Bilder Upload

GFN 5179 InterRegio Wagen Beleuchtung instandsetzen

#1 von Redfox1959 , 25.02.2015 22:34

Hallo MoBa Freunde
Wie Ihr ja wisst, war ich ja letzten Sonntag auf einer der hier in der Nähe stattfindenden kleineren Börsen, über meine " Beute " hatte ich ja schon hier berichtet. Es war auch ein GFN 5179 InterRegio Wagen dabei, als ich ihn näher überprüfte, stellte ich fest, das zwar die LED Innenbeleuchtung funktionierte, aber die beiden roten Schlußlichter duster blieben. Da ich den Wagen sowieso noch mit Fahrgästen ausstatten wollte, habe ich ihn dann auch zerlegt. Ich habe nicht schlecht gestaunt, die LED-Leiste war mit Knetgummi am Dach angepappt und die Platine mit den beiden roten Led´s für die Zugschlussleuchten war überhaupt nicht angeschlossen. Nun ja, ich habe als erstes die Knetgummi- Innenbeleuchtung entfernt und durch eine von meinen ersetzt. Über einen entsprechenden Widerstand habe ich dann die roten Schlusslicht Led´s angeschlossen. Das Ergebniss war, die Innenbeleuchtung funktionierte einwandfrei, aber die Schlusslichter blieben duster wie die Nacht. Darauf hin habe ich sie überprüft und siehe da, eine der beiden Led´s war in den Elektronikhimmel gegangen. Bestimmt kennen viele von Euch diese kleine Platine mit diesen winzigen SMD Led´s, mir war da schon ein wenig bange vor die zu wechseln, aber was soll´s. Die Brille auf, das Löteisen angeworfen und diese leuchtenden Staubkörner fluchs gewechselt. Ok, ganz so einfach ist es dann doch nicht, kurz nachdem ich die erste Led neu plaziert hatte, musste ich leider herzhaft niesen. Ihr könnt Euch denken was mit dem Miniteil passiert ist, es war auf nimmer Wiedersehen entfleucht. Eine größere Suchexpedition auf dem Teppich und meinem Schreibtisch habe ich mir aus Gründen der Sinnlosigkeit geschenkt. Nun habe ich in weiser Voraussicht mir genügend von diesen kleinen Led´s bestellt gehabt, also auf ein Neues. Neue Led in Position gebracht, erfolgreich angelötet und dann, ja es tat sich nix, dieses kleine Biest blieb auch dunkel. Klar wo hier der Fehler lag ? Natürlich hatte ich vergessen an meiner Lötstation die Leistung zu reduzieren, als Folge davon verschwand die nächste Led im Elektronikteilehimmel. Nun hab ich es zu guter Letzt aber doch noch auf die Reihe bekommen und damit Ihr auch ein wenig zu schauen habt, gibt es davon ein paar Bilder.
Zum besseren Größenvergleich habe ich mal ein 1 Cent Stück mit auf das Foto gebannt. Wie man sieht, sind die Dinger verflixt klein. Die kleine rote ist die original von GFN eingebaute, die so weiß aussehende ist die neu eingebaute. Ich habe natürlich beide ersetzt um Unterschiede in der Helligkeit zu vermeiden.

Auf diesem Bild seht Ihr meinen Erfolg, die ganze Beleuchtung funktioniert.... Juhuuuu.....

Die kleine Platine dann wieder in den Wagen rein zu friemeln, da kommt dann auch noch einmal Freude auf. Die beiden Fensterleisten sind dabei nämlich etwas im Weg, aber das habe ich auch noch geschafft... Puhhh... Hier nun der Lichttest im eingebauten Zustand.

und noch ein Bild von der Seite, ich hoffe, das Ihr die Passagiere gut erkennen könnt. Ich habe 21 Figuren in den Wagen gesetzt, das muss reichen, beim Vorbild sind die Züge ja, bis auf Ausnahmen, auch nie richtig voll besetzt.

Nun, das war´s für Heute mit meinem Bastelspaß in Sachen Beleuchtung. Wenn Ihr ein wenig Freude an meinem Bericht hattet, so schreib doch einfach hier. Vielleicht hate der ein oder andere von Euch ja schon ähnliche Abenteuer in lichttechnischen Dingen.
Dann bis bald hier wieder....
Herzliche Grüße an alle MoBa- Freunde sendet der FL Gussmodell-Ghert


 
Redfox1959
Beiträge: 1.016
Registriert am: 15.07.2014


RE: GFN 5179 InterRegio Wagen Beleuchtung instandsetzen

#2 von horst-dieter , 25.02.2015 22:59

Hallo Ghert
ich habe mal in den 1960er Jahren Radiot gelernt.
Damals hatten wir noch die Dachrinnen-Lotkolben.
Mitte der 1970er kamen dann die Lötstationen auf und wir haben jedesmal die verkehrte Temperatur eingestellt.
Geht mir Heute auch noch so, wobei ich mich mit meinem Datterich nicht mehr an diese Teile traue.
Habe jedoch geschmumzelt bei Deinem Bericht.
Kein Mensch ist fehlerlos, bis auf wenige, die es selber glauben.
Weiter so,freue mich auf Deine Berichte
Gruß horst-dieter


Grüße aus Langen Rhein-Main


 
horst-dieter
Beiträge: 1.175
Registriert am: 20.11.2014


RE: GFN 5179 InterRegio Wagen Beleuchtung instandsetzen

#3 von Ochsenlok , 26.02.2015 13:41

Hallo Ghert,

es ist zumindest tröstlich zu lesen, dass man nicht nur selbst, sondern auch andere oft mit den Tücken der modernen Technik zu leiden haben.

Ich hatte neulich ein Erlebnis mit dem Gmhs53-Bretterwand-Schlusswagen mit ähnlicher LED-Schlussbeleuchtung, die einfach nicht mehr brennen wollte.
Dabei waren die Schleifdrähte an den Rädern in Ordnung, auch die Räder sauber. Leichtes Anschnippen des Gehäuses brachte die LEDs kurzzeitig zum flackern.

Der Versuch, den Wagen zu zerlegen, um an die Platine zu gelangen, ist mir mit etwas Fingerspitzengefühl ohne weitere Schäden noch gelungen. Aber die Montage der kleinen Kontaktbleche im Wagenkasten, die ich etwas mit Kontaktspray behandelt und gereinigt habe, war ein Drama.
Die Montageposition ist nicht einsehbar beim Zusammensetzen und die Kontaktfahnen wollen nicht dahin, wo sie müssen. Zudem fällt noch die Platine ständig aus der Halterung. Wegen eines durchgehenden störenden Bauteils im Inneren (silbernes Teil unter dem Dach), das die 8 Lüfterbleche zusammenfasst, gelangt man auch nicht mit der Pinzette vernünftig dort hin.


Hier eine Außenansicht des Schlusswagens, mit abgenommenem Dach . Der Lüftereinsatz wurde von mir in zwei Teile getrennt.

Pfeil zeigt auf die Platine. Das Lüftereinsatzteil fixiert die Platine und hindert gleichzeitig einen daran, bei der Montage die Platine in die richtige Position zu bringen!
Einsetzen der Bodenplatte so dass die Kontaktbleche direkt an die richtige Stelle auf der Platine drücken, hat bei mir nicht ohne Verbiegen bzw. Gefahr des Abknickens der Bleche funktioniert. Wahrscheinlich nutzen die bei der Erstmontage eine spezielle Montagevorrichtung.

Nach ca. 2 Stunden hin- und her-Biegerei mit zwei Pinzetten, Lupe, Zahnarztspiegel, Klebeband usw. habe ich entnervt aufgegeben; und dabei bin ich m.E. nicht gerade völlig ungeübt und ungeeignet für kleine Basteleien.
Dann habe ich "Schluss mit Lustig" beschlossen: den Lüftereinsatz in zwei Teile getrennt (wie oben zu sehen ist) und dann "gemütlich" die Platine in die Halterung gesetzt und fixiert. Wenigstens war die Aktion insgesamt von Erfolg gekrönt - Zugschlussbeleuchtung brennt (vorerst mal?).

Darauf habe ich entschieden, keine "neuen" (so etwa nach 1990) Produkte von Fleischmann mehr zu Zwecken der Reinigung und Instandhaltung zu zerlegen. Und in dieser Konsequenz, auch keine neuen mehr zu kaufen, denn Pflege und Wartung, auch die Demontage der Einzelteile, muss nach meiner Vorstellung auch für mich immer möglich sein.
Sonst kann ich mich auch direkt in die virtuelle Moba-Welt zurückziehen (MSTS o.ä. hat sich ja aber auch bereits ziemlich überlebt, bzw. wie man heute sagt "ist im Sale").

Viele Grüße
Dennis


 
Ochsenlok
Beiträge: 2.395
Registriert am: 03.04.2010

zuletzt bearbeitet 26.02.2015 | Top

RE: GFN 5179 InterRegio Wagen Beleuchtung instandsetzen

#4 von Redfox1959 , 27.02.2015 21:48

Hallo Dennis
Es tröstet mich auch ein wenig, das nicht nur ich mit den Tücken der GFN " Plastikmodelle " kämpfen muss. Dennis, ich habe ja hauptsächlich auch die alten GFN H0 Modelle, aber ab und zu sticht mich eben der Hafer und dann kommen da so Dinge, wie die FernRegio Wagen oder die " Himbeer Farben " Plastikloks bei rauß. Sie gehören ja auch zur GFN Geschichte dazu, und wenn man nur die GFN Gussbomber sammeln würde, dann hätte man die Sammlung irgendwann zusammen. Was sollte man dann sammeln ? Man darf mich eben nicht auf zu viele Börsen lassen, ich komme dann immer mit mehr nach Haus, als ich eigentlich kaufen wollte.... Lach... Ich habe schon mitbekommen, das die neueren GFN Sachen wohl ziemlich " Bruchfreundlich " sind. Wenn Du dich mal in der Bucht umsiehst, dann entdeckst Du da öfter neuere GFN Personenwagen mit abgebrochenen Drehgestellen oder anderen Defekten die sicher oft in der miesen Kunststoff Qualität zu suchen sind. Das geht sicher eine Weile gut, bis dann eines schönen Tages die Käufer ausbleiben und dann geht eine Firma schnell mal den Bach runter. Ich denke jetzt gerade auch an die Väter, die für den Sohnemann eine erste Eisenbahn anschaffen, naja, viele sind das vermutlich nicht mehr in der heutigen Zeit, aber eventuell sind die ersten Teile schon am Weihnachtsabend abgespielt.... Was denkst Du, kauft der Paps dann auch weiterhin Modelle die schon beim scharfen Hinsehen zu Bruch gehen ? Ich glaube kaum, aber warten wir mal ab. Ich weiß ja wie es bei mir war, meine graue Guss 41ger hat auch sehr viel aushalten müssen, aber es ist nix abgebrochen, sie sieht nur sehr gespielt und benutzt aus. Von einem heutigen Modell wäre vermutlich nach so langer Zeit nicht mehr so viel Lok übrig geblieben. Ob das bei anderen MoBa Herstellern auch solche Probleme gibt ?? Es würde mich wirklich mal interessieren, was unsere Sammler anderer Hersteller dazu schreiben und an Erfahrungen gesammelt haben. Nun gut, zur Zeit sind aber wieder mal einige Gussmodelle auf dem Weg zu mir, da freue ich mich schon sehr drauf. Mal sehen, ob sich die Plastikära bei mir nicht etwas einschränken lässt, Gussbomber sind doch einfach besser, vor allem, wenn es um Reparaturen geht.
Na dann bis bald wieder... Viele Grüße sendet der FL Gussmodell-Ghert


 
Redfox1959
Beiträge: 1.016
Registriert am: 15.07.2014


   

1385 Bleigewicht
Heute frisch eingetroffen:5177 Personenwagen-Puzzle

Xobor Ein eigenes Forum erstellen