Bilder Upload

RE: Neue Version der Wassermühle 231

#101 von Blech , 08.07.2016 12:19

Jörg,
und ich verstehe das so,
dass sich die Originalfarben auch im Laufe der Zeit,
materialtechnisch oder durch unterschiedliche Lagerung,
ziemlich verändern können.
Außerdem sind die Untergründe nicht immer identisch im Material oder in der Struktur.
Dann sind bei Faller auch die Farben nicht immer ganz genau identisch, wenn ein Topf erstmal leer war.
So ist es meines Erachtens gar kein Problem, wenn es um Farbnuancen geht.
So gesehen, ist es gut, wenn man in die Nähe des Originals kommt.
Doch was ist heute(!) noch Original? Siehe oben.
Und übertreiben muss man das auch alles nicht.
Und somit ist bei der Mühle und den anderen Baustellen doch alles okay.
Schöne Grüße aus Hessen
Blech

Blech  
Blech
Beiträge: 12.008
Registriert am: 28.04.2010

zuletzt bearbeitet 08.07.2016 | Top

RE: Neue Version der Wassermühle 231

#102 von Gleis3601 , 08.07.2016 13:38

Hallo Jörg,

du hast es schon richtig verstanden ,danke, gut das du das Dach noch nicht verklebt hast.

Ich finde deine Arbeiten schon immer gut,allerdings hatte ich bedenken bei deiner Farbwahl. Mir ist aber auch bewußt das FALLER eine Reihe von Grüntönen im Laufe der Jahre verwendet hat...Eben ja nach Auflage innerhalb eines Jahrgangs (ich denke aber das da kein System dahinter war).

Mag auch sein,das deine Knipse oder mein Pc die Farben so "grell"wiedergibt .


Gruß
Andreas

MÄRKLIN die 60er Jahre,Werbemittel,Gleispläne,Schauanlagen...und FALLER

 
Gleis3601
Beiträge: 1.175
Registriert am: 07.12.2015


RE: Neue Version der Wassermühle 231

#103 von timmi68 , 08.07.2016 14:37

Hallo Andreas,

ja, man fängt an, einen gewissen Ehrgeiz zu entwickeln, was die Farben angeht.
Ich orientiere mich (soweit möglich) an den Farbresten im Inneren der Gebäude, die keine Sonne abbekommen
haben. Aber es ist nicht ganz trivial, die Farben anzumischen. Blöderweise ändern sie sich auch noch beim Trocknen.
Manchmal werden sie heller, manchmal aber auch dunkler (z.B. das dunkelbraun für das Dach ist flüssig viel heller).
Die meisten Farbtöne, die Faller verwendet hat, bekomme ich mittlerweile ganz gut hin (ocker, grau, braun und auch das
graublau für die Dächer).
Aber wie Du schon schreibst, wurden recht verschiedene Grüntöne verwendet, die weit über die von Botho beschriebenen
Variationen hinausgingen, während die anderen Farben im großen und ganzen konstant blieben.
Vielleicht kann ja das Wissen um die Farben auch bei der zeitliche Einordnung der Modelle helfen...?

Schöne Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.665
Registriert am: 13.11.2013


RE: Neue Version der Wassermühle 231

#104 von ginne2 , 08.07.2016 15:06

Wirklich sehr schön geworden. Gratulation!


beste Grüße aus dem Schwabenland
Günther

 
ginne2
Beiträge: 993
Registriert am: 19.05.2010


RE: Neue Version der Wassermühle 231

#105 von PLASTICOL , 09.07.2016 16:15

Jörg,
klasse geworden !
Das macht Lust auf (viel!) mehr von Dir - danke fürs Zeigen.
Grüße, Hardy


Preußisch sachlich ( meistens... )

 
PLASTICOL
Beiträge: 1.066
Registriert am: 17.08.2012


Nächstes Projekt Faller 103.1

#106 von timmi68 , 04.10.2016 09:04

Hallo zusammen,

gestern am Feiertag hatte ich mal wieder etwas Zeit zum Basteln.
Schon seit einiger Zeit habe ich ein etwas größeres Projekt vor der Brust, dass ich jetzt endlich angehen wollte.
Im Frühjahr habe ich in einem Konvolut diesen frühen Bahnhof 103.1 bekommen:





Nicht original, nicht komplett, aber wenigstens brauche ich hier kein schlechtes Gewissen wegen der Restaurierung
zu haben
Einen Teil des linken Seitenteils habe ich auch:



Als erstes stand natürlich die Demontage des Bahnhofs an:



Durch die verschiedenen Oberflächen war an ein gleichmäßiges Verputzen nicht zu denken, deshalb habe ich die Wände
zuerst mit weißer Farbe gestrichen und erst dann mit Grieß verputzt.
Die Bodenplatte war zum Glück nur mit Wasserfarbe (!) gestrichen, die sich relativ leicht entfernen ließ:



Hier das Ergebnis nach dem Einsatz eines Topfschwamms und einer Zahnbürste:



Bei den frühen Bahnhöfen wurde die Bodenplatte noch nicht grau gestrichen.
Die Dächer habe ich ebenfalls neu gestrichen, das ganze wieder zusammengesetzt und begrünt.
Der Zwischenstand heute:





Für das Hauptgebäude fehlt mir noch eine Treppe und ein Fensterladen. Mal sehen, ob ich noch irgendwo eine
102 oder 103.2 Leiche finde, die ich fleddern kann.
Die Seitenteile werde ich wohl neu anfertigen müssen. Der Winter steht ja vor der Tür...

Ach ja, bei der Gelegenheit habe ich ein oft fehlendes Teil eingescannt und vervielfältigt:



Schöne Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.665
Registriert am: 13.11.2013

zuletzt bearbeitet 04.10.2016 | Top

RE: Nächstes Projekt Faller 103.1

#107 von Gleis3601 , 04.10.2016 09:25

Hallo Jörg,

echt gut geworden,Respekt.


Gruß
Andreas

MÄRKLIN die 60er Jahre,Werbemittel,Gleispläne,Schauanlagen...und FALLER

 
Gleis3601
Beiträge: 1.175
Registriert am: 07.12.2015


RE: Nächstes Projekt Faller 103.1

#108 von ginne2 , 04.10.2016 11:23

Hallo Jörg,

ja - auch ich bin beeindruckt von Deiner Restauration. Wenn es Dir mal langweilig werden sollte: auch bei mir ruhen noch etliche Anwärter in den Schachteln.

Freue mich immer wieder, Arbeiten von Dir zu sehen.


beste Grüße aus dem Schwabenland
Günther

 
ginne2
Beiträge: 993
Registriert am: 19.05.2010


RE: Was tun mit den Resten?

#109 von Ryan , 21.10.2016 19:17

Hallo Jörg,

Schöne Idee, toll umgesetzt. .
Upcycling ist wohl nun auch in der Faller welt angekommen.

Aber der Idee von Götz schließe ich mich auch an. Bei der Schulmauer fehlt noch irgendwie das Tüpfelchen auf dem I.
Als Zubehör für ein Diorama würde sich der Wiking-Fahrradständer oder die Schaukel / Sandkasten aus MMM-Serie gut machen.

Gruß Lars


help.. to make this life a wonderful adventure

 
Ryan
Beiträge: 391
Registriert am: 07.11.2009


RE: Was tun mit den Resten?

#110 von rach , 14.12.2016 13:52

Animiert durch diesen Thread hatte ich mir auch mal ein altes Faller Gebäude geschnappt, das noch in einer Restkiste dahin gammelte. Fallers Hotel B-219, ein montierter Bausatz in Gemischbauweise.
Der Zustand war nicht weltbewegend, zwar teilemäßig halbwegs vollständig, aber schlecht verklebt und sehr simpel ausgestaltet und glücklicherweise hatte der Erbauer es sich erspart mit dieser Spachtelmaße de Wände zu gestalten. Ebenso war das Grün nur der fallertypische Plastikrankenkram der schneller runter war als dran.

Also die Bude erstmal zerlegt. Leider habe ich keine vorher Bilder gemacht, war eine spontane Aktion. Der alte Universalkleber löste sich auch recht gut, somit waren am Ende alle Teile auseinander, ohne eine Bruchstelle. Die Fenster ins Wasser, damit sich die alten knalligen und schief verklebten Gardinen lösten. Danach erstmal alle Wandteile neu verklebt, gespachtelt und das Gebäude mit einer Granulatspachtelmaße von Faller überzogen, den Anbau nur bemalt. Die Fensterbilder wurden gegen Fotokrepp getauscht.

Hier mal ein paar Bilder vom Endergebnis, es müssen nur noch die Hotel/Cafe Schilder wieder dran und das Dach ist noch lose, damit vorher noch zwischen Obergeschoss und Giebel eine weitere Finnpappe eingezogen werden kann, damit bei einer Beleuchtung das Dach nicht mit "glimmt".









Der Putz gefällt mir ganz gut, auch wenn der in Größe und Maßstäblichkeit dem Gries nicht nachkommt. Mit der Begrünung bin ich letztendlich noch nicht so zufrieden, die Acrylfarbe zieht zu sehr in das Sägemehl ein, da muss ich bei Gelegenheit evtl mit Plakatfarbe nochmal ran. Bislang wirkt die Begrünung eher auf dem Niveau alter Vau-Pe Fertigmodelle, aber für ein Erstlingswerk denke ich ok.
Bei der nächste Ruine werde ich mich mal an Griesputz herantasten.

rach  
rach
Beiträge: 230
Registriert am: 11.11.2008

zuletzt bearbeitet 14.12.2016 | Top

RE: Was tun mit den Resten?

#111 von timmi68 , 14.12.2016 14:19

Hallo Rach,

für den ersten Versuch finde ich Dein Hotel sehr gelungen!
Herzlichen Glückwunsch dazu.
Wenn ich Dir noch einen Tipp geben darf: das Dach könntest Du eventuell noch farblich behandeln.
Bei Faller wurde meist eine Art Ziegelrot verwendet. Ich finde, das Gebäude gewinnt dadurch noch mehr.
Aber letztendlich ist es natürlich Geschmackssache.

Viele Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.665
Registriert am: 13.11.2013


RE: Was tun mit den Resten?

#112 von rach , 14.12.2016 14:36

Hallo Jörg,

Danke, mal abgesehen von der Grünbemalung finde ich das Resultat auch selbst ganz annehmbar und das soll was heißen. :D
An die nachträgliche Dachbemalung habe ich auch schon gedacht, da mal abgesehen von den kleinen Kunststoffdetails alles in matten Farben gehalten ist, stört das Dach ein wenig.
Daher hatte mich mal in den Katalogen nachgesehen. Zeitgleich zu B219 gab es das Modell auch noch als Fertighaus, das hätte ich gerne als Orientierung genommen, nur habe ich keine 219 Modellbilder gefunden die ein Fertigmodell in dieser Mischbauweise zeigten. Entweder nur die frühen Modelle, teils noch fast ohne Plastik, oder eben B-Modelle teils in In der Ausbaustufe "Frankenstein". :D

rach  
rach
Beiträge: 230
Registriert am: 11.11.2008


RE: Was tun mit den Resten?

#113 von timmi68 , 14.12.2016 15:09

Hallo Rach,

dem kann abgeholfen werden:





Aber auch hier im Forum haben wir etwas dazu:

Alt und Älter, das Hotel Faller B-219 (2)

Ich bin gespannt auf Dein Ergebnis!

Viele Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.665
Registriert am: 13.11.2013


RE: Was tun mit den Resten?

#114 von rach , 14.12.2016 15:29

Prima. Besten Dank!
Eine Frage: Welche Farben hast Du nochmal für die "Blüten" bei deinen Restaurierungen genommen? War das Plaka- oder eher Lackfarbe?

Ich werde nochmal die Begrünung etwas überarbeiten und dann mal schauen wie das Ergebnis ist. An Blumenkästen habe ich mich bei dem Modell nicht gewagt, zum einen hält die Maße aus Streu und Leim nicht wirklich immer da wo sie soll und zum anderen wäre das dann wohl zuviel des Grünen.

rach  
rach
Beiträge: 230
Registriert am: 11.11.2008


RE: Was tun mit den Resten?

#115 von ginne2 , 14.12.2016 16:14

Schön geworden - gefällt mir . . .


beste Grüße aus dem Schwabenland
Günther

 
ginne2
Beiträge: 993
Registriert am: 19.05.2010


RE: Was tun mit den Resten?

#116 von timmi68 , 14.12.2016 16:44

Hallo Rach,

das hier gezeigte Modell ist ein "Original" . Wenn ich restauriere, nehme ich für die Blüten Acrylfarben in hellrot und weiß.
Ich habe allerdings noch keine Entsprechung für die pinken Blüten gefunden, die ab und zu auftauchen.
Früher gab es passende Tagesleuchtfarben - die habe ich noch nicht wieder gefunden.

Viele Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.665
Registriert am: 13.11.2013


RE: Was tun mit den Resten?

#117 von PLASTICOL , 14.12.2016 19:48

Jörg,
PINK gibts auch als Acryl-Farbe (auch z.B. türkis oder zitronengelb).

@Rach: sehr schön geworden, >Gratulation<!
Grüße, Hardy


Preußisch sachlich ( meistens... )

 
PLASTICOL
Beiträge: 1.066
Registriert am: 17.08.2012

zuletzt bearbeitet 14.12.2016 | Top

Neuaufbau eines Bahnhof 14 von 1950

#118 von timmi68 , 03.03.2017 16:15

Hallo zusammen,

dieser Bahnhof 14 (Vorläufer vom Bahnhof Neudorf # 102) fehlte noch in meiner Sammlung. Vor ein paar Tagen wurde einer in der Bucht angeboten.
Der Zustand sah bis auf des fehlende Seitendach nicht gar so schlecht aus. Wegen des fehlenden Teils und auch wegen der fehlenden Herstellerbezeichnung,
blieb der Preis bei unter 6 € plus Versand.
Hier also die Ausgangslage:







Außer dem Dach fehlt auch ein Fensterladen. Der Boden ist leicht Bananenförmig, mit dem "W" -Stempel.
Die Dächer sind mit roter Farbe "verschönert".
Was ich aber auf den Fotos nicht gesehen hatte, war, dass der gesamte Bahnhof mit weißer Farbe bepinselt ist.
Da fällt die Entscheidung für eine Komplettsanierung nicht schwer

Nach der Demontage habe ich zunächst die Dächer gesäubert. Bei der Gelegenheit konnte ich mir auch mal das Material
ansehen. Farbe und Haptik sprechen für eine Art Zement. Auf jeden Fall etwas mineralisches.
Ein Seitenteil hatte ich noch im Fundus:



Fortsetzung folgt...

Viele Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.665
Registriert am: 13.11.2013

zuletzt bearbeitet 04.03.2017 | Top

RE: Neuaufbau eines Bahnhof 14 von 1950

#119 von PLASTICOL , 03.03.2017 17:30

Da bin ich schon sehr gespannt,Jörg!
...Was Du so alles ausgräbst - wunderbar!
Besten Gruß, Hardy


Preußisch sachlich ( meistens... )

 
PLASTICOL
Beiträge: 1.066
Registriert am: 17.08.2012


RE: Neuaufbau eines Bahnhof 14 von 1950

#120 von Jofan 800 , 04.03.2017 23:46

Hallo Jörg,

ein schönes Modell. Habe ich leider nicht gesehen. Ich freue mich auch schon auf die Fortsetzung. So alte Modelle habe ich bisher noch nicht gehabt.

Viele Grüße, Joachim

Jofan 800  
Jofan 800
Beiträge: 404
Registriert am: 14.03.2014


RE: Neuaufbau eines Bahnhof 14 von 1950

#121 von timmi68 , 05.03.2017 15:15

Hallo zusammen,

weiter geht es mit meinem Bahnhof 14.
Zuerst wird das gute Stück komplett demontiert und gesäubert:



Nach dem Verputzen erste Stellprobe:



Den fehlenden Fensterladen und die kaputte Uhr habe ich neu angefertigt.
Morgen werde ich mich mal auf die Suche nach einem passenden Material für das Dach machen.
Der Gries ist zu fein. Vielleicht passt ja der H0/N Gleisschotter.

Fortsetzung folgt...

Viele Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.665
Registriert am: 13.11.2013

zuletzt bearbeitet 05.03.2017 | Top

Fertig: Neuaufbau eines Bahnhof 14 von 1950

#122 von timmi68 , 06.03.2017 10:42

Hallo zusammen,

gerade fertig geworden:









Das neue Dachteil fügt sich wunderbar ein und auch sonst bin ich sehr zufrieden.

Viele Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.665
Registriert am: 13.11.2013


RE: Fertig: Neuaufbau eines Bahnhof 14 von 1950

#123 von aus_Kurhessen , 06.03.2017 10:54

Zitat von timmi68 im Beitrag #169
...und auch sonst bin ich sehr zufrieden.



Hallo Jörg,

das kannst Du auch sein, denn es wieder sehr schön geworden. Welches Streumaterial hast Du nun für das Dach verwendet?

Viele Grüße
Jürgen


Neuer Anfang mit ROKAL
Es war einmal...

 
aus_Kurhessen
Beiträge: 1.614
Registriert am: 10.01.2014


RE: Fertig: Neuaufbau eines Bahnhof 14 von 1950

#124 von timmi68 , 06.03.2017 11:16

Hallo Jürgen,

nicht gerade mineralisch und bestimmt auch nicht original:



Sieht aber gar nicht schlecht aus.

Viele Grüße
Jörg


Dem Ingeniör ist nichts zu schwör (Erika Fuchs)

 
timmi68
Beiträge: 2.665
Registriert am: 13.11.2013


RE: Fertig: Neuaufbau eines Bahnhof 14 von 1950

#125 von Sasquatch , 07.03.2017 10:32

Hallo Jörg

super geworden, wirklich klasse. Die Idee mit dem Mohn ist einsame Spitze. Werde ich mir merken.
Zusammen mit dem Hartweizengries, den ich immer für den Verputz verwende, hat man so immer eine dekorative Notration im Haus. Man weiss ja nie. Irgendwann, wenn das Essen ausgeht, kann man die Pappperlen dann in die Pfanne hauen.
Gruss, Paul

 
Sasquatch
Beiträge: 234
Registriert am: 31.10.2009


   

Faller Wassermühle von 1950 # 24
Faller Beschrankter Bahnübergang B-173

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen