Bilder Upload

zweiachsige Loks?

#1 von caepsele , 24.01.2016 11:15

Hallo Fleischmänner!

Eigentlich bin ich in der Spur 0 unterwegs und bitte verzeiht mir was ich über mein Vorhaben berichte.

Straßenbahnen in Spur 0 sind selten. Aber um den ÖPNV in Tin-Town sicherzustellen, kam mir die Idee eine chinesische Paya-Replik-Tram zu motorisieren. Googelt einfach mal, da findet ihr genügend Anbieter für sehr kleines Geld. Allerdings waren die Payas schon nicht von überragender Qualität...
Aber es soll eh nur das Gehäuse verwendet werden.

Um die engen Gassen zu befahren, wähle ich wie im Realbetrieb die Schmalspur. Was ist die halbe Spur von 0? HO, was im Realbetrieb dann etwa die 750mm wären.

Also die Idee eine passende Lok zu "schlachten" und das Fahrwerk einzubauen.

Zur eigentlichen Frage: der Achsabstand an den Radblenden ist ca. 35mm. Nun suche ich eine zweiachsige Lok mit einem Abstand in etwa der Blenden.
Mir ist eine V42 in den Sinn gekommen. Welchen Abstand hat die Lok und welchen Durchmesser die Räder?

Oder gibt es eine andere passende Lok?

Grüße aus Mannheim
Harry


caepsele  
caepsele
Beiträge: 757
Registriert am: 03.12.2009


RE: zweiachsige Loks?

#2 von telefonbahner , 24.01.2016 12:03

Hallo Harry,
Flm V 42 Achsstand ca. 40 mm Raddurchmesser 12,5 mm
Alternative:
BN 150 von GÜTZOLD 43 mm Raddurchmesser 11.5 mm

Gruß Gerd aus Dresden

 
telefonbahner
Beiträge: 8.988
Registriert am: 20.02.2010


RE: zweiachsige Loks?

#3 von Udo , 24.01.2016 13:09

Hallo, Harry,

hier die Straßenbahn von Kraus-Fandor in Spur 0. Mit Uhrwerk hat sie auf der in Witten aufgebauten Anlage 3,3 Runden geschafft.



Schönen Gruß
Udo

 
Udo
Beiträge: 3.651
Registriert am: 10.02.2014

zuletzt bearbeitet 24.01.2016 | Top

RE: zweiachsige Loks?

#4 von ulixes , 24.01.2016 14:16

Hallo Harry,

in Bezug auf eine passende Fleischmannlok kann ich Dir nicht helfen, weil ich mich da nicht auskenne.

Allerdings muß ich Dir trotzdem kurz antworten, weil ich seit längerer Zeit auch schon den Plan habe, so eine China-Paya-Straba umzubauen.

Mein Entwurf: als Fahrgestell nutze ich den Unterteil einer zweichasigen Einfachst-Diesellok von Primex. Der Achsabstand passt ungefähr.

Ich plane das Fahrzeug als Schmalspur-ET/ Überlandstraßenbahn mit Märklin-Minex- und Billermaterial einzusetzen.

Ist halt AC und daher nichts für Dich. Das Material zum Bau liegt schon länger bei mir, ich komme einfach nicht dazu...

Bin gespannt, wie Du es löst und hoffe auf Berichte und Bilder.

Grüße aus Südbaden

Florian

ulixes  
ulixes
Beiträge: 80
Registriert am: 15.09.2015


RE: zweiachsige Loks?

#5 von caepsele , 24.01.2016 16:39

Hallo Florian,

gabs von Primex auch zweichachsige Loks? Von MÄ gabs nur dreiachsige, oder?

Aus Jugendzeit habe ich noch MÄ-HO, wollte aber keine Puko-Gleise.

Hatte auch schon an eine 3000 gedacht, die kriegst Du für 5€ hinterhergeschmissen.

Allerdings hat die dann auch Speichenräder und da sehen wohl Scheibenräder besser aus.

Grüße aus Nordbaden
Harry


caepsele  
caepsele
Beiträge: 757
Registriert am: 03.12.2009


RE: zweiachsige Loks?

#6 von caepsele , 24.01.2016 16:45

Zitat von telefonbahner im Beitrag #2
Hallo Harry,
Flm V 42 Achsstand ca. 40 mm Raddurchmesser 12,5 mm
Alternative:
BN 150 von GÜTZOLD 43 mm Raddurchmesser 11.5 mm

Gruß Gerd aus Dresden



Danke Gerd!

Glaub mit 35 mm wird es nicht viel bei HO geben. Evtl. Drehgestellsatz von einer Bo-Bo-Lok?

Gruß
Harry


caepsele  
caepsele
Beiträge: 757
Registriert am: 03.12.2009


RE: zweiachsige Loks?

#7 von caepsele , 24.01.2016 16:47

Zitat von Udo im Beitrag #3
Hallo, Harry,

hier die Straßenbahn von Kraus-Fandor in Spur 0. Mit Uhrwerk hat sie auf der in Witten aufgebauten Anlage 3,3 Runden geschafft.



Schönen Gruß
Udo


Hallo Udo,
schönes Teil! Aber wohl entsprechend selten.

Gruß
Harry


caepsele  
caepsele
Beiträge: 757
Registriert am: 03.12.2009


RE: zweiachsige Loks?

#8 von wolfgang , 24.01.2016 17:24

Hallo Harry,
Straßenbahn in Spur 0 hat mir auch gut gefallen.
Hier ein Beispiel aus einem japanischen Bausatz gebaut und mit einem Lima Fahrgestell motorisiert.
Rivarossi Fahrgestell wäre noch besser oder das Fahrgestell von ETS, heute würde ich das Fahrgestell von Bernd Heiligsblechle nehmen.








Meine kleine Straßenbahn Anlage in Spur 0 Normalspur hat 15cm Radius und Federweichen, funktioniert einwandfrei , sogar eine 4 achsige Steeplecab fährt problemlos.
Leider keine Bilder, weil grade verpackt.

Schöner Sonntag

Wolfgang H.

 
wolfgang
Beiträge: 296
Registriert am: 13.03.2011


RE: zweiachsige Loks?

#9 von telefonbahner , 24.01.2016 17:41

Hallo Harry,
wie wärs denn mit diesem da ?



Achstand ca 34 mm, Raddurchmesser 12 mm

Gruß Gerd aus Dresden

 
telefonbahner
Beiträge: 8.988
Registriert am: 20.02.2010


RE: zweiachsige Loks?

#10 von caepsele , 24.01.2016 19:44

Rangierroboter?! Was es alles gibt...
Aber habe mal wg. Preise gegoogelt: 90€ ist mir zum schlachten zu viel!

Dachte an eine Schrottlok mit Gehäuseschaden fürn paar Euro.

Soll einfach was simpel gebasteltes sein. Nix highly engineered. Das passt dann auch besser zu den alten Tin-plate-Sachen auf der Anlage.

Zudem gefallen mir die alten Trams. Wer in Lissabon mal ne runde Achterbahn auf den schmalspurigen Gleisen gefahren ist, der kann es nachvollziehen.

Gruß
Harry


caepsele  
caepsele
Beiträge: 757
Registriert am: 03.12.2009


RE: zweiachsige Loks?

#11 von ulixes , 24.01.2016 20:43

Hallo Harry,

ja es gab zweiachsige Dieselloks mit Scheinbenrädern von Primex

Schau mal, in diesem Thread ist sie in voller Pracht zu sehen.

HWN Kesselwagen - GASOLIN

Was "reguläre" Märklinloks betrifft, so bin ich im Moment überfragt. Da gab es glaube ich noch so ein Nebenprodukt ("Antex"?) mit zweiachsiger Dampflok.

Grüße Florian

PS: Die kleine rote Primexlok gab es auch in einer Version nur mit Handumschalter, würde wiederum zum alten "tinplate-Style" deiner Anlage passen

ulixes  
ulixes
Beiträge: 80
Registriert am: 15.09.2015


RE: zweiachsige Loks?

#12 von aus_Kurhessen , 24.01.2016 20:56

Hallo Harry,

das Fahrgestell der Roco-169 müsste ziemlich genau passen. Die Loks mit funktionstüchtigem Antrieb sind aber in der Regel auch vom Gehäuse her in einem guten Zustand und dürften preislich in einer Kategorie liegen, in der Du auch einen Antrieb von Halling bekommst.
Passende Zweiachsantriebe gibt es auch von pmt. Da kenne ich mich aber mit den Preisen nicht aus.

Gruß
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.528
Registriert am: 10.01.2014


RE: zweiachsige Loks?

#13 von telefonbahner , 24.01.2016 21:11

Hallo Harry,
wie wärs denn damit ?



Das ist ein Antriebssatz von den Pikoloks E 46/44 bzw. VT 33

Gruß Gerd aus Dresden

 
telefonbahner
Beiträge: 8.988
Registriert am: 20.02.2010


RE: zweiachsige Loks?

#14 von herribert73 , 25.01.2016 11:10

Hallo,
wuerde denn nicht wahlfreie V200 ziemlich genau den Anspruechen genuegen?
Gruss
Fred

herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.192
Registriert am: 26.11.2009


RE: zweiachsige Loks?

#15 von caepsele , 25.01.2016 14:30

Hmmm, eigentlich ist es mir egal was für Hersteller oder Lok es mal war. Letztlich brauche ich nur den Antrieb mit möglichst den 35 mm Achsabstand und ideal auch Scheibenrädchen, wobei die Speichen evtl. schwarz lackiert nicht so unter der Blende stören dürften.
Schaut mal in euren Schrott/Bastelkisten. Wäre super falls noch ein paar Gleise (ideal wären schön enger Industriergleisradius) dabei wären, dann schickt mir euer Angebot einfach mal per PN.

Evtl. bekomme ich es bis Gaggenau gebacken und ihr könnt das Ergebnis live erleben.

Gruß
Harry


caepsele  
caepsele
Beiträge: 757
Registriert am: 03.12.2009


RE: zweiachsige Loks?

#16 von Eisenbahn-Manufaktur , 25.01.2016 17:48

Harry, bedenke, daß die alten Tram-Bahnen alle Speichenräder hatten. Scheibenräder bei Tram-Bahnen kamen erst sehr viel später, so etwa in den 50er Jahren mit den Düwag-Großraumwagen.


Weißblech - der Stoff, aus dem die Träume sind!

Klaus

 
Eisenbahn-Manufaktur
Beiträge: 2.420
Registriert am: 11.02.2012


RE: zweiachsige Loks?

#17 von joha30 , 25.01.2016 21:30

Ich habe einen Antrieb von ETS verwendet, allerdings Spur 0. Das Hauptproblem war der geringe Platz für die Schleifer.


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 2.108
Registriert am: 11.02.2013


RE: zweiachsige Loks?

#18 von caepsele , 27.01.2016 18:02

Zitat von joha30 im Beitrag #17
Ich habe einen Antrieb von ETS verwendet, allerdings Spur 0. Das Hauptproblem war der geringe Platz für die Schleifer.


Hast Du eine Paya-Replik-Tram umgebaut? Die Tram ist ja nicht sonderlich breit, daher wollte ich auf H0 fahren.

Zeig doch mal Bilder von Deiner Bastelei!

Gruß
Harry


caepsele  
caepsele
Beiträge: 757
Registriert am: 03.12.2009


RE: zweiachsige Loks?

#19 von joha30 , 27.01.2016 21:10

Was meinst du hierzu? Maße kenne ich nicht.

http://www.ebay.de/itm/eine-Dampflok-von...1IAAOSwXshWqRtd


Viele Grüße, JoHa

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft:
joha30  
joha30
Beiträge: 2.108
Registriert am: 11.02.2013


RE: zweiachsige Loks?

#20 von caepsele , 28.01.2016 09:14

Zitat von joha30 im Beitrag #19
Was meinst du hierzu? Maße kenne ich nicht.

http://www.ebay.de/itm/eine-Dampflok-von...1IAAOSwXshWqRtd


Naja, das ist ja schon wieder zu Schade als Schlachtobjekt! Zumal der Achsstand mehr als 35mm ist. Es gibt ja auch Loks die hundertausendfach noch vorhanden sind. Evtl. mit kaputten Gehäuse, dann tut die Schlachterei nicht ganz so weh.

Vielleicht hat noch einer sowas in der Bastel/Schrottkiste liegen?

Aber trotzdem Danke für den Hinweis!


caepsele  
caepsele
Beiträge: 757
Registriert am: 03.12.2009

zuletzt bearbeitet 28.01.2016 | Top

RE: zweiachsige Loks?

#21 von ulixes , 28.01.2016 10:05

Hallo Harry,

da stimme ich Dir zu. Bloß nicht eine Kaufhausbahn-Lok ohne Not schlachten. Da gibt es viel zu wenige noch funktionierende davon.

Ich plane im Übrigen meinen Umbau so zu gestalten, dass die Primex-Lok jederzeit wieder rückgebaut werden kann.

Viel Glück bei der Suche nach etwas Passendem.

Florian

ulixes  
ulixes
Beiträge: 80
Registriert am: 15.09.2015


RE: zweiachsige Loks?

#22 von caepsele , 26.02.2016 13:12

Hallo zusammen!

Hier mal die versprochene kurze Zusammenfassung des Umbaus:

Wer die ursprüngliche Qualität der Paya-Produkte kennt, der wird diese noch als „hochwertig“ im Vergleich zu den China-Repliken sehen.
Aber was will man für gerade mal 5,19 € incl. Porto aus China (innerhalb von 5 Tagen geliefert!) erwarten.

Zuerst kam das Zerlegen:
Gut daß die fleißigen chinesischen Kinder etwas fauler waren und nur die Hälfte der Laschen umgebogen haben, da ging die Demontage recht fix. Ist aber auch der Grund warum das Ding so labil war.



Das sogenannte Uhrwerk ist des Namens nicht wert, fliegt eh weg.



Hierbei ist mir aufgefallen, daß die Fahrgestellblenden wg. dem verbauten breiten Standardfahrwerk weiter außen angebaut waren. Da ich eh die Tram als Schmalspur umbaue, habe ich die vorhandenen Schlitze für eine schmalere Befestigung genutzt.

Die Blechrückseiten sind blank bzw. leichter Korrosionsansatz und nicht mal aus Weißblech.
Also mit Revell-Farbe in hellbraun und schwarz lackiert.

Inzwischen kam per Post der Antrieb von einem lieben FAMesen.
Achsstand stimmte, Raddurchmesser auch.

Bodenblech mit Feinblechschere erweitert und abgekantet (erhöht gleich noch die Stabilität).
Triebsatz wurde dann über einen Bügel mittels zwei Schrauben so befestigt, daß er zur Wartung ausgebaut werden kann.

Um den Fahrkomfort zu erhöhen, bekamen die Fenster eine Verscheibung.

Zwei Fahrgäste hatte ich noch rumliegen, die haben nun eine Dauerfahrkarte. Der Schaffner wird noch gesucht.
Der Zusammenbau war noch etwas fummelig, da alle Blechlaschen quasi gleichzeitig ihre Schlitze finden mußten.
Nun ist sie fertig! Alles in allem ne kleine Küchentisch-Bastelei die dann doch etwas mehr Zeit brauchte und ein paar Überlegungen notwendig waren.







Mal schauen ob sich noch Zweileitergleise finden, dann hat sie in Gaggenau ihre Premiere.
Gruß
Harry


caepsele  
caepsele
Beiträge: 757
Registriert am: 03.12.2009

zuletzt bearbeitet 20.03.2016 | Top

RE: zweiachsige Loks?

#23 von ulixes , 26.02.2016 17:13

Hallo Harry,

Glückwunsch zum gelungenen Umbau!

Ein Ansporn für mich, es jetzt auch mal zu versuchen; bei mir stimmen dann auch die Gleise...

Grüße

Florian

ulixes  
ulixes
Beiträge: 80
Registriert am: 15.09.2015


RE: zweiachsige Loks?

#24 von joha30 , 26.02.2016 17:21

Harry,
gut geworden. Der Achsstand stimmt auch. Gefällt mir besser als meine eigene Variante (die in Spur 0 mit ETS-Triebwerk).
Ich habe noch die blinden Lampen mit einem E5,5-Gewinde versehen - einfach einlöten.


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 2.108
Registriert am: 11.02.2013


RE: zweiachsige Loks?

#25 von caepsele , 26.02.2016 18:46

Ja, das mit Frontlampen hatte ich mir auch überlegt. Habs gelassen, da evtl. die Gewindefassung im offenen Führerstand stört. Zeig mal ein Bild wie Du es gelöst hast. Evtl. rüste ich noch nach. Mal schauen wie sie läuft. Wollte vielleicht noch einen Beiwagen machen.


caepsele  
caepsele
Beiträge: 757
Registriert am: 03.12.2009


   

Fleischmanns Anna 3 mal anders...aus Taiwan
die NOHAB`s

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen