Bilder Upload

Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#1 von Wagensammler6172 , 29.05.2014 13:03

Hallo,

Für mich gab es jetzt auch ein ganz besonderes Paket. Diese Lok stand schon seit Jahren auf meiner Wunschliste ganz oben. Schon immer habe ich mir die alte E18 auf Börsen am allerliebsten angesehen und wollte eigentlich schon immer eine haben. Ich persönlich finde sie sogar schöner als das Krokodil oder die Br44, was mich aber nicht vom Kauf der 44er abgehalten hat (habe schon zwei) und mich auch nicht daran hindern wird, irgendwann die 3015 zu kaufen.
Aber auch hier ist es immer sehr still um diese Lok. Sie wird irgendwie selten gezeigt und auch insgesamt eher selten angeboten.







Meine habe ich in der Bucht gekauft. Der Preis war gut, dafür aber Bild und Beschreibung schlecht (man kann nicht alles haben und bei besserer Beschreibung wäre ich sicher leer ausgegangen). Für kanpp 65€ inkl. Porto konnte ja eigentlich auch so viel nicht schief gehen. Und das Wichtigste: Der allgemeine Zustand passt!





Was ich auch nicht wusste: Ob sie mit Wechsel- oder Gleichstrom fährt. Da der Verkäufer sonst nur Gleichstromloks anbot und die Lok auch nicht als Märklin identifiziert hatte, habe ich aber mit einer Hamo Gleichstromlok gerechnet.

Und nun die Fragen: Sind die Stromabnehmer original oder gehören da nicht ältere Abnehmer drauf? Ich habe gelesen, dass es die Lok lange als Bausatz gab. Ich denke, auch diese hier ist eine solche Bausatzlok. Kann man diese Modelle auch wie sonst an den Kupplungssplinten unterscheiden oder waren sie identisch? Gab es die Lok auch ab Werk als Gleichstromlok und vor allem, ist meine so original oder ein Umbau?

Und nun noch eine banale Frage, auf die ich wohl deshalb keine Antwort gefunden habe: Welche Schraube(n) muss ich zum Öffnen des Modells eigentlich rausdrehen? Wenn ich das weiß, gibts Bilder vom Innenleben, auf das ich auch gespannt bin.

Danach entscheide ich auch erst, ob und was ich and der Lok mache.

Beste Grüße,
Heiner

Wagensammler6172  
Wagensammler6172
Beiträge: 658
Registriert am: 16.10.2010


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#2 von Mikka2013 , 29.05.2014 13:18

Hallo, vorne unter dem Vorläufer sind Schleifer, welche da nicht hingehören(2L=). Den Mittelschleifer austauschen, Radsatzinnenmaß(14,2mm) prüfen, vordere und hintere Lampenhalterschraube und Lampenhalter entfernen und das Gehäuse nach vorne über das Lampenhaltergewinde abheben. Gleichstrommotor ? Feldspule und FRU einbauen. Märklinmäßig verkabeln.MfG. Mikka

Mikka2013  
Mikka2013
Beiträge: 912
Registriert am: 26.03.2013


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#3 von gs800 , 29.05.2014 13:24

Hallo Heiner,

die Stromabnehmer sind nicht original. Die müssen so aussehen wie auf meinem Gehäuse, allerdings sind bei der blauen E18 die Isolierplättchen braun.
Ich finde deine Lok mit den neueren Panthos auch nicht schlecht.
Die Panthos gibt es z.B. bei Ritter (Koll Typ 6).








Die Demontage des Gehäuses erfolgt über die beiden kleinen Schrauben an den Stirnseiten, die auch die Lampenfassungen fixieren. Beim Aufsetzne des Gehäuses muss man etwas aufpassen, da eine Seite ein grösseres Loch hat und am Chassis ein dazu pasender Bund angegossen ist.

hope that helps
Rei/CH


Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. Aber Nichts wissen macht auch nix :-)

 
gs800
Beiträge: 3.056
Registriert am: 26.02.2012


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#4 von Wagensammler6172 , 29.05.2014 13:43

Hallo Mikka,

Danke für die kurze, schnelle Antwort. Auf die Lampenhalter bin ich nicht gekommen. Jetzt weiß ich auch mehr:





Alles recht unspektakulär: Dauermagnet, Diode für Lichtwechsel und eine Verkabelung, deren Zerstörung keine Frevel ist. Da hat sich wohl jemand den Teilesatz geholt und ihn für DC aufgebaut. Ich werde die Lok entsprechend auf Wechselstrom umbauen. Welcher Umschalter ist der "Richtige"?

Eigentlich ja die perfekte Basis für einen Digitalumbau, aber nein, ich lasse es...keine Angst. Diese Gußklumpen passen auf M-Gleis und zu Blechwaggons. Ich habe mir für den Digitalumbau auch eine zweite E44 von Roco gekauft und meine alte Primex so gelassen, wie sie war. Auch bei der E18 gibt es ja schöne, gebraucht bezahlbare Modelle verschiedener Hersteller, die man eigentlich leichter und günstiger findet als eine 3023.

Beste Grüße,
Heiner

Wagensammler6172  
Wagensammler6172
Beiträge: 658
Registriert am: 16.10.2010


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#5 von klein.uhu , 29.05.2014 13:52

Moin,

Das Modell der E18 gab es nicht als Bausatz, sondern als Teilesatz [3923 / 3924] direkt von Märklin (1972-1980), oder montiert bei IG GUSSLOK bzw. der Fa. Joedecke Dietmannsried. Schau mal hier im Forum unter dem Thema IG GUSSLOK.

Deine Pantos sind m.W. nicht original, sondern es müßten die wie von "gs800" auf dem Foto gezeigten sein, die meine auch hat. Splinte gab es nur bei Märklin Bausätzen, die Teilesätze hatten m.W. normale Kupplungen wie die Serienmodelle in den Jahren davor. Der Radsatzschleifer am Vorlaufgestell ist ebenfalls nicht original, wahrscheinlich hat Deine Lok isolierte Radsätze (entweder ein Umbau, oder eine HAMO Gleichstrom-Ausführung). Fotos aus dem Inneren der E18 helfen weiter.

Eine Zeichnung und Einzelteilnummern findest Du bei:
http://www.hamst.de/Webbilder/ma3023-1.JPG
http://www.hamst.de/Webbilder/ma3023-2.JPG

Gruß klein.uhu


| : | ~ analog

klein.uhu  
klein.uhu
Beiträge: 377
Registriert am: 19.09.2009

zuletzt bearbeitet 29.05.2014 | Top

RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#6 von Wagensammler6172 , 29.05.2014 13:57

Hallo,

Auch Danke für den Hinweis mit den Stromabnehmern. Ich hatte ja auch schon Zweifel, da man die Lok immer nur mit diesen Stromabnehmern wie bei deiner sieht.

In meiner Ersatzteilkiste sind sogar noch zwei Stück davon. Die hatte mal jemand auf eine Primex E44 geschraubt. Ich hatte dann mal nachgesehen, was diese Stromabnehmer so kosten und dann schnell die Lok ersteigert. Nur die Isolierblättchen waren nicht dabei, aber die sind ja auch noch erhätlich und auch gut bezahlbar. Da muss ich dann wohl doch noch mal bei Ritter ect. bestellen.



Beste Grüße,
Heiner

Wagensammler6172  
Wagensammler6172
Beiträge: 658
Registriert am: 16.10.2010


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#7 von Kellerfund , 29.05.2014 14:07

Hallo Heiner,
meinen Glückwunsch zur E 18 hast du , ich selber habe 2 Blaue und 3 Grüne und liebe Sie weil sie so schön Schwer sind und Super laufen .


Gruß aus dem Norden
Achim


Märklin Analog bis etwa 1980

 
Kellerfund
Beiträge: 87
Registriert am: 13.04.2014


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#8 von *3029* , 29.05.2014 15:11

Hallo Heiner,

die E 18, egal ob die grüne oder blaue Version, ist eine sehr interessante E-Lok,
besonders die massive Ausführung ist noch ganz im Stil der 800er-Maschinen

Ich habe beide, konnte bei den "Neuentwicklungen 3368 ..." aus den 1990ern auch nicht nein sagen,
letztens erst habe ich das Beschaffungsprogramm mit der roten 3469 abgeschlossen.

Das Vorbild war in den späten 1930er-Jahren eine herausragende Reichsbahnlok
die in den 1960er Jahren durch die E 03 (103) eine würdige Nachfolgerin bekam.

Viel Spass mit deiner Neuerwerbung wünscht

Hermann


 
*3029*
Beiträge: 7.191
Registriert am: 24.04.2012


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#9 von DL 800 ( gelöscht ) , 29.05.2014 15:40

...jetzt weißt Du das Du nen besonderen Neuzugang hast... und das für nur 65,- viel Spaß mit deiner neuen Lok...

DL 800

RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#10 von Wagensammler6172 , 29.05.2014 23:09

Hallo,

Ich habe die Lok eben bereits umgebaut, was schnell und einfach zu machen war. Die passenden Teile hatte ich schnell zusammen, da ja zum Glück bei Märklin viele Teile in den verschiedensten Modellen verbaut waren. So konnte ich einfach den Motor aus einem V200 Wrack nehmen. Ich habe ihn komplett getauscht, da der Anker der E18 nicht mehr gut aus sah.

Die Lok fuhr sofort beim ersten Test nach dem Umbau und das wunderbar. Ich habe noch das Dach sauber gemacht und sie an ihren neuen Platz in der Vitrine gestellt. Ich habe ja zur Zeit nur eine ganz kleine & enge analoge M-Gleis Anlage mit großen Steigungen (Fertiggelände), für die mir diese Lok zu groß und auch zu Schade ist.
Die Stromabnehmer tausche ich, wenn ich die Isolierblättchen irgendwann bestellt und bekommen habe. Das hat aber Zeit.

Beste Grüße,
Heiner

Wagensammler6172  
Wagensammler6172
Beiträge: 658
Registriert am: 16.10.2010


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#11 von MS 800 , 29.05.2014 23:26

Hallo, Heiner,

Du hast nach dem passenden FRU gefragt. Das ist in jedem Fall der 20824. Da es sich bei Deiner Lok (höchstwahrscheinlich) um einen Teilesatz handelt, ist die zuletzt gebaute Standardvariante die passende. Du brauchst Dich also nicht um die frühen Varianten von 1959 kümmern, die in der damals von Märklin gefertigten 3023.1 eingebaut waren. Auch bezüglich der HAMO-Variante 3023.2 brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen.

Ich persönlich würde in so eine Lok sogar versuchen, den 22049 einzubauen (falls er Platz hat), um den Lichtstrom aus der Oberleitung beziehen zu können und trotzdem eine fahrtrichtungsabhängige Beleuchtung realisieren zu können.

VlG

MS 800


Wer sich an das Absurde gewöhnt hat, findet sich in unserer Zeit gut zurecht (Eugène Ionesco).
Als Kinder haben wir uns am Rattern unserer Züge auf den Blechschienen erfreut ... heute brauchen Sie dazu Sounddecoder.

 
MS 800
Beiträge: 2.722
Registriert am: 08.01.2011


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#12 von Zitröhn , 29.05.2014 23:53

Zitat von Wagensammler6172 im Beitrag #4

Alles recht unspektakulär: Dauermagnet, Diode für Lichtwechsel und eine Verkabelung, deren Zerstörung keine Frevel ist. Da hat sich wohl jemand den Teilesatz geholt und ihn für DC aufgebaut. Ich werde die Lok entsprechend auf Wechselstrom umbauen. Welcher Umschalter ist der "Richtige"?



Hallo Heiner,

interessant wäre jetzt zu wissen, ob die Lok eine "richtige" 3023 ist oder aus einem Teilesatz stammt. Meine entstammt einem Teilesatz und da ist der 08/15-FRU drin. Was mich jetzt interessiert ist, ob die Radsätze isoliert sind.
Wenn Du Betriebsbahner bist und auch mit Oberleitung fährst, dann möchte ich dir die Verwendung von sommerfeld-Panthos ans Herz legen. Die sehen gut aus, sind betriebssicher und kosten nicht so viel wie die okinoldinger von Tante M. Das habe ich bei meiner E18 gemacht. Die Panthos sind nicht ganz vorbildgerecht, da müßten eigentlich HISE2 drauf, montiert ist ein SBS 39 meine ich....



E94 mit HISE2 von Sommerfeld:


Viele Grüße

Nils


meine MÄRKLIN: Gußklumpen und Blechgedöns, das macht mir Freude :-)

 
Zitröhn
Beiträge: 1.265
Registriert am: 11.01.2009


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#13 von gn800 , 30.05.2014 10:06

Hallo Leute, nach meinen Erfahrungen ist in den 3023 und 3024 immer ein Standard- Wippen- FRU drin.

In den Teilesätzen ist es einer aus den 70ern, während in de Originalen ein früher drin ist.

Grüße, Johannes


Schrott wird flott - Geht nicht gibt´s nicht. Alles eine Frage des Aufwandes.

 
gn800
Beiträge: 3.618
Registriert am: 31.10.2009


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#14 von Wagensammler6172 , 30.05.2014 10:15

Hallo,

Die Lok dürfte ein Teilesatzmodell sein. Gibt es ein sicheres Merkmal zur Unterscheidung? (Im Koll steht keines).
Die Achsen sind "klassisch" einseitig isoliert mit Kunstoffbuchsen. Ich hab die Lok ja auch in einer Fleischmann-Verpackung zugeschickt bekommen:-)
Aus diesem Grund habe ich auch den Schleifer am Vorlaufdrehgestell belassen und an die Masse angeschlossen. Sonst würde das Modell in einem Schattenbahnhof mit Belegtmeldung stehen bleiben.

Zu den Stromabnehmern: Deine neuen Abnehmer sind auch schön. Ich finde aber, die originalen Abnehmer passen besser zu den Loks. Zum Betrieb an der Oberleitung wären mir die aber auch zu schade. Dafür nehme ich immer bereits benutzte Abnehmer.
Da aber ja ein Betrieb der Lok bis auf weiteres nicht geplant ist, stellt sich diese Frage zur Zeit auch nicht.

Beste Grüße,
Heiner

Wagensammler6172  
Wagensammler6172
Beiträge: 658
Registriert am: 16.10.2010


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#15 von gn800 , 30.05.2014 11:06

Hallo Heiner, ein relativ sicheres Indiz ist bei den blauen E 18 die Gehäusefarbe.

Während die Originale dunkelbau, fast schwarz sind, ist die Farbe bei den Teilesätzen deutlich heller.

Bei den Teilesätze ist oft die Bearbeitung des Gehäuses unsauber.

Besonders gut sieht man das an den Führerständen.

Hier gibt es nur wenige Exemplare, wo die Rundungen der Führerstände wirklich rund sind.

Bei den meisten die Rundungen mehr oder weniger eckig.

Oft sind auch regelrechte Beschädigungen durch Feilarbeiten zu beobachten.

Das sindz. B. "weggehackte" Nietenreihen oder "glatt"- gefeilte Absätze über den Fenstern.











Die rot markierten Bereiche zeigen jeweils die eckigen "Rundungen".

Die grünen Pfeile zeigen Beschädigungen durch Feilarbieten in der Produktion.

Bei den Originalen sind die Führerstände runder, die Schäden geringer und seltener.

Nach meinen Bobachtungen sind bei Teilesätzen die Hebel der OL- Schalter mit viel Spiel montiert.

Grüße, Johannes

PS: Die dunklere Farbe ist wohl nur bei den frühen 3023 mit Handschalter, Baujahr 1959, vorhanden!


Schrott wird flott - Geht nicht gibt´s nicht. Alles eine Frage des Aufwandes.

 
gn800
Beiträge: 3.618
Registriert am: 31.10.2009

zuletzt bearbeitet 30.05.2014 | Top

RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#16 von Heinz-Dieter Papenberg , 30.05.2014 11:09

Hallo Heiner,

die 3023 gab es in zwei Ausführungen laut Collection. Die 1. hatte einen Handschalthebel, die 2. nicht mehr, aber dafür hatte die einen HAMO Stempel auf dem Fahrgestell. Hier bedeutete HAMO aber nicht Gleichstrom Modell, sondern HAMO Modell für Wechselstrom = Liebhaber Modell.

Der Teilesatz war identisch mit der 2. Ausführung, aber ohne HAMO Stempel.


Gruß

Heinz-Dieter Papenberg

http://www.modellbahnboerse.org
http://www.mist47.de
http://www.facebook.com/pages/Forum-Alte...432575370124314
das Forum für Spielbahner
http://spielbahnen.forumieren.com/

 
Heinz-Dieter Papenberg
Forenadmin
Beiträge: 20.233
Registriert am: 28.05.2007


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#17 von MS 800 , 30.05.2014 21:36

Hallo, Heinz-Dieter,

hast Du schon mal eine E 18 mit HAMO-Stempel gesehen? Ich nicht, obwohl ich auch Loks im original HAMO-Karton habe, bei denen viele Indizien dafür sprechen, dass es sich um 1965er "Liebhabermodelle" handelt.

Die HAMO-E 44 hat den Stempel. Ich weiß also, wie der Stempel aussieht, glaube aber, dass nur die E 44 diesen hat und eine E 18 mit original HAMO-Stempel ins Märchenreich gehört.

VlG

MS 800


Wer sich an das Absurde gewöhnt hat, findet sich in unserer Zeit gut zurecht (Eugène Ionesco).
Als Kinder haben wir uns am Rattern unserer Züge auf den Blechschienen erfreut ... heute brauchen Sie dazu Sounddecoder.

 
MS 800
Beiträge: 2.722
Registriert am: 08.01.2011


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#18 von Kellerfund , 30.05.2014 21:43

Hallo Heinz-Dieter , hallo Ms 800,
ich selber besitze Mittlerweile 5 Modelle der 3023/24 und habe auch eine im Hamo Karton aber einen Stempel habe ich auch noch nicht gesehen auf diesen Modellen auch nicht auf den letzten Börsen die ich besucht habe .


Gruß aus dem Norden
Achim


Märklin Analog bis etwa 1980

 
Kellerfund
Beiträge: 87
Registriert am: 13.04.2014


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#19 von Heinz-Dieter Papenberg , 30.05.2014 21:52

Hallo Leute,

mein leider viel zu früh verstorbener Vetter Hans-Joachim Kampmann hatte auf jeden Falle eine und die habe ich selber gesehen. Der HAMO Stempel befand sich aber nicht so wie bei der E 44 unter dem Drehgestell, sondern der war direkt neben dem Vorläufer. Es muß diese Version also gegeben haben, auch wenn ich bisher noch keine gesehen habe, außer eben bei meinem Vetter.


Gruß

Heinz-Dieter Papenberg

http://www.modellbahnboerse.org
http://www.mist47.de
http://www.facebook.com/pages/Forum-Alte...432575370124314
das Forum für Spielbahner
http://spielbahnen.forumieren.com/

 
Heinz-Dieter Papenberg
Forenadmin
Beiträge: 20.233
Registriert am: 28.05.2007


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#20 von klein.uhu , 30.05.2014 21:58

Moin,

Meine Grüne und Blaue haben auch keinen HAMO Stempel, aber auch keinen Handschalthebel, wohl aber noch den Schlitz am Fahrwerk seitlich dafür.

Ich habe beide bei einem Händler damals erworben, ohne Karton und ohne Anleitung. Zumindest bei der einen bin ich ziemlich sicher, dass sie aus einem Teilesatz stammte.

Gruß klein.uhu


| : | ~ analog

klein.uhu  
klein.uhu
Beiträge: 377
Registriert am: 19.09.2009


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#21 von Wagensammler6172 , 21.11.2014 19:26

Hallo,

Ich hole den Beitrag wieder hoch, da ich heute mein zweites Exemplar bekommen habe. Dieses Mal noch günstiger (wahrscheinlich für fast nix) aber dafür auch noch "spezieller":





Die erhabenen Beschriftungen wurden durch Messingschilder ersetzt. Der silberne Zierstreifen fehlt. Wohl komplett neu lackiert.



Auch das "Märklin-Fahrrad" musste dran glauben



Solche Kanten im Guß hat meine andere E18 nicht.



Auch Innen ist das Modell verbastelt



Ist der Umschalter nicht zu alt für eine Bausatzlok?



Die Befestigung gehört in die Kategorie "Abenteuerlich" :)



Diese Befestigungsschraube ist auch nicht original



Hier war wohl mal ein Loch



Der andere Holzklotz


Alles in allem jedoch genau das, was ich gesucht habe. Schließlich ist meine Hautanlage digital und meine Analoganlage zu klein für richtige Schnellzüge. Was liegt da näher als umgebaute und defekte Modelle zu digitaliseren um nicht auf Gußmonster verzichten zu müssen und meinen Blechwaggons Auslauf zu geben. Das hier ist doch der ideale Kandidat dafür, oder? Ich werde die Lok optisch so erhalten wie sie jetzt ist. Nur ein paar schöne Altbaustromabnehmer spendiere ich ihr :)

Beste Grüße,
Heiner

Wagensammler6172  
Wagensammler6172
Beiträge: 658
Registriert am: 16.10.2010


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#22 von gn800 , 22.11.2014 11:03

Hallo Heiner, wahrscheinlich ist deine Neuerwerbung ein altes Original.

Dafür sprechen der alte Umschalter und der Gussmotorschild.

Ist die Mechanik noch brauchbar, würde ich die herrichten, wegen der diversen Änderungen leider mit Abstrichen.

Originale Lampenkontake etc. gibt beim Ritter: http://www.ritter-restaurationen.de/shop...=;katKey=1.10.2

Grüße

Johannes


Schrott wird flott - Geht nicht gibt´s nicht. Alles eine Frage des Aufwandes.

 
gn800
Beiträge: 3.618
Registriert am: 31.10.2009

zuletzt bearbeitet 22.11.2014 | Top

RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#23 von Wagensammler6172 , 24.11.2014 21:36

Hallo Johannes,

Ja, das stimmt. Vom Umschalter her würde das schon passen. Der Koll datiert das Original auf 1959. Jedoch hat mein Modell weder einen Handschalthebel noch irgendeine Markierung, die auf ein Hamo-Liebhabermodell schließen lässt. Und die unsauberen Rundungen an der Gehäusefront sind doch auch eher ein Hinweis auf die Bausatzmodelle, oder? Natürlich kann auch das Gehäuse und das Fahrgestell erst später kombiniert worden sein.

Wurde an der Befestigung des Gehäuses irgendwann mal etwas geändert? Dann machte die Sache mit den Holzklötzen sogar Sinn.

Beste Grüße,
Heiner

Wagensammler6172  
Wagensammler6172
Beiträge: 658
Registriert am: 16.10.2010


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#24 von Wagensammler6172 , 24.11.2014 21:57

Hallo,

Danke auch für den Link. Ich kenne die Firma und die Teile und habe auch dort schon bestellt. Das werde ich auch in Zukunft mal wieder machen, aber nicht für dieses Modell. Da möchte ich kein Geld reinstecken sondern das Teil mit dem zum Laufen bringen, was ich da habe. Da ich leider die Befestigungen nicht orginal wiederherstellen und daher das Modell nicht in den Originalzustand zurückversetzen kann werde ich mir auch sonst mit Basteln helfen.

Und optisch finde ich das Ergebnis des Umbaus gar nicht mal schlecht. Und als E18 044 macht sie auch keiner anderen Märklin E18 Konkurrenz in der Sammlung...

Beste Grüße,
Heiner

Wagensammler6172  
Wagensammler6172
Beiträge: 658
Registriert am: 16.10.2010


RE: Ein besonderer Neuzugang und einige Fragen: Märklin E18 3035

#25 von gs800 , 24.11.2014 22:12

Hallo Heiner,

hier Antworten zu deinen Fragen:

Zitat von Wagensammler6172 im Beitrag #23
Und die unsauberen Rundungen an der Gehäusefront sind doch auch eher ein Hinweis auf die Bausatzmodelle, oder?


Die schlecht versäuberten Gehäuserundeungen gab es immer wieder und lässt nicht auf ein Bausatzmodell schliessen.


Zitat
Wurde an der Befestigung des Gehäuses irgendwann mal etwas geändert? Dann machte die Sache mit den Holzklötzen sogar Sinn.


Nein. Die Gehäusebefestigung war immer schon zwischen den Frontlampen.








Gruss
Rei/CH


Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. Aber Nichts wissen macht auch nix :-)

 
gs800
Beiträge: 3.056
Registriert am: 26.02.2012


   

Märklin Modellbahnanlage Cortina
Modellbahnkalender 2015 und 2 Märklin Blechschilder ( 9,99 EUR )

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen