch aber dabei um eine Marke die mit einigem Geschick und etwas Geduld und Ausdauer bestimmt viel Spaß machen kann.
Meine zum Teil 50 bis 60 Jahre alten PIKO Modelle haben auch ihre "Alterswehwehchen" und bedürfen der Pflege und Instandhaltung.
Das ist doch aber kein Grund alles über Bord zu werfen und was völlig anderes anzugfangen.
Ich hoffe das du mit deiner gewählten Marke zurechtkommst und bin gespannt ob man von deiner Großbaustelle mal Neuigkeiten und Baufortschritte zu lesen bekommt.

Gruß Gerd aus Dresden

 
telefonbahner
Beiträge: 8.024
Registriert am: 20.02.2010


RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#33 von Blech , 07.07.2016 09:46

Ja, Micha,
ich bin dafür, dass dein Bericht in den Sparten
Märklin, Trix, Flm, Piko, Bub, Bing, Roco, Arnold, LGB, BTTB, Stadtilm, Mignon, Jep, TTR, Hornby,
und Gott weiß wo noch, als Warnung abgedruckt wird -also überall!
Hätte ich deine Rokal-Warung um 1965, zum ernsthaften Beginn meiner Sammelei und Historikfahrerei gelesen,
wäre ich vielleicht Fingerhutsammler geworden.
Aber nur solche aus Metall! Denn die aus Keramik gehen ja kaputt, wenn sie vom Tisch fallen.
Schöne Tage!
Blech

Blech  
Blech
Beiträge: 11.033
Registriert am: 28.04.2010


RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#34 von Klein_Elektro_Bahn , 07.07.2016 10:32

... ROKAL weckt Emotionen und hat viele wohlgesonnene Freunde auch unter den Modellbahnern anderer Marken und Spurgrößen ...

..., wie die Verfasser der vorstehenden Beiträge mit Pro-ROKAL-Argumentation beweisen. Vielen Dank für Eure Worte!

Bevor jetzt Reaktionen auf Michas kurzes Statement folgen, möchte ich um ein vorzeitiges Ende der nun zu erwartenden "müßigen Diskussion" bitten (auch wenn's vielleicht schwer fällt ) und mich in Kürze wieder mit einem weiteren interessanten Beitrag zum eigentlichen Threadthema melden.

Ein "Danke" für Euer Verständnis!

K_E_B


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn


Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 791
Registriert am: 15.08.2008

zuletzt bearbeitet 07.07.2016 | Top

RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#35 von Blech , 07.07.2016 11:22

Lieber KEB -
meine Verbindung zu Rokal ist ja der Doppelstockwagen.
Ich kannte bislang diesen nur in der blauen Ausführung.
Jetzt habe ich aber kürzlich auch einen grünen Wagen gesehen.
Gelungene Bastelei oder was?
Schöne Grüße aus Hessen
Blech

Blech  
Blech
Beiträge: 11.033
Registriert am: 28.04.2010


RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#36 von Klein_Elektro_Bahn , 07.07.2016 12:12

Hallo Blech,

die ROKAL-Doppelstockwagen gibt es, wie die Vorbilder, original nur in blau, siehe hier. In grüner Farbe ist es dann wohl - wie schon richtig vermutet - das Ergebnis einer Hobby-Arbeit (vielleicht von ROKAL-Freund Uwe011?).

K_E_B


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn


Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 791
Registriert am: 15.08.2008

zuletzt bearbeitet 07.07.2016 | Top

RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#37 von Klein_Elektro_Bahn , 07.07.2016 12:49

Zitat von Michi67 im Beitrag #42
... weisst Du eigentlich näheres über den Verbleib der Rokal-Gußformen ? Hier gibt es ja unterschiedliche Theorien ( z.T. auch auf deiner Seite ).
...
Ulkigerweise wurde vor ein paar Wochen auch mal eine angeblich original Rokal-Gußform ( ich weiß nicht mehr für welche Lok ), bei ebay angeboten. Leider hatte ich mir das Auktionsbild nicht abgespeichert......

Hallo Micha,

auf meiner ROKAL-Seite (es ist die "gelbe"!) steht nix zum Verbleib der ROKAL-Gussformen!

Eine einzigartige Probegussform für die Oldtimer-Lok T3 ist derzeit im ROKAL-Museum in Losheim ausgestellt ...



Alle anderen Gussformen aus der ROKAL-Produktion sind seit dem Modellbahn-Ende bei ROKAL unbekannterweise verschollen. Alle Berichte über deren Verbleib sind m.E. reine Spekulationen. Und an Spekulationen möchte ich mich nicht beteiligen ...

Sorry, aber das Angebot einer ROKAL-Gussform bei ebay ist über die Suche (Suchworte: "rokal gussform" oder "rokal werkzeug") nach beendeten Aktionen (Aktivierung von "Verkaufte Artikel" oder "Beendete Angebote") nicht (mehr) zu finden, nur zwei ROKAL-Werkzeuge/Hilfsmittel des Anbieters "gustav$gans" ... Dein Hinweis kommt heute leider zu spät!

K_E_B


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn


Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 791
Registriert am: 15.08.2008

zuletzt bearbeitet 07.07.2016 | Top

RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#38 von aus_Kurhessen , 07.07.2016 13:14

Zitat von Michi67 im Beitrag #42
....
Ulkigerweise wurde vor ein paar Wochen auch mal eine angeblich original Rokal-Gußform ( ich weiß nicht mehr für welche Lok ), bei ebay angeboten. Leider hatte ich mir das Auktionsbild nicht abgespeichert......



Hallo Micha,

meinst Du dieses Angebot? Das ist allerdings eine Druckplatte.

Gruß
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft:
 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.003
Registriert am: 10.01.2014


RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#39 von aus_Kurhessen , 07.07.2016 13:23

Die Druckplatte ist wieder im Angebot.

Gruß
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft:
 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.003
Registriert am: 10.01.2014


RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#40 von Blech , 07.07.2016 14:09

Danke, lieber KEB,
für die Bestätigung, dass es keinen grünen Doppelstock serienmäßig gegeben hat.
Dieser grüne Doppelstockwagen machte einen professionellen Eindruck,
und der Anbieter bezeichnete ihn als "Werksmodell" -Kosten 250 Euro...
Da habe ich -obwohl Doppelstock-Fan- dankend verzichtet.
Was mich immer wieder erstaunt:
Im Buch "Rokal Modelleisenbahnen vom Niederrhein" (Landschaftsverband Rheinland)
wird dieser Wagen auf den Seiten 23/24 als "misslungen" bezeichnet
und er sei deshalb auch schnell wieder aus dem Programm verschwunden...
Dem kann ich nicht folgen -besonders nicht nach dem Vergleich mit einer Miba-Zeichnung.
Schöne Grüße aus Hessen
Blech

Micha, zu # 42:
Richtig, dann warne mal deine Frau!
Genau dieses Höllenszenario hast du doch bei Rokal beschrieben.
Aber okay, vorbei.
Botho

Blech  
Blech
Beiträge: 11.033
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 07.07.2016 | Top

RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#41 von Klein_Elektro_Bahn , 11.07.2016 22:58

... ROKAL war innovative Technik! (Teil I)

Es ist das älteste industrielle Familienunternehmen Deutschlands, bekannt für hochwertige Metallprodukte - von der Nähnadel über Kurzwaren bis zum elektronischen Bauteil: Prym, gegründet im Jahre 1530 in Aachen, heute ein Großunternehmen in Stolberg mit weltweit 3.500 Mitarbeiter.

Prym lieferte der ROKAL GmbH ab 1954 ein Produkt, das in der Branche ein Alleinstellungsmerkmal des Lobbericher Modellbahnherstellers ist: der Druckknopf. Gegen Anfang des 20. Jahrhundert hatte Hans Prym den genialen Einfall, der die Funktion des hauseigenen, 1885 patentierten Druckknopfes entscheidend verbesserte: In das seitlich geschlitzte Oberteil wird ein rostfreier Bronzedraht in Form einer Doppel-S-Feder eingelegt. Seitdem lässt sich der Knopf leicht zusammendrücken und wieder öffnen: nicht zu fest und nicht zu locker.

Für dieses "geniale Produkt" erfanden die Modelleisenbahn-Konstrukteure bei ROKAL gegen Ende der 1950er Jahre eine neue, innovative Anwendung nach der "Lobbericher Formel" ...



In das grüne Fahrreglergehäuse seitlich eingenietete Druckknöpfe dienen hier als stromleitende Kontaktelemente. An der linken Fahrregler-Seite mit der Kennung "W" und einem Flügelsignalsymbol führen die drei "männlichen" Druckknöpfe die auf der Rückseite eingespeiste Wechselspannung des Trafos, an der rechten Fahrregler-Seite mit der Kennung "Gl" und einem Weichensymbol leiten die "weiblichen" Druckknöpfe eine aus der Trafospannung per Selen-Brückengleichrichter erzeugte Gleichspannung (Minuspol an den zwei Druckknöpfen oben, Pluspol am unteren Druckknopf) an die ansteckbaren Fernbedienschalter.



Die ersten Fahrregler dieses neuartigen Druckknopf-Systems mit grünem Bakelit(?)-Gehäuse wurden (laut ROKAL-TT Modell-Dokumentation) ab 1957 den neuen Grundausrüstungen "Junior B" (oben) als Fahrpult "Rv 2535" beigelegt, waren jedoch einzeln laut der selben Quelle angeblich erst ab 1958 verfügbar.



Dieses sehr betriebssichere Druckknopf-System behielt das ROKAL-Werk bei bis zur Einstellung der Modelleisenbahnproduktion im Jahre 1970 aus wirtschaftlichen Gründen.

K_E_B

[Fortsetzung folgt ...]


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn


Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 791
Registriert am: 15.08.2008

zuletzt bearbeitet 19.07.2016 | Top

RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#42 von Uwe011 , 12.07.2016 08:23

Und es geht weiter mit dem Druckknopfsystem. Die Drehgestellbefestigung an den Chassis des VT 12 und ET 56 und die Kupplungsaufnahme an den Drehgestellen sind solche Druckknöpfe. Schon genial bei ROKAL!!!
Der grüne Doppelstockwagen ist nicht von mir. Beide von mir umgebauten und hier gezeigten grünen Doppelstöckler befinden sich in meinem Besitz und sind nicht verkäuflich.

Uwe011  
Uwe011
Beiträge: 71
Registriert am: 14.03.2008


RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#43 von Klein_Elektro_Bahn , 12.07.2016 08:41

Zitat von Uwe011 im Beitrag #50
Und es geht weiter mit dem Druckknopfsystem. Die Drehgestellbefestigung an den Chassis des VT 12 und ET 56 und die Kupplungsaufnahme an den Drehgestellen sind solche Druckknöpfe. Schon genial bei ROKAL!!!

Hallo Uwe,

danke für Deinen wertvollen Hinweis! Das hatte ich einfach nicht mehr "auf dem Schirm" ...


Zeichnung aus der Patentschrift DP000001051705A vom 26. Februar 1959

Ich hatte auch dieses Foto "vergessen" ...


[Foto: "Flanders"]

Das Jahr des Beginns der Druckknopflieferungen von Prym an ROKAL habe ich daher in meinem vorstehenden Beitrag auf "1954" geändert.

K_E_B


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn


Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 791
Registriert am: 15.08.2008

zuletzt bearbeitet 27.08.2016 | Top

RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#44 von Klein_Elektro_Bahn , 12.07.2016 22:48

... ROKAL war innovative Technik! (Teil II)

1951 ersetzte ROKAL die alte "Fischmaulkupplung" der ersten Modelle durch die so genannte "Einheitskupplung" mit folgenden Vorteilen ...



ROKAL hatte sich diese neuartige "automatische Kupplung" patentieren lassen.

Die Firma Arnold kam zu Beginn der 1960er Jahre mit seiner kleineren N-Bahn (Maßstab 1:160, Spurbreite 9 mm) auf den Markt. Anfangs besaßen die Arnold rapido-Modelle eine einfache Hakenkupplung, die jedoch schon früh durch die noch heute verwendete "N-Standardkupplung" ersetzt wurde. Da Arnold mit der neuen N-Standardkupplung das Patent der ROKAL-Kupplung verletzte, kam es zu einer Lizenzvereinbarung mit ROKAL, wie hier und hier (am Textende!) nachzulesen ist ...

K_E_B


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn


Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 791
Registriert am: 15.08.2008

zuletzt bearbeitet 13.07.2016 | Top

RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#45 von Blech , 13.07.2016 07:06

KEB,
gibt es irgendwo etwas genauer zum Rechtsstreit mit Arnold bezüglich der Kupplung?
In Nürnberg wird das nämlich oft anders dargestellt.
Ich habe mir mal vor Jahren dazu in Nürnberg Notizen gemacht,
diese aber in meinen Büchern nie verwendet, weil unklar.
Gab es da vielleicht eine Ablöse statt Lizenzgebühr?
Oder wie kam die Kuh vom Eis?
"Verbandslösung", wie mal zu hören war?
Die Arnold-Kupplung wurde bekanntlich zur Normkupplung der N-Klasse
und da kann ich mir das mit den Lizenzgebühren sowieso nicht richtig vorstellen.
Für Details wäre ich dankbar!
Schöne Grüße aus Hessen
Blech

Blech  
Blech
Beiträge: 11.033
Registriert am: 28.04.2010


RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#46 von Klein_Elektro_Bahn , 13.07.2016 09:22

Hallo Blech,

sorry, ich besitze über die verlinkten Texte hinaus keine weiteren Informationen zur besagten Lizenzvereinbarung mit Arnold und habe das Thema daher bewusst nur am Rande erwähnt. Es ging mir mehr um den Hinweis, dass die heutige N-Standardkupplung auf ein ROKAL-Patent zurückzuführen ist, auch wenn das von Arnold bei der Markteinführung vermutlich nicht beabsichtigt gewesen war.

Die ROKAL-Kupplung wurde gut 10 Jahre vor der N-Standardkupplung an den Markt gebracht und es liegt anscheinend ein gerichtlicher Entscheid (oder ein Vergleich) vor, der bestätigt, dass Arnolds N-Kupplung das Patent der ROKAL-Kupplung tangiert. Kann es damit noch Raum für eine andere Darstellung geben? Vielleicht teilst Du uns hier einmal Deine "Nürnberger Notizen" mit?

Frage in dieser Sache mal bei Manfred Albersmann nach, dem Autor der verlinkten "Geschichte der ROKAL-TT Modelleisenbahn", der hier als "rokalmanni" unterwegs ist! Oder vielleicht weiß "rokalisti" Näheres hierzu ...?

Übrigens: Eine Recherche in DEPATISnet liefert leider nicht die Patentschrift zur ROKAL-Kupplung, sondern nur eine spätere Gebrauchsmusterschutzanmeldung einer "Anhängekupplung für Fahrzeuge von Modell- und Spielzeugeisenbahnen" mit Anmeldedatum vom 30.07.1962 (Veröffentlichungsnr. DE000001860015U). Hiermit ließ sich ROKAL die schraubenlose Haken-Befestigung der beweglichen Kupplungen unter dem Wagenboden schützen. Hier die Zeichnungen aus dieser Schutzanmeldung ...




Nachtrag: Hier noch ein Link zur Patentierung der ROKAL-Einheitskupplung (Patentanmeldung vom 17.02.1951).

K_E_B


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn


Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 791
Registriert am: 15.08.2008

zuletzt bearbeitet 14.07.2016 | Top

RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#47 von Blech , 13.07.2016 14:24

KEB,
meine Notizen -nach einem Gespräch mit einem Arnold-Mitarbeiter in Nürnberg- besagen nur,
dass es da "Verwirrungen" gegeben haben soll, die offenbar mit einem "Vergleich" beendet worden sind.
Von einem regelrechten Prozess (also vor Gericht) war damals nicht die Rede.
Es gab vielleicht seitens Rokal tatsächlich keine patentrechtliche Absicherung.
Die von dir jetzt gezeigte Gebrauchsmuster-Anmeldung (Ende Juli 1962) liegt ja wohl später.
Als die Arnold-Kupplung zur Kupplung der Bahngröße N erklärt worden ist,
dürften ja wohl solche Irritationen nicht (mehr) bestanden haben,
sonst hätten sich ja die anderen Hersteller ein Wagnis ins Haus geholt.
Schöne Grüße aus Hessen
Blech

PS -später angefügt:
Mir war seinerzeit nicht klar und heute auch nicht,
"wie herum" das zu verstehen war.
Hat da Arnold der Firma Rokal was angehängt oder war es umgekehrt?
Ist ein Einblick in die Prozessakten möglich -wenn es denn wirklich einen Prozess gegeben hat.
Der Vermerk zu einer Flm-Lizenz bei den Gleisen soll ja auch erst später erfolgt sein
-auf Wunsch von Flm? Grummelte ein Flm-Kenner kürzlich nach der Berichterstattung zu diesem Thema im FAM.
Andererseits -ist das alles so wichtig? Eher nicht.
Rokal-TT und Arnold-N -beides sind schöne Bahnen und haben ihre Liebhaber.
bgw

Blech  
Blech
Beiträge: 11.033
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 13.07.2016 | Top

RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#48 von aus_Kurhessen , 13.07.2016 20:06

Zitat von Klein_Elektro_Bahn im Beitrag #52
... 1951 ersetzte ROKAL die alte "Fischmaulkupplung" der ersten Modelle durch die so genannte "Einheitskupplung" mit folgenden Vorteilen ...



Hallo zusammen,

wo wir gerade bei den Vorteilen der Rokalkupplung sind: Der Vorteil der starren Kupplungsverbindung, wie bei der Rokal-Kupplung, hat sich in H0 ja erst mit dem Siegeszug der Kurzkupplung durchgesetzt. Bei der H0-Standartkupplung gibt es auf meinem Fertiggelände doch so manche Schwierigkeit. Beim Bergabfahren in einer Kurve drückt ein "schwerer" Zug von z. B. drei Liliput Langenschwalbachern derart auf die Lokkupplung, das die erste Wagenkupplung seitlich ausschert und den ersten Wagen zum Entgleisen bringt. Das Gleiche beim rückwärts den Berg hinauf schieben. Abhilfe würde hier nur der Einsatz von Kurzkupplungsköpfen bringen. Daher weiß ich die Rokal-Kupplung zu schätzen.

Darüber hinaus waren die Rokal-Schnellzugwagen für die damalige Zeit außerordentlich kurz gekuppelt:

Nicht zu vergessen das genial einfache Entkupplungssystem, bei dem man auf ein aus dem Dach heraus ragendes Stäbchen drückt und damit die Kupplung anhebt. Bei meinen Schnellzugwagen funktioniert das auch heute noch einwandfrei, selbst wenn die Kupplung mal nicht so sauber justiert ist.
Anfangs gab es dieses System sogar auch bei den Güterwagen.

Links bei dem O-Wagen das Knöpfchen auf dem Wagenboden und rechts beim G-Wagen die seitlich herausragende Lasche.

Viele Grüße
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.003
Registriert am: 10.01.2014


RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#49 von Klein_Elektro_Bahn , 13.07.2016 20:33

Zitat von aus_Kurhessen im Beitrag #56
... Nicht zu vergessen das genial einfache Entkupplungssystem, bei dem man auf ein aus dem Dach heraus ragendes Stäbchen drückt und damit die Kupplung anhebt. Bei meinen Schnellzugwagen funktioniert das auch heute noch einwandfrei, selbst wenn die Kupplung mal nicht so sauber justiert ist.
Anfangs gab es dieses System sogar auch bei den Güterwagen. ...

Hallo Jürgen,

danke für den Hinweis auf die Entkupplungsstifte der "alten" Personenwagen!



Wie so vieles hat auch diese "Medaille" ihre zwei Seiten ... Neben der von Dir geschilderten, absolut problemlosen Entkupplung zweier Wagen per "Tastendruck" - ein unbestreitbarer Vorteil dieser Druckstifte - wurden diese "Dachdinger" von Modellbahnern anderer Marken, insbesondere den Liebhabern eines möglichst vorbildgerechten Modellbahnbaus, eher belächelt: Denn welches Vorbild hatte schon solche Stifte auf dem Dach?

Deshalb meine Bewertung der Dach-Entkupplungsstifte: ein "Sehr gut" für die Funktionalität, ein "Mangelhaft" für die Vorbildtreue.

Die "neuen" Personenwagen ohne diese Dachentkuppler sind daher bei den ROKAL-Bahnern beliebter, bspw. die drei TEE-Wagen, hier mit vorgespannter E-03 ...


[Foto: Axel Goeke]

K_E_B


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn


Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 791
Registriert am: 15.08.2008

zuletzt bearbeitet 27.08.2016 | Top

RE: ROKAL ist nicht einfach nur 'ne Modelleisenbahn ...

#50 von Klein_Elektro_Bahn , 14.07.2016 17:29

... ROKAL war innovative Technik! (Teil III)

Ab 1960 wurden alle Lokmodelle nach und nach auf den neuen dreipoligen ROKAL-Einheitsmotor mit Scheibenkollektor umgestellt, ebenso erhielten zu diesem Zeitpunkt alle Neuheiten-Loks diesen Motor. Der Einheitsmotor besitzt kein eigenes Gehäuse, sondern wurde in das Lok-Fahrwerk hinein konstruiert, wie hier am Beispiel der kleinen Dampflok BR 89 zu sehen ist ...



Der Rotor/Anker (Teil 25), die Kohlebürsten (20), der Dauermagnet (ohne Teilekennzeichnung, schwarzer Block in der Fahrwerksmitte) und die Magnetfeldbleche (o. Tkz, zwei chromglänzende Bleche am Dauermagneten) waren bei allen Modellen identisch. Das Fahrwerk (30) und die Kohlebürstenplatte (26a) aus Pertinax waren dagegen modellspezifisch. Der neue Motor hatte den Vorteil, dass der nun einheitliche Ankertyp in großen Stückzahlen preisgünstiger hergestellt und auf das bislang notwendige, störanfällige Schneckengetriebe verzichtet werden konnte. Die neue Konstruktion besaß ein modellspezifisches, ins Fahrwerk integriertes Zahnradgetriebe.

Gemäß dieser Quelle fertigte ROKAL die Einheitsanker auf einem neu angeschafften Ankerwickelautomaten selbst im Hause.

Die Anker lassen sich mit wenigen Handgriffen (Bürstenandruckfedern abheben und Kohlen herausklopfen sowie Bürstenplatte abschrauben und beiseite klappen) aus dem Fahrwerk ausbauen und reinigen. Dazu wird der Anker mit dem Ankerwellenritzel vorsichtig in eine Kleinbohrmaschine eingespannt und der Scheibenkollektor bei hoher Drehzahl mit einem feinkörnigen Schienenreinigungsgummi behutsam abgezogen. Danach sollte das Auskratzen der Kontakttrennfugen nicht vergessen werden ...



Bei den Loks mit zweiachsigen Drehgestellen ist der Einheitsmotor im Motordrehgestell verbaut. Das Schnittmodell einer V 200 zeigt die Einbauposition des Motordrehgestells in der Lok ...



Am Rande: Recht selten zeigt sich Zinkfraß an den Fahrwerken, vorwiegend bei den identischen Motordrehgestellen der V 200, E-10 und E-40. Zinkfraß ist eine nicht umkehrbare Materialversprödung der Zinklegierung, die - einmal angefangen - das Fahrwerk vollständig zerstört und durch eine feine oder gar grobe Rissbildung leicht erkennbar ist. Bei einem durch Zinkfraß verzogenen Drehgestell blockiert das Zahnradgetriebe und brechen Fahrwerksteile. Ein solchermaßen verzogenes Drehgestell fährt nicht einmal mehr im Kreis ...




Spielfreudige ROKAL-Bahner bevorzugen die "neuen" Lokmodelle mit Einheitsmotor, da sich diese durch eine höhere Betriebssicherheit, bessere Laufeigenschaften und eine einfachere Wartung auszeichnen ...

K_E_B

[Fortsetzung folgt ...]


Gruß aus Lobberich, der Heimatstadt der ROKAL-Bahn


Infos für ROKAL-Bahner: www.ROKAL-Freunde-Lobberich.de

 
Klein_Elektro_Bahn
Beiträge: 791
Registriert am: 15.08.2008

zuletzt bearbeitet 19.07.2016 | Top

   

ROKAL in Down Under
Der ROKAL-Vertrieb in Frankreich

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen