Bilder Upload

"British Bub"???

#1 von Flanders , 22.04.2016 08:28

Hallo Forum,
Bub soll angeblich auch in England produziert haben. Es soll wohl auch englische Firmen gegeben haben, wie z.B. Dunham and White, die für Bub produziert haben. Die Artikel waren dann mit "KB british made" gemarkt. Die Infos habe ich von der Seite binnsroad.co.uk. Mir ist das neu. Kennt sich da ein Bub-Spezialist besser aus und kann noch weitere Infos zum Thema Bub in England beitragen? Ich finde das Thema sehr spannend und bin neugierig. Herr Google geizt aber leider mit weiteren Infos... grrrrrr....
VG, Frank


Rokal rockt!!! Spur-0 aber auch: Fleischmann, Lionel und Hornby!!! Autos dazu??? Varianto, Motorific, Minic und AMS!!!
...und immer auf der Suche!!!

 
Flanders
Beiträge: 1.054
Registriert am: 02.02.2010


RE: "British Bub"???

#2 von Kieffer , 22.04.2016 09:52

Hoi,

bischen gesucht habe ich..in 1932 hat Bub ein Werk aufgemacht in Aylesbury England, Grund dafur waren die wachsende Importsteuern. Vor 32 hatte Bub schon wesentliche Interesse in der Britischen Markt, mit Britische Zugpackungen.

Gruss, Kieffer


Kieffer  
Kieffer
Beiträge: 120
Registriert am: 06.03.2016

zuletzt bearbeitet 22.04.2016 | Top

RE: "British Bub"???

#3 von joha30 , 22.04.2016 09:54

Frank, von welcher Zeit sprichst Du?


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 1.713
Registriert am: 11.02.2013


RE: "British Bub"???

#4 von Flanders , 22.04.2016 10:25

Hallo,
@ Kieffer: "Foreign" wurde auf Blechbahnen aufgedruckt wenn sie in Deutschland hergestellt wurden und ins Ausland exportiert wurden. Damit sollte die Bevölkerung in der Vorkriegszeit "fremde" von "heimischen" Produkten unterscheiden können. Bei "British Bub" geht es aber um Bub-Artikel die in England hergestellt wurden und somit mit "British made" gemarkt werden konnten.
@ JoHa: Ich habe meine Infos von der Binnsroad-Seite. Es handelt sich vermutlich um die Vorkriegszeit. Es gibt aber wohl auch Bub-Spur-S für den englischen Markt. Da sind wir dann aber in der Nachkriegszeit. Die Artikel sind dann aber wieder mit "made in US-Zone Germany" gemarkt. Ich bin wirklich kein Bub-Fachmann. Die Infos waren für mich ein Zufallsfund beim Stöbern im Netz. Es gibt ein neues englisches Buch "British toy trains Vol. 2". Dort wird auch "british bub" erwähnt. Ich möchte mir dieses Buch allerdings nicht extra für 40 Euro incl. Porto bestellen, da es mein Sammelgebiet nur ganz am Rande streift.
Dennoch habe ich Interesse an weiteren Infos.
Wer weiß mehr?
VG, Frank


Rokal rockt!!! Spur-0 aber auch: Fleischmann, Lionel und Hornby!!! Autos dazu??? Varianto, Motorific, Minic und AMS!!!
...und immer auf der Suche!!!

 
Flanders
Beiträge: 1.054
Registriert am: 02.02.2010

zuletzt bearbeitet 22.04.2016 | Top

RE: "British Bub"???

#5 von Kieffer , 22.04.2016 10:32

[quote=Flanders|p374054]Hallo,
@ Kieffer: "Foreign" wurde auf Blechbahnen aufgedruckt wenn sie in Deutschland hergestellt wurden und ins Ausland exportiert wurden. Damit sollte die Bevölkerung in der Vorkriegszeit "fremde" von "heimischen" Produkten unterscheiden können. Bei "British Bub" geht es aber um Bub-Artikel die in England hergestellt wurden und somit mit "British made" gemarkt werden konnten.

Hallo Frank, hast du recht...ich habe's schon runter genommen, war ein bischen zu schnell


Kieffer  
Kieffer
Beiträge: 120
Registriert am: 06.03.2016


RE: "British Bub"???

#6 von Flanders , 22.04.2016 11:02

Hallo Forum,
gerade habe ich noch einen älteren Textnachweis beim Auktionshaus "Vectis" gefunden. Leider ohne Bild. Hier der Link: Vectis Lot 848
VG, Frank


Rokal rockt!!! Spur-0 aber auch: Fleischmann, Lionel und Hornby!!! Autos dazu??? Varianto, Motorific, Minic und AMS!!!
...und immer auf der Suche!!!

 
Flanders
Beiträge: 1.054
Registriert am: 02.02.2010


   

Lok-identifikation gesucht
Bings Bahnhöfe, das Angebot vor gut 100 Jahren

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen