Bilder Upload

Flohmarktfund von gestern: SK800! :-)

#1 von ccs800 , 27.08.2007 18:43

Hallo!

Zur Aktuellen Diskussion im 03.10 Tread habe ich tatsächlich was passendes!

Es gibt noch gute Flohmarktfunde, bzw. Antikmarktfunde. Gestern auf dem Antikmarkt in Bonn habe ich tatsächlich eine SK800 gefunden und damit ist ein langgehegter Traum in Erfülung gegangen!
Es ist sogar noch eine sehr alte Ausführung. Es ist Kollversion .15 von 1950. Sie hat noch eine Blechkappe über den Bürstenlagern und den Faltenbalg am Tender.

Hier ist das gute Stück, noch ungereinigt:




Der Tender könnte mal eine leichte Überarbeitung vertragen, aber ansonsten ist die Lok noch ganz gut in Schuss. Leider fehlte das vordere Tenderdrehgestell und die Lok-Tender-Kupplung. Ich habe die Teile mal kurzerhand von meiner 01 (304 ausgeliehen. Passt immerhin einigermaßen, wenn auch nicht ganz.
Die Lok fuhr sofort ohne größere Probleme.

Jetzt wollt ihr bestimmt wissen, wie viel sie gekostet hat: 85 EUR!
Ich denke mal da kann man nicht meckern!

Achso, eine Frage hätte ich: Wie bekommt man die lok eigentlich auf?

Gruß Christopher
PS: Bevor nächstes mal alle zu dem Antikmarkt rennen, es war außer einer 3000er wirklich der einzige Mobaartikel dort!



Mein Forum für alle Freunde alter Röhrenradios!
http://www.dampfradioforum.de/

 
ccs800
Beiträge: 196
Registriert am: 28.06.2007


RE: Flohmarktfund von gestern: SK800! :-)

#2 von ikonengold , 01.09.2007 14:51

Hallo Christopher,

einfach nur beneidenswert ! Gratulation...

Mal eine generelle Frage - wird man bei einem Modell wie diesem durch Neulackieren eigentlich eher Wert verlieren (daß die Lok ansich einen etwas höheren Wert hat als den auf dem Markt bezahlten, dürfte ja klar sein) oder wäre das legitim, es neu zu lackieren? Der alte Lack ist ja schon recht unansehnlich vor allem am Tender, andererseits ist es halt noch original....

Viele Grüße
Thomas

ikonengold  
ikonengold
Beiträge: 306
Registriert am: 14.06.2007


RE: Flohmarktfund von gestern: SK800! :-)

#3 von dieKatze , 01.09.2007 17:53

Sehr schön Christopher!


Vorderes Drehgestell abschrauben, darunter befindet sich die vordere Gehäuseschraube. Hinten an der Führerhausrückwand den Stift herausschrauben der in die Tenderkupplung eingehängt wird - schon zerfällt die Lok in ihre Einzelteile

Ich würde sie nicht neu lackieren, die geht doch noch.


Viel Spass,

Ralf

 
dieKatze
Beiträge: 1.251
Registriert am: 30.06.2007


RE: Flohmarktfund von gestern: SK800! :-)

#4 von ccs800 , 03.09.2007 18:06

Hallo!

Neu lackieren werde ich sie nicht. Beim Tender hatte ich zwar mal dran gedacht, aber es wieder verworfen. Vieleicht ziehe ich nur mal die Zierlinien am Tender nach...

Zitat
Vorderes Drehgestell abschrauben, darunter befindet sich die vordere Gehäuseschraube. Hinten an der Führerhausrückwand den Stift herausschrauben der in die Tenderkupplung eingehängt wird - schon zerfällt die Lok in ihre Einzelteile



Danke! Auf die Idee mit dem Stift bin ich inzwischen auch irgendwie gekommen. Aber, der sitzt Bombenfest und bewget sich keinen mm. Irgend einen Tipp, wie ich den ohne rohe Gewalt wieder "geschmeidig" bekommen kann?

Gruß Cristopher



Mein Forum für alle Freunde alter Röhrenradios!
http://www.dampfradioforum.de/

 
ccs800
Beiträge: 196
Registriert am: 28.06.2007


RE: Flohmarktfund von gestern: SK800! :-)

#5 von dieKatze , 03.09.2007 19:20

Hm,

Kriechöl, Rostlöser oder ähnliches Zeugs mal vorsichtig aufbringen und einwirken lassen. Alles außer Gewalt jedenfalls, die Gewinde im Druckguss gehen auch gerne kaputt.



Schönen Gruß,

Ralf

 
dieKatze
Beiträge: 1.251
Registriert am: 30.06.2007


RE: Flohmarktfund von gestern: SK800! :-)

#6 von 23er , 01.10.2007 21:28

Hallo!

"Würth Rostspüler" wird bei (großen) Oldtimer-Autos viel von den Profis eingesetzt. Ich habe auch schon einige verzweifelte Fälle damit gelöst, aber eben nur bei M8 oder M10, nie im Modellbau.

Das Zeug scheint mir aber nicht besonders aggressiv zu sein. Aber gerade bei alten Sachen kann man nicht vorsichtig genug sein. Niemand kann sagen, ob es nicht doch irgendeine Isolation angreift. Ich würde alles drumherum so gut wie möglich abdecken oder abstopfen.

Eine andere Möglichkeit wäre WD 40. Kenne ich auch aus dem KFZ-Bereich.

Und dann gibt es da noch den guten alten Gleithammer - in der entsprechend kleinen Ausführung versteht sich! Ein Wunderwerkzeug, wenn man einen auftreiben kann. Und die Kraft lässt sich beliebig dosieren. Es kann allerdings schwer sein, den Stift zu fassen zu kriegen; und dann bringt das Hämmerchen natürlich nix.

Viel Erfolg wünscht

Ralph


Meine Welt: Märklin 1959 bis 1969 - schaue aber auch gern mal über den Tellerrand :-)

23er  
23er
Beiträge: 19
Registriert am: 01.10.2007


RE: Flohmarktfund von gestern: SK800! :-)

#7 von 23er , 01.10.2007 21:33

Äähm!

Ganz wichtige Ergänzung !!!

Gleithammer geht natürlich nur bei einem Stift ohne (!) Gewinde. Ich kenne die Verhältnisse bei der Lok nicht so genau. Im Zweifelsfall lieber noch mal genau bei den anderen Junx nachfragen.

Gewinde und Hämmerchen geht natürlich gar nicht, das ist klar!

Viel Erfolg wünsche ich natürlich immer noch!

Ralph


Meine Welt: Märklin 1959 bis 1969 - schaue aber auch gern mal über den Tellerrand :-)

23er  
23er
Beiträge: 19
Registriert am: 01.10.2007


   

"Märklin-Online-Nachschlagewerk"? Pri
Schwarzwaldbahn in Hausach

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen