Bilder Upload

Kurzrestauration eines Bahnwärterhäuschens

#51 von timmi68 , 07.06.2016 15:04

Hallo zusammen,

bevor es heute Abend wieder auf Dienstreise geht, habe ich noch ein Fertigmodell des Bahnwärterhauses 131
etwas "aufgehübscht".
Mir ist vor ein paar Tagen ein kleines Konvolut mit 3 Fallermodellen (241.1 Kirche Sils Maria und 2x 131 Bahnwärterhaus) für
kleinstes Geld ins Netz gegangen. Eigentlich brauchte ich nur das eine Bahnwärterhaus, welches mir noch fehlte:

Faller Nr. 131 Bahnwärterhaus (2)

Die Kirche habe ich zerlegt und bewahre die Teile auf.
Das andere Bahnwärterhaus hatte auf seiner Reise zu mir einen ziemlichen Knacks abbekommen. Leider habe ich keine Fotos gemacht
und habe deshalb hier nur dieses:



Die Farbe war netterweise nicht abgeblättert, sodass ich nur ein neues Dach anfertigen musste (zum Glück handelt es sich um ein Standardteil,
das bei vielen Modellen verwendet wurde).
Für die Begrünung habe ich eine Tüte mit wunderbar ausgeblichenen Streufasern von Faller verwendet.
Hier das Ergebnis:









Auf dem 1. und 2. Bild sind noch leicht die Bruchkanten im Gemäuer zu erkennen, die lasse ich aber so wie sie sind.
Der Pinsel ist, wie gesagt, nur auf dem Dach zum Einsatz gekommen.

Schöne Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.272
Registriert am: 13.11.2013

zuletzt bearbeitet 07.06.2016 | Top

RE: Kurzrestauration eines Bahnwärterhäuschens

#52 von aus_Kurhessen , 07.06.2016 15:24

Hallo Jörg,

das ist Dir mal wieder gut gelungen. Man schaut es gerne an.

Gruß
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.344
Registriert am: 10.01.2014


Restaurierung "light"

#53 von timmi68 , 07.04.2017 18:57

Hallo zusammen,

bestimmt kennt Ihr auch die Plastik-Fertigmodelle, die im Laufe der Jahrzehnte
ihr Farbkleid abgeworfen haben:





Immerhin kann man hier sehr schön sehen, wie die Teile vor dem Zusammenbau aussehen.
Da das Ranchhaus 267 relativ selten ist, habe ich mich an eine Restaurierung gewagt.
Allerdings wollte ich den Originalzustand soweit wie möglich erhalten.

1. Schritt: Demontage und Entfernen der Farbreste



2. Schritt: neue Farbe auftragen



3. Schritt: wieder zusammenbauen





Durch eine neue Begrünung hätte ich bestimmt noch mehr herausholen können, aber so
ist die Patina im Großen und Ganzen erhalten geblieben.

Viele Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.272
Registriert am: 13.11.2013

zuletzt bearbeitet 10.04.2017 | Top

RE: Restaurierung "light"

#54 von haraldkeib , 07.04.2017 19:12

Hallo Jörg,
ein schönes Häuschen, aber einen Kritikpunkt habe ich, wenn Du erlaubst. Die Ergänzung des Dachfirstes muss nochmal nachgearbeitet werden, heißt der First sitzt zu hoch.
Viele Grüße
Harald

 
haraldkeib
Beiträge: 664
Registriert am: 07.12.2011


RE: Restaurierung "light"

#55 von timmi68 , 07.04.2017 19:41

Hallo Harald,

ja, das ist mir auch aufgefallen. Auf den ersten Fotos kann man recht gut erkennen, dass ein Vorbesitzer mal
ein Stück vom First ersetzt hat. Die älteren waren irgendwie etwas anders.
Vielleicht gehe ich da noch mal dran. Dann kann ich auch gleich die Kappe vom Schornstein mit anmalen.

Viele Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.272
Registriert am: 13.11.2013


RE: Restaurierung "light"

#56 von aus_Kurhessen , 07.04.2017 21:02

Hallo Jörg,

ein schönes Ergebnis. Erstaunlich, dass Dir das Grünzeug beim Abnehmen nicht zerkrümelt ist.

Gruß
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.344
Registriert am: 10.01.2014


RE: Restaurierung "light"

#57 von timmi68 , 07.04.2017 22:19

Hallo Jürgen,

mit dem Grünzeug habe ich selten Probleme. Meistens bekomme ich das im ganzen runter.
Nur wenn es zu dünn wird, bröselt es schon mal auseinander. Dann muss ich eben puzzeln.

Viele Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.272
Registriert am: 13.11.2013


Eigenheim ist fertig

#58 von timmi68 , 12.08.2017 17:31

Hallo zusammen,

ich hatte vor längerer Zeit mal ein Modell meines eigenen Hauses nach Fallerart gebaut.

Ein Blick in meine Faller Werkstatt

Es ist aber nie so richtig fertig geworden. Das habe ich jetzt nachgeholt:









Das Auto passt auch, nur dass meins ein schwarzes Dach hat.

Viele Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.272
Registriert am: 13.11.2013


RE: Eigenheim ist fertig

#59 von aus_Kurhessen , 12.08.2017 18:17

Hallo Jörg,

schön geworden ist es. Nur der Schornstein fehlt noch.

Gruß
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.344
Registriert am: 10.01.2014


Transportschaden

#60 von timmi68 , 18.08.2017 09:54

Hallo zusammen,

gestern kam bei mir ein Paket an, in dem es verdächtig klapperte.
Ein Holz/Pappe Schönblick mit Plastikbodenplatte. Die Erschütterungen beim Transport tun dem spröden
Kunststoff nicht gut! Das gleiche ist mir auch schon passiert. Einige Plastikmodelle, die ich verkauft habe,
haben sich auf dem Weg zum Kunden mehr oder weniger aufgelöst. Für beide Seiten äußerst ärgerlich!
Bei meinem Schönblick waren noch (fast) alle Teile dabei:







Auf dem Verkaufsfoto war der Boden noch heile. Die Rückseite mit dem defekten Dach hatte der Verkäufer
allerdings nicht fotografiert!
Die Bodenplatte habe ich vorsichtig geklebt:



Das Dach war nicht mehr zu retten - also runter damit:



Ein anderes Dach hatte ich noch im Fundus.
Im Ergebnis ist der Bahnhof nicht perfekt (es fehlen ja auch einige Blumen) aber vorzeigbar:





Besonders froh bin ich, dass sowohl Bahnhofsschilder als auch Vordach dabei sind, weil die oft fehlen.

Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass frühe Plastikmodelle besonders sorgsam verpackt werden müssen.
Ich werde in Zukunft jedenfalls lieber das größere (und damit teurere) Paket nehmen, damit meine Ware
heile ankommt. Die eine, mir als Verkäufer persönlich hochnotpeinliche Erfahrung reicht mir völlig.

Viele Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.272
Registriert am: 13.11.2013


RE: Transportschaden

#61 von haraldkeib , 18.08.2017 10:48

Hallo Jörg,

die gezeigten Schäden an der Grundplatte des Faller 103 sind schon typisch für die Modelle aus dem Zeitraum. Wenn der Bahnhof lange dem Sonnenlicht ausgesetzt war, zerbricht die Platte wie ein Butterkeks. Besonders auffällig ist dieses bei den Grundplatten vom Faller 101, 102 und 103 aus dieser Zeit. Danach wurde wohl auch die Kunststoffmischung geändert.

Gruß
Harald

 
haraldkeib
Beiträge: 664
Registriert am: 07.12.2011


RE: Transportschaden

#62 von Gleis3601 , 18.08.2017 11:17

Hallo zusammen ,

bei " Hartkunststtoff " aus diesen Jahren (50er Jahre) , ist das eine völlig normale Alterserscheinung , selbst bei bester Lagerung .- Und hat jetzt nichts speziell, mit den von Harald erwähnten Modellen zu tun.
Auch bei den ersten Modellen der frühen 1960ern taucht das manches Mal schon auf.

Dieses Phänomen kennen auch die Sammler der bekannten HAUSSER-Elastolin Kunststoff Figuren ,sehr gut ... auch diese Teile können "zerspringen wie Glas" .


Gruß
Andreas

MÄRKLIN die 60er Jahre,Werbemittel,Gleispläne,Schauanlagen...und FALLER

 
Gleis3601
Beiträge: 954
Registriert am: 07.12.2015


RE: Transportschaden

#63 von haraldkeib , 18.08.2017 12:52

Hallo Andreas,

der Hintergrund ist schon klar, aber Du hast meinen Beitrag falsch verstanden.Ich habe schon etliche Grundplatten von Faller Bahnhöfen bearbeitet. Die Grundplatten von Blumenau, St Urban, Zindelstein, Steinbach usw. zeigen diese Erscheinung nicht in dieser Ausprägung. Kurzum, Splitterkunststoff nach langer UV-Einwirkung habe ich insbesondere bei den erwähnten Grundplatten beobachtet. Ein weiteres Modell ist die Raststätte Minerva.

Gruß
Harald

 
haraldkeib
Beiträge: 664
Registriert am: 07.12.2011


RE: Transportschaden

#64 von timmi68 , 18.08.2017 16:40

Hallo zusammen,

ich habe diesen Effekt eigentlich bei allen frühen Plastikteilen gesehen.
Besonders gerne zerbröseln beispielsweise auch die Zäune in gelb, rosa, blau und auch schwarz (alle Farbvarianten vom 527)
Bei den Jäger- und Stackettenzäunen habe ich den Effekt komischerweise nicht ganz so stark beobachtet.
Wenn ich einen Blick auf die Tannenbausätze werfe, könnte ich mir schon vorstellen, dass die Plastikmischung verändert wurde,
da die frühen, hellgrünen Teile, die ich bereits vorgestellt habe, sehr spröde und zerbrechlich, die etwas späteren ab ca. 1959
aber recht biegsam (auch heute noch) sind.
Die Teile aus den Stadtbausätzen 901 ff sind übrigens teilweise auch spröde wie Glas.
Ich kann jedenfalls zur Zeit noch nicht Zweifelsfrei sagen, wie genau die Zusammenhänge sind und ob die Beschaffenheit der Teile
mit dem Modell, dem Baujahr oder beidem zusammenhängt. Da werden wir sicher noch einiges zusammentragen können.

Viele Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.272
Registriert am: 13.11.2013

zuletzt bearbeitet 18.08.2017 | Top

RE: Transportschaden

#65 von Gleis3601 , 18.08.2017 17:10

Hallo ,

die frühen Fallertannen waren immer Bruch gefährdet da sie Anfangs auch aus Polystorol hergestellt waren ,genau wie die Häuser ,allerdings ist ja die Material Stärke auch wesentlich dünner ... als bei einer Hauswand.
Speziell für die Tannen verwendete man dann einen anderen Kunststoff , Vinyl artig ,um höchste Flexibilität zu Gewährleisten , leider ist dieser Kunststoff kaum noch klebbar...

Das bei den von Harald erwähnten Modellen, welche darunter sind die weniger empfindlich sind, liegt einfach an der etwas späteren Herstellung . Der Kunststoff enthält noch etwas mehr Weichmacher ... und ist dadurch noch elastischer , dies wird sich in den nächsten Jahren aber auch ändern (Alter) .
Sonnenlicht beschleunigt den Prozess etwas .

ich erwähnte den Hinweis bezüglich der Hausser Figuren nicht zufällig , das ist in deren Szene "Alltag" .


Gruß
Andreas

MÄRKLIN die 60er Jahre,Werbemittel,Gleispläne,Schauanlagen...und FALLER

 
Gleis3601
Beiträge: 954
Registriert am: 07.12.2015


   

FALLER #103 Bhf.Schönblick,Fertigmodell...
Seltsamer Park von Faller (Seitenteil vom Bahnhof 103.1)

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen