Bilder Upload

Kleinbahn OeBB 2060.08

#1 von Gregor Stransky , 14.07.2014 04:50

Gefunden auf ebay

Noch mit Original Kleinbahn Motor

Gregor Stransky  
Gregor Stransky
Beiträge: 18
Registriert am: 23.06.2014


RE: Kleinbahn OeBB 2060.08

#2 von plastiklok , 14.07.2014 17:25

hallo Gregor,

da hast du ja eines der älteren Modelle der 2060 erwischt.

Schau mal hier im Forum: Kleinbahn-Motoren

Ein Beitrag über die robusten und fast unverwüstlichen Kleinbahnmotoren.

Gruß Ralph

 
plastiklok
Beiträge: 1.521
Registriert am: 07.04.2009


RE: Kleinbahn OeBB 2060.08

#3 von Markus_Wien , 08.11.2016 21:14

kann mir jemand dieser lok helfen ich besitze zwei von denen in rot aber sie fahren in die entgegengesetzte richtung bzw die ältere mit dem selben motor fährt nicht mehr da mir ein fehler beim umpolen passierte. vielleicht kann mir jemand einen plan zukommen lassen wie ich sie richtig umpole.

Markus_Wien  
Markus_Wien
Beiträge: 4
Registriert am: 07.11.2016


RE: Kleinbahn OeBB 2060.08

#4 von Markus_Wien , 10.11.2016 20:42

hat niemand einen plan bzw eine skizze wie das teil verlötet werden soll damit sie wieder funktioniert

Markus_Wien  
Markus_Wien
Beiträge: 4
Registriert am: 07.11.2016


RE: Kleinbahn OeBB 2060.08

#5 von aus_Kurhessen , 10.11.2016 23:30

Hallo Markus,

vieleicht kannst Du mal Fotos vom Innenleben Deiner Lok einstellen. Eine 2060 habe ich nicht, aber einen einen Roten Pfeil, der aber etwas komplizierter verdrahtet ist. Die einfachste Verdrahtung ist auf diesem Foto zu sehen: Stromabnahmefeder an den Rädern mit linker Andruckfeder für Schleifkohle verbinden, Fahrgestell an rechte Andruckfeder für Schleifkohle. Bei meinem Triebwagen sind dann noch zwei Entstöhrdrosseln und zwei Kondensatoren zwischen geschaltet. Es geht auch ohne, allerdings mit dem Risiko von Stöhrungen beim Radio- und Fernsehempfang.
Zum Umpolen müsste man dann die linke Andruckfeder für die Schleifkohle mit dem Fahrgestell und die rechte Andruckfeder mit der Stromabnahmefeder an den Rädern verbinden. Falls die rechte Andruckfeder allerdings über ein metallenes Motorgehäuse mit dem Fahrgestell unmittelbar verbunden sein sollte, wird es schwieriger, weil man eine Isolierung gegen das Fahrgestell vornehmen müsste.
Ich hoffe, ich konnte Dir mit meinen laienhaften Ausführungen ein wenig weiter helfen. Solange man nicht in Doppeltraktion mit Fahrzeugen anderer Hersteller fahren will oder sie zusammen mit Fahrzeugen anderer Hersteller in gemeinsamen automatischem Betrieb laufen lassen will, ist m. E. eine Umpolung nicht nötig.

Gruß
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.528
Registriert am: 10.01.2014


   

ÖBB X 534.80 von Kleinbahn
Zinkpest bei Kleinbahn 92 656

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen