Bilder Upload

Wie Hedwig die kleine Lok schob

#1 von Fritz P. , 09.03.2014 15:51

Liebe Leserinnen und Leser,
in Etwashausen hat Hedwig Munke dem Lokführer Wieland Hellmich aus einer ganz besonderen Patsche geholfen. Was es war und wie doch alles gut endete (bis jetzt), lesen Sie in der neuesten Ausgabe, Nummer 153 der "Etwaigen Nachrichten": www.etwashausen.de


Grüße
Fritz P.
http://etwashausen.de
http://en.tischbahn.de

Fritz P.  
Fritz P.
Beiträge: 246
Registriert am: 18.07.2009


RE: Wie Hedwig die kleine Lok schob

#2 von JensB , 09.03.2014 19:49

Hallo Fritz,
nette Geschichte. Hast du dich dabei vielleicht von diesem Ereignis inspirieren lassen?


Viele Grüße
Jens
~~~~~~~~~
Gleichstrombahner, Interesse an Fleischmann 50er/60er Jahre
Meine kleine GFN Sammlung
Meine kleine GFN Sammlung - Die Waggons
Meine Neuerwerbungen - von JensB
Anlagenrestauration oder "Bin ich denn bescheuert?"
BW-Komposition aus Fleischmann und Märklin

 
JensB
Beiträge: 1.164
Registriert am: 22.04.2013


RE: Wie Hedwig die kleine Lok schob

#3 von Fritz P. , 09.03.2014 20:26

Jens,
jawohl. Und es gefällt mir nicht, dass der wahre Lokführer suspendiert wurde. Die Etwaigen Nachrichten werden jeden Versuch kritisieren, dem verdienten Wieland Hellmich am Zeug zu flicken.
Gruß


Grüße
Fritz P.
http://etwashausen.de
http://en.tischbahn.de

Fritz P.  
Fritz P.
Beiträge: 246
Registriert am: 18.07.2009

zuletzt bearbeitet 09.03.2014 | Top

RE: Wie Hedwig die kleine Lok schob

#4 von Lastra 38 , 10.03.2014 17:19

Hallo,

die Suspendierung des Lokführers wäre gerechtfertigt, weiss er doch nicht einmal, daß sich auf seinem Führerstand ein Anzeigeinstrument für die Fahrdrahtspannung befindet. Seine Störungssuche erfolgte ohne Kenntnisse und völlig planlos.

MfG Lastra


Lastra 38  
Lastra 38
Beiträge: 1.121
Registriert am: 08.10.2009


   

alte Videos neu entdeckt
Blu-ray Tipp

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen