Bilder Upload

RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#26 von Blech , 31.01.2015 10:10

Axel,
ja, diese Möglichkeit besteht.
Ich sehe das aber -wenn- Jahre später:
Nämlich dann, als Bub Bing-Werkzeuge übernehmen konnte, also ab 1932.
Da ist ja der Manfred bestens bewandert.
Die Husch-Geschichte -mit Verlagerung des Firmensitzes- ist noch nicht ausreichend aufgearbeitet.
Da könnte noch einiges zum Vorschein kommen.
Haben wir hier Husch-Spezialisten?
Schönes Wochenende wünscht euch
Botho
-sehen wir uns beim GTM in Oberstshausen am Sonntag?

Blech  
Blech
Beiträge: 11.739
Registriert am: 28.04.2010


RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#27 von nürnberger , 31.01.2015 10:16

Hallo Lastra,
ich bin mir sehr sicher, dass HUSCH keine Bub-Werkzeuge verwendet hat. Die genannten bzw. gezeigten Loks haben viele kleine Unterschiede. Man kann mit Stanz- und/oder Biegewerkzeugen keine SEHR ÄHNLICHEN Teile herstellen, sondern nur auf mindestens 0,1 mm GENAU IDENTISCHE Teile.
Um Einsprüchen von Technologen vorzubeugen: Den Spezialisten für industrielle Blechbearbeitung ist jedoch bekannt, dass man mit Bausatzwerkzeugen durch Einfügen oder Entnehmen von Werkzeugbestandteilen modifizierte Teile herstellen kann. Derartige Werkzeuge sind sehr aufwendig und teuer und erfordern viel Know-how der Werkzeugmacher. Deshalb sind diese mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit damals für Spielzeugfertigung nicht eingesetzt worden.
Gruß
Manfred

nürnberger  
nürnberger
Beiträge: 158
Registriert am: 04.09.2014

zuletzt bearbeitet 31.01.2015 | Top

RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#28 von joha30 , 31.01.2015 10:44

Blech,
das Wort "Faller" ist bei uns völlig unüblich und ich bringe das lediglich mit dem Spielzeughersteller in Verbindung. Möglicherweise ist das ein Begriff aus der Nürnberger Ecke und/oder ein Fachbegriff, ich lerne gern hinzu.


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 1.943
Registriert am: 11.02.2013


RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#29 von Blech , 31.01.2015 10:51

Ja, Joha,
sagte ich doch: Nürnberger Fachbegriff unter den Blechbahnherstellern -findest du auch bei Schiffmann usw.
Und in Hessen kennt man das auch -aber zwischen uns beiden liegt ja dicker Wald. Das wirds sein.
Schöne Grüße vom Aufbau des GTM für den Sonntag
Blech

Blech  
Blech
Beiträge: 11.739
Registriert am: 28.04.2010


RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#30 von Udo , 31.01.2015 15:23

Hallo,

von Kraus-Fandor kenne ich die Begriffe "Kastenfallen-Kupplung" und "Schnabelfallen-Kupplung", die in der Regel an Waggons für den Export angebracht waren. Tatsächlich ist es bei diesen Kupplungen so, dass die Gegenseite der Kupplung in eine "Falle" geschoben wurde, die sich ohne weiteres Zutun nicht mehr öffnete.

Bilder zur Funktionsweise siehe in

Kraus für Amerika

Beitrag #3

Die Fortführung ist dann die "Hakenfallen"-Kupplung von Kraus, die hier gezeigt wird:

Frankfurter Blechbahnstammtisch (7)

Beitrag #102, in der Bilderreihe ganz unten.

Auch eine Fallenkupplung, die bedingt durch eine lange Feder endlich immer in der Mitte stand und problemlos zu kuppeln und entkuppeln war. Im Prinzip war das der Vorgänger der Märklin-Kupplung.

Interessant ist der Hinweis von Manfred (nürnberger) zu den Farben der Fahrwerke des Löwenbräu-Waggons. Ich habe die in bunt und schwarz und glaubte immer, jetzt Doll und Distler zu haben. Jetzt weiß ich es nicht. Man müsste die Waggons vllt mal genauer betrachten, um den Hersteller zu erkennen.

Schönen Gruß
Udo

 
Udo
Beiträge: 3.476
Registriert am: 10.02.2014

zuletzt bearbeitet 31.01.2015 | Top

RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#31 von nürnberger , 01.02.2015 16:13

Hallo Doll Freunde,

die Unterscheidung DOLL/Distler bei den breiten bunten Güterwagen ist leider nicht so einfach, wie man sich das in einschlägigen Kreisen erzählt.

FAKT IST (nach nochmaliger Prüfung in vorliegenden Katalogen) und anhand von ca.100 Wagons dieser Art:

DOLL Katalog 1937: Bierwagen (Löwenbräu) 5/591 (bunte und schwarze Fahrwerke)
Nordseewagen 5/592 (nur bunte Fahrwerke)
Milchwagen 5/593 (bunte und schwarze Fahrwerke)
Planwagen 5/594 (nur bunte Fahrwerke)
Faßwagen 5/595 (nur bunte Fahrwerke)
Langholzwagen 5/596 (nur bunte Fahrwerke)

DOLL Katalog 1938: KEINER dieser Wagen aufgeführt!!!

DISTLER Katalog 1938: (also für das Jahr, wo Doll keinen derartigen Wagen mehr im Angebot hat!!)
Offener Güterwagen 250 ( = Hochbordwagen) (buntes Fahrwerk)
Viehwagen 253 (mit JDN-Signet) (bunte und schwarze Fahrwerke)
Bierwagen (Löwenbräu) 256 (bunte und schwarze Fahrwerke)
Bananenwagen 257 (/bunte und schwarze Fahrwerke)
Fischwagen mit Fischdarstellung auf der Schiebetür. (Nur bunte Fahrwerke). Hier sind Versionen mit DC-Aufkleber, aber auch mit JDN-Signet bekannt, In keinem
Katalog dargestellt!

ALSO: Bunte Güterwagen: Doll bis 1937, nicht mehr 1938, Distler bereits ab 1938 im Katalog, obwohl Doll erst Ende Juni 1938 an Fleischmann verkauft hatte.
Nur der Bierwagen taucht bei beiden Firmen auf.
Die Wagen aus dem DOLL-Sortiment haben fast ausschließlich bunte Fahrwerke. Aber die Wagen aus dem Distler-Sortiment haben BEIDE Fahrwerkvarianten. Damit ist ein Wagen mit buntem Fahrwerk nicht zwangsläufig von Doll, er kann auch von Distler sein. Schwarze Fahrwerke können umgekehrt auch von Doll sein - wie oben dargestellt.

Alles klar?
Gruß
Manfred

nürnberger  
nürnberger
Beiträge: 158
Registriert am: 04.09.2014

zuletzt bearbeitet 01.02.2015 | Top

RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#32 von Udo , 01.02.2015 18:35

Hallo, Manfred,

alles klar. So weiß ich jetzt nicht, welcher Fabrikant meine Löwenbräu-Waggons hergestellt hat. Ist auch nicht so schlimm, Hauptsache ist, dass die wirklich schön sind.

Schönen Gruß
Udo

 
Udo
Beiträge: 3.476
Registriert am: 10.02.2014


RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#33 von Eugen & Karl , 01.02.2015 18:41

Hallo Manfred,

es ist viel schlimmer.


Es ist richtig, dass die Wagen 5/591, 5/592 und 5/593 zuletzt im Doll Katalog von 1937 gezeigt worden sind.

Aber die Doll Preislisten führen sie auch danach weiterhin auf.

Man findet diese drei Wagen auch in der letzten "reinen" Doll Preisliste von 1938 für den Doll Katalog von 1937.


Es ist richtig, dass sie in dem Doll/Fleischmann Katalog 1938 nicht erscheinen.
Dieser Katalog hat auf der letzten Seite eine Preisliste. Auch hier sind die drei nicht aufgeführt.

Man findet die drei Wagen 5/591, 5/592 und 5/593 aber in der Doll/Fleischmann Preisliste von 1939.


Viele Grüße

 
Eugen & Karl
Beiträge: 2.365
Registriert am: 06.02.2011


RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#34 von Knolle , 02.02.2015 08:10

Guten Morgen zusammen!

Vielen Dank an alle: das sind unter anderem die Informationen die ich gesucht habe!

Schöne Grüße

Knolle


Fleischmann H0, 0, N, Auto Rallye/ Rallye Monte Carlo, Dampfmaschinen
DOLL
Bing
Rokal

DOLL Sammlerleitfaden
Beitrags Index zur Firma Carl Bochmann/Cabo

 
Knolle
Beiträge: 405
Registriert am: 05.01.2015


RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#35 von nürnberger , 02.02.2015 09:51

Hallo Eugen und Karl,

man lernt eben gerne immer noch etwas hinzu.

Jedoch habe ich die Preisliste zu Doll-Katalog 38 sp. vorliegen. Dort sind die diskutiertern Wagen ebenso NICHT mehr aufgeführt wie im 38er Katalog!!!
Vielleicht gab es 1938 zwei Kataloge: Anfangs des Jahres noch unter Doll-Regie den von Euch benannten Katalog, ab Sommer den von mir zitierten 1938 sp. Katalog (schon unter GFN-Regie)
Dass es nach Juni 1938 Hinweise in Doll/Fleischmann-Katalogen gibt, ist nachvollziehbar, da ab Juli 1938 Fleischmann den Doll Betrieb übernahm - aber, wie wir wissen, das DC-Logo noch bis nach 1945 gelegentlich nutzte.
Viel mehr ist interessant, wie und seit wann es zur Zusammenarbeit von DISTLER mit DOLL kam. Warum nahm Doll die bunten Güterwagen ins Programm, obwohl sie längst eigene Güterwagen in robuster Ausführung (jedoch nicht so schön lithografiert) hatten. Es muss also schon ab 1937 eine Kooperation mit Distler gegeben haben. Dass dann Doll an Fleischmann (und nicht an Distler) verkauft wurde, hat Gründe, die in der Freundschaft zwischen den Familien lag. Vielleicht hatte Distler auch einen schlechteren Kaufpreis geboten.

Es gibt noch eine offene Frage: Wieso schied der Firmengründer Peter Doll im Jahr 1909 aus der Geschäftsführung aus? Waren es gesundheitliche oder Altersgründe oder Streit mit Mitgesellschaftern??? Dazu habe ich in den Archiven keine Informationen gefunden.

Gruß
Manfred

nürnberger  
nürnberger
Beiträge: 158
Registriert am: 04.09.2014

zuletzt bearbeitet 02.02.2015 | Top

RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#36 von Eugen & Karl , 02.02.2015 11:52

Hallo,

Anfang 1938 war der Doll Katalog von 1937 weiterhin das Referenzdokument zur Darstellung des Angebotes, aktualisiert durch die Herausgabe einer Preisliste für das Jahr 1938. Die Händler- Preislisten enthalten mehr Artikel als der Katalog. Weiter geben sie indirekt auch Hinweise auf zwischenzeitlich entfallene Artikel. Dies gilt sinngemäß auch für das Dampfmaschinen- Programm. Auch für dieses Angebotssegment erscheint 1938 noch eine "reine" Doll Preisliste.

Die in dem Doll/Fleischmann Kunden- Katalog aus der zweiten Jahreshälfte 1938 eingeheftete Preisliste folgt naturgemäß dem Kunden- Katalog. Die Würfel für die Zukunft dieser Wagen im normalen Katalogprogramm der neuen Inhaber waren gefallen.

Dem Händler wurden sie aber auch noch in den Jahren 1938 und 1939 durch Doll bzw. Doll/Fleischmann angeboten.

Wie gesagt, die Doll/Fleischmann Händler- Preisliste von 1939 führt die drei genannten Wagen immer noch auf.


Viele Grüße

 
Eugen & Karl
Beiträge: 2.365
Registriert am: 06.02.2011

zuletzt bearbeitet 02.02.2015 | Top

RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#37 von Udo , 08.02.2015 21:56

Hallo,

zur Unterrscheidung von den Güterwaggons von Doll und Distler habe ich eine Frage. Die Bügelhaken-Kupplung von Bing und Doll unterscheiden sich anscheinend in Bezug auf die Länge der vorderen Aussparung (Bing lang, Doll kurz) als auch in der Spitze des Hakens (Bing spitz, Doll abgerundet) sowie dem Ende der Kupplung unter dem Waggon (Bing runder Teller, Doll normaler gerader, am Ende abgerundeter Steg).

Hier ein clip, in dem man die Unterschiede ab 0.45 sehen kann:

https://www.youtube.com/watch?v=c8j5ikcqkaw

Wie sieht das mit den Kupplungen zwischen Doll und Distler aus ? Kann man da unterscheiden ? Hatte Distler auch Bügelhaken-Kupplungen oder nur normale Schlitzhaken ? Gab es diese normalen Schlitzhaken auch bei Doll ? Ich vermute ja, weil Doll doch ordentlich viel in die USA exportiert hatte.

Schönen Gruß
Udo

 
Udo
Beiträge: 3.476
Registriert am: 10.02.2014


RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#38 von nürnberger , 10.02.2015 15:32

Hallo Udo,

die Frage nach den Kupplungen kann man nicht mit EINER Aussage beantworten. Man muss unterstellen, dass von früheren Besitzern häufig Kupplungen getauscht wurden. Manchmal erkennt man das an den Nieten, dass etwas nicht original ist.
Gelegentlich werde ich mal versuchen, eine Klärung herbeizuführen, da ich bei Freunden Zugriff auf ca. 100 Doll-Wagen habe.
Der Löwenbräu Wagen in Deinem Film hatte anfangs ein nicht zugehöriges Dach und am Ende des Films zwar ein anderes, jedoch genauso nicht passendes Dach ("falsches" Dach).
Ich stelle nachfolgend ein Bild vom korrekten LÖWENBRÄU Wagen ein.
Er ist nicht der Schönste, aber man erkennt das Dach. Dass an den Enden unterschiedliche Kupplungen zu sehen sind, liegt daran, dass er als Verbindungswagen zu weiteren Doll-Wagen diente, die mit anderen Kupplungen versehen waren.



Gruß
Manfred

nürnberger  
nürnberger
Beiträge: 158
Registriert am: 04.09.2014

zuletzt bearbeitet 10.02.2015 | Top

RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#39 von Udo , 10.02.2015 15:53

Hallo, Manfred,


ja, der hat das falsche Dach. Das habe ich in dem Film erwähnt. Aber was soll man machen, wenn das richtige Dach nicht vorhanden war ? Da habe ich ein ähnliches Dach genommen.

Übrigens, einige Tage vor dem Erhalt des defekten Löwenbräu-Waggons war bei eBay eine Auktion mit zwei ziemlich defekten Güterwagen von Doll zu Ende gegangen, beide für nur einige Euro. Da waren die richtigen Dächer, aber eben zu früh weggegangen. Also, wenn ich mal ein richtiges Dach bekomme, wird das falsche ersetzt.

Ansonsten ist der Doll-Waggon meines Erachtens einer der schönsten Bierwaggons (wenn man mal von Märklin Budweiser usw. absieht, aber die kosten ja auch einiges).

Schönen Gruß vom
Udo, der heute morgen eine BUB-E-Lok mit viel Geduld zum Laufen gebracht hat. Davon aber mal später (mit Bildern). Das nur als Hinweis für das geplante jährliche BUB-Treffen.

 
Udo
Beiträge: 3.476
Registriert am: 10.02.2014


RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#40 von Knolle , 13.02.2015 11:37

Mahlzeit zusammen!

Das wird immer besser mit den Informationen von Euch! Vielen dank!

Mitlerer Weile sind bei mir auch die beiden Ausgaben mit den "Doll" Artikeln von "Altes Spielzeug" bei mir eingetroffen.
Die haben dann auch aufgezeigt, das es im Schiffmann Katalog einige Unstimmgkeiten gibt. Da der Schiffmann Katalog aber schon etwas älter ist gehe ich mal davon aus, dass Herr Schiffmann das in einer Neuauflage entsprechend ergänzen wird.

Neu für mich ist auch der Umstand, das es wohl drei verschiedene Kupplungen bei Doll gegeben hat. Wieder was gelernt.

An Udo: Vielen Dank für den Link zum Video. Auf ein Teil der Werkzeuge muß man erstmal kommen.

Zur Literatur habe ich jetzt noch eine Frage: Gibt es die Doll Kataloge/Preislisten als Nachdruck? Speziell suche ich noch die Artikelnummern der Gleise. Die werden ja bei dem Schiffmann Katalog nicht einzeln aufgeführt.

Schöne Grüße

Knolle


Fleischmann H0, 0, N, Auto Rallye/ Rallye Monte Carlo, Dampfmaschinen
DOLL
Bing
Rokal

DOLL Sammlerleitfaden
Beitrags Index zur Firma Carl Bochmann/Cabo

 
Knolle
Beiträge: 405
Registriert am: 05.01.2015


RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#41 von lokdok. , 13.02.2015 18:14

Hallo "Knolle",

gerne sende ich Dir die Artikelnummern der zuordenbaren Gleise:

Kat.-Nr.:

4/541 ganze, gerade Schiene
4/542 ganze, gebogene Schiene
4/546 halbe, gerade Schiene
4/548 halbe, gebogene Schiene
4/543 Kreuzung
4/540 Anschlußplatte
4/544 Linke Weiche
4/545 Rechte Weiche
4/555 Rechte, elektromagnetische Weiche
4/554 Linke, elektromagnetische Weiche


Grüße
- lokdok -

 
lokdok.
Beiträge: 345
Registriert am: 07.02.2012

zuletzt bearbeitet 13.02.2015 | Top

RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#42 von Knolle , 13.02.2015 20:07

Hallo lokdok.

Vielen Dank!
Das hilft mir schon wieder weiter.

Grüße

Knolle


Fleischmann H0, 0, N, Auto Rallye/ Rallye Monte Carlo, Dampfmaschinen
DOLL
Bing
Rokal

DOLL Sammlerleitfaden
Beitrags Index zur Firma Carl Bochmann/Cabo

 
Knolle
Beiträge: 405
Registriert am: 05.01.2015


RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#43 von Knolle , 01.03.2015 19:47

Guten Abend zusammen!

Nach dem Studium der beiden Doll Artikel in "Altes Spielzeug" (AS), des Schiffmann Kataloges und des Archives des Spielzeugmuseum Nürnberg habe ich neue Erkenntnisse gewonnen und es sind auch wieder neue Fragen aufgetaucht.

Beim durchsortieren meiner Blechgleise sind unterschiedliche Gleise von Doll zu Tage getreten:


Gebogenes Gleis 4-542

Das untere Gleis hat braune Schwellen, die zudem noch mit Befestigungslöchern für Schrauben versehen sind, das obere Gleis hat ganz normale metallfarbene Schwellen ohne Befestigungslöcher. Erst habe ich gedacht, da hat jemand mit Farbe nach geholfen, aber von innen weise die Schwelle eine beige Farbgebung auf. Allerdings hat das Spielzeugmuseum in Nürnberg ebenfalls ein paar Gleise mit diesen Schwellen. Ich gehe davon aus, das diese Gleise nur in den Anfangsjahren produziert wurden und später aus Kostengründen auf die anderen Gleise umgestellt wurde. Gibt es da eine zeitliche Zuordnung?

Eine Variante ist mir bei der Lokomotive 4/505 auf gefallen: offensichtlich gibt es diese Lok sowohl mit als auch ohne aufgemalte Kesselringe. Auch hier dachte ich, das einer der Vorbesitzer mit ruhiger Hand und Farbe nach geholfen hat, aber auch hier gibt es im Spielzeugmuseum Nürnberg eine weitere Lok mit Kesselringen.

Wie bei anderen Firmen gab es auch bei Doll unterschiedliche Betriebsspannungen. Laut AS kann man das an der Artikelnummer erkennen. Die voran gestellte 4 taucht sowohl bei den 20 V Lokomotiven wie auch bei den 4 V Lokmotiven auf. Lediglich die Starkstrom Lokomotiven haben eine voran gestellte 5 in der Artikelnummer.
Kann mir das bitte jemand genauer erklären?
Und dann stellt sich in diesem Zusammenhang noch eine weitere Frage: Woran erkenne ich an einer Lok den Unterschied zwischen 4 V, 20 V und Starkstrom?

Ihr seht: Ich arbeite mich in diese Materie so gut es geht ein. Nur bin ich ab und zu auf die Hilfe von Euch "alten Hasen" angewiesen.

Schöne Grüße

Knolle


Fleischmann H0, 0, N, Auto Rallye/ Rallye Monte Carlo, Dampfmaschinen
DOLL
Bing
Rokal

DOLL Sammlerleitfaden
Beitrags Index zur Firma Carl Bochmann/Cabo

 
Knolle
Beiträge: 405
Registriert am: 05.01.2015


RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#44 von Knolle , 06.03.2015 08:38

Guten Morgen zusammen,

leider sind die Reaktionen auf meinen letzten Beitrag ziemlich dürftig. Dennoch konnten die Fragen weitgehend geklärt werden.

Ich bedanke mich recht herzlich beim "Nürnberger" der mir die offenen Fragen beantwortet hat und zu dem mir noch ein paar Tips und Quellen gegeben hat.

Nun werde ich das erstmal alles abarbeiten. Dann sehe ich mal weiter.

Schöne Grüße

Knolle


Fleischmann H0, 0, N, Auto Rallye/ Rallye Monte Carlo, Dampfmaschinen
DOLL
Bing
Rokal

DOLL Sammlerleitfaden
Beitrags Index zur Firma Carl Bochmann/Cabo

 
Knolle
Beiträge: 405
Registriert am: 05.01.2015


RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#45 von Blech , 06.03.2015 08:59

Lieber Knolle -
das war doch nicht "dürftig" -das war gut, wenn dir Manfred Nürnberger geantwortet hat.
Er ist doch der Doll-Spezialist schlechthin -siehe AS-Bericht.
Wenn beispielsweise ich dir geantwortet hätte, wäre das doch nur Halbwissen gewesen -ich bin nun in erster Linie Märklinist, wie die meisten Leute hier.
So gesehen ist das doch ein gutes Ergebnis für dich.
Nur hätte ich gerne die Antworten hier auch gelesen -man lernt schließlich nie aus.
Und gerade bei Doll habe ich -andere sicher auch- deutliche Lücken.
Schöne Grüße aus Hessen
Blech

Blech  
Blech
Beiträge: 11.739
Registriert am: 28.04.2010


RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#46 von Eugen & Karl , 06.03.2015 10:08

Hallo,

zur Einschätzung der zeitlichen Abfolge der verschiedenen Doll Gleise können Marktbeobachtungen hilfreich sein.
Hat Jemand schon einmal elektromagnetische Weichen mit braun (oder auch grau (!)) lackierten Schwellen gesehen?

Doll bot seine elektrischen Eisenbahnen in Anzeigen auch unter den neuen Inhabern weiter an, und dies auch noch 1948!

(vergl. Bodo Schenck, Die wahren Waarenzeichen, Vortrag am 12. Tinplate- Forum, CH Münsingen 1998, S. 5 u. 8 - 9)


Viele Grüße

 
Eugen & Karl
Beiträge: 2.365
Registriert am: 06.02.2011


RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#47 von Knolle , 06.03.2015 13:56

Hallo zusammen,

mit dürftig meinte ich die allgemeinen Reaktionen auf meinen Beitrag.
Nürnberger war der einzige der darauf reagiert hat und das Telefonat das wir geführt haben war für mich sehr sehr aufschlußreich! Nürnberger kennt sich mit Doll wahrlich aus! Nochmals vielen Dank!

Was kam nun aus dem Telefonat raus?

Gleise: da gab es keine Erkenntnisse zu, da Nürnberger sich, mangels Masse, nur wenig mit den Gleisen befasst hat. Offensichtlich sind auch noch keine Weichen von Doll auf getaucht. Auch scheint das Gleismaterial nicht allzu häufig angeboten zu werden. Leider habe ich zur Zeit keinen Zugang zu den Börsen im Land, somit kann ich leider nicht sagen wie es da aussieht. Ich habe lediglich Gleise für ein Kleines Oval und etwas Reserve, mehr leider nicht. Das mit den grauen Schwellen hört sich spannend an. Woher stammt diese These? Wurden die Gleise in den Katalogen so beschrieben? Die Fragen deshalb, weil ich noch keine Kataloge/Beschreibungen von Doll habe.

Quellen: zu dem Artikel im AS gab es einen ausführlicheren Bericht innerhalb des "Tinplate Forums". Des weiteren gibt es in "Die anderen Nürnberger" einige Kataloge als
Nachdruck. Zu gegeben: auf diese Reihe bin ich nicht gekommen, obwohl der Band, in dem Fleischmann behandelt wird, in meinem Archiv steht.

Technik: Wir haben uns auch über die verschiedenen Motoren unterhalten. Aufgrund meines Alters kenne ich nur die Technik ab den 1980er Jahren, bzw etwas weiter zurück bis in die 1950er Jahre, bedingt durch die Beschäftigung mit der Firma Fleischmann. Alles was vorher war ist Neuland für mich. Daher war ich erstaunt, das es bereits zu Produktionszeiten der Firma Doll Gleichstrommotoren mit Permanentmagneten gab. Diese wurden zB in den 4 Volt Lokomotiven verbaut.

So, das war es in kürze aus diesem Telefonat.

Noch eine Frage: Macht es Sinn die Produkte von Doll in einem "Sammlerleitfaden" zu Präsentieren wie es die bei anderen Firmen in diesem Forum schon gibt?

Schöne Grüße

Knolle


Fleischmann H0, 0, N, Auto Rallye/ Rallye Monte Carlo, Dampfmaschinen
DOLL
Bing
Rokal

DOLL Sammlerleitfaden
Beitrags Index zur Firma Carl Bochmann/Cabo

 
Knolle
Beiträge: 405
Registriert am: 05.01.2015


RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#48 von joha30 , 06.03.2015 15:29

Man soll ja nur schreiben wenn man auch was zu sagen hat, oder? Ich lese das hier alles genau, aber in den letzten Fällen konnte ich eben auch nicht viel beisteuern.
Ein elektromagnetisches Weichenpaar war vor wenigen Tagen auf ebay. Aber das ist schon sehr selten. Ging zum Schnäppchenpreis raus.
Die Gleise werden gern mit Märklin verwechselt, man muss schon ganz genau hinsehen, wenn sie auf einem Haufen liegen. Es gibt auch auch keinen guten Marktwert für Dollgleise. Es sind ja nur 8ter Radien. Das, was ich verkauft habe ging immer äußerst preiswert raus.
Die braunen Schwellen kann ich auch nicht zeitlich zuordnen.
Es gab auch ein Gleissystem aus geprägten Blechteilen in zwei verschiedenen Varianten.


Viele Grüße, JoHa

joha30  
joha30
Beiträge: 1.943
Registriert am: 11.02.2013


RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#49 von nürnberger , 06.03.2015 16:32

Hallo,
ich freue mich,dass KNOLLE seine Fragen weitgehend beantwortet bekam. Die Menge seiner Fragen wären nur mit viel Schreibaufwand - was ich hasse- zu klären gewesen. Deshalb bot ich ihm ein Telefonat an, das mehr als eine halbe Stunde dauerte.
Jeder bezieht sein Wissen aus vielen Quellen. Ohne die freundschaftliche Unterstützung durch viele Sammlerfreunde bei der Suche nach DOLL-Fakten hätte ich auch heute nur bescheidenes Wissen.
Was nun die Frage nach einem SAMMLERFADEN anbelangt. Wie soll man sich derartiges vorstellen. Immerhin gibt es die umfangreichen Recherchen von Reinhard Schiffmann mit seinen Sammlerbänden - auch zu Doll. Diese halte ich nach wie vor für hoch informativ.
Denkbar wäre nur eine Ansammlung guter Farbfotos von möglichst vielen Doll Artikeln. Da ich aber niemand kenne, der ALLES von Doll hat, wäre derartiges nur als Teamwork zu bewältigen.
Manfred

nürnberger  
nürnberger
Beiträge: 158
Registriert am: 04.09.2014


RE: Ein paar Fragen zur Spur 0 von Doll.....

#50 von Eugen & Karl , 06.03.2015 16:48

Hallo,

die übliche Fundsituation für Doll Gleise mit braunen und grauen Schwellen sind Zugpackungen oder deren Reste, selten ist es mehr als ein Gleisoval.

Wie gesagt, Doll wirbt bis einschließlich 1948 mit elektrischen Eisenbahnen.

Parallel dazu setzt bei Fleischmann ebenfalls schon 1948 die Werbung für elektrische und Uhrwerksbahnen ein.


Viele Grüße

 
Eugen & Karl
Beiträge: 2.365
Registriert am: 06.02.2011


   

DOLL 5/567 und Varianten: Viehwagen
DOLL Sammlerleitfaden

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen