Bilder Upload

Die große FALLER-Story...allgemeine Infos

#1 von DL 800 ( gelöscht ) , 01.09.2014 11:08

Hallo Faller-Freunde,

Ich glaube es ist an der Zeit ,mal einen Fred über FALLER zu starten indem allgemeine Informationen zu Themen wie OVP s ,Druckcodes,zeitliche Einordung von Modellen und Bausätzen usw. gesammelt werden können...

Ich finde das solche Infos in Beträgen zu einzelnen Modellen kaum hinterher wieder zu finden sind.

Es wäre gut wenn die Admins den Fred "anpinnen" würden.

DL 800
zuletzt bearbeitet 01.09.2014 11:09 | Top

RE: Die große FALLER-Story...allgemeine Infos

#2 von DL 800 ( gelöscht ) , 01.09.2014 12:58

Hallo zusammen,


Wie bei anderen Firmen auch , ist die Fa. FALLER stets bemüht ,ihren Produkten durch entsprechende KENNZEICHNUNG eine unverwechselbare Zuordnung zu Geben.Dies hatte/hat nicht nur "Werbetechnische Gründe" oder "Copyright Gründe".In den Anfangsjahren verkaufte Faller auch eine große Anzahl von losen Zubehör- Einzelteilen ,die sich bei manchem Kleinserien Hersteller dann auch in dessen Modellen wiederfinden.

Der Moba-Zubehör-Markt war auch in seiner" Blühtezeit" immer hart umkämpft und FALLER setzte schon kurz nach Gründung ,neben Qualität,Stil und "tiefem Sortiment" auf ein umfaßendes Produktimage,welches u.a. durch :

1. Firmen-Schriftzug

2. Firmen-Symbol

2.1 Faller-Tanne

2.2 Faller-Balken

3. Faller-Hausfarben


gekennzeichnet war...

DL 800
zuletzt bearbeitet 01.09.2014 16:34 | Top

RE: Die große FALLER-Story...allgemeine Infos

#3 von DL 800 ( gelöscht ) , 01.09.2014 16:08

1. Der Firmen-Schriftzug :

-Im ersten "FALLER-Katalog" aus dem Jahr 1949,dieser noch mit der Überschrift "Marathon" -Zubehör für die Modellbahn,wirbt der Hersteller unter

" Gebrüder ( ) Faller " in Fettdruck mit Groß u. Kleinschrift

-Ab 1950 werden in diversen Druckschriften zeittypische Schriftformen mal in groß/klein Buchstaben mal in ausschließlichen Großbuchstaben verwendet...es scheint noch keine einheitliche "Linie" bei FALLER zu geben. Das "Gebrüder" wird durch ein" Gebr." Faller ersetzt.

-Ab 1957 taucht erstmals in einer Druckschrift "Für die Freizeit" der sogenannte "FALLER-BALKEN" auf. Er besteht aus den Faller-"Hausfarben": Schwarz-Gelb u.Rot-weiß/rot-gelb ...In einem rechteckigen Schwarzen Feld befindet sich der gelbe FALLER-Schriftzug in Blockbuchstaben und rechts davon schließt ein mit waagrechten rot/weißen Streifen besetztes Rechteck an.




-In der Folgezeit gibt es den FALLER-Schriftzug nur noch in großen Blockbuchstaben.


2. Firmen-Symbol :

2.1. Faller-Tanne :

Schon im Jahr 1949 im "Marathon-Katalog" taucht die" Fallertanne" auf...in einen rautenförmigen Spiegel ist ein stilisierter Tannenbaum mit dem waagrecht darunter stehenden Schriftzug,FALLER dargestellt ,eine Anlehnung an den Firmenstandort Gütenbach im Schwarzwald.
Das Symbol der "Fallertanne" verändert sich im Gegensatz zu den Schriftzügen in dieser Ära nicht...

2.2. Faller-Balken :

-Im Jahr 1957 ersetzt das "durcheinander" der Faller Schriftzüge und die Faller-Tanne,der, zu einem" Schriftzug+Symbol verschmolzene FALLER-BALKEN das Firmen-Logo...die Kunden wurden aber auf diese "Umgestaltung" des Firmen-Logos mit bedacht gewöhnt ( Im Titel des Katalogs von 1958 werden neben den Hausfarben noch die -Tanne und schon die rot-weißen Streifen gezeigt).




-Auf dem Titel des 1959 Katalogs wird nur noch das neue Symbol des "FALLER-Balkens" gezeigt...



dieses Markensymbol ist bis heute (2014) in Verwendung und steht als Synonym für die Fa.FALLER aus Gütenbach /Schwarzwald.

3.Faller-Hausfarben:

-Jede große Firma hat sogenannte "Hausfarben" diese sind oftmals auch geschützt für Schriftzüge und/oder Logos. Ein wohl jedem bekanntest Bsp. sind die Farben von" MC Donalds (rot-gelb) "in deren Firmensymbol.
Bei der Fa.FALLER sind dies die Farben gelb/schwarz und rot/weiß bzw. rot/gelb,die sich in der Verpackung, Logos,und Druckschriften wiederfinden.

- Es gibt Sammler die behaupten ,daß zwischen den "Hausfarben" der Fa. FALLER und den Farben der Gemeinde Gütenbach ( Wappen zeigt ein schwarzes Mühlrad auf gelben Grund) sowie den Landesfarben Badens (rot/gelb/rote Streifen) ein Zusammenhang besteht...ob das wirklich so ist ???

DL 800
zuletzt bearbeitet 01.09.2014 17:27 | Top

Die Faller-Marken im Wandel der Zeiten

#4 von timmi68 , 12.10.2015 11:35

Hallo zusammen,

in diesem Thread können wir alle Erkenntnisse zu den Faller-Marken sammeln.
Als erstes Beispiel zeige ich Euch die verschiedenen Marken, die in meiner Sammlung aufgetaucht sind:
Betrachtet das ganze erst mal als Baustelle. Wir können hier sammeln und das ganze dann später noch in Form bringen.
Die ersten Jahrgänge finde ich noch relativ einfach zuzuordnen. Einzel- und Sonderfälle mal außen vor gelassen:

1950 gab es noch keine Marke auf den Modellen sondern den bereits gezeigten Stempel mit der Tanne und der Nummer 9b



(Gesehen beim Bahnhof Nr. 14 und der Wassermühle)

Auf dem Karton allerdings waren diese Marken:


(Bild von RainerPapa)

Eine andere Marke von 1950 war diese hier:


1951 kamen die ersten Marken unter die Modelle. Kennzeichen waren die glatten Schnittkanten und der rote Gummistempel.
Schriftzug: Made in Germany



ab 1952 waren die Marken gezackt. Die rote Zahl war ebenfalls mit dem dicken roten Stempel aufgedruckt.
Schriftzug: Germany



1953 Gleicher Schriftzug aber Stempel dünner und mit serifenloser Schriftart:



Ab hier wird es schwieriger, die Marken auseinander zu halten.

1. Version wie 1953 aber mit braunem Nummernaufdruck



2. Version wieder mit Beschriftung Made in Germany



3. Version andere Schriftart der Nummer



Anfang der 60er Jahre gab es noch mal eine neue Marke. Auf der Marke das neue Faller Logo,
die Nummer mit einem roten Stempel gestempelt. Nur noch vereinzelt unter den Modellen.




(Bild von Werner = metallmania)

Diese Marken waren nicht mehr alle 4-seitig gezähnt, sondern waren teilweise geschnitten.

Und dann gibt es noch die "besonderen" Marken mit grüner oder blauer Stempelfarbe:







Das war es erst mal für den Anfang. Ich bin gespannt auf weitere Erkenntnisse.

Schöne Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.663
Registriert am: 13.11.2013

zuletzt bearbeitet 14.09.2017 | Top

RE: Die große FALLER-Story...allgemeine Infos

#5 von timmi68 , 31.12.2015 10:21

Hallo zusammen,

da der Index im großen und ganzen fertig ist, werde ich mich mich im nächsten Jahr mal um diesen Thread kümmern.
Wenn mir auch (noch) die Expertise eines Andreas fehlt.
Besonders was die Frühzeit von Faller angeht, sind wir auf Input aus der Forumsgemeinschaft angewiesen.

Schöne Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.663
Registriert am: 13.11.2013


RE: Die große FALLER-Story...allgemeine Infos

#6 von haraldkeib ( gelöscht ) , 31.12.2015 14:02

Hallo Joerg,
nochmals vielen Dank fuer die exzellente Arbeit am Faller Index. Auch der Vollmer Index nimmt Formen an. Der Faller Index ist schon Referenz. Ich hoffe, dass ich im neuen Jahr immer genuegend Zeit finde, um an den Indice mitzuarbeiten.
Ich wuensche allen Forumsteilnehmern, dem Cheffe und den Admins ein frohes und gesundes Jahr 2016!

Viele Gruesse aus Argentinien
Harald

haraldkeib

Die große FALLER-Story: Die Schachteln der Bausätze

#7 von timmi68 , 23.02.2016 17:14

Das Layout der Bausatzschachteln hat sich ebenso wie die Katalog oder die Marken der Fertigmodelle im Laufe der Jahre geändert.
Der Übergang zwischen den verschiedenen Varianten war schleichend.
Dies sind die Schachteln der Bausätze:

Schachtel 1 (S1)
Grundfarbe gelb; Inhalt mit Katalogbild in s/w, Text und Bestellnummer beschrieben; Fallertanne
Auf der Stirnseite Baugröße, Inhaltsbeschreibung mit Bestellnummer und Fallertanne
Auf der Rückseite sind alle Portale und Brückenteile abgebildet.


(Bild von Werner(metallmania))



Schachtel 2 (S2)
Stülpdeckelkarton
Grundfarbe gelb; Inhalt mit Katalogbild in s/w, Text und Bestellnummer beschrieben. Fallertanne und rot-weiße Streifen.
Auf der Stirnseite findet sich ebenfalls das Katalogbild, Inhaltsbeschreibung und Bestellnummer in rot.
Verwendung bis etwa 1958.




Schachtel 3a (S3a)
Stülpdeckelkarton
Das neue Faller Firmendesign mit dem neuen Fallersignet hält Einzug.
Grundfarbe gelb. Der Inhalt wird durch ein Farbbild dargestellt. Fallerbalken, rot-weiße Streifen. Die Nummer ist in roter Schrift und gelb hinterlegt
Auf der Längsseite sind andere Fallermodelle abgebildet.
Die Stirnseite trägt das Modellbild, den Fallerbalken und die Nummer in roter Schrift.
Die Einführung dürfte etwa 1959 geschehen sein.




Schachtel 3b (S3b)
Ausführung wie 3a, aber die Nummer in schwarzer Schrift (sehr selten)




Schachtel 4 (S4)
Stülpdeckelkarton
Das gleiche Design wie Schachtel 3, aber die rote Nummer hat einen weißen Hintergrund.
Auf der Stirnseite zusätzlich die Nummer in schwarz um eine 8 ergänzt sowie der Preis in Pfennigen (teilweise)
Dieser Karton war bis weit in die 60er Jahre aktuell.




Schachtel 5 (S5)
Stülpdeckelkarton
Die Nummer ist jetzt schwarz geschrieben und an der Seite sind keine Abbildungen von anderen Modellen mehr. Dafür aber der Schriftzug H0 (bzw. N)
Die Zusatzinformationen auf der Stirnseite sind mir bei dieser Schachtelvariante unbekannt.
Einführung vor 1964 (B-109 habe ich in dieser Schachtelversion) Die Schachteln 4 und 5 müssen eine Weile parallel produziert worden sein




Schachtel 6 (S6)
Faltschachtel (nur bei den großen Modellen noch Stülpdeckelkarton)
Der sogenannte Hippiekarton. Grundfarbe gelb. Die kleineren Modelle werden jetzt in Faltschachteln verpackt, bei denen auch die Rückseite bedruckt ist.
Das Modellfoto ist von einem Farbfeld umgeben. Die Farben sind: hellblau, violett, lila, orangerot, orange, grün (verschiedene Tönungen).
Auf der Längsseite ist der Fallerbalken sowie der Schriftzug H0 (bzw. N) Auf der Stirnseite findet sich das Farbfeld wieder, die den Fallerbalken einrahmt.
Die Rückseite ist mit einer Bauanleitung sowie den Gardinen bedruckt.
Der Karton wurde in den den frühen 70er Jahren eingeführt.





Schachtel 7 (S7)
Faltschachtel für Combi Kits
Die Grundfarbe ist orange. Auf der Vorderseite ist ein Bild des Inhalts sowie ein Text in deutsch, englisch und französisch, der die Machart der neuen
Combi Kits beschreibt.
Die Seiten sind rot. Auf der Stirnseite ein Foto des Modells, Nummer und Fallerbalken. Die Rückseite ist mit Bauanleitung sowie dem Modellprogramm bedruckt.
Die Kartons waren 1975 und 76 im Programm.





Schachtel 8 (S8)
Faltschachtel
Grundfarbe gelb. Auf der Vorderseite ein Foto des Modells, Nummer in schwarz, Fallerbalken und rot-weiße Streifen
Auf der Seite Fallerbalken, Nummer und Schriftzug H0 (bzw. N). Das Modellfoto auf der Stirnseite hat abgerundete Ecken.
Die Rückseite ist mit Modellbild, Bauanleitung und Gardinen bedruckt.
Die Kartons dürften in den späten 70ern eingeführt worden sein.





Schachtel 9 (S9)
Stülpdeckelkarton für Combi Kits (kleinere Modelle auch in Faltschachtel)
Grundfarbe rot. Das Modellbild hat abgerundete Ecken. Im roten Feld stehen die Modellnummer, der Hinweis auf das Combi Kit und der Fallerbalken.
Die Längsseite ist gelb, Fallerbalken, Nummer und Schriftzügen H0 und Combi Kit.
Auf der Stirnseite zusätzlich das Modellbild. Die Rückseite ist mit Modellbild, Bauanleitung und Gardinen bedruckt.





Schachtel 10 (S10)
Faltschachtel
Grundfarbe braun. Auf der Vorderseite bildfüllend das Modellfoto (Ecken abgerundet). Oben der Fallerbalken. Keine Nummer auf der Vorderseite.
Seitlich ein Modellfoto, Nummer und Fallerbalken.
Auf der Rückseite ist das Modell aus 2 Perspektiven fotografiert. Außerdem einige Erläuterungen in deutsch, englisch, französisch und niederländisch.
Die ersten Modelle in dieser Schachtel dürften die Altstadthäuser B-936 und B-938 im Jahre 1979 gewesen sein.
Der Katalog bekam im selben Jahr das Layout mit dem braunen Rand.





Schachtel 11 (S11)
Faltschachtel (beim Bahnhof Bonn auch Stülpdeckelkarton)
Grundfarbe braun (heller als bei S10). Auf der Vorderseite bildfüllend das Modellfoto (Ecken abgerundet). Oben die Nummer und der Fallerbalken.
Seitlich ein Modellfoto, Nummer und Fallerbalken.
Auf der Rückseite ist das Modell aus 2 Perspektiven fotografiert. Außerdem einige Erläuterungen in 4 Sprachen.
Einführung in den frühen 80er Jahren.
Im Katalog 1983 wurde auf die neuen Schachteln hingewiesen. Auch darauf, dass die Einführung sich über mehrere Jahre hinziehen würde.





Schachtel 12 (S12)
Faltschachtel
Grundfarbe braun. Bild ohne abgerundete Ecken, Fallerbalken und Nummer.
Auf der Seite das Modellbild ohne abgerundete Ecken Nummer und Fallerbalken.
Die Rückseite zeigt das Modell in 2 Perspektiven sowie Erläuterungen in 4 Sprachen.
Die Einführung dürfte ca. 2000 gewesen sein.





Schachtel 13 (S13)
Faltschachtel
Grundfarbe braun. Die Nenngröße wird durch einen farbigen Balken deutlich gemacht. (H0 rot, TT gelb; N grün und Z blau)
Auf der Vorderseite Modellfoto mit Text, Nenngröße, Nummer und Fallerbalken.
Seitlich Nenngröße, Webadresse und Fallerbalken. Auf der Stirnseite Modellfoto mit Text, Nummer Nenngröße und Fallerbalken.
Auf der Rückseite Fotos in 2 Perspektiven, Infos in 5 Sprachen, Fallerbalken, Hinweis auf Epoche und wieder der Schrift Made in Germany.





Sonderschachteln
Dies sind Schachtel von Sondereditionen, wie Auslands- oder Aldimodelle.

Sonderschachtel 1 (So1)
Faltschachtel für die Kaufhausmodelle (H0-kit)
Grundfarbe rot. Vorne ein Bild in einer Landschaft und eines allein. Nummer, Fallerbalken und Schriftzug H0-kit.
Die Seiten sind gelb mit Fallerbalken Nummer und Schriftzug H0-kit. Stirnseite mit Modellfoto, Fallerbalken, Nummer und Schriftzug H0-kit.
Die Rückseite zeigt das Modell in 2 Perspektiven sowie Erläuterungen in deutsch, englisch, französisch, niederländisch und italienisch.
Die Einführung dürfte 1981 gewesen sein.





Sonderschachtel 2 (So2)
Faltschachtel für die Schweiz
Grundfarbe silber. Vorne ein Foto in einer Landschaft. In einem roten Rahmen Nummer und Schriftzug Ho Scale Echelle Scala Escala.
Die Seiten sind silber mit dem Fallerbalken. Stirnseite mit Foto, Baugröße, Nummer und Preis in sFr.
Die Rückseite zeigt eine Landschaft mit allen 4 Modellen der Serie.





Sonderschachtel 3 (So3)
Faltschachtel (Faller für Aldi)
Wie S12, aber keinerlei Nummer auf der Schachtel.
Bei Aldi seit ca. 2010 im Einsatz.




Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.663
Registriert am: 13.11.2013

zuletzt bearbeitet 10.11.2017 | Top

Die große FALLER-Story: Die Schachteln

#8 von timmi68 , 23.02.2016 17:20

Hier im Vergleich die verschiedenen Schachtelgrößen anhand der Schachtelversion 4:



Diese strenge Einteilung der Größen wurde später aufgegeben. Beim Hippie-Karton (Schachtel 6) gab es schon verschieden dicke Schachteln.

Schöne Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.663
Registriert am: 13.11.2013


Die große FALLER-Story: Die Kartons der Fertigmodelle

#9 von timmi68 , 29.02.2016 14:32

Die Fertigmodelle von Faller waren in Kartons untergebracht. Für jedes Modell war der Karton "maßgeschneidert".
Hier gab es meines Wissens nur 3 verschiedene:

Karton 1 (K1)

In den ersten Jahren waren die Kartons aus Wellpappe in hellgrau, blassrosa oder hellgelb.
Auf der Stirnseite war die Marke mit der Modellnummer aufgeklebt:

K1a Hellgrau

(Foto: Günther (ginne2))

K1b blassrosa


K1c hellgelb

(Foto Werner (metallmania))

Karton 2 (K2)

In den späten 50er Jahren waren die Kartons aus dünner, bedruckter Pappe.
Der Druck war fortlaufend mit 9 verschiedenen Motiven, die Fallermodelle darstellten:
Bahnhof 103, Försterhaus 283, Stadtbausatz 901, 3 Siedlerhäuser, Mühle 227, Kirche 241, Kirche 239, Tannen und Brücken.
Auf der Stirnseite war die Marke mit der Modellnummer aufgeklebt:





Karton 3 (K3)

Zuletzt gab es die Bilderkartons. Grundfarbe gelb mit rot-weißen Streifen, Fallertanne, Nummer und Modellfoto.
Auf der Seite war eine andere Ansicht des Modells und der Fallerbalken:





Diesen Karton gab es bis zum Modelljahr 1965/66

Edit: ich habe die Kartons K1a und K1c nachgepflegt


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.663
Registriert am: 13.11.2013

zuletzt bearbeitet 01.03.2016 | Top

RE: Die große FALLER-Story: Die Kartons der Fertigmodelle

#10 von dabbelju , 29.02.2016 21:56

Sammelt man Fallerschachteln jetzt wie die von Märklin??
Immerhin, von den älteren habe ich noch keine weggeschmissen.
Uli


ALTE MODELLBAHN: alles, was veraltet ist
Spielen statt Nieten zählen.

 
dabbelju
Beiträge: 220
Registriert am: 16.01.2013


RE: Die große FALLER-Story: Die Kartons der Fertigmodelle

#11 von Gleis3601 , 01.03.2016 09:45

Hallo ,

zu Karton 1 (K1) :

Es gab diese Kartons auch in altweiß und einem hellen gelb Ton.

Einige Modelle sind anscheinend auch in einem schmucklosen Karton aus dünner Grau Pappe geliefert worden z.B.(Kiosk 212).

Bahnhofs Gebäude habe ich noch nie in K2 und K3 Verpackung gesehen,immer nur in Wellpappe.

zu Beitrag # 8 :

Es gibt noch größere Kartons,für die Altstadthäuser 901 und 926,927 ff . in Version 4


Gruß
Andreas

MÄRKLIN die 60er Jahre,Werbemittel,Gleispläne,Schauanlagen...und FALLER

 
Gleis3601
Beiträge: 1.175
Registriert am: 07.12.2015

zuletzt bearbeitet 01.03.2016 | Top

RE: Die große FALLER-Story: Die Kartons der Fertigmodelle

#12 von ginne2 , 01.03.2016 10:39

Hallo Jörg,

da es im Moba-Kaller derzeit noch ein wenig kalt ist, habe ich erst mal den nächst erreichbaren grauen Faller-Karton aus meiner Sammlung gegriffen und Fotos gemacht. Demnächst mehr von den Grauen . . .






beste Grüße aus dem Schwabenland
Günther

 
ginne2
Beiträge: 993
Registriert am: 19.05.2010


RE: Die große FALLER-Story: Die Kartons der Fertigmodelle

#13 von ginne2 , 01.03.2016 10:57

Zitat von dabbelju im Beitrag #10
Sammelt man Fallerschachteln jetzt wie die von Märklin??


Ich denke, dass es sinnvoll ist, von allem Spielzeug - wenn möglich - auch die Schachteln aufzuheben. Man sieht es z.B. bei Auktionen immer wieder, dass die Preise im "Originalkarton" (und mag er auch nicht direkt vom betreffenden Objekt stammen) immer deutlich höher sind, als ohne. Viele gehen dann davon aus, dass die OVP so etwas wie ein Gütezeichen ist

Als Sammler früher Faller-Sachen (aus den 1950er Jahren) bin ich immer sehr froh, wenn bei einem erworbenen Objekt eine "Original-Schachtel" dabei ist. Wobei ich das allerdings nicht zur Bedingung machen. Schließlich habe ich schon (meistens) aus 1-mm-Architekturkarton Aufbewahrungsschachteln für alle Objekte gebastelt.


beste Grüße aus dem Schwabenland
Günther

 
ginne2
Beiträge: 993
Registriert am: 19.05.2010

zuletzt bearbeitet 01.03.2016 | Top

RE: Die große FALLER-Story: Die Kartons der Fertigmodelle

#14 von metallmania , 01.03.2016 12:52

Hallo zusammen,

hellgelbe Kartons habe ich schon mal gezeigt für den INDEX.

Bahnsteig 180/81:







Und der 115er zum Vergleich:



Ich nehme an, die Wellpappen waren auch Platzhalter, bis die gelben Bilderkartons fertig gedruckt waren.

Gruß
Werner


Gruß
Werner

Zu Weihnachten ins Wohnzimmer
Esstischbahn von minitrix
Märklin/NOCH Schaufensteranlage 0422
KIBRI WESTERNBAUTEN 1968
Noch eine TRIX-EXPRESS-ANLAGE
TEXAS WESTERN BERGWERK

 
metallmania
Beiträge: 1.722
Registriert am: 03.12.2014


RE: Die große FALLER-Story: Die Kartons der Fertigmodelle

#15 von ginne2 , 05.03.2016 10:55

Hier noch ein weiterer grauer Faller-Karton:













in solchen, selbst gefertigten Schachteln sind die Kartons dann vor Verfärbung und Ausbleichung geschützt


beste Grüße aus dem Schwabenland
Günther

 
ginne2
Beiträge: 993
Registriert am: 19.05.2010


Rückblick auf die frühen Jahre.

#16 von Charles , 05.04.2016 15:39

Hallo,

ich hoffe dass die Rubrik richtig ist und dass die Seite noch nicht verlinkt wurde :

http://marklinstop.com/2014/07/history-o...faller-company/


Grüße aus dem Odenwald

Charles

 
Charles
Beiträge: 3.678
Registriert am: 31.03.2009


RE: Rückblick auf die frühen Jahre.

#17 von claus , 05.04.2016 16:45

Hallo Charles,

klasse Story mit toller Fotostrecke, kannte ich per dato nicht. Besten Dank dafür.


Viele Grüsse,

Claus

 
claus
Beiträge: 14.129
Registriert am: 30.05.2007


RE: Rückblick auf die frühen Jahre.

#18 von Gleis3601 , 06.04.2016 09:22

Hallo Charles und Andere,

der Artikel in Marklin stop ist lediglich eine US Übersetzung und Zusammenfassung von Textbausteinen aus der" 50 Jahre Festschrift der Firma FALLER " aus der auch die Fotos stammen.
Erheblich mehr Infos und die in Deutsch, gibt es in dem oben erwähnten 96 seitigem Buch und auch weitere Fotos.


Gruß
Andreas

MÄRKLIN die 60er Jahre,Werbemittel,Gleispläne,Schauanlagen...und FALLER

 
Gleis3601
Beiträge: 1.175
Registriert am: 07.12.2015

zuletzt bearbeitet 06.04.2016 | Top

RE: Rückblick auf die frühen Jahre.

#19 von ginne2 , 06.04.2016 10:32

Zitat von Gleis3601 im Beitrag #18
der Artikel in Marklin stop ist lediglich eine US Übersetzung und Zusammenfassung von Textbausteinen aus der" 50 Jahre Festschrift der Firma FALLER " aus der auch die Fotos stammen.
Erheblich mehr Infos und die in Deutsch, gibt es in dem oben erwähnten 96 seitigem Buch und auch weitere Fotos.


vor einiger Zeit das Buch in der Bucht für wenige Euros (ich glaube es waren 5,-) "geschossen" - sehr interessant . . .


beste Grüße aus dem Schwabenland
Günther

 
ginne2
Beiträge: 993
Registriert am: 19.05.2010


RE: Rückblick auf die frühen Jahre.

#20 von Charles , 06.04.2016 10:58

Zitat von Gleis3601 im Beitrag #18
Hallo Charles und Andere,

der Artikel in Marklin stop ist lediglich eine US Übersetzung und Zusammenfassung von Textbausteinen aus der" 50 Jahre Festschrift der Firma FALLER " aus der auch die Fotos stammen.


Das ist richtig aber auf die Druckschrift kann ich nicht verlinken. Die müsste mal einer scannen


Grüße aus dem Odenwald

Charles

 
Charles
Beiträge: 3.678
Registriert am: 31.03.2009


RE: Rückblick auf die frühen Jahre.

#21 von ent313 , 06.04.2016 15:13

Hallo Bine,

heißt das Buch von Faller genauso, wie Du es angegeben hast, oder ist es ein anderer Titel?
Gibt es dafür vielleicht eine ISBN-Nummer?
Ich habe mal gegoogelt, aber nichts darüber gefunden.

Viele Grüße
Peter


ent313  
ent313
Beiträge: 108
Registriert am: 16.03.2009


Faller Jubiläumsbroschüre

#22 von Charles , 06.04.2016 15:38

Hallo Peter,

ISBN ist mir nicht bekannt aber falls Bine oder jemand anders aus dem Forum es nicht weiß, einfach hier fragen :

http://www.wortbildwerkstatt.de/portfoli...eumsbroschuere/

Ich kann die Broschüre nur empfehlen, nach meiner Erinnerung hatte da jeder Händler ein Kontingent gratis erhalten.


Grüße aus dem Odenwald

Charles

 
Charles
Beiträge: 3.678
Registriert am: 31.03.2009

zuletzt bearbeitet 06.04.2016 | Top

RE: Faller Jubiläumsbroschüre

#23 von ent313 , 06.04.2016 15:54

Hallo Charles,

danke für die schnelle Antwort.

Gruß
Peter


ent313  
ent313
Beiträge: 108
Registriert am: 16.03.2009


RE: Faller Jubiläumsbroschüre

#24 von Schwelleheinz , 06.04.2016 16:53

Hallo Leute,

hab gerade auf dem Speicher im Archiv gekramt und das dabei gefunden




Grüße vom Hochrhein,

Hans-Dieter
Märklin Anlage 2 aus 0350 leicht abgewandelt
Märklin HO Anlage 17 neu gestrickt
HO Betriebsdiorama Bahnhof Säckingen um 1960 in Wechselstrom
Märklin-Anlage nach Faller D850 Vorschlag
http://wehratalbahn.de/

 
Schwelleheinz
Beiträge: 2.710
Registriert am: 14.01.2012


RE: Faller Jubiläumsbroschüre

#25 von Gleis3601 , 06.04.2016 17:50

Hallo ,

sorry ich hatte nicht mit so einer Resonanz gerechnet , ja ,das ist diese/s Broschüre/Buch. Eigentlich hat das Teil jeder Falleristi .


Gruß
Andreas

MÄRKLIN die 60er Jahre,Werbemittel,Gleispläne,Schauanlagen...und FALLER

 
Gleis3601
Beiträge: 1.175
Registriert am: 07.12.2015


   

Faller B-179 Fußgängerbrücke
Faller B - 135 Kiosk und Pilzkiosk

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen