Bilder Upload

Karl Bub, Nürnberg; Spur I

#1 von lokdok. , 22.12.2013 17:46

Hallo MOBA - Freunde,

vor einiger Zeit habe ich das eingestellte Fahrzeug erworben. Das Fahrzeug ist optisch in einem guten Zustand, leider war die Verdrahtung des Motors nicht in Ordnung.
Besonderheit: Die Lokomotive war aus meiner Sicht für den Export. Diese Vermutung könnte durch den "Cow-Catcher" an der Pufferbohle, sowie die Glocke auf dem Kessel unterstützt werden.
Nach dem Ausbau des Motors stellte ich folgendes fest :
1. Die Verdrahtung der Ankerspule war unvollständig, der Draht im Kern der Spule war unmittelbar nach der ersten, unteren Wicklung sowie am Austritte der äußeren Wicklung abgebrochen.
2. Die Verdrahtung der Spule mit dem Polwender wurde erneuert. Der Polwender läßt sich nur von Hand beeinflussen.
3. Durch die Betätigung des Polwenders konnte die Laufrichtung des Ankers nicht verändert werden. Der Motor lief einwandfrei nach links, nach rechts lief der Anker nur mühevoll, für den Spielbetrieb in jedem Fall nicht zufriedenstellend.
4. Der Stromlauf führt über einen Rollenschleifer ( in der Bilddarstellung noch entfernt ) zum Polwender, weiter durch die Feldspule bis zum Austritt des Wicklungssdrahts und weiter zur Verbindung mit dem Bürstenlager.
5. Die erwartete Laufleistung gelang nur mit "Masseanschluss" mit dem Bürstenlager. Die Änderung der Drehrichtung des Ankers konnte jedoch nicht erreicht werden.
6. Die neuen Drahtverbindungen sind aktuell noch nicht isoliert.

Zum besseren Verständnis wurden die relevanten Drahtverbindungen durch Fotos unterstützt.









Grüße
Achim

 
lokdok.
Beiträge: 345
Registriert am: 07.02.2012


RE: Karl Bub, Nürnberg; Spur I

#2 von matri28at , 22.12.2013 17:59

Hallo Achim
Folgendes müsste funktionieren
Spuleneingang wird direkt über den Schleiferversorgt-Spulenausgang geht in die Mitte vom Polwender
und in weiterer Folge kommt von jeder Bürste ein Kabel an den Polwender,dann müsste es funktionieren
Spur O Ditmar Motore sind so aufgebaut
Lg Richard
Ps. bei bedarf kann ich ein Photo von so einem Motor nachliefern

matri28at  
matri28at
Beiträge: 153
Registriert am: 06.11.2013


RE: Karl Bub, Nürnberg; Spur I

#3 von lokdok. , 22.12.2013 19:07

Hallo Richard,

vielen Dank für Dein Angebot, mir ein entsprechendes Foto zur Verfügung zu stellen. Ich freue mich schon jetzt darauf.
Vielleicht noch eine Ergänzung zur vorliegenden Verdrahtung:
Das linke Bürstenlager ist in das Ankerschild eingepreßt. Die komplette Pertinaxplatte wird über dieses Bürstenlager gestülpt. Das rechte Bürstenlager wurde zusammen mit der "Schrauböse" in den vorhandenen Ausschnitt in der Perinaxplatte gepresst. Somit bleiben die beiden Bürstenlager elektrisch voneinander getrennt.
Eine elektrische Verbindung zwischen dem linken Bürstenlager und dem Polwender ist nicht erkennbar.

Grüße
Achim

 
lokdok.
Beiträge: 345
Registriert am: 07.02.2012


RE: Karl Bub, Nürnberg; Spur I

#4 von matri28at , 22.12.2013 19:19

Hallo Achim anbei die versprochenen Photos




Grünes Kabel =Spulenausgang zur mitte vom Polwender
die beiden gelben von den Bürsten zum Polwender (links und rechts),der Unterschied von Deinem zu meinem motor ist nur das bei dem ditmar Motor ein einfaches elektromechanisches Relais verbaut
Bürstenbrücke ist bei meinem Motor aus Bakelit ,also ebenfalls voneinander stromtechnisch isoliert,simples System das störungsunempfindlich ist
hoffe das hilft weiter
Lg Richard

matri28at  
matri28at
Beiträge: 153
Registriert am: 06.11.2013


   

Ein Uhrwerk-Kraftpaket zu Besuch
Bings Royal English Mail

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen