Bilder Upload

Bing Starkstromlok

#1 von sammelmeister , 28.03.2016 19:42

Hallo zusammen,
bin neu hier.
Normalerweise bin ich in der Spur 0 Sammler, aber jetzt ist mir diese Lok in die Hände gekommen.
Es ist eine Spur 1 Starkstromlok, der Tender fehlt, würde sie gerne zum laufen bringen, aber mit meinem LGB Trafo hab ich kein Glück, ist zu schwach.
Ich habe hier gelesen das man dazu ein Labornetzteil benutzen kann, doch welches denn? Über die Daten steht nichts, ich möchte mir ja auch dann das richtige besorgen. Soll aber auch günstig zu erwerben sein.
Hab mal Bilder gemacht:



mfg

 
sammelmeister
Beiträge: 15
Registriert am: 28.03.2016


RE: Bing Starkstromlok

#2 von matze , 28.03.2016 22:58

Hallo Sammelmeister,
auch in diesem Forum ist es üblich und gehört sicherlich zum guten Ton, dass man sich als Neuling mal vorstellt.
Über etwas mehr Infos würden wir uns freuen.

Gruß,
Martin

matze  
matze
Beiträge: 200
Registriert am: 15.01.2013


RE: Bing Starkstromlok

#3 von sammelmeister , 29.03.2016 07:57

Hallo
Ich heiße Olaf bin 53 Jahre alt, komme aus Kirn an der Nahe.
Sorry,ich habe mich doch vorgrstellt, weiß nicht warum das nicht ersehbar ist.
Das ganze hat mal mit HO angefangen und jetzt bin ich bei Spur 0 gelandet oder viel. 1 wer weiß.
Gruß
Olaf

 
sammelmeister
Beiträge: 15
Registriert am: 28.03.2016


RE: Bing Starkstromlok

#4 von ElwoodJayBlues , 29.03.2016 09:47

Hallo Olaf,

über die Gefahren des Starkstrombetriebs wurde hier schon mehrfach geschrieben, dennoch sei nochmals darauf hingewiesen.

Ich weiß nicht, was Du unter "günstig" verstehst, aber billig sind Labornetzteile nicht, können sie gar nicht sein.

Gruß,

Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.590
Registriert am: 10.07.2011


RE: Bing Starkstromlok

#5 von sammelmeister , 29.03.2016 11:13

Hallo Felix
Mit Schmerzgrenze meinte ich 200 Euro .
Gelesen habe ich das auch schon, aber es wird nur von Labor Netzteilen geredet aber welches ,15 V,30V, 3 Ampere oder5 Ampere oder ist das noch zu schwach?
Irgendwie ist alles etwas schwierig. Aber Danke.
Gruß
Olaf

 
sammelmeister
Beiträge: 15
Registriert am: 28.03.2016


RE: Bing Starkstromlok

#6 von ElwoodJayBlues , 29.03.2016 11:20

Das ist überhaupt nicht schwierig.

Für welche Nennspannung ist denn Deine Lok gebaut?


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.590
Registriert am: 10.07.2011


RE: Bing Starkstromlok

#7 von maeflex , 29.03.2016 12:31

Zitat von matze im Beitrag #2
Hallo Sammelmeister,
auch in diesem Forum ist es üblich und gehört sicherlich zum guten Ton, dass man sich als Neuling mal vorstellt.
Über etwas mehr Infos würden wir uns freuen.

Gruß,
Martin


Kirner Bier Grüße aus Kirn /Nahe

Martin fuer dich zum Nachlesen


Gruss
Roland

 
maeflex
Beiträge: 1.314
Registriert am: 13.05.2010


RE: Bing Starkstromlok

#8 von sammelmeister , 29.03.2016 14:37

Zitat von ElwoodJayBlues im Beitrag #6
Das ist überhaupt nicht schwierig.

Für welche Nennspannung ist denn Deine Lok gebaut?

Hallo Felix,

das ist gut gesagt auf der Lock sind vorne nur 2 Strompfeile. Solch eine Lok hatte ich noch nicht, hab nur herausgefunden, das die 2 Pfeile für Starkstrom/ Kraftstrom stehen.
Gruß
Olaf

 
sammelmeister
Beiträge: 15
Registriert am: 28.03.2016


RE: Bing Starkstromlok

#9 von ElwoodJayBlues , 29.03.2016 14:38

Dann ist es wohl relativ sinnfrei, nach einem Netzteil zu suchen, wenn man noch nicht die benötigte Spannung kennt.
Dann würde ich mich zuerst mal darum kümmern.

Gruß,

Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.590
Registriert am: 10.07.2011


RE: Bing Starkstromlok

#10 von Wolko , 29.03.2016 14:39

Hallo, Olaf,
bist Du sicher, dass es sich hier um eine Lok mit Starkstrom handelt? Blitze in rot stehen für 20 Volt; in gold für Starkstrom.
Gruß
Wolfgang

Wolko  
Wolko
Beiträge: 297
Registriert am: 14.12.2014


RE: Bing Starkstromlok

#11 von sammelmeister , 29.03.2016 14:43

Hallo Wolfgang,
ja die Blitze sind rot, aber wenn ich mir die Lampenisolierungen anschaue und den Umschalthebel aus Holz sowie die Kohleführung am Motorschild anschaute, war ich mir nicht so sicher.
Aber trotzdem Danke.
Gruß
Olaf

 
sammelmeister
Beiträge: 15
Registriert am: 28.03.2016


RE: Bing Starkstromlok

#12 von KGBRUS , 29.03.2016 14:46

Hallo Zusammen,

mal ne blöde Frage, in welchem Bereich liegt denn so eine Starkstromlok? Oder ist das nicht festgelegt?

Gruß

Kay


Neue Anlage (Planung) (in Arbeit)

 
KGBRUS
Beiträge: 942
Registriert am: 24.07.2014


RE: Bing Starkstromlok

#13 von ElwoodJayBlues , 29.03.2016 14:50

Zitat von KGBRUS im Beitrag #12
Hallo Zusammen,

mal ne blöde Frage, in welchem Bereich liegt denn so eine Starkstromlok? Oder ist das nicht festgelegt?

Gruß

Kay


Genau das versuchen wir ja gerade für diesen Fall herauszufinden.

Und von der Optik der Verkabelung und des Umschalters läßt sich leider nicht auf die Nennspannung schließen.

Gruß,

Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.590
Registriert am: 10.07.2011


RE: Bing Starkstromlok

#14 von KGBRUS , 29.03.2016 15:00

Hallo

habe den Tread Bing und der " Starkstrombetrieb" mit Bildanhang Starkstromloks gefunden.

Das ist ja mehr als abenteuerlich.....
220 Volt ... freiliegende Anschlüsse....

Gruß

Kay


Neue Anlage (Planung) (in Arbeit)

 
KGBRUS
Beiträge: 942
Registriert am: 24.07.2014


RE: Bing Starkstromlok

#15 von ElwoodJayBlues , 29.03.2016 15:03

Ah, jetzt kommen wir der Sache näher.

Das ist keinesfalls abenteuerlich, sondern spiegelt den damaligen Stand der Technik. Das war damals eben so.

Ob man das jetzt heutzutage unbedingt noch so betreiben muß, steht auf einem anderen Blatt.

WENN ich eine Starkstromlok hätte und betreiben wollte, würde ich sie auf die geläufigen 20 Volt umrüsten.

Aber das ist nur meine Meinung.

Gruß,

Felix


Warte, warte nur ein Weilchen....

 
ElwoodJayBlues
Beiträge: 2.590
Registriert am: 10.07.2011


RE: Bing Starkstromlok

#16 von KGBRUS , 29.03.2016 15:12

Hallo Felix,

stand der Technik hin oder her, ich finde es abenteuerlich :-)

Aber ich gebe dir vollkommen recht, ich würde das Ding umrüsten oder ins Regal stellen.

Gruß

kay


Neue Anlage (Planung) (in Arbeit)

 
KGBRUS
Beiträge: 942
Registriert am: 24.07.2014


RE: Bing Starkstromlok

#17 von Blech , 29.03.2016 15:31

Felix, Kay -
ihr Spielverderber!
Zur Starkstromzeit waren an Weihnachten auch nicht alle Sprünge Freudensprünge...
Starkstrombetrieb bringt prickelnde Gefühle.
Sogar schlagartig!
Schöne Grüße
Botho

Blech  
Blech
Beiträge: 11.631
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 29.03.2016 | Top

RE: Bing Starkstromlok

#18 von Fritz Erckens , 29.03.2016 16:08

Starkstrom Loks fahren auf 30 oder 40 Volt.
Da macht noch keiner "Freudensprünge!"
Wer aber einen alten Trafo mit 110 V anschliesst (erkennbar an den Widerstandsglühbirnen) und die Lok vom Gleis nimmt, der macht einen "Bock-Sprung!"

Gruss von F.E.

 
Fritz Erckens
Beiträge: 851
Registriert am: 13.11.2009


RE: Bing Starkstromlok

#19 von sammelmeister , 29.03.2016 17:46

Hallo Zusammen,
klasse, vielen vielen Dank. Werd mich dann mal auf die Suche begeben.
Nach einem passenden Labornetzteil.
Gruß
Olaf

 
sammelmeister
Beiträge: 15
Registriert am: 28.03.2016


RE: Bing Starkstromlok

#20 von STUPIDIX , 29.03.2016 17:51

Lieber Wolfgang,

Zitat von Wolko im Beitrag #10
Blitze in rot stehen für 20 Volt; in gold für Starkstrom.



Märklin
Blitz Rot - 20 V
Blitz Grün - 4V
Blitz Gelb/Gold - 110/220V (30-40 V mit Vorschaltwiderstand (1-3 Kohlefadenlampen))

Bing:
2 Blitze Rot - 110/220V (30-40 V mit Vorschaltwiderstand (1-3 Kohlefadenlampen))

Starkstrombetrieb
Solange der Verbraucher (Lok) auf den Schienen steht ist es nicht ungefährlich ..(
Wenn kein Verbraucher auf den Schienen wird es gefährlich ..
Wenn Lok entgleist, zuerst Strom abschalten ..... sonst
Nur für Spezialisten und Selbstmörder!

am besten Lok in Vitrine stellen und nicht fahren lassen, mache ich auch so.

LG
Heinrich

 
STUPIDIX
Beiträge: 519
Registriert am: 28.01.2009


RE: Bing Starkstromlok

#21 von Wolko , 29.03.2016 18:06

Hallo, Heinrich,
danke für die Information! Wieder etwas gelernt. Von Bing habe ich keine elektrischen Loks nur uralte Exemplare um 1900. Bin daher von
meinen Märklin-Spiele-Loks ausgegangen.
Viele Grüße
Wolfgang

Wolko  
Wolko
Beiträge: 297
Registriert am: 14.12.2014


RE: Bing Starkstromlok

#22 von blechotto , 29.03.2016 18:10

Moin, Sammelmeister,

wenn ich was vorschlagen dürfte, würde ich erst mal an der Lok herausfinden, ob sich der Motor überhaupt dreht bei direktem Anklemmen - mit überbrückten Lok-Lampen (die wahrscheinlich als Vorschaltwiderstände fungieren) - am LGB-Trafo.
Bei meiner alten JEP- Lok, die auch für "Starkstrom" ist, geht das und funktioniert.
FE sollte recht haben mit der Betriebsspannung von bis zu 50V Gleichstrom. Ist der Motor o.k. würde er so laufen.
Zum Betrieb mit Zug ist wahrscheinlich die Spannung von bis zu 18V GS zu niedrig.
Hat man aber 2 Fahr-Trafos für Gleichstrom ( Fleischmann oder LGB ) könnte man auch erst mal 2 Bahn-Ausgänge in Reihe schalten und so die Spannung erhöhen.

DIES DARF MAN NICHT MIT FAHRTREGLERN MIT WECHSELSTROM-AUSGÄNGEN ( Z.B. MÄRKLIN TRAFOS) MACHEN !

Der beste Weg ist - wie du schon andeutetest - ein Labor-Netzgerät zu besorgen. Dies sollte dann auch eine einstellbare Strombegrenzung aufweisen.
Grüße,
Reinhart

blechotto  
blechotto
Beiträge: 76
Registriert am: 19.01.2010


RE: Bing Starkstromlok

#23 von sammelmeister , 29.03.2016 18:31

Hallo Reinhart,
tolle Idee, klasse ich Danke Dir, es klappt.
Komischerweise hatte ich gestern mittag den Motor rausgebaut, da die obere Kohlenführung aus dem Holz gefallen war. Da hab ich ihn auch an den LGB Trafo angesvhlossen und er hatte keinen Mux gemacht.
Und jetzt hab ich wieder probiert im zusammengebauten Zustand und die Räder drehen sich[flash], suuuuuuper
Gruß
Olaf

 
sammelmeister
Beiträge: 15
Registriert am: 28.03.2016


RE: Bing Starkstromlok

#24 von riera , 29.03.2016 20:13

falsch eingestellt

riera  
riera
Beiträge: 527
Registriert am: 26.02.2012

zuletzt bearbeitet 05.04.2016 | Top

RE: Bing Starkstromlok

#25 von joha30 , 29.03.2016 21:20

Bei Pollin gibt es ein völlig ausreichendes Labornetzteil. Das bringt 50 V und 3A. Ausreichend. Damit kann ich alles betreiben. Durch die Strombegrenzung liefen sogar Loks mit Windungsschluss. Das war zwar nicht Zweck der Übung aber es ging. Die sog. 20 Volt Loks brauchen max. 12 Volt. Die sog. Starkstromloks bis 25 Volt. Nicht worüber man diskutieren muss. Alles aber mit leichtem Zug. Probieren geht über studieren! Wenn deine Lok einen Umschaltmagnet hat dann prüfe den extra. Und überbrücke ihn notfalls. Sog. Starkstrom ist nur gefährlich mit altem Anschlussgerät. Aber auch das lässt sich lernen.


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 1.873
Registriert am: 11.02.2013


   

Bub Modell-Schnellzugwagen CWIL?
Restaurierung Bing Bahnübergang. Und fertig

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen