Bilder Upload

RE: Räder abdrehen?

#1 von konstanz , 06.01.2015 22:10

Zitat von herribert73 im Beitrag #10
Hallo Tane,
so eine hab ich auch, und die gleichen Erfahrungen wie Du bei den Märklinisten mit DC Umbauten gemacht (da war dann eine Schnabel BR44 plötzlich Bastlerware weil DC...). Mach Dir nichts draus, giebt trotzdem ne Menge die richtig was können und sich fuer Moba im allgemeinen interessieren, oder zumindest wissen das sowas ueberhaupt existiert. Die E-Nummern von TEE kannst Du leider vergessen, das ist eine völlig andere Machine, Typ moderne Modellbahn. Da passt nichts.
Meine ist offensichtlich ein Händlerumbau aus Nuernberg, soweit die Recherche, mit Hamoteilen. Sieht proffesionell gemacht aus wie auch die Deine. Bist Du sicher das es die Kleineisen sind die rumpeln und das Achsinnenmass stimmt? Zieh fuer Himmels willen nicht die Isolierten Räder von den Achsen, das ist eine kleine pipelige Kunststoffbuchse und in meiner moderaten Erfahrung bekommt man das selbst mit Abzieher nicht so gerade ab das man es wieder genauso rundlaufend (das muss man den Märklinierros wirklich lassen, wenigstens die Räder laufen einwandfrei rund...) auf die Achse bekommt. Das ist dann auch das Problem beim Abdrehen. Rein hyphothetisch, und in der grossen Not, zwinker zwinker, geht das mit Schlosserfeile und Dremmel, es sind wirklich nur paar Zehntel die da wegmuessen, vom äussersten Pizzarand. Völlig unproffessionel, aber billig. Du brauchst aber zumindest eine Achse mehr zum einspannen der unisolierten Räder. Und Zeit. Es darf nämlich nicht warmwerden, dann verzieht sich die Kunstoffbuchse. Natuerlich rein hyphothetisch, so spannt man die Achse mit einem montiertem Rad in den Dremmel. Dann, wenn dieser, rein theoretisch, mit relativ geringer Drehzahl läuft, vorzugsweise eingespannt (eine Standbohrmaschiene ist hier hinderlich..das ist jetzt hier Handarbeit und Augenmass) feilt man mit einer feinen Flachfeile (eine leichte!) von innen nach aussen vorsichtig (und rein hyphotetisch) am äussersten Rand. Ungefähr wie die Frau, oder mancher Mann, die Fussnägel feilt. Nicht nur ansetzen und losspanen, sondern Zeit lassen...sich vorher einen Fleischmannradsatz und das Profil anschauen...UND NUR AM ALLERÄUSSERSTEN RAND! Der Nickel dort ist dann auch weg, macht genau dort aber auch keinen Unterschied. Die Märklin ist ein mehr als guter Ersatz fuer die Piko E63.
Ok jetzt duerft Ihr alle ueber mich herfallen von wegen Sabotage und Feinmechanikerhochverrat, ich sag nur das war ein hyphothetischer Vorschlag und die eventuell vollzogene Ausfuehrung fand nicht auf deutschem Boden statt, von daher bin ich kein lohnendes Ziel.
Gruss
Fred


Moin Fred
Was seid Ihr doch für grobe Klötze - wenn Ihr so mit Feinmechanik umgeht, Ölt Ihr eure Loks wohl auch mit der Gießkanne
Kopfschüttelnd davon lauf

Grüßle Horst


Präzision zeugt nicht von Überheblichkeit sondern von können !
Gut ist nicht gut genug, solange man es selber verbessern kann.

 
konstanz
Beiträge: 1.811
Registriert am: 12.09.2011

zuletzt bearbeitet 06.01.2015 | Top

RE: Räder abdrehen?

#2 von Kranmann , 06.01.2015 22:13

Hallo Horst,

ganz meine Einstellung, danke!
Gruß
Heinrich

 
Kranmann
Beiträge: 171
Registriert am: 11.02.2012


RE: Räder abdrehen?

#3 von konstanz , 06.01.2015 22:15

Zitat von Udo im Beitrag #14
Hallo, Fred,

ganz spontan hatte ich die gleiche Idee wie du. Und geht das vielleicht auch ohne Ausbau der Räder ? Also so: Gute Feile festklemmen, Lok mit Klemmen an den Strom anschließen. Lok vorsichtig auf die Feile drücken und Rad für Rad den Spurkranz etwas abfeilen. Notfalls von unten noch einen Staubsauger laufen lassen.

Nachmessen, nächstes Rad.

Was die Vernickelung angeht: Die Schräge des Spurkranzes bleibt ja weiter vernickelt, nur die Oberfläche des Spurkranzes hat nun keine Nickelschicht.

Schönen Gruß
Udo


Moin Udo
Ich denke einmal, das solche Weisheiten voll ins Leere gehen!
Weißt Du eigentlich was da für Kräfte entstehen ?
Mit dieser Methode richtet man wirklich mehr Schaden an, als gedacht.

Lasst so Arbeiten in einer Fachwerkstatt erledigen, spart viel Zeit und Ärger.

Grüßle Horst


Präzision zeugt nicht von Überheblichkeit sondern von können !
Gut ist nicht gut genug, solange man es selber verbessern kann.

 
konstanz
Beiträge: 1.811
Registriert am: 12.09.2011

zuletzt bearbeitet 06.01.2015 | Top

RE: Räder abdrehen?

#4 von Redfox1959 , 06.01.2015 22:19

Hallo Leute
Ich glaube, hier wird gerade über den Unterschied zwischen einer guten Reparatur ( Änderung ) und einer behelfsmäßigen Instandsetzung gesprochen.
Au weiha.
Gruß FL Gussmodell-Ghert

 
Redfox1959
Beiträge: 979
Registriert am: 15.07.2014


RE: Räder abdrehen?

#5 von Udo , 06.01.2015 22:40

Hallo, Heinrich,

schöner Spruch. Kannte ich noch nicht.

Damit nichts voll daneben geht, vorher an Schrott ausprobieren.

Schönen Gruß
Udo

 
Udo
Beiträge: 3.578
Registriert am: 10.02.2014


RE: Räder abdrehen?

#6 von konstanz , 07.01.2015 02:21

Zitat von weichenschmierer im Beitrag #22
Hallo Ihr Spezialisten !

Also ich habe früher auch die Spurkränze abgedreht ,aber würde es heute bei venickelten
Rädern nicht mehr machen. Im Laufe der Zeit laufen die entbloesten Druckgussflächen der Räder
an, oder die verbliebene Nickelschicht blättert ab. Wenn man sowieso die Räder abzieht,
dann kann man auch direkt welche mit der richtigen Spurkränzehöhe montieren.
Ist natürlich aufwendiger sich bei Maerklin, Fleischmann und Co was richtiges rauszusuchen.
Kostet aber unter Umständen nicht unbedingt mehr wie abdrehen im Lohnauftrag,
ist aber sicher fachmännischer!
Selber oder als Freundschaftsdienst abgedrehte Räder sind natürlich günstiger.
Wenn man keine Abziehvorrichtung hat, lassen sich die Achsen gut mit einen sogenannten
Splintentreiber mit etwas kleinerem Durchmesser als die Achse mit gezielten vorsichtigen
Hammerschlaegen mit einen 100gr Hammer aus den Rädern austreiben.Wenn das so gemacht wird,
das das Rad am Rahmen flächig aufliegt und die Zahnradseite auf der abgewandten Seite liegt,
geht das recht flott.Die Montage ist schwieriger, geht aber auch.

Gruß Wolfgang



Moin moin Wolfgang
Sicher ist das dann die Mercedeslösung - man könnte ja dann auch gleich noch ein Faulhabermotor
einbauen - damit der Hobel tatsächlich zum Rangieren taugt
Holger Grähler Dreht bestimmt neusilber Räder .
Man kann auch alles übertreiben - und dieses Vorgehen ist sicherlich nicht im Interesse vom Eigentümer.

Grüßle Horst


Präzision zeugt nicht von Überheblichkeit sondern von können !
Gut ist nicht gut genug, solange man es selber verbessern kann.

 
konstanz
Beiträge: 1.811
Registriert am: 12.09.2011

zuletzt bearbeitet 07.01.2015 | Top

RE: Räder abdrehen?

#7 von konstanz , 07.01.2015 11:23

Zitat von herribert73 im Beitrag #27
Hallo,
also das Angebot von Horst ist schon wirklich bewundernswert. Und ja, wenn vorhanden oder offeriert sollte man selbst bei einer Fahrertuechtigung das beste nehmen was man erreichen kann. Ich sage es trotzdem nochmal, die hiesigen H0 pur Heinis
haben unglaublich komplizierte Dorne und Einspannvorrichtungen fuer das abdrehen Ihrer Radsätze, da die Kräfte die am Radkranz eines mit der Achse in eine Drehmaschine eingespannten Rades beim Kontakt mit dem hyperspeziellen Drehstahl auftreten im Prinzip voll ueber die Isolierbuchse gehen wuerden. Was die wiederum meinen wuerde nicht gehen. Die Kräfte, lieber Kranmann, die bei einer Lok mit Eigenantrieb oder Dremmel Feile Kombination am Rad auftreten sind dagegen vernachlässigbar und ausserdem gefuehlsmässig händisch regulierbar. Wenn man da grobschlächtig ist wirds nix, und keiner hier benutzt Giesskannen zum ölen. Feinmechanikfeteschismus in allen Ehren, den mag ich auch, aber ich finde es wenig förderlich das als Absolutum anzupreisen.
Das mag auf DSO oder wie sie alle heissen gang und gebe sein, ist aber meiner Meinung nach in Effekt ein Hinderniss fuer diejenigen die nicht Zugang zu Drehbank und freundlichen Mitforumisten haben. Es kam beim Ursprungsbeitrag recht klar heraus das der Weg hier nicht das Ziel war. Und gerade bei Märklin giebt es immer Ersatz, falls es schiefgehen sollte. Wenn also Deine Isolierbuchsen, lieber Tane, den Geist aufgeben, bei egal welcher Methode, dann schicke ich Dir Neue. Somit duerfte dann die Szene fuer die E63 gesetzt sein.
Gruss
Fred


Moin moin Fred
Was soll man dazu noch sagen ?

Lass doch jedem seine Ansicht und Meinung was für Ihm gut ist.

Grüßle Horst


Präzision zeugt nicht von Überheblichkeit sondern von können !
Gut ist nicht gut genug, solange man es selber verbessern kann.

 
konstanz
Beiträge: 1.811
Registriert am: 12.09.2011

zuletzt bearbeitet 07.01.2015 | Top

RE: Räder abdrehen?

#8 von herribert73 , 07.01.2015 11:34

Ok Horst,

Wir sind nicht einer Meinung, voll ok. Alle hier können lesen und sich ne Meinung bilden.
Gruss
Fred

Edit, Aussagen die sich auf nicht mehr befintliche Gegenheiben bezogen gelöscht.

herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.192
Registriert am: 26.11.2009

zuletzt bearbeitet 07.01.2015 | Top

RE: Räder abdrehen?

#9 von weichenschmierer , 07.01.2015 12:06

Hallo Horst !

Auch ich finde Deine " Malerei" in meine Threat nicht so toll, seis drumm.

Aber die Ausage das meine Lösung Mercedes wäre, finde ich nicht unbedingt so.

Es gibt mittlerweile genügend alte Schlachtloks, die als Spender günstig zu haben sind,

selbst ein Satz Radreifen für 3,60 €, also Stück 40 Cent habe ich mir schon besorgt !

Und von Faulhaber war nie die Rede ! Die vorgeschlagenen Lösungen

sind in der Regel machbar, aber eben Bastelei und nicht fachmännisch.

Irgendwann ist man unzufrieden mit seiner Arbeit und ärgert sich,spätestens

wenn die Anforderungen gestiegen sind, oder man die Sachen verkaufen möchte,muß.

Gruß

Wolfgang

 
weichenschmierer
Beiträge: 622
Registriert am: 11.01.2008


RE: Räder abdrehen?

#10 von konstanz , 07.01.2015 12:23

Zitat von Udo im Beitrag #33
Hallo, Horst,

ich weiß sehr wohl, welche Kräfte beim Drehen entstehen. Schließlich habe ich als Lehrling mal eine Drehbank geschrottet. ;o(

Aber hier reden wir von der obersten Kante des Spurkranzes und die minimale Verringerung des Spurkranz-Durchmessers. Das sind wenige zehntel Millimeter. Man könnte die Lok, elektrisch angeschlossen, beispielsweise anstatt auf eine Feile auf ein eingespanntes Stück feines Schmiegelleinen halten. Der Spurkranz-Durchmesser verringert sich bei allen Rädern gleichzeitig und gleichmäßig. Vor allem aber - keine Demontage der Räder.

Es ist natürlich klar, dass all die Leute, die eine Drehbank ihr eigen nennen, diese auch benutzen wollen, selbst dann, wenn ganz minimal etwas im Durchmesser verringert werden muss. Ich selber habe umfassende Kenntnisse in der Zerspanungstechnik und kann damit auch drehen. Aber in diesem Fall hier würde ich das Einfache vorziehen. Auch beim Drehen verwendet man beim Kantenbrechen nicht nur den Handstahl, sondern je nach minimalem Abtrag auch die Feile, vor allem, wenn die Brechung eine winzige Rundung aufweisen soll.

Schönen Gruß
Udo




Moin moin Udo

Machen kann man alles - solange es den eigenen Anforderungen genüge tut.
Das Eingangspost von Tane bezog sich auf das abdrehen der Räder seiner Lok.
Da sich hier einige auf den Schlips getreten fühlen, werde ich den Hilfesuchenden
nur noch per Pn antworten.
Ich persönlich finde es auch weniger Hilfreich, eine bestimmte Gruppe als HO Pur Heinis oder sonst
irgenwas zu Unterstellen. (Feinmechanikfeteschismus) oder das mag auf DSO oder wie sie alle heissen gang und gebe ..........

Grüßle Horst


Präzision zeugt nicht von Überheblichkeit sondern von können !
Gut ist nicht gut genug, solange man es selber verbessern kann.

 
konstanz
Beiträge: 1.811
Registriert am: 12.09.2011

zuletzt bearbeitet 07.01.2015 | Top

RE: Räder abdrehen?

#11 von konstanz , 07.01.2015 12:34

Zitat von herribert73 im Beitrag #31
Ok Horst,
wie auch immer.
Ich finde es aber absolut nicht ok das Du direkt in meinem Text mit Moderatorfarbe rumwurschtelst, dann Deine Bewertung meiner Worte mit da einbaust. Und dann drunter nochmal so tust als hättest Du nichts gesagt.
Wir sind nicht einer Meinung, voll ok. Alle hier können lesen und sich ne Meinung bilden. Aber lass bitte die Kombo mit dem Text und Vollzitat.
Gruss
Fred


Moin moin
Ist hoffentlich in Deinem Interesse wieder bereinigt.

Grüßle Horst


Präzision zeugt nicht von Überheblichkeit sondern von können !
Gut ist nicht gut genug, solange man es selber verbessern kann.

 
konstanz
Beiträge: 1.811
Registriert am: 12.09.2011


RE: Räder abdrehen?

#12 von herribert73 , 07.01.2015 12:50

Kein Problem Horst, Danke.
Mitunter hat man unterschiedliche Auffassungen.
Mit freundlichen Gruessen
Fred

herribert73  
herribert73
Beiträge: 2.192
Registriert am: 26.11.2009


RE: Räder abdrehen?

#13 von Blech , 09.01.2015 16:28

Udo,
nicht aufregen, der Horst kennt dich und deine Möglichkeiten nicht.
Mich hat er kürzlich auch gewaltig aber unnötig in Sachen Röwa gerüffelt.
Aber hinterher waren wir wieder gut Freund. Oder so.
Wenn einer mit schwäbisch-badischem "Grüßle" grüßt, kann er eigentlich so schlimm nicht sein.
Schöne Wochenendgrüße aus Hessen
Botho

PS
Der Christian hat sich sehr über deine Wagenreparatur gefreut!

Blech  
Blech
Beiträge: 11.785
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 09.01.2015 | Top

RE: Räder abdrehen?

#14 von konstanz , 09.01.2015 16:42

Zitat von Blech im Beitrag #42
Udo,
nicht aufregen, der Horst kennt dich und deine Möglichkeiten nicht.
Mich hat er kürzlich auch gewaltig aber unnötig in Sachen Röwa gerüffelt.
Aber hinterher waren wir wieder gut Freund. Oder so.
Wenn einer mit schwäbisch-badischem "Grüßle" grüßt, kann er eigentlich so schlimm nicht sein.
Schöne Wochenendgrüße aus Hessen
Botho

PS
Der Christian hat sich sehr über deine Wagenreparatur gefreut!


Grüß Gott
Mit VERLAUB Herr von und zu.............
Meine Freunde suche ich mir dann schon noch selber aus.

Konstanz


Präzision zeugt nicht von Überheblichkeit sondern von können !
Gut ist nicht gut genug, solange man es selber verbessern kann.

 
konstanz
Beiträge: 1.811
Registriert am: 12.09.2011

zuletzt bearbeitet 09.01.2015 | Top

RE: Räder abdrehen?

#15 von Blech , 09.01.2015 17:05

Konstanz,
ja, selbstverständlich suchst du dir deine Freunde selbst aus.
Nur, wer so ruppig und selbstherrlich antwortet,wie du, hat sicher damit ein Problem.
Ich hatte übrigens auch nicht dich, sondern den guten Uwe angsprochen, dem du auch ans Bein pinkeln wolltest.
Ob du ihm das Wasser reichen kannst?
Du musst mir darauf nicht mehr antworten, die Erfahrung aus dem Röwa-Thread hat mir gereicht.
Ich darf dir doch hoffentlich trotzdem ein schönes Wochenende wünschen
Blech

Blech  
Blech
Beiträge: 11.785
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 09.01.2015 | Top

RE: Räder abdrehen?

#16 von claus , 09.01.2015 17:10

Zitat von Blech im Beitrag #44

Ich hatte übrigens auch nicht dich, sondern den guten Uwe angsprochen, dem du auch ans Bein pinkeln wolltest.
Ob du ihm das Wasser reichen kannst?




Wem denn jetzt ans Bein pinkeln..?
Dem im obigen Zitat oder dem hier?

Zitat von Blech im Beitrag #42
Udo,
nicht aufregen, der Horst kennt dich und deine Möglichkeiten nicht.
Mich hat er kürzlich auch gewaltig aber unnötig in Sachen Röwa gerüffelt.



Wäre es vllt. besser, sich um den Vogel aus dem Tal der Ahnungslosen zu kümmern oder ans Bein zu pinkeln?


Viele Grüsse,

Claus

 
claus
Beiträge: 13.645
Registriert am: 30.05.2007


RE: Räder abdrehen?

#17 von konstanz , 09.01.2015 17:24

Zitat von Blech im Beitrag #44
Konstanz,
ja, selbstverständlich suchst du dir deine Freunde selbst aus.
Nur, wer so ruppig und selbstherrlich antwortet,wie du, hat sicher damit ein Problem.
Ich hatte übrigens auch nicht dich, sondern den guten Uwe angsprochen, dem du auch ans Bein pinkeln wolltest.
Ob du ihm das Wasser reichen kannst?
Du musst mir darauf nicht mehr antworten, die Erfahrung aus dem Röwa-Thread hat mir gereicht.
Ich darf dir doch hoffentlich trotzdem ein schönes Wochenende wünschen
Blech





Lieber Botho

Der liebe Herrgott hab dich seelig

k.g.


Präzision zeugt nicht von Überheblichkeit sondern von können !
Gut ist nicht gut genug, solange man es selber verbessern kann.

 
konstanz
Beiträge: 1.811
Registriert am: 12.09.2011


RE: Räder abdrehen?

#18 von Blech , 09.01.2015 17:30

Tja, Claus,
ja, der Vogel aus dem ehemaligen Tal der Ahnungslosen...
Aber solche Vögel haben wir hier auch noch.
Dir und deine Frau wünsche ich ein schönes Wochenende ohne Sturm
Botho

Horst,
Bist doch ein lieber Mensch.
Nett, dass du an mein Seelenheil denkst -aber ich will noch was leben.
Übrigens,
"Seelenheil" mit zwei e -"selig" aber bitte mit einem e.

Blech  
Blech
Beiträge: 11.785
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 09.01.2015 | Top

RE: Räder abdrehen?

#19 von claus , 09.01.2015 17:37

Zitat von Blech im Beitrag #48
Tja, Claus,
ja, der Vogel aus dem ehemaligen Tal der Ahnungslosen...
Aber solche Vögel haben wir hier auch noch.



Hallo Botho,

denke ich eher nicht, solche Vögel à la sch(r)abbi & Co sind wohl alle inzwischen eliminiert ( wenn's auch m.E. viel zu lange gedauert hat! ) und halten sich zu unseren Gunsten in anderen Expertenforen auf, um ihre geistige Diarrhöe dort abzulassen. Und wie diese abgelassen wird, bekommt man ja mit großer Freude mit...
Ebenfalls ein angenehmes Wochenende


Viele Grüsse,

Claus

 
claus
Beiträge: 13.645
Registriert am: 30.05.2007


RE: Räder abdrehen?

#20 von Blech , 09.01.2015 17:43

Tja,
Claus,
eigentlich ist das mit Shabby eine Tragödie.
Der Mann ist ein Super-Modellbauer -aber so was von...ja, was?
Du hast es ja eben wieder gesehen bei der 27.000 Leute-Frage.
Aber bitte, es gibts immer wieder...
Schöne Zeit!
Botho

Blech  
Blech
Beiträge: 11.785
Registriert am: 28.04.2010


RE: Räder abdrehen?

#21 von adlerdampf , 09.01.2015 20:05

Hallo Leute,

bitte bleibt beim Thema und unterlast es gefälligst Euch gegenseitig anzufauchen. Es ist hier ein Modellbahnforum und nichts anderes!


Herzlich gegrüßt aus der heimlichen Bierhauptstadt Deutschlands, Kulmbach
Karsten


Fleischmann? Was sonst!

 
adlerdampf
Beiträge: 2.134
Registriert am: 10.03.2010

zuletzt bearbeitet 10.01.2015 | Top

RE: Räder abdrehen?

#22 von telefonbahner , 09.01.2015 23:30

Moin Claus,
Ich bin da wohl aber nicht gemeint



Zitat von claus im Beitrag #45


Wäre es vllt. besser, sich um den Vogel aus dem Tal der Ahnungslosen zu kümmern oder ans Bein zu pinkeln?




Gruß Gerd und Ede aus Dresden

 
telefonbahner
Beiträge: 8.835
Registriert am: 20.02.2010


RE: Räder abdrehen?

#23 von Blech , 10.01.2015 08:03

Danke, Karsten,
ja, Ich habe Horst die wirklich ungebührliche Grabrede (Der Herrgott soll mich selig haben!) verziehen.
Vielleicht weiß er ja gar nicht, was er da geschrieben hat.
Aber machen wir einen Punkt.
Und, bitte, ich mache ihn zuerst.
Schöne Grüße aus Hessen
Botho

Blech  
Blech
Beiträge: 11.785
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 10.01.2015 | Top

RE: Räder abdrehen?

#24 von Heinz-Dieter Papenberg , 10.01.2015 10:11

Hallo Gerd,

Du warst damit bestimmt nicht gemeint, denn Du bist ein vernünftiger Mensch und nicht so ein komischer Vogel


Gruß

Heinz-Dieter Papenberg

http://www.modellbahnboerse.org
http://www.mist47.de
http://www.facebook.com/pages/Forum-Alte...432575370124314
das Forum für Spielbahner
http://spielbahnen.forumieren.com/

 
Heinz-Dieter Papenberg
Forenadmin
Beiträge: 20.236
Registriert am: 28.05.2007


RE: Räder abdrehen?

#25 von claus , 10.01.2015 10:18

Heini,

Gerd sprach doch von....

Zitat von telefonbahner im Beitrag #52
Moin Claus,
Ich bin da wohl aber nicht gemeint






Viele Grüsse,

Claus

 
claus
Beiträge: 13.645
Registriert am: 30.05.2007


   

Welches Modell ist das?
Wertermittlung

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen