Bilder Upload

Interesse an Digitalplatinen für Roco/Röwa E91?

#1 von DRG-ler , 12.10.2014 17:57

Durch einen Artikel in einem anderen Modellbahnforum wurde ich zur Überlegung annimiert, wie ich meine sieben Roco/Röwa E91 digitalisieren könnte.

Da in der Lok aber nicht wirklich Platz ist, bin ich zum Entschluss gekommen, das es wohl auf eine komplett neue Austauschplatine hinaus laufen wird.
Der erste Entwurf eines Layouts wurde bereits erstellt. Dieser basiert aber auf die alleinige Verwendung eines ESU LokSound 4.0-Decoders, der von seinen Kabeln befreit würde, und auf Stoß mit der Tauschplatine verlötet werden müsste. Das dazu geplante Layout sähe so aus.... Grund des "auf Stoß lötens" war die Vorgabe, am Kunststoffgehäuse der Lok keine Veränderungen vornehmen zu müssen, da diese zu Lasten der Stabilität gingen. Platz für nen "Huckepack-Decoder" ist nämlich eigentlich nicht.



Bei einem Piko E69-Umbau hatte ich schonmal diese Art der Verbindung genutzt. Sieht dann so aus.


Funktioniert an sich sehr gut. Wartungsmöglichkeit ist dagegen sehr schlecht, und Alternativdecoder fallen durch die fehlende Schnittstelle auch aus, da das Layout auf diesen einen Decoder direkt angepasst wurde.

Daher wurde mir von anderer Stelle wieder ein Tipp gegeben, ggf. doch nach Alternativen Schnittstellen ausschau zu halten, wobei hier direkt Next18 "empfohlen" wurde.
Nach einiger Überlegung bin ich zumindest soweit gekommen, das ich mal einen Umbau versuchen will, um zu sehen, was geht, und was nicht.
Derzeit warte ich auf die passenden Next18-Schnittstellenstecker, um mit dem Layouten weiter zu machen. (Brauche die Maße)

Wenn das ganze dann so klappt, wie es soll, und Zielführend ist, hätte ich kein Problem damit, die eine oder andere Platine mehr ätzen zu lassen. Es wird aber definitiv erstmal ausschließlich eine Next18-Schnittstelle bleiben, um die Aufbauhöhe gering zu halten.

Jetzt wollte ich erstmal fragen, ob von anderer Seite aus überhaupt Interesse an sowas besteht, oder ob ich das ganze für mich allein planen kann.
Nebenbei bemerkt, werde ich dann auch dazu passende Beleuchtungsplatinen anfertigen lassen.
Erster Entwurf:


Zu den eigentlichen Möglichkeiten...
Alle Funktionsausgänge sind so geplant, das sie mit Vorwiderstand (Für LED Digital), mit Konstantstromquelle (10mA pro Ausgang, für LED Analog) sowie gebrückt (Volle 12V für Glühlampe) bestückt werden können.

Die Frage wäre jetzt, wieviele "ALLE" Funktionsausgänge sind.... Hier unterscheiden sich die Decoder im einzelnen. Man redet von vier vollwertigen Ausgängen F0-V, F0-H, Aux1, Aux2, sowie bis zu vier Logikausgängen. Dieses sind wieder wahlweise mit SuSi, Sound usw. belegbar.
Ich für meinen Teil hatte den neuen Tran SL76next18-Decoder im Auge, weils ein Sounddecoder mit Lokdecoder-Abmessungen ist.

Ne, was ich fragen wollte, welche Funktionen ggf. noch gewünscht werden würden.
Bisher geplante Licht-Funktionen wahlweise je nach Bestückung / Lötbrücken: (Voraussetzung Decoder mit Licht Vo/Hi + Aux1-4)(Aux5/6 für Lautsprecher genutzt)
Zweilicht Spitzensignal + Schusslicht + Führerstandbeleuchtung
Dreilicht-Spitzensignal + Schlusslicht + Führerstandbeleuchtung
Zweilicht-Spitzensignal + Schlusslicht + DRG Signal 18 / "Sonderzug in entgegengesetzter Richtung kommt" (Drittes Spitzenlicht)

Die Platine wird dann auch für 3L-Modelle nutzbar sein.
Weiterhin sei gleich gesagt, es wird KEIN Plugn´n´Play-Bausatz. Minimale Änderungen am mittleren Plastikgehäuse werden nötig sein. Bei Einbau der LED-Beleuchtungsplatinen müssen kleinere Änderungen an Führerstandsnachbildung, Lichtleiter (Drittes Spitzenlicht) sowie am Gewichtsblock vorgenommen werden. Ein Rückbau auf Glühlampenlicht ist dann nur noch durch ein neues Gewicht möglich!!!
Getrennt schaltbares Zweilicht-Spitzensignal ist nicht geplant (Rangierlicht, o.ä.). Der originale Lichtleiter soll weiter genutzt werden.
Nächste Frage, brauchts unbedingt elektrisch funktionierende Phantographen?

Was fällt euch noch zum Thema ein?
Fragen zum Thema "Preis" kann und will ich jetzt an dieser Stelle noch nicht beantworten. Eine genaue Kalkulation wäre an dieser Stelle noch nicht möglich. Zumal, das letzte mal, das ich Platinen professionell herstellen lassen habe, ist schon 4-5 Jahre her. Keine Ahnung, wie sich die Preise inzwischen geändert haben.
Hier mal ein Bild einer von Hand bestückten Platine nach eigenem Layout am Beispiel eines digitalen Beleuchtungsdecoders für ne Fleichmann Donnerbüchse.

Doppelseitiges Layout auf schwarzes 0,8er Basismaterial, Goldbeschichtet mit Lötstoplack in SMD-Bauweise.

Ich Stell die Frage noch in anderen Foren ein, um eine möglichst große Zielgruppe zu erreichen. Also nicht wundern.

MFG Andy

DRG-ler  
DRG-ler
Beiträge: 233
Registriert am: 30.06.2010


RE: Interesse an Digitalplatinen für Roco/Röwa E91?

#2 von Ulrich A , 13.10.2014 03:54

Hallo!

Ich habe diese Lok auch digitalisiert, und zwar einen Digitrax DZ123 oder DZ145 eingebaut. Etwa Operation im innern des Dachaufbaus des Mittelteils, und der Decoder passte ohne Probleme. Nur Sound hat die Lok nicht.

Ulrich

Ulrich A  
Ulrich A
Beiträge: 608
Registriert am: 09.01.2008


   

Roco 4153
BR 17

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen